In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Scheunenfest: Ein Alpen-Krimi (Alpen-Krimis 6) auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Scheunenfest: Ein Alpen-Krimi (Alpen-Krimis 6) [Kindle Edition]

Nicola Förg
4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (31 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 9,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet
Der Verkaufspreis wurde vom Verlag festgesetzt.

Free Kindle Reading App Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 9,99  
Gebundene Ausgabe EUR 16,99  
Taschenbuch EUR 9,99  
Hörbuch-Download, Gekürzte Ausgabe EUR 12,99 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de
Audio CD, Gekürzte Ausgabe, Audiobook, CD EUR 11,64  


Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Spannend, skurril, überraschend.«, Für Sie, 31.03.2014

»›Scheunenfest‹ punktet wieder mit authentischen Protagonisten und jeder Menge Lokalkolorit.«, Business Lounge Woman

»Toll geschrieben und absolut empfehlenswert!«, www.com-on-online.com, 11.06.2014

»Eine aufwühlende Geschichte, meisterhaft erzählt und elektrisierend bis zur letzten Seite.«, Münchner Merkur, 15.03.2014

»Spannung pur!«, BR Abendschau, 04.04.2014

»Die Story ist gut recherchiert, aufwendig verwoben und spannend.«, Wiener Journal (A), 28.03.2014

»Förg hat die Geschichte spannend verpackt und mit dem Norwegen-Aufenthalt samt Ermittlungen eine perfekte Rahmenhandlung geschaffen.«, Südwest Presse, 27.05.2014

»Ein idealer Roman mit viel Lokalkolorit für einen Sommer-Urlaub in Bayern.«, Oberhessische Presse, 20.06.2014

»Förgs Romane sind vor allem eines – wohltuend unvolkstümlich.«, Südwest Presse, 27.05.2014

»Dialoge und Personen sind, wie von Nicola Förg gewohnt, überaus authentisch. Das Buch hat einen durchgehend hohen Spannungsbogen, nachdem sich die Geschichte komplett entwickelt hat, mag man es kaum noch aus der Hand legen.«, krimi-couch.de

»Nicola Förg ist erneut ein spannender Krimi gelungen, bei dem politische und historische Themen in die Handlung integriert werden, ohne dass es belehrend wirkt.«, Münsterland Zeitung, 04.06.2014

»Förg schafft es wieder einmal, neben Witz und Spannung, neben Lokalkolorit und Dramatik auch aktuelle Probleme kritisch zu beleuchten.«, Weilheimer Tagblatt, 27.03.2014

»Wie alles zusammenhängt, bitte selbst nachlesen. Es zahlt sich aus!«, Buchmedia Magazin (A)

Kurzbeschreibung

Düster ragt das Skelett einer abgebrannten Scheune in den Himmel über dem Ammertal. Bei den Aufräumarbeiten werden darin die verkohlten Leichen zweier Frauen gefunden. Wurden die beiden Opfer eines tragischen Unfalls, oder hat jemand versucht, die Spuren eines Verbrechens zu verschleiern? Ein neuer verzwickter Fall für Irmi Mangold und Kathi Reindl.
n der Brandruine einer Scheune werden in Unterammergau die Leichen zweier junger Frauen entdeckt. Die Rumänin Ionella hatte das alte Ehepaar gepflegt, dem der Bauernhof gehört. Ihre Freundin, eine junge Norwegerin, war als Au-pair in Deutschland. Ein Unfall? Fest steht jedenfalls, dass sie schon tot waren, als der Stadel Feuer fing. Und die Brandstelle hält noch eine weitere Überraschung für Irmi und Kathi bereit: In der Scheune lagerte eine Phosphorbombe! Die könnte den Brand ausgelöst haben, aber nun will sie natürlich niemandem mehr gehören. Sind die beiden Frauen einer Verkettung unglücklicher Umstände zum Opfer gefallen? Die Schafe und Ziegen waren gerade an diesem Tag nicht im Stadel, obwohl es draußen gestürmt und geschneit hat – wollte jemand einen Doppelmord vertuschen, aber die Tiere verschonen?

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1215 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: Piper ebooks; Auflage: 3 (10. März 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00GZL6ZU2
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (31 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #3.824 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Nicola Förg verbrachte ihre Kindheit in Oberstaufen und ihre Jugend in Kempten/Allgäu. Dort wo viel Schnee und die langen Winter zum Leben gehörten. Dort, wo man als Kind sinnvoller Weise erst Skifahren lernt als zu laufen. Die Affinität zum Winter, das Gespür für Schnee ist bis heute geblieben. Das Allgäuer Skifahr-Gen ist definitiv sehr ausgeprägt.
Und noch eins liegt ihr im Blut: die Liebe zu Tiere, die Förgschen Familiensagas ranken sich stets um zugelaufene Hunde und Katzen, ein Heer von (38) Meerscheinchen, um Vögel, die aus dem Nest gefallen waren - und um Fjordpferd Hansi, bester Kamerad in Kindertagen.

Was läge also näher, diese Passionen auch ins Berufsleben hinüberzuretten? Und weil die eher faule Gymnasiastin (Hildegardis Gymnasium Kempten) die Paukerei für ein Tiermedizinstudium scheute, kam die Frage nach Alternativen. Als totale Mathe-Null und Deutsch-Ass, das sich immer schon in der Schülerzeitung engagiert hatte, wurde es ein Studium der Germanistik und Geographie an der LMU München draus, begleitet von jeder Menge schreiberischen Jobs. Die KE-tschup Stadtillustrierte in Kempten, Sportthemen auf dem Privatradio begleiteten die graue Theorie.

Der Weg führte in die Redaktion eines Verlags, der ein Reise- und ein Skimagazin herausgab, allerdings bedeutete Redakteurin eben immer viel Schreibtischarbeit und wenig Reisen. Nicola Förg wagte den Sprung ins Freelancertum und in der Hoch-Zeit der Reiseführer war sie unterwegs: in Ungarn (natürlich auch wegen der wilden Reiterei in der Puszta), in Westkanada, in Irland und Schottland, weil sie immer schon ein Faible für raue Nordländer hatte. Für die grandiose Landschaft, für die Leere, die Weite, für das weiche Licht des Nordens, für Aurora Borealis und die speziellen Menschen, die solche Landschaften nun mal hervorbringen. Ihr absoluter Favorit zu diesem Thema ist Island - und da gibts, genau, auch wieder Pferde, Islandpferde, Geschöpfe des Windes, Verbündete des Schnees und unverändert wie sie vor über 1000 Jahren durch die Sagas galoppiert sind.

Sie schrieb in Büchern und Artikeln über Land und Leute - was sie bis heute tut, in Bergsportmagazinen, in diversen Tageszeitungen vor allem aber im Münchner Merkur, wo sie im Wochenend Journal eine wöchentliche Tierseite betreut.

Ach ja, apropos Tiere und Schriftstellerei: Nachdem Katze und Diva Frau Mümmelmeier von Atzenhuber Frauchen beim Schreiben der (nun mehr 7) Weinzirl Krimis beobachtet hatte, schrieb sie auch: "Frau Mümmelmeier von Atzenhuber erzählt"- Geschichten aus einem bewegten Katzenleben.

Frau Mümmelmeier ist Oberhaupt eines Haushalts, der aus 2 Menschen, 5 weiteren Katzen, 5 Kaninchen und 6 Pferden (2 Fjord-, 3 Islandpferde, 1 Shettie) besteht.

Standort der Menagerie ist Echelsbach, ein Ortsteil von Bad Bayersoien, namentlich ein 400 Jahre alter denkmalgeschützter Bauernhof, mit allen Eigenschaften, die ein Haus haben muss, wie Nicola Förg findet: "Das Haus hat eine Seele. Und Luxus bedeutet heute für mich Tiere artgerecht halten zu können, Platz zu haben, nicht beim Nachbarn quasi auf dem Grill zu sitzen, in einer kleinen Welt zu leben, in der noch nicht alles versiegelt ist und zubetoniert. Und wo man Berge sehen kann."

Und rundherum ist viel Landschaft, wo eben auch ein ganz spezieller Menschenschlag wohnt. Hier draußen ist Raum für sensible Beobachtungen und jede Menge Anregung fürs Kriminelle, denn hinter der Geranienpracht gibt es viele Gründe (zumindest literarisch), zu morden.

Bei Emons (plus Taschenbuchausgaben bei Goldmann) erschienen: »Schussfahrt«, »Funkensonntag«, »Kuhhandel«, »Gottesfurcht«, »Eisenherz«, "Nachtpfade"; "Hundsleben" und Marktreiben.

Bei Piper: Tod auf der Piste, Mord im Bergwald und April 2011 Hüttengaudi


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Girdin TOP 1000 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
„Scheunenfest“ von Nicola Förg ist der nun bereits sechste Fall für die Kommissarin Kathi Reindl und ihrer Vorgesetzten Irmi Mangold. Doch zuerst sieht es so aus, als ob Kathi den neuen Fall allein mit ihrer Kollegin Andrea aufklären muss, denn Irmi macht Urlaub im Norden Norwegens. Hier macht sie eine Auszeit von ihrem letzten Fall, der ihr psychisch sehr zugesetzt hat. Doch als Kathi Irmi anruft, erwacht schnell wieder deren Kriminalistensinn.

In Unterammergau ist eine Tenne abgebrannt. Im darin befindlichen alten Holzhochsilo werden zwei Frauenleichen gefunden und, wie sich später herausstellt, auch eine tote Katze. Gerät man in Bodennähe des Silos, stirbt man schon nach kurzer Zeit an den Gärgasen. Eine der toten Frauen war Pflegerin des alten Bauern und seiner Frau, denen der Hof gehört. Für Kathi und der aus dem Urlaub zurückgekehrten Irmi stellt sich nicht nur die Frage danach, welche Identität die zweite Tote hat, sondern ob die Frauen versehentlich ins Silo gerieten oder hineingestoßen wurden. Weitere Fragen wirft eine Phosporbombe auf, wie sie im zweiten Weltkrieg verwendet wurde, die in der Tenne platziert war. In der Familie des Bauern begegnen den beiden Ermittlerinnen Hass und Missgunst. Und erst nach mühsamer Kleinarbeit kommen sie einem alten Familiengeheimnis auf die Spur, das eventuell zur Aufklärung des Falls beitragen könnte.

Ich habe bisher noch keinen Krimi dieser Ermittlerinnen-Reihe gelesen. Doch die Autorin hat entsprechend fehlendes Vorwissen geschickt in den Roman eingebaut, so dass sich für mich letztlich ein rundes Gesamtbild ergeben hat. Von Beginn an merkt man, dass die beiden Vermittlerinnen vertraut im Umgang miteinander sind.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine schrecklich nette Familie im Ammertal 2. Mai 2014
Von Amazon Kundenrezensionen TOP 500 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Das Buch beginnt wie ein typischer Regionalkrimi: Ein Großbrand auf einem Bauernhof; beim Schmid. Die Tenne brennt lichterloh, aber die Feuerwehr kann das Wohnhaus retten. Allerdings: Im - uralten und niedergebrannten - Holzsilo werden 2 Leichen entdeckt. Ein Gärgasunfall?
Von da an nimmt der Krimi - im wahrsten Sinn des Wortes - "Fahrt auf". Die Mitglieder der Familie Schmid entpuppen sich als nicht gerade sehr nette Zeitgenossen. Und da ist noch der Altbauer. Seine Vergangenheit, seine Militärzeit in Norwegen während des 2. Weltkriegs scheinen der Schlüssel zur Lösung des Falles zu sein. Irmi Mangold, dieses Mal sogar in Norwegen unterwegs, und Kathi Reindl ermitteln wie immer mit großem Engagement...
Nicola Förg verbindet sehr geschickt Lokalkolorit mit Zeitgeschichte. Sie will Zeitzeugen ein Denkmal setzen, hier in Krimiform. Das ist ihr ausgezeichnet gelungen!
Chapeau!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Netter Geschichtsunterricht - wenig Krimi 4. August 2014
Von Kyra Cade
Format:Kindle Edition
Nach ihrem letzten Fall im "Platzhirsch" braucht Irmi Mangold eine lange Auszeit. Leider erfährt der Leser diesen Zusammenhang aber kaum und hat auch ein wenig Probleme, alles auf die Reihe zu bekommen, was er an rudimentären Informationen bekommt. Wer den Vorgänger nicht gelesen hat, versteht überhaupt nicht, was so schlimm war, dass die abgebrühte Kommissarin plötzlich die Einsamkeit Norwegens sucht - und wer das Buch kennt, muss auch ein bisschen selbst die Geschichte erzählen, die sich zwischen beiden Bänden zuträgt. Das ist schade, denn so verliert man den Anschluss und wird sofort auf eine Schwäche des Buches aufmerksam gemacht. Natürlich ist es nicht üblich für Förg, das Seelenleben und die Phasen zwischen den einzelnen Fällen der Ermittler ausführlich zu beschreiben. Jedoch fehlt es hier einfach an Zusammenhang und an der Verbindung zwischen beiden Büchern, was sehr schade ist. Vielleicht muss Förg sich kurz halten, doch der ein oder andere fortführende Satz hätte dem Buch sehr gut getan.

Wie immer erfährt man viel Geschichtliches, dieses Mal nicht nur aus Oberbayern, sondern auch Norwegen und der Leser wird mitgenommen auf eine Reise in die Kälte und den Zweiten Weltkrieg. Ob diese Reise allerdings so stimmig ist, muss jeder für sich entscheiden. Manches geht in diesem Buch viel zu schnell und erscheint eher ein Zwang zu sein, ganz viel Wissen in ein kleines, unschuldiges Buch zu quetschen, auch wenn es gar nicht so richtig hineinpassen mag. So sind manche Ausflüge in die Historie in Dialoge eingebaut, die dadurch fast schon sinnlos erscheinen und Szenen unschön in die Länge ziehen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Numinala
Format:Gebundene Ausgabe
Nachdem die Feuerwehr den Brand auf dem Hof des Altbauern Schmid
gelöscht hat, finden sie zwei verbrannte Leichen im Silo.Wie sich herausstellt
handelt es sich um die rümänische Pflegekraft Ionella, die sich im Wechsel
mit anderen Frauen aus Rumänien um die alten Schmids kümmerte,
weil keiner in der Familie dafür die Zeit, die Kraft oder die Muse hatte.
Bei der zweiten Leiche handelt es sich nicht, wie zunächst angenommen um eine
befreundete Pflegerin, sondern um ein norwegisches Au-Pair Mädchen.

Alles könnte auf einen Unfall hindeuten - die beiden Frauen hatten versucht
eine Katze zu retten, die ins Silo gelaufen war und alle drei wurden von
den Dämpfen bewußtlos und starben. Allerdings hätte die Katze dann
keinen eingeschlagenen Schädel .... Das Ermittlerduo Irmi Mangold und
Kathi Reindl machen sich mit ihrem Team an die Arbeit.

Die Familie Schmid entpuppt sich nicht unbedingt als nett. Ging es darum
die alten Leute ins Pflegeheim abzuschieben um den Hof und das Land
schnellstens zu verkaufen. Oder ging der sexuelle Übergriff des Enkels
an einer 'billigen Rumänin' diesmal schief.In was für Geschäfte
sind die Schmids verwickelt ?

Eine Phosphorbombe aus dem zweiten Weltkrieg, die in der Scheune lag,
hatteden Brand beschleunigt. Der alte Schmid war damals in Norwegen
stationiert ... Das norwegische Au-Pair Mädchen hatte interessanten
E-mail Kontakt in die Heimat. Wäre das zu weit hergeholt ?

Fazit
Ein guter Kriminalroman mit ernsten Themen im Hintergrund.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Tolles Buch
Guter Krimi. Sehr schön zu lesen. Bleibt bis zum Schluss spannend. Ich kann diesen Krimi nur empfehlen.
Werde noch andere Krimis der Autorin lesen.
Vor 1 Monat von Manuela Müller veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen War auch schon besser
Mir fehlte die Spannung am Schluss. Sehr gefallen hat mir der "Ausflug" nach Norwegen und die Ermittlungen dort vor Ort.
Vor 1 Monat von Reto Zenhäusern veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Unterhaltsam und spannend
Der Krimi liest sich ohne Mühe. Es gibt keinen Moment, wo die Geschichte absackt oder belanglos wird. Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von Don Jaeschi veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Was macht die Katze im Silo?
Ein großer Brand in Unterammergau – und im alten Silo findet man zwei tote Frauen und später eine tote Katze. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Kater veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Prima Urlaubslektüre
Man lernt sehr unterhaltsam die bayerische Seele kennen, ohne dass die Spannung eine schlaflose Nacht bereiten würde. So macht lesen Spaß
Vor 3 Monaten von Amazon Kundin veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr schönes Buch
Es hat mir sehr viel Spaß gemacht,diesen krimi zu lesen,der auch nachdenklich gemacht hat. manchmal ist ein Denkanstoss nicht verkehrt!
Vor 3 Monaten von Christina veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Unfall oder grausamer Doppelmord?
Nach einem Scheunenbrand in Unterammergau werden im angrenzenden Silo des Anwesens zwei verbrannte Frauenleichen gefunden. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Susanne L. veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Spannung
Spannend und realistisch, logisch aufgebaut. der Krimi hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Ich werde ihn an Freunde weiterempfehlen
Vor 5 Monaten von Hans Ortlieb veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen gelungen
im Großen und Ganzen wieder einmal sehr gelungen. Habe schon länger nichts mehr von Nicola Förg gelesen- fand den Alpenkrimi sehr gelungen.
Vor 5 Monaten von Elli veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Einfallslos und langweilig
Ich hatte große Erwartungen an diesen allseits hochgelobten Roman, der leider total floppte. Die Geschichte fängt zwar vielversprechend mit 2 Leichen an, danach passiert... Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von D. Huber veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden