Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Philips Multiroom Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen45
4,5 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. Mai 2012
Inhalt:
Nachdem der Dämonenkrieger Elijah in einen Hinterhalt gelockt und tödlich verwundet wurde, rettet ihm die Lykanthropenkönigin Siena das Leben. Sie bringt ihn in eine Höhle und pflegt ihn dort, bis er erwacht. Dort in der Höhle, zusammen auf engem Raum, kommen sich die beiden näher. Aber weder Elijah, der Anführer der Dämonenkrieger, noch Siena, die in ihrem Leben nur einen einzigen Partner wählen darf, haben Interesse an einer Beziehung. Doch ihren Gefühlen füreinander können sie nicht lange widerstehen.

Meine Meinung:
Schon im Vorgänger-Teil "Gideon", als Siena und Elijah einander begegnet sind, habe ich mich auf ihre Geschichte gefreut, da mir Siena auf Anhieb sympathisch war. Auch fand ich es interessant, mehr über das Volk der Lykanthropen zu erfahren. Da diese über 300 Jahre Krieg mit den Dämonen geführt hatten und noch nicht lange Frieden herrscht, ist bei Elijahs Volk noch nicht allzu viel positives über Sienas Volk bekannt. Doch in Jacquelyn Franks drittem Schattenwandler-Band "Elijah" wird dem Leser viel Neues, was im nächsten Teil hoffentlich noch vertieft wird.

Geschrieben ist dieses Buch wieder in der Er-/Sie-Perspektive, die zwischen verschiedenen Personen wechelt. Hauptsächlich sind dies Elijah und Siena, doch auch die "alten" Charaktere wie Noah, Bella oder Gideon dürfen weiterhin aktiv in der Geschichte mitwirken. Dies ist ein Punkt, der mir sehr gut an der Schattenwandler-Reihe gefällt, da es in manch anderen doch recht schade ist, wenn lieb gewonnene Personen plötzlich zu blassen Nebencharakteren werden. Die Sichtwechsel sind manchmal nicht ganz klar, doch da die geprägten Paare gedanklich mit ihren Partner vereint sind, passt dies gut zur Geschichte.

Was mich an dem Buch ein bisschen gestört hat, war der Einstieg in die Geschichte. Elijah ist plötzlich mitten im Kampf und schwer verwundet auf dem Gebiet der Lykanthropen, wo man zwar später die Gründe für erfährt, doch wie er überhaupt in diesen Kampf gekommen ist, bleibt recht blass und wird nicht wirklich erklärt.

Was ich ebenfalls schade fand, war der rasche Meinungswechsel von Siena. Erst ist sie noch total gegen die Prägung mit Elijah, da sie ihre Herrschaft verständlicher weise nicht mit einem Mann teilen möchte. Dieser Zustand hält ziemlich lange an, doch als ihr Gideon dann plötzlich eine ganz einfache Lösung aufzeigt, hat sich ihr ganzes Problem vom einen auf den anderen Moment in Luft aufgelöst. Seltsam fand ich daran, dass Siena nicht selbst auf diese Lösung gekommen ist, sondern erst ein angehöriger eines anderen Volkes ihr dies erklären musste.

Fazit:
Insgesamt ist der dritte Schattenwandler-Teil "Elijah" von Jacquelyn Frank wieder ein spannendes und leicht zu lesendes Buch. Es gab ein paar Dinge, die mir nicht so gut gefallen haben, daher vergebe ich 4 von 5 Sternen und bin gespannt auf den vierten Teil.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 6. April 2012
Elijah tappt in die Falle von Ruth, der abtrünnigen Dämonin und wird schwer verletzt. Er ist schon im Sterben, als er von Siena, der Lykathropenkönigin gerettet wird. Sie kann die Dämonen und Magierinnen vertreiben und Elijah retten.
In einer Höhle pflegt sie ihn, da seine Verletzungen zu schwer sind, um ihn zu Gideon zu bringen. Als er dann wieder aufwacht, passiert das Unfassbare...die beiden spüren die Prägung. Aber ausgerechnet diese 2 Völker? Das hat es ja noch nie gegeben und so hadern die beiden mit ihrem Schicksal, Siena mehr als Elijah, während die Dämonin den nächsten Angriff plant...

Elijah ist bereits der 3. Band der Schattenwandler-Reihe, man sollte also die ersten beiden gelesen haben, sonst kennt man die Hintergründe mit Ruth und den bisherigen Kämpfen gegen die Magier nicht.

Elijah hebt sich etwas von den anderen beiden Büchern ab. Nicht nur, dass es nun auch so ungewöhnliche Bindungen gibt, auch die Prägung überwiegt hier. Ich finde, dass hier der Kampf gegen die Magier stark in den Hintergrund gerückt ist.

Sicher brauchen 2 Krieger aus unterschiedlichen Völkern, die mit gegensätzlichen Meinungen aufgewachsen sind, etwas länger um die Prägung zu akzeptieren...aber gleich so lange? Und wenn sie der Anziehungskraft erliegen, darf man dann gleich mehrere Seiten von dem Vollzug lesen. Ich hab ja nichts gegen Liebesszenen...aber hier hätte etwas weniger auch genügt. (Aber insgesamt passt die Entwicklung der Beziehung zu den beiden, eine schnellere Akzeptanz so ganz ohne Überlegungen und Reibereien hätte gar nicht gepasst.)

Dadurch rücken leider auch die anderen Personen in den Hintergrund. Von Bella, Jacob, Noah, Gideon und Legna hätte ich gerne noch etwas mehr gelesen, da diese mehr Persönlichkeit und Witz haben. Ich finde Elijah immer etwas unnahbar und gefühllos, auch wenn er in diesem Buch mal anders dargestellt wird.
Auch von Bellas Schwester hätte ich gerne mal mehr erfahren. Sie hat leider immer nur kurze Besuche, wo erwähnt wird, dass sie noch genesen und ihre Gabe beherrschen muss.

Wie schon gesagt, der Kampf gegen die Magier und nun auch gegen Ruth, ist in den Hintergrund gerutscht. Da wäre nur der kurze Abschnitt am Anfang, später mal ein Überfall und natürlich der finale Kampf. Das wird aber immer recht schnell abgehandelt und schon überwiegen Sorgen und Gefühle wieder. Dabei sind wegen Ruth noch mehr Dämonen in der Gefahr abberufen zu werden. Und anscheinend sind ja auch wieder einige der Dämonen verschwunden...

Also ich hoffe, dass es beim nächsten Buch wieder etwas anders wird. Die Liebesbeziehungen und die Familienentwicklung wird zwar gut in den Kampf gegen die Magier und Ruth eingewoben, aber etwas weniger Liebesgeschichte und wieder ein wenig mehr Kampf und Intrigen würde ich mir schon wünschen.

Ich vergebe diesem Buch deshalb nur 4 Sterne.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2010
"Elijah" ist der dritte Teil der Schattenwandler Serie von Jacquelyn Frank und ich habe dieses Buch schon mit Sehnsucht erwartet gehabt. Ganz konnten meine Erwartungen nicht erfüllt werden, dennoch handelt es sich um einen guten Teil. Was mich allerdings ein wenig gestört hat, war die Tatsache, dass man quasi von null auf hundert in die Geschichte geschleudert wurde. Genau das was der Klappentext erzählt passiert auch gleich zu Anfang.

Elijah ist der oberste Kriegsherr der Dämonen und er folgt der Spur der Verräterinnen, beziehungsweise der mysteriösen Frauengruppierung, die es auf die Dämonen abgesehen hat. Prompt tappt er in eine Falle und ist wenig später dem Tode nahe. In letzter Sekunde geschieht jedoch etwas Entscheidendes und seine Angreifer fliehen ohne sich zu vergewissern, dass er wirklich tot ist. Siena, die Königin der Lykanthropen hat sie vertrieben und setzt nun alles daran ihm das Leben zu retten, was unaufhörlich aus ihm weicht.
Von Anfang an scheint da etwas zwischen ihnen zu sein. Eine Anziehungskraft, die sie zu einander hinzieht und Siena braucht all ihre Willenskraft um nur seine Verletzungen zu versorgen und nicht auch über ihn herzufallen. Elijah ist mittlerweile bewusstlos und so bringt sie ihn in ein sicheres Versteck, wo sie sich weiter um ihn kümmern kann. Die Verletzungen des Kriegers sind schwer und sie bangt um sein Leben.
Die Anziehungskraft zwischen dem Dämon und der Lykanthropin entfaltet ihr volles Ausmaß, als Elijah sich langsam erholt und wieder zu Kräften kommt. Sie schleichen um einander rum, begehren einander und doch dürfen sie sich nicht nah sein. Aber können alle Verbote sie wirklich von einander fernhalten?

"Elijah" entführt den Leser wieder in die prächtig geschaffene Welt der Schattenwandler und bindet dieses Mal sogar stärker noch die anderen Schattenwandlergattungen mit ein. Nach dem "Jacob" mich restlos überzeugt hatte und "Gideon" mich nicht ganz so fesseln konnte, wie der erste Teil, ist "Elijah" nun wieder ein packender Band, allerdings auch mit einigen Schwachstellen.
Da wäre als erstes einmal die Tatsache, dass man von null auf hundert in die Geschichte geschubst wird, wie ja schon erwähnt. Ich hatte Schwierigkeiten zu Anfang einen Zugang zu den Geschehnissen zu finden.
Dann die Geschichte an sich zwischen Siena und Elijah. Zu Anfang scheint sich das Ganze nur um das Eine zu drehen und das ist so komplex und Seitenumfassend dargestellt, dass es schon ein wenig übertrieben wirkt.
Tja, wie gesagt, der Anfang ist wirklich nicht so das wahre an diesem Buch, aber wenn man ihn erst einmal hinter sich gelassen hat ist man sofort in der Geschichte drin. Es macht dann großen Spaß mit den Beteiligten mit zu fiebern, zu hoffen und zu bangen. Schön ist auch wieder, dass auch die Charaktere der vorherigen Bücher wieder mit aufgegriffen werden und die ganze Geschichte stetig weiter geht und im Wandel ist.
"Elijah" hat mir gut gefallen. Nicht so gut wie "Jacob", aber besser als "Gideon". Deshalb bekommt das Buch von mir 4 von 5 Sternen und ich hoffe, dass es bald weitere Schattenwandler Bände geben wird.
0Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2012
"Als geborener Krieger hat der mächtige und gnadenlose Elijah bisher noch jede Schlacht gewonnen. Doch da wird er von Nekromanten in einen Hinterhalt gelockt und schwer verletzt. Gerettet wird er ausgerechnet von der Königin der Lykanthropen, der verführerischen Siena. Einst waren Lykanthropen und Dämonen verfeindet, und erst seit Kurzem besteht ein unsicherer Friede zwischen beiden Völkern. Elijah will sich vor Siena keine Blöße geben, zugleich jedoch wird er von tiefen Gefühlen zu ihr übermannt. Derweil braut sich eine finstere Bedrohung über der Welt zusammen, gegen die beide Völker nur mit vereinten Kräften beste hen können."

Nach „Jacob“ und „Gideon“ ist „Elijah“ der dritte in sich abgeschlossene Band der „Schattenwandler“-Serie. Die Helden der vorherigen Bücher tauchen aber auch weiterhin als Nebenfiguren auf und erzählen ihre persönlichen Geschichten weiter. Die abtrünnigen Dämonen und die Nekromanten mit ihren Attacken ziehen einen roten Faden durch die Bände.

wie auch in den vorangegangenen Bänden steht auch hier eine Beziehung im vordergrund, die eigentlich nicht sein dürfte, jedoch vom Schicksal vorherbestimmt ist. So gesehen kommt also nichts neues. was allerdings neu ist, ist eine spezies. Es ist schon sehr interessant ein wenig mehr über das Lykanzhropische olk zu erfahren.
Natürlich bleibt das übliche Hin und Her von Ablehnung und Sehnsucht, von Missverständnis und Versöhnung, von Streit und heißem Sex nicht aus. Dabei benehmen sich die uralten Wesen nicht selten wie pubertierende Teenager. Was allerdings für ein wenig Auflockerung sogt.
Daran, dass es ein Happy End gibt, hat man keinen Moment lang Zweifel.

Und wie auch schon bei den beiden Bänden zuvor weiß man schon jetzt um wen sich das hin und her im vierten Band dreht. Also auf zu den nächsten beiden Teenagern
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2011
der mächtige, und dem dämonenkönig treu ergebene anführer der gesamten dämonenstreitmacht, elijah wird von der ehemaligen rätin ruth und ihrer tochter mary in einen hinterhalt gelockt und tödlich verletzt. zur rettung eilt die lykanthropen-königin siena und bringt ihn unter eisatz ihres eigenen lebens in die sicherheit einer höhle.
siena, deren vater durch die hand elijahs starb und ihr somit die thronfolge hinterließ, pflegt den krieger und ertappt sich selbst dabei, wie sie seinen mächtigen bewusstlosen körper bewundert und seinen anblick genießt. schockiert über ihre gedanken gibt sie vor, das sie ihn lediglich wegen des friedens zwischen den schattenwandler spezies dämonen und lykanthropen gerettet und gepflegt hat.
doch die anziehungskraft auf so kleinen raum lässt beide gegen die gesetze ihrer art verstoßen. dem dämonengesezt nach heißt es : der hund wohnt nicht der katze bei, die katze nicht der maus. bei den lykanthropen scheint das keine rolle zu spielen, doch elijah löst bei einem akt der leidenschaft die königliche kette, die laut gesetzt nur von dem wahren gatten der königin geöffnet werden kann.
als die beiden dann auch noch von sienas schwester syreena in der höhle erwischt werden und siena elijah zu verstehen gibt, das sie nicht vor hat diese angelegenheit außerhalb der höhle weiter zu führen, löst sich der krieger elijah in sein element luft auf und verschwindet. wie sollte sie ihrem volk auch einen könig präsentieren, der als schlächter bekannt ist und sie in allen kriegen bezwungen hat? sienas erster erlass als königin war, das frieden herrschen soll - nie wieder sollte ein mann an die macht um den völkern solch schaden durch kriege zufügen zu können
siena und elijah kehren an ihre jeweiligen höfe zurück und versuchen verzweifelt der sehnsucht herr zu werden. siena sieht nach zuspruch von gideon und legna ein, das elijah zu ihr gehört und er keine ansprüche auf den thron stellen will als ihr gatte.
nach einer glücklichen und sehnsüchtigen zusammenführung wird in der hochzeitsnacht ein anschlag auf das haus von gideon und legna verübt. gideon wird tot aufgefunden und kann durch einen anderen heiler gerettet werden. siena zieht sich eine tödliche sonnenvergiftung auf der suche nach elijah zu und nur die mistral windsong kann ihr das leben retten.
nachdem alle sich von dem letzten anschlag erholt haben, machen sie sich gemeinsam auf den weg um ruth und mary und ihre nekromantinnen endgültig unschädlich zu machen und stoßen auf eine unterirdische bibliothek in der jahrtausend alte schätze verborgen liegen.
in dem kampf, verliert mary ihr leben und ruth schwört rache an allen zukünftig geborenen kindern der dämonen. nun gilt es mehr denn je auf der hut zu sein, denn ruth ist mächtiger geworden als sie sich vorstellen konnten..

der dritte teil der schattenwandler serie hat mich wieder voll in den bann gezogen und verdient wirklich alle 5 sterne! gideon hat hier nochmal gezeigt, über welche kräfte er verfügt und elijah wurde so toll umschrieben und gestaltet, das ich immer wieder vor mich hin schmolz. hier war richtig aktion angesagt und ich war von der ersten bis zur letzten seite einfach nur begeistert. ich freue mich schon auf "damien".... :-D
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2014
Genre: Fantasie
Figuren: Dämonen, Lykanthropen, Vampire
Held: Elijah ein Dämon, Siena eine Lykanthropin
Die Geschichte beginnt ganz gut. Elijah wird in einen Hinterhalt gelockt und schwer verwundet. Siena findet ihn und pflegt ihn gesund. Obwohl sie beide aufgrund ihrer Art und Stellung nicht zueinander kommen dürften, passiert es doch und das Seitenlang. Also wer Nachhilfe in dieser Richtung braucht, kann da gerne nachlesen. Überhaupt geht es überwiegend um diverse Beziehungen, die sich der Art nach doch sehr ähneln.
Nach dem Anfang wird die Geschichte eher langweilig und die Zweifel Sienas muten doch sehr zickig an. Warum sich Elijah das antut ist mir rätselhaft. Später in der Hauptschlacht lassen sich die Kämpfenden zu sehr ablenken und finden zwischendurch Zeit für Nebensächlichkeiten. Zeit, die man in einem wirklichen Kampf sicherlich nicht hat. Kurzum mein Fall ist dieses Buch nicht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. März 2011
Ich bin ein wirklich großer Fan von Fantasy-Liebes-Romanen und habe inzwischen auch schon einige Reihen von diversen Autorinnen gelesen. ( J.R Ward,Lara Adrian,Nalini Singh,Kresley Cole...)
Und ich muss sagen, dass ich auch bei Jacqueline Frank immer gespannt auf den nächsten Teil warte.
Mir haben die ersten 3 Teile sehr gut gefallen und der 4`Teil wird natürlich als nächstes gelesen.
Die Bücher sind wie bei allen anderen Reihen in einfacher Sprache geschrieben, was ich allerdings nicht schlimm finde.
Auf der Arbeit habe ich genug anspruchsvolle Lektüre.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2016
Cover:
Die Cover der Schattenwandler - Reihe finde ich alle sehr schön.
Der Lila - Ton ist sehr angenehm und ich schaue mir sehr gerne das Cover an.

Zum Inhalt:
In diesem Teil geht es hauptsächlich um Elijah und Siena, zwei sich ähnelnde Charaktere aber aus unterschiedlichen Arten.
In diesem Teil geht es hauptsächlich um Elijah und Siena, zwei sich ähnelnde Chnaraktere aber aus unterschiedlichen Arten.
Ein auf und ab der Gefühle, ... wird Siena weiterhin die Prägung abstreiten oder lässt sie die Prägung zu.
Auch das große Problem der Nekromanten und der abtrünnigen Dämonin Ruth ist wieder sehr vorherrschend,... können die Dämonen gemeinsam mit den Lykanthropen, Ruth endlich besiegen ?
Und was sucht Ruth eigentlich im Lykanthropen Gebiet ?
In diesem Band erfährt man viel über die Lykanthropen und ihre Geschichte, auch entdecken die Lykanthropen und Dämonen etwas sehr altes und geheimnisvolles, womit niemand gerechnet hat. Kann diese Enthüllung ihnen zum Sieg verhelfen ?
Dies und vieles mehr erfährt man in diesem Teil !

Meine Meinung:
Bisher ist dieser Schattenwandler - Teil über Elijah mein liebster Band.
Es ist super spannend und aufregend zu lesen und mitzuverfolgen, wie Elijah und Siena sich nach einigen Startschwierigkeiten annähern und ein sehr schönes Paar werden.
Auch fand ich es sehr toll, dass man von den anderen Paaren immer wieder Textpassagen liest und erfährt, was bei ihnen so vor sich geht.
Super spannend war auch die Jagd nach Ruth und ihrer Tochter, sowie das zufällige entdecken eines alten Geheimnisses.

Band 1 - Schattenwandler - Jacob
Band 2 - Schattenwandler - Gideon
Band 3 - Schattenwandler - Elijah
Band 4 - Schattenwandler - Damien
Band 5 - Schattenwandler - Noah
Band 6 - Schattenwandler - Adam
Band 7 Schattenwandler - Kane (Ebook)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2015
Klappentext:
Noch nie hat der mächtige Krieger Elijah eine Schlacht verloren – bis er von Nekromanten in die Falle gelockt wird. Ausgerechnet die verführerische Siena, Königin der Lykanthropen, rettet ihn vor dem sicheren Tod. Obwohl Elijah von brennender Leidenschaft zu ihr erfasst wird, will er sich vor der einstigen Feindin keine Blöße geben. Doch der Gefahr, die ihren beiden Völkern droht, können sie nur gemeinsam begegnen...

Einordnung:
- Jacob (Teil 1)
- Gideon (Teil 2)
- Elijah (Teil 3)
- Damien (Teil 4)
- Noah (Teil 5)
- Adam (Teil 6)

Rezension:
Kann Spoiler bezüglich der ersten beiden Teile enthalten!

Zu Beginn dieses Buches hat der Leser keine Gelegenheit, sich auf eine weitere dramatische Liebesgeschichte einzustellen, denn Elijah ist schwer verwundet und befindet sich in den Händen der Verräterin Ruth und zahlreicher menschlicher Nekromanten. Der Krieger hat schon genug Schlachten geschlagen, um zu wissen, dass er im Sterben liegt. Damit wird der Handlungsstrang um Ruth aus den beiden vorherigen Bänden nahtlos fortgeführt. Wie es scheint, wird die abtrünnige Dämonin immer mächtiger. Nachdem sie erst mit Gideon den ältesten lebenden Dämon beinahe getötet hat und nun mit Elijah einer der drei besten Dämonenkrieger sterbend zu ihren Füßen liegt, frage ich mich langsam, ob überhaupt jemand sie besiegen kann.

Glücklicherweise ist Siena, die Königin der Lykanthropen, gerade auf der Jagd und rettet ihn – denn ein toter Dämon im Jagdrevier der Lykanthropen würde den noch jungen Frieden zwischen den beiden Völkern zerstören, für den sie sich so einsetzt. Wie zu erwarten war, entwickelt sich sofort Leidenschaft zwischen den beiden. Doch sie können es beide nicht zulassen. An dieser Stelle hat mir das Buch sehr gut gefallen, denn die beiden haben tatsächlich Probleme, die sich aus einer Beziehung oder auch nur einfachem Sex ergeben würden und jammern nicht nur selbstmitleidig herum, dass das wegen der Gesetze nicht geht, die es Schattenwandlern verbieten, sich mit einer anderen Gattung zu paaren. Elijah ist als Anführer der Dämonenarmee seinem König Noah verpflichtet und kann diese Arbeit gerade jetzt, wo Ruth frei herumläuft und einen Schattenwandler nach dem anderen tötet, nicht vernachlässigen. Die größeren Probleme hat aber wohl Siena, denn das Gesetz besagt, dass sie nur einen einzigen Mann haben darf in ihrem Leben. Außerdem trägt sie die Verantwortung für ein ganzes Volk. Und sollte sie Elijah zum Mann nehmen, dann würde er König der Lykanthropen werden – als Dämon, der im Krieg unzählige Lykanthropen getötet hat. Unter anderem auch den früheren König. Das alles sind Gründe, sich das mit der Beziehung trotz der Leidenschaft gut zu überlegen. Und es ist spannend, sich durch die diversen Streits zu lesen und zu überlegen, ob sie wohl noch ein Paar werden.

Das Buch endet so rasant wie es begonnen hat. Immer wieder in Ruth ein Thema, doch selbst mit vereinten Kräften und ausgeklügelten Angriffsplänen ist sie nicht zu besiegen. Und sie wird zu einem immer größeren Problem, denn sie hat nicht nur nichts mehr zu verlieren, sondern es gibt auch immer mehr Dinge, die die Schattenwandler vor ihr schützen müssen. Es wird sich der gleiche Handlungsstrang auch noch ins vierte Buch weiter ziehen, doch es hat sich in diesem dritten Teil so viel weiter entwickelt, dass es nicht stört. Die Geschichte zieht sich nicht ewig in die Länge, sondern bekommt immer neue, wichtige Aspekte, die die Spannung auch für den nächsten Teil aufrechterhalten.

Fazit:
Die Verräterin Ruth nimmt einen immer größeren Teil der Geschichte ein und wird mit jedem Auftauchen gefährlicher. Sie hat alle Regeln, alle Gesetze gebrochen, doch niemand kann ihr etwas entgegen setzen. Und viele meiner Lieblingscharaktere haben schon so ihren Zorn auf sich gezogen, dass ich auf jeder Seite gebangt habe, ob jemand von ihnen stirbt. Neben diesem Handlungsstrang nimmt auch das Liebesdrama zwischen Elijah und Siena einen sehr großen Teil der Geschichte ein, diesmal allerdings vollkommen gerechtfertigt. Es gefällt mir wirklich gut, wie sie sich dagegen wehren und immer wieder die wirklich zahlreichen Nachteile durchgehen und sich einfach nicht von ihrer Verantwortung für ihre beiden Völker lossagen können. Deshalb habe ich an diesem Buch nichts auszusetzen, es bekommt volle fünf Schreibfedern von mir.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. April 2010
Gott sei Dank gibt es verschiedene Geschmäcker, nachdem, was ich hier gelesen habe in den Rezensionen geht es ja etwas drunter und drüber. Ich finde die "Grübeleien" und den ausdauernden Anfang für nötig um auf den schnellen Einstieg in die Geschichte vorzubereiten, es war für mich wieder ein Lesegenuss und ich konnte mich gut in die Geschichte der beiden reindenken.

Elijah wird als ein geborener Jäger beschrieben mit seiner Wachsamkeit und Gefährlichkeit. Seine dunkle Fassade ist gut kombiniert mit tief verankerten Werten längst vergessenen Zeiten, was ihm zu einem Gentlemen in Kleinigkeiten macht. Er ist vielschichtig und das macht ihn geheimnisvoll und urs interessant. Er ist loyal und treu gegenüber denen die er liebt und er hat seinen eignen Kopf.
Sonst ist Elijah doch eher für das Grobe. Sehr anziehend muss ich sagen.
Die Liebesbeziehung zwischen Siena und Elijah finde ich prickelnd, da sie in meinen Augen endlich mal ebenbürtig sind. Beide sind dominant und leidenschaftlich. Das hitzige Verlangen zwischen beiden vermischt sich mit uralten Instinkten. Klasse...
Ein leidenschaftliches Inferno wird entfacht, mit all der ungezügelten Rohheit beider Spezies.

Zum Ende ist es sehr ereignisreich, auch hier wurden die Protagonisten wieder mit eingeschrieben, super Idee, denn die Gefühle, die Geschichte und die Zusammenhänge kann man sich so besser vorstellen. Und am Rande bekommt man auch noch mit wie es weitergangen ist.

Für mich ein gelungenes Werk und ich habe es bis zur letzten Seite verschlungen. Ich finde die Zeit zum lesen sollte man sich nehmen. Die 5 Sterne sind meiner Meinung nach verdient und ich freue mich schon darauf, wie die Prophezeiung und der Wandel wohl weitergehen wird.
11 Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,99 €
9,99 €