Gebraucht:
EUR 15,79
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Schattenreiter (Ltd.ed.)
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Schattenreiter (Ltd.ed.) Limited Edition, Doppel-CD

12 Kundenrezensionen

Erhältlich bei diesen Anbietern.
1 neu ab EUR 25,00 7 gebraucht ab EUR 15,79

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Audio CD (7. April 2006)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Limited Edition, Doppel-CD
  • Label: Pica Music (Soulfood)
  • ASIN: B000F1ILIW
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 101.424 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Disk: 1
1. Schattenreiter
2. Der Arzt
3. Im tiefen Gras
4. Endlich
5. Dein zweites Gesicht
6. Geisterstunde
7. Spieler
8. Seelenverkäufer
9. Immer noch wach (feat. Schandmaul)
Disk: 2
1. Intro
2. Toccata
3. Der Bote
4. Versuchung
5. Vulkan
6. Kaltes Grauen
7. Du sagst
8. Wieder am Riff
9. Gefangen
10. Signum Ignitum
Alle 11 Titel anzeigen.

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Auf ihrer neuen Doppel-CD führen Tanzwut ihren Weg frisch und frech und mit deutlich härterer Gangart weiter. Die Doppel-CD beginnt mit dem Titelsong „Schattenreiter“, einer krachenden Industrial-Metal-Nummer, die u.a. zeigt, dass Breakbeats auch live getrommelt werden können. Dieser Song entstand im Angedenken an alle, die uns in unserem Leben ein Stück begleitet und uns in dieser kurzen Zeit nachhaltig bis heute beeinflusst haben. Doch das ist natürlich nur eine musikalische Facette mit der uns Tanzwut diesmal beglücken. Das Spektrum reicht von Rock’n’Roll „Im tiefen Gras“, einer bitterbösen Moritat „Kaltes Grauen“, harten Uptempo-Nummern, wie „Vulkan“, punkigen Midtempo-Songs „Du sagst“ bis zum trashigen HC-Metal in der „Geisterstunde“. Selbstverständlich wird auch die eigene lieb gewonnene Tradition, einen Klassiker der deutschen Musikkultur zu „bearbeiten“ fortgeführt. Gab bisher L.v. Beethoven die Vorlagen, so haben sich Tanzwut nun der berühmten „Toccata“ in d-Moll von J.S. Bach angenommen, um daraus eine wuchtige Hymne entstehen zu lassen. Eigens dazu sind sie mit ihren Aufnahmegeräten in eine Berliner Kirche gezogen. Das Doppelalbum SCHATTENREITER erscheint in der limitierten Erstausgabe als aufwendig gestaltetes 8-Seitiges Digipack mit 20-seitigem Booklet. Ein Leckerbissen für Fans ist sicher auch ein CD-ROM-Part auf der zweiten CD mit einem Video „Tanzwut in Moskau 2005“ (14 min) und ein durch die CD freigeschalter Zugang zu einer Special Area auf der Homepage mit diversen Download-Angeboten und exclusiven Hintergrundinformationen. Teufel (Gesang), Wim (Bass), Patrick (Gitarre), Norri (Drums), Hatz (Electrodrums), Castus (Dudelsack) und neu dabei: Ardor (Dudelsack).

Rezension

"Mit 'SCHATTENREITER' bringen die Spielleute mal wieder alle Schubladenfetischisten zur Verzweiflung. Von Industrial-Versatzstücken übber Punk-Anleihen bis hin zum guten alten Rock'n'Roll reicht die musikalische Plette." Thorsten Lork, 8/10 Punkten -- Metal Heart 04/06

"Tanzwut ziehen höllisch alle Register und demonstrieren mit dieser Veröffentlichung nur zu deutlich, dass sich ihr Spektrum längst jenseits der zwei Schubladen 'Mittelalter' und 'Elektro' bewegt" Medusa, 7 Punkte

"'SCHATTENREITER' klingt ein wenig so, als hätten die Berliner es richtig genossen, sich ein wenig Auszeit von der Corvus-Mittelaltermanier zu nehmen, um der Stromgitarre oberhand zu gewähren." Thomas Vogel, 8,5 Punkte -- Sonic Seducer 04/06


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Die Strafe am 18. August 2006
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Den Trend haben ja schon einige vorgemacht: weniger Mittelalter, mehr Metal, dass muss erstmal nicht schlecht sein, aber wenn man bedenkt, wo man herkommt und welche Fangemeinde sich zu einer Band bekennt, dann fragt man sich, ist es Mut, die Fangemeinde vergrössern zu wollen oder einfach nur ein Mangel an Kreativität.

Das Album ist mit Sicherheit kein schlechtes und immer noch als Tanzwut erkennbar, aber die Musik ist flacher mit weniger Höhepunkten.

Traurig aber wahr: die Bonus-CD hat mir viel besser gefallen! Ohne Erfolgsdruck können die Jungs vielleicht viel besser Musik machen?!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 7. April 2006
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Ich möchte hier nichts schlechtreden, weil ich Tanzwut nicht mag oder hier irgendwelche Unwahrheiten behaupten, das mal vorab.
Ich bin fanatischer Anhänger dieser Band, seit die erste Tanzwut CD die Welt erblickt hat. Es gab bei Tanzwut bis jetzt immer Tracks, die mutig waren vom Stil her, aber diese CD hat weder etwas mit den geilen Dudelsäcken der vergangenden CD`s zu tun, noch mit künstlerischer Inspiration.
Der Arzt, Im tiefen Gras und Vulkan erinnern ein wenig an das, was ich an Tanzwut so liebe, der Rest... für mich die totale Katastrophe.
Gitarrig bis der Arzt kommt, Teufel verstellt teilweise seine wohlklingende Stimme, Dudelsäcke hören sich teilweise wie ein kaputter Handyklingelton an. Einige Passagen erinnern mehr an leicht trashigen Metal, als an das was ich unter Tanzwut verstehe. Alleine nur die Vorstellung, zu dieser Musik zu tanzen und auszuflippen... dafür fehlt mir glaub ich die Vorstellungskraft. Tanzwutkonzert mit 1000 Headbangern, das wird glaub ich die Folge dieser CD sein.
Ganz ehrlich, diese CD ist für mich der absolute Kulturschock.
Küstlerische Inspiration der Musiker oder auch Weiterentwicklung des musikalischen Horizonts, egal wie man es nennen mag. Das Ergebnis ist eine CD, die in meinem Regal verstauben wird.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Audio CD
ok, dieses Werk hat nicht viel mit Mittelalter zu tun... aber dennoch... ich habe alle Alben dieser Band, aber Schattenreiter begeistert mich immer wieder... eine schlechte Bewertung abzugeben nur weil die Stilrichtung ETWAS geändert wurde ist absolut albern!

Fazit: Kaufen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andreas Hild am 31. März 2007
Format: Audio CD
Es gibt noch gute, harte und vor allem geile Musik fernab von diesen monoton-gekünstelten und total überflüssigen Castingbands. Tanzwut beweisen mit diesem Hammer-Album einmal mehr, welch geniale Musiker sie sind. Ich kann nicht verstehen wie sich hier einige "Fans" beschweren, sie würden sich zu weit vom Mittelalter entfernen. Wie schon einer meiner Vorredner sagte, Tanzwut sollte nie reine MA-Mucke sein, dafür ist ihr alter Ego Corvus Corax zuständig. Tanzwut steht einfach für tanzbaren Mittelalter-Industrial-Rock. Nich mehr oder weniger machen sie und haben sie schon immer gemacht.

Aber nun zu den einzelnen Songs des "grünen Albums", laut aufdrehen und los gehts:

Schattenreiter

Zur Einstimmung haut der Titeltrack dieses Albums erstmal richtig den Staub aus den Boxen. Knallharte Gitarren treffen auf piepsige Schalmayen.

Trotz Drei-Wort-Refrain super geiler Song.

Fazit 5/5

Der Arzt

Nächster Treffer. Gute Musik, Text zum schmunzeln. Sehr guter und amüsanter Song.

Fazit 5/5

Im tiefen Gras

Als ich die ersten Gitarrenklänge dieses Songs vernahm dachte ich eher an Tarantino als an Tanzwut. Sehr ungewöhnlicher Sound für TW, hat sich im nachhinein aber zu einem meiner Lieblingssongs gemausert. Es ist schon Kunst aus 3 Schalmay-Tönen so eine Ohrwurm-Melodie zu zaubern :-)

Fazit 5/5

Endlich

Eine eher durchschnittliche Nummer. Guter Text, schöner Refrain.

Fazit 3/5

Dein zweites Gesicht

Ja Ja jeder Mensch hat ein dunkles, zweites Gesicht. Gnadenlos guter Song mit mysteriöser Stimmung uuuuuuhh.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Timo Hampel am 18. Juli 2006
Format: Audio CD
So geht es einem, wenn man Platten seiner Lieblingsband ungehört kauft: nun sitze ich da mit den zwei Silberlingen und ärgere mich, dass ich sie mir gekauft habe. Die Vorankündigungen klangen vollmundig: härter und schneller soll es werden-im Grunde ja was Feines! Dass Tanzwut aber unter "härter" anscheinend nur den verstärkten Einsatz der Synthiabteilung, die Minimierung der Dudelsäcke und eine "Entmelodiesierung" verstehen, ist für mich nicht verständlich.
Wie gesagt: es fehlt dem ganzen Album an Identität. Es hört sich alles irgendwie gleich an und man hat das Gefühl, das Alles schon auf einem der Vorgängeralben gehört zu haben. Auch die Texte reißen nicht wirklich vom Hocker, oftmals haben da die Texte von Tokio Hotel mehr Tiefgang. Die Dudelsäcke, deren Einsatz Tanzwut zu dem machen sollten,was von dieser Band erwartet wird, klingen lieblos und monoton. Einziger Lichtblick : Immernoch wach: die Kooperation mit Schandmaul war wirklich etwas Lohnenswertes.
Alles in allem kann man nur bedingt zum Kauf raten. Ich hoffe, live wirkt das neue Material mitreißender...

...ne, tut es leider nicht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden