Schall und Wahn und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 10 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 3,15 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Schall und Wahn Taschenbuch – 26. Juni 2012


Alle 6 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 10,90
EUR 10,90 EUR 6,68
47 neu ab EUR 10,90 9 gebraucht ab EUR 6,68

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken

-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.

Hinweise und Aktionen

  • Besuchen Sie den Diogenes Shop und finden Sie dort weitere interessante Bestseller.


Wird oft zusammen gekauft

Schall und Wahn + Licht im August + Als ich im Sterben lag
Preis für alle drei: EUR 30,88

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 304 Seiten
  • Verlag: Diogenes Verlag; Auflage: 13 (26. Juni 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 325720096X
  • ISBN-13: 978-3257200966
  • Originaltitel: The Sound and the Fury
  • Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 2,2 x 18 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 21.347 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Ein Grundlagenwerk der literarischen Moderne ist zu neuem Leben erwacht - der Alte aus Mississippi meldet sich triumphal zurück. (Literaturen)

Ein ungeheures gesellschaftliches Panorama ... von Frank Heibert auf beeindruckende Weise nahgebracht. (Deutschlandradio Kultur)

Wenn William Faulkner der amerikanische Joyce ist, dann ist Schall und Wahn sein Ulysses ... und Frank Heiberts Neuübersetzung ein echter Quantensprung. (Neue Zürcher Zeitung)

Sinnlich, reflektiert und so präzise wie nur irgend möglich - Faulkners Prosa funkelt und glitzert in der Heibert'schen Transkription frisch und lebendig wie am ersten Tag. (ORF)

Schall und Wahn, dieses große, eigensinnige Requiem ist der beste Grund, einer Zukunft zu misstrauen, in der die Auswertung des Leseverhaltens in die Art eingeht, wie Bücher geschrieben werden. Schöpferisches Genie, das lehrt uns Faulkner, ist nicht am Reißbrett planbar, sondern es ist das, was frei wird, wenn einer die Tür hinter sich schließt und die Klinke abschraubt. (Süddeutsche Zeitung) -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Über den Autor und weitere Mitwirkende

William Faulkner wurde 1897 in New Albany (Mississippi) geboren. Nachdem ihn Schule, Banklehre, Armee und Universität jeweils nur für kurze Zeit zu fesseln vermochten, arbeitete Faulkner in einer New Yorker Buchhandlung und für eine Zeitung in New Orleans. Es folgten Reisen nach Europa und Asien und längere Aufenthalte in Hollywood, wo er sich als Drehbuchautor einen Namen machte. Zunehmend widmete er sich jedoch von seiner Farm in Oxford (Massachusetts) aus dem Schreiben von Romanen und Erzählungen – und dies mit außerordentlichem Erfolg: 1949 wurde William Faulkner der Nobelpreis für Literatur zuerkannt. Faulkner starb 1962 an den Folgen eines Reitunfalls.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

49 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 21. Februar 2001
Format: Taschenbuch
William Faulkner? Meiner Meinung nach der größte amerikanische Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. „Schall und Wahn" versetzt uns in einer nie zuvor dagewesenen Darstellung mitten in die letzte Phase des Niedergangs der einst bedeutenden und angesehenen Familie Compson. Der Roman bietet ein reiches Lesevergnügen auf all seinen Ebenen: einmal sind jeder Schritt und jedes Wort der Figuren mit unmittelbarstem und vibrierendem Leben gefüllt; zweitens lotet Faulkner in seinen Charakteren all die Wesenszüge und Triebkräfte aus, die bewirken, daß Menschen sich selbst zerstören, und damit auch alle, die mit ihnen verbunden sind zugrunde richten, ohne daß es einer äußeren Einwirkung bedürfte; drittens aber gewährt die Geschichte in ihrer Gesamtanlage einen Einblick in das Wesen von Zeit und Erinnerung und zeigt, wie alles, was wir einmal gesehen, gehört, erlebt, gesagt und getan haben uns in seiner Summe ausmacht und in jeder Sekunde unseres Lebens gegenwärtig ist. Dieses Buch ist unerschöpflich.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
29 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Wolfgang Goederle am 31. Dezember 2004
Format: Taschenbuch
Schall und Wahn, im Original 'The Sound and the Fury', beschreibt auf sehr eigene Art und Weise den langsamen Niedergang der Familie Compson.
Das ist an sich keine ungewöhnliche Geschichte: Ein alkoholkranker Vater, ein geistig behinderter Sohn, eine frühreife Tochter.
Den Rest kann man beinahe täglich in der 'Bild' nachlesen: Verwahrlosung, verfallendes Haus, ein Mädchen, das schliesslich mit dem kläglichen Rest des Familienvermögens durchbrennt.
Eine Geschichte die so alltäglich ist, dass sie keinen mehr berührt, geschweige denn interessiert.
Eine Chronik des Versagens.
Interessant wird die Handlung durch die ganz eigene Erzählweise von William Faulkner.
Es gibt keine Kapitel in diesem Sinn. Anstelle einer Kapitelüberschrift der Name eines Protagonisten. Die Handlung, von eben jenem erzählt. Gedanken, in losen Worten hingeschrieben.
Vieles steht zwischen den Zeilen, manches lässt sich erahnen, weniges gar nur erfühlen. Faulkner versteht es meisterlich seinen Leser miteinzubinden, ihn zu seinem Mitverschwörer zu machen.
Die Handlung konstruiert sich nicht über ein mühsam gebasteltes Gerüst erklärender Sätze, sondern sie entfliesst den Gedanken der Protagonisten.
Das verleiht dem Geschehen eine ungemeine Dichte. Und Redundanz. Das Buch ist wahrhaft eine unerschöpfliche Mine. Es bleibt unerobert, ungebeugt, egal wie oft man es liest. Und mit jedem weiteren Mal taucht man wieder mit etwas Neuem, nie Gelesenem, aus den Seiten heraus. Die Komplexität menschlichen Zusammenlebens, die unendlichen, sich wiederholenden Feinheiten im zwischenmenschlichen Umgang, und was sie auszulösen vermögen, Schall und Wahn vermag es darzulegen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ripley662 am 9. August 2008
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
...jede unglückliche aber ist auf ihre eigene Art unglücklich."

Mit dieser lapidaren, oft zitierten und parodierten Feststellung beginnt Tolstois "Anna Karenina", und sie könnte als Motto über "Schall und Wahn" ("Sound and Fury"), William Faulkners großartiger, formal
gewagter Schilderung des Niedergangs der Familie Compson, stehen.

Die vorliegende deutsche Ausgabe beginnt mit einer vom Autor verfaßten Genealogie der Compsons. Überschrieben ist sie mit "Zur Einführung".
Hierzu eine klärende Anmerkung. Die sogenannte "Einführung" wurde von
Faulkner 1946 für die Modern Literary Edition hinzugefügt, und zwar
als Anhang, als eine Art Epilog. Liest man diese "Einführung" vor der
Lektüre des eigentlichen Werkes, bringt man sich um das Vergnügen, die
Charaktere selbst zu entdecken, Zusammenhänge herzustellen und sich
Hintergründe zu erschließen. Wie alle Einführungen ist sie recht hilfreich zum Verständnis des nicht immer leicht zugänglichen Werkes, aber es bietet sich an, sie erst dann zu Rate zu ziehen, wenn man das
Gefühlt hat, den Überblick zu verlieren, und sie nach Lektüre des Romanes noch einmal in voller Länge zu genießen.

Der Niedergang der Familie Compson wird aus den Perspektiven dreier Familienmitglieder geschildert, den zeitlichen Fokus bilden drei Tage im April 1928.

Im ersten Teil, 7.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Fridtjof Cunow am 28. November 2007
Format: Taschenbuch
Wer es vermag, sollte den Roman im Original lesen.
Die Form macht ihn schwer verständlich. Das erste Kapitel wird aus der Sicht eines Idioten erzählt.
Faulkner hat seine Botschaft verschlüsselt.
Sie lautet etwas so:Ein Idiot hat sein Herz, seine ganze Liebe, seiner Schwester gegeben. Die ist weg und gibt sich vielen Männern hin. Da er ein Idiot ist, kann er weder Raum noch Zeit gedanklich überbrücken. Seine Liebe und sein Schmerz sind unbegrenzt und ungefiltert durch den Verstand.
Außerdem muss sie auch deshalb unerreichbar sein, weil sie seine eigene Schwester ist.
Faulkner hat diese Erzählung in seiner tiefsten Not jeden Morgen lange vor Sonnenaufgang mit seinem ganzen Herzblut geschrieben.
Seine anderen Werke sind Versuche, das zu wiederholen.
Obwohl William Faulkner den Literaturnobelpreis bekommen hat, ist er bei uns kaum bekannt und wenig gelesen.
Leider sind auch die Übersetzungen veraltet und lieblos.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden