Schattenkuss: Die Arena Thriller und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 19 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,65 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Schattenkuss: Thriller Broschiert – August 2010


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 6,99 EUR 2,67
59 neu ab EUR 6,99 17 gebraucht ab EUR 2,67

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Schattenkuss: Thriller + Scherbenparadies: Thriller + X-Thriller / Dein Blick so kalt: Arena X-Thriller
Preis für alle drei: EUR 32,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 252 Seiten
  • Verlag: Arena; Auflage: 1. (August 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401065416
  • ISBN-13: 978-3401065410
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 13,8 x 3 x 20,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (27 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 78.218 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Inge Löhnig hat Grafik-Design studiert und sich nach einer Karriere als Art-Directorin in verschiedenen Werbeagenturen selbstständig gemacht. Heute lebt sie als Grafik-Designerin und Autorin mit ihrer Familie bei München. So unselig schön ist der dritte Kriminalroman in der Serie mit Kommissar Dühnfort.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ramona Nicklaus am 7. August 2010
Format: Broschiert
Kurzbeschreibung:
Der Tod ihrer Großmutter lässt Lena ziemlich kalt. Schließlich hat sie acht Jahre lang nicht gesehen - und deshalb eigentlich auch keine Lust, ihre Mutter in das verschlafene Dörfchen Altenbrunn zu begleiten, um letzte Formalitäten zu regeln.
Doch dann taucht plötzlich immer öfter der Name Ulrike in den Gesprächen auf und Lena hört zum ersten Mal, dass sie eine Tante hat, die sich seit zwanzig Jahren nicht mehr bei ihrer Familie hat blicken lassen. Einziges Lebenszeichen ist jedes Jahr eine Postkarte. Als Lena beginnt, Nachforschungen anzustellen, stößt sie schnell auf eine Mauer aus Schweigen, Misstrauen und Aggression. Stück für Stück erkennt sie, dass etwas Furchtbares in Altenbrunn geschehen ist ... und dass einige Dorfbewohner alles Grund haben, die Wahrheit zu fürchten.

Ein Jugendthriller auf hohem Niveau!

Lena fährt mit ihrer Mutter Steffi nach Altenbrunn, um die Angelegenheiten ihrer verstorbenen Oma zu regeln. Doch Lena fühlt keine Trauer. Sie hat ihre Oma schließlich auch vor acht Jahren zum letzten Mal gesehen.
Als dann der Name Ulrike auftaucht, ist ihre Neugierde geweckt. Ulrike ist die verschwundene Schwester von Steffi. Jedes Jahr kommt eine Postkarte von einem anderen Flecken auf der Erde.
Doch Lena ist misstrauisch, denn Nachfragen werden strikt abgewiesen. Wo ist Ulrike heute und warum kommt sie nicht nach Hause zurück?
Lena beginnt zu fragen, beginnt zu graben und ist Ulrike bald schon näher, als sie weiß.
Doch sie begibt ihr Leben in Gefahr, während sie die entscheidenden Schlüsse zieht.

Lena ist eine normale Jugendliche.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bianca Wenzel TOP 1000 REZENSENT am 11. September 2010
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Bislang kannte man Inge Löhnig "nur" aus ihren Erwachsenenkrimis rund um den Kommissar Konstantin Dühnfort. Nun wagt sie sich auch in den Jugendthrillerbereich und das tut sie wirklich wunderbar. Das Cover sticht mit seinem pinken Hintergrund und dem schwarz-silbernen Stachelhalsband ins Auge und macht neugierig, was sich hinter "Schattenkuss" verbirgt.

Sommerferien. Sizilien stand auf dem Plan, doch durch die Arbeitslosigkeit des Vaters muss die Familie daheim in Stuttgart bleiben. Lena ist genervt. Sie ahnt noch nicht, dass alles ganz anders kommen wird, als abends das Telefon klingelt.

Ihre Oma ist gestorben und so muss ihre Mutter deren Haushalt auflösen und benötigt dafür Lenas Hilfe. Altenbrunn im tiefsten Bayern statt Sonne im Mittelmeer, keine tolle Alternative, aber Lena macht das Beste aus der Situation. Plötzlich ist jedoch in der Familie immer wieder die Rede von einer Ulrike, den Namen hat sie noch nie gehört. Wer ist Ulrike und wieso ist sie spurlos verschwunden? Gibt es noch weitere Geheimnisse in ihrer Familie?

Lena beschließt, mit ihrem geliebten Camcorder auf Spurensuche in Altenbrunn zu gehen und stößt dabei auf zahlreiche Ungereimtheiten und wieso reagieren alle so negativ auf ihr Auftreten als Ulrike? Erste Spur sind die sporadisch geschickten Postkarten, die Ulrike an die Daheimgebliebenen schickte, doch bringen die Lena weiter?

Inge Löhnig versteht es gekonnt, sich in die Gefühls- und Gedankenwelt der Jugendlichen hinein zu versetzen und spricht ihre Sprache, ohne dass es gewollt jugendlich klingt. Raffiniert legt sie zahlreiche falsche Fährten bis sich am Ende alle Fäden der Geschichte nach und nach ziehen und lösen lassen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Broschiert
Was ist damals passiert...
Wo ist sie jetzt...
Wenn sie überhaupt noch ist...

Heute habe ich für euch das Buch "Schattenkuss" von Inge Löhnig aus dem Arena Verlag.

Lenas Oma ist vor kurzem verstorben.
Das ist für sie nicht wirklich schlimm, da sie ihre Oma das letzte Mal vor über 8 Jahren gesehen hat.
Trotzdem fährt sie mit ihrer Mutter in die ehemalige Heimat ihrer Großmutter, um die Trauerfeier vorzubereiten.
Als die gesamte Familie beisammen sitzt, kommt das Gespräch langsam auf eine gewisse Ulrike.
Es stellt sich heraus, dass Ulrike ihre lang vermisst geglaubte Tante ist, die nicht zur Beerdigung ihrer Mutter erscheint.
Als Lena Nachforschungen anstellt, stößt sie lediglich auf eine Mauer des Schweigens.
Wieso will ihr niemand etwas über Ulrike erzählen?
...aber wieso kennt sie dann jeder im Dorf?!
Was ist damals passiert?
Lena lässt sich nicht unterkriegen...
Und erfährt Erschreckendes!

Als ich dieses Buch angefangen habe dachte ich mir, "Hey! Da steht Thriller drauf, also ist auch Thriller drin!"
Naja...
Mich hat dieses Buch gar nicht gepackt und ich habe von dem thrillertypischen Nervenkitzel nicht wirklich viel mitbekommen.
Der Schreibstil hat mich relativ kalt gelassen und ich glaube, dass das auch dazu geführt hat, dass ich ab der Hälfte wusste, wie dieses Buch ausgehen wird!
Das wiederum hat auch den Schockmoment bei der Auflösung gekillt.
Gut gefallen hat mir, dass immer mal wieder ein paar Kapitel aus Ulrikes Vergangenheit erzählt worden sind und man so alles besser nachvollziehen konnte.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen