Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Schauplatz Computerspiele ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: Das Buch wirkt völlig unbenutzt.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Schauplatz Computerspiele Gebundene Ausgabe – 22. September 2009

5 von 5 Sternen 3 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 19,90
EUR 19,90 EUR 6,51
41 neu ab EUR 19,90 10 gebraucht ab EUR 6,51

Reduzierte Malbücher
Entdecken Sie jetzt unsere bunte Auswahl an reduzierten Malbüchern für Erwachsene. Hier klicken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Herbert Rosenstingl, geboren 1969 in Wien, ist ausgebildeter Freizeit- und Medienpädagoge. Er studierte an der Universität Wien sowie der Donau-Universität Krems, wo er einen Masterabschluss (MA) in „Applied Game Studies” erlangte. Für mehrere Jahre war er hauptberuflich in einer Jugendorganisation tätig. Seit 1994 ist er im österreichischen Jugendministerium beschäftigt und u.a. mit den Arbeitsschwerpunkten Neue Medien und Medienpädagogik betraut. Er leitet die im Jugendministerium eingerichtete Bundesstelle für die Positivprädikatisierung von Computer- und Konsolenspielen (www.bupp.at). Herbert Rosenstingl ist Vater von zwei Kindern.

Konstantin Mitgutsch, geboren 1980 in Salzburg, ist promovierter Erziehungswissenschaftler. Er lehrt an der Universität Wien, der Universität Rostock und der Donau Universität Krems und ist freischaffender Medienpädagoge. Er studierte Pädagogik und Medienpädagogik an der Universität Wien und der Humboldt Universität zu Berlin. Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind Kompetenz- und Lerntheorien, Bildung und Medien sowie pädagogische Computerspielforschung

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Computerspiele - schädigend oder nützlich? Üben sie einen negativen Einfluss auf Spielende aus bzw. inwiefern können sie überhaupt als positiv angesehen werden?

Besonders die Wirkung von Gewalt sowie die angebliche Suchtgefahr durch Computerspiele sind viel diskutierte Themen in unserer Gesellschaft und werden unter anderem von den Autoren Konstantin Mitgutsch und Herbert Rosenstingl in dem Buch 'Schauplatz Computerspiele' aufgegriffen. Wie der Titel bereits verdeutlicht, wird das Ziel dieses Buches verfolgt, Computerspiele aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten um somit, PädagogInnen, Eltern aber auch Spielinteressierten, eine differenzierte Sichtweise auf solche zu bieten. In dieser Hinsicht steht folgendes Motto im Mittelpunkt 'Von Vorurteilen und Mythen zu einem aufgeklärten und kritischen Verständnis'. Der Schauplatz als solcher bietet Einblick in folgende Themenbereiche: grundlegendes über Computerspiele, Spielarten sowie die Entstehungsgeschichte von Computerspielen, Gewalt, Sucht, Zusammenhang Alter und Computerspiele, Lernen, Einsatz von Computern im Unterricht sowie praktische Hinweise bezüglich Computerspiele.

Zusammenfassend bieten die Autoren mit diesem Buch, meiner Meinung nach, einen sehr guten, wissenschaftlich fundierten Überblick über das Thema Computerspiele sowie dient es als leicht verständlicher, gut strukturierter Ratgeber für Eltern und ErzieherInnen.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Habe dieses Buch als absoluter digital immigrant und Mutter von 2 Kindern, die kurz vor dem Einstieg in den Schauplatz Computerspiele stehen, gelesen. Habe viele brauchbare Informationen und Tipps für das Verhalten mit meinen Kindern beim Einstieg in dieses Medium erhalten. Das Lesen hat Spaß gemacht und ich habe einen sehr positive Einstellung zu Computerspiele bekommen. Das Buch ist gut lesbar und mit vielen Zeichnungen aufgelockert. Absolut empfehlenswert.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Mit dem Band "Schauplatz Computerspiele" versuchen die Erziehungswissenschaftler Konstantin Mitgutsch und Herbert Rosenstingl, die Kluft zwischen Spielern und Nichtspielern zu überwinden. Was fachlich gut gelingt - an Tiefe jedoch mangelt es.

Wenn Euer Raid im Kampf mit Illidan ist, wird er nach 23 Sekunden in Phase 3a (+/- 3 Sekunden) aus Euren Ranged DDs und Tanks ein Ziel bestimmen, das den Debuff bekommt. Im Umkreis von ca. zehn Metern richtet er über 60 Sekunden 36.000 Schaden an, kann allerdings mit Unbesiegbarkeitseffekten wie Eisblock oder Divine Shield entfernt werden . . ."

Wenn Sie mit dieser Anleitung - oder dem Begriff MMORPG, der die Spielegattung bezeichnet, um die es dabei geht - nichts anfangen können, zunächst eine gute Nachricht: Sie sind nicht allein. Und dann eine noch bessere: Es gibt jetzt ein Buch, das sich zum Ziel gesetzt hat, "digital immigrants", die nicht in intimster Vertrautheit mit digitalen Spielewelten aufgewachsen sind, zu helfen, die Kluft zu jenen zu überwinden, die sich in Computerspielwelten bewegen wie ein Fisch im Wasser.

Um solche Computerspielwelten und ihre Eingeborenen, die "digital natives", geht es in Schauplatz Computerspiele, dem soeben erschienenen neuen Werk von Herbert Rosenstingl und Konstantin Mitgutsch. Die beiden, die im Vorjahr bereits den umfassenden, aber schwer verdaulichen wissenschaftlichen Essayband Faszination Computerspielen veröffentlicht haben, zielen mit ihrem neuen Werk auf eine breitere Zielgruppe ab. Schauplatz Computerspiele nimmt sich des polarisierenden Themas der digitalen Spielkultur - medial häufig im Zusammenhang mit Gewalt- und Suchtproblematik präsent - von der populärwissenschaftlichen Seite an.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden