Schau mich an! Mein Leben mit Asperger und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 15,00 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Schau mich an!: Mein Leben mit Asperger Gebundene Ausgabe – 1. September 2008


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 31,99
8 gebraucht ab EUR 31,99

Hinweise und Aktionen

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 360 Seiten
  • Verlag: Fackelträger-Verlag (1. September 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3771643775
  • ISBN-13: 978-3771643775
  • Originaltitel: look me in the eye, my life with asperger`s
  • Größe und/oder Gewicht: 15,1 x 3,5 x 22,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 323.967 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
8
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 9 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

28 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Markus am 28. Dezember 2008
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Die Autobiografie von John Elder Robison fand ich sehr abwechslungsreich, spannend und interessant; nicht nur unter dem Aspekt, über jemanden mit Asperger-Syndrom zu lesen. Die Lebensgeschichte zeigt sehr deutlich, dass die Zugehörigkeit zum Autismusspektrum eine persönliche Erfolgsgeschichte nicht automatisch ausschließt, sondern bei guten Bedingungen (u.a. anwendbares Spezialinteresse) eine solche sogar fördern kann.

Die vielen Richtungswechsel im Leben von Robison sorgen für ein kurzweiliges Lesevergnügen und ob man sich nun speziell für das Asperger-Syndrom interessiert oder nicht, spielt dabei eigentlich keine Rolle. Die Beschreibungen sind auch ohne Vorwissen verständlich, teils bissig-amüsant beschrieben und regen oft zum Nachdenken an.

Kurzum: Ein Buch, das mir sehr viel Freude bereitet hat. Im letzten Kapitel findet man dann noch ein kleines Schmankerl: Dort werden nämlich zahlreiche Internetseiten genannt, auf denen man mehr über die im Buch genannten Personen, Gruppen und Firmen erfahren kann. So etwas habe ich in Autobiografien noch nicht gesehen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe
Dieses Buch ist ein bewegendes Lebenszeugnis eines Menschen, der als Kind als "unnormal" galt und von anderen , Erwachsenen und Kindern, gemieden wurde. Erst sehr viel später stellte sich heraus, das er unter dem Asperger-Syndrom gelitten hatte, einer leichten Form des Autismus.

In der Kindertagesstätte, in der ich wöchentlich Kindern in einer "Lesezeit" vorlese und mich mit ihnen unterhalte über die Bücher, haben wir auch ein Kind, bei dem dieses Syndrom diagnostiziert wurde. Auf den ersten und auch auf den zweiten Blick würde einem das Kind gar nicht auffallen und dennoch braucht es besondere Zuwendung und Betreuung, die es in der Einrichtung auch erhält.

Neue Möglichkeiten der Früherkennung und eine bessere Diagnose mit entsprechenden begleitenden Maßnahmen ermöglichen heute Kindern mit Asperger andere Möglichkeiten der Bildung und Ausbildung, als es noch vor einigen Jahren möglich war.

"Mit neun Jahren hatte ich eine Offenbarung: Ich kam dahinter, wie man mit anderen Kindern redet", erzählt John Elder Robison in seinem empfehlenswerten Buch, das man liest, ohne aufhören zu können, so spannend ist seine Lebensgeschichte. Doch wie so viele andere Menschen mit Asperger oder anderen Formen des Autismus hat auch er ganz besondere und außergewöhnliche Talente. Als er ein solches entdeckt, nämlich sein Talent und seine Vorliebe für elektrische Geräte, beginnt für ihn ein neues Leben und eine neue Welt steht ihm offen. Er entwirft für die Musikgruppe KISS flammenwerfende Gitarren und bereitet deren Tourneen vor. Später entwickelt er für die Firma MB die ersten elektronischen Spielzeuge.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von œ TOP 50 REZENSENT am 2. November 2014
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
„Ein begnadeter Geschichtenerzähler“ - Times Online. Dieser Einschätzung kann ich voll und ganz zustimmen. Immer wieder habe ich beim Lesen innegehalten, um lauthals zu lachen oder still zu schmunzeln. Der trockene Humor, mit dem John Elder Robison aus seinem Leben erzählt, ist genauso bemerkenswert wie die Streiche, die er nicht nur als Kind und Jugendlicher, sondern auch später als Erwachsener ausübt. Streiche, die manchmal schräg und manchmal überzogen sind. Aber manchmal auch schlichtweg genial, so zB seine Methode zusammen mit einem Kollegen unerwünschte Vertriebler loszuwerden.

Aber erst einmal von vorne...
Die Kindheit und Jugend von John Elder Robison ist keineswegs einfach. Er hat Schwierigkeiten, Kontakt zu Gleichaltrigen aufzunehmen, zeigt unangemessene Verhaltensreaktionen, zB lächelt er bei Hiobsbotschaften über Menschen, die er nicht kennt, so dass seine Mutter ihn zu Therapeuten schickt, die ihm aber nicht helfen können. Dass er vom Asperger-Syndrom betroffen ist, wusste er damals noch nicht. Hinzu kommen immer wieder Umzüge, teilweise quer durch die Staaten von Ost- nach Westküste und zurück, sowie ein Vater, der ihn in späteren Jahren misshandelt. Eheprobleme der Eltern einerseits, aber auch ein acht Jahre jüngerer Bruder, zu dem er offensichtlich eine gute Beziehung hat. Augusten Burrough (Krass!) hat das Vorwort zu John Elders Buch geschrieben.

Früh verlässt John Elder die High School. Sein Glück: er hatte bereits während der Schulzeit bei der Reparatur von technischem Gerät ausgeholfen und für lokale Bands gearbeitet.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S. Heinz am 2. Mai 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Der Titel klang interessant, aber was ein Asperger Syndrom - das kannte ich nicht.
Das Buch ist unterhaltsam geschrieben und ich gewinne einen ersten Eindruck was hinter dieser Erkrankung steckt. Das Buch beschreibt die Seite des Betroffenen sowie die Umwelt, Schule, Freizeit, Pubertät und auch das spätere Erwachsen werden / sein.
Mittlerweile kenne ich einen Menschen persönlich der von dieser Erkrankung betroffen ist, das macht das Buch noch interessanter.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen