Santiago liegt gleich um die Ecke: Pilgern in Deutschland und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Santiago liegt gleich um ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,50 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Santiago liegt gleich um die Ecke: Pilgern in Deutschland Taschenbuch – 21. März 2011

19 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 14,99
EUR 14,99 EUR 4,88
61 neu ab EUR 14,99 9 gebraucht ab EUR 4,88

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

  • Sprachlich perfekt gerüstet für die nächste Reise mit unseren Sprachkursen und Wörterbüchern. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Santiago liegt gleich um die Ecke: Pilgern in Deutschland + Anleitung zum Pilgern: Ein Lebensbegleiter + Pilgertipps & Packliste Jakobsweg: Was mit muss und was zu Hause bleiben kann.
Preis für alle drei: EUR 31,19

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation


Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Stefan Albus hat mir mit seinem Santiago-Trier-Buch seitenweise pures Lesevergnügen verschafft." (Sternenweg, Hildegard Frohn)

"Suchen Sie sich doch ihr persönliches Santiago. Suchen Sie sich was aus und gehen sie einfach los." (WDR, Wunderschön!, Stefan Pinnow)

"Stefan Albus erklärt seine Leser zu Weggefährten, lässt sie teilhaben an Gedanken, Entbehrung, Spaß und tiefer Erkenntnis." (LovelyBooks, Mr. Rail)

"Lieber Stefan Albus, ich habe dieses Buch mit großem Interesse und mit Begeisterung gelesen. Vielen Dank dafür!!!" (ameis Buchecke und Büchergilde, Helga Schuppan)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Dr. Stefan Albus, geb. 1966, Chemiker, arbeitet seit 1996 als Wissenschafts- und Fachjournalist, Ghostwriter und Redenschreiber. Er erhielt mehrere Stipendien; seine Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Förderpreis zum Literaturpreis Ruhrgebiet. Erfolgreiche Publikationen im Gütersloher Verlagshaus, u. a. „Santiago liegt gleich um die Ecke. Pilgern in Deutschland“, 3. Auflage 2012, in dem er seine eigenen Pilgererfahrungen auf deutschen Wegen schildert. Stefan Albus lebt in Köln.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Walther am 5. Januar 2012
Format: Taschenbuch
Der Jakobsweg nach Santiago de Compostela hat seit Hape Kerkelings Buch (3 Mio.) enorme Popularität erlangt. Das hat dazu geführt, dass heute alles völlig überlaufen ist. Weil ich die Idee, Jakobswege in Deutschland zu wandern, gut fand, habe ich mir das Buch zu Weihnachten schenken lassen. Das Buch hat allerdings zwei Gesichter. Zum einen ist es ohne Zweifel recht informativ, doch der Text ging mir nach kurzer Zeit auf die Nerven. Ständig dieses O.K., und immer dumme und flapsige Vergleiche. Beispielsweise. "Nach einer halben Stunde bin ich von Eindrücken so voll wie Bill Gates Sparschwein mit 1.000 Dollarscheinen." Keine normale Aussage ohne völlig deplazierten Vergleich. Der Autor, Dr. der Chemie und Wissenschaftsjournalist, kommt sich offenbar besonders witzig vor. Seine Wanderung ist zunächst eine einzige Leidensgeschichte mit fast übermenschlichen Anstrengungen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man für längere Wanderungen mit schwerem Rucksack vorher trainieren muß, wenn diese Spass und Freude machen sollen. Bei seinen Einlassungen zur Religion hätte er sich besser zurückgehalten, Jesus am Kreuz hätte sich ganz bestimmt nicht über einige Dinge kaputtgelacht. Summa summarum: Mir gefällt das Buch nur sehr bedingt. Ich hatte mehr erwartet, da gibt es bessere.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Running Monk am 13. April 2011
Format: Taschenbuch
Der Jakobsweg ist "in" - leider möchte man hinzufügen. Denn seit Hape Kerkeling "mal eben weg war", drängt es alles und jeden über die Pyrenäen, um nach stundenlangem blinzeln in die spanische Sonne an überfüllten Pilgerherbergen schlange zu stehen.

Stefan Albus nicht. Er packte sein Bündel und machte sich von Herne auf nach "seinem Santiago", dem ca. 400 Kilometer entfernten Trier. Auf dem gut beschilderten deutschen Jakobsweg ging er, "sich zu finden", den Weg zu erfahren und schlicht zu lauschen, welche Botschaft nach 3 Wochen Fußmarsch bei ihm ankommt.

Es kam auch eine Botschaft an, soviel sei verraten. Doch wichtiger war wie so oft der Weg dorthin, und mit seinem Erfahrungsbericht lässt der Journalist Albus uns daran teilhaben, ja, weckt durchaus auch die Lust, selber auf einen der zahlreichen deutschen Ableger zu wandern - trotz der modernen "Wegelagerer", die da in Pensionen und Cafés auf einen lauern mögen.

Mit Humor und Selbstironie beschreibt Albus seinen Weg nach Trier, die Eindrücke, die ihn umgaben, den Menschen, denen er begegnet ist und wie er doch noch, der "Ungläubige", zu Gott fand, zumindest in seiner Art. Er findet Helden, Heiden, Schurken und Gauner, aber auch Heilige. Und so sammeln sich viele kleine Episoden zu einer durchgängigen Geschichte.
Man merkt seine journalistische Ausbildung an, und mancher kurz und knapp gehaltener beschreibender Satz scheint eher aus einer Milieustudie eines Magazins ala "Spiegel", "Focus" oder "Stern" zu stammen, und könnte genau so in einem Bericht zu einem Moschee-, Stadion- oder Schrebergartenbesuch verfasst worden sein.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von girasol am 31. März 2014
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Einen Jakobsweg in Deutschland zu gehen, hört sich erst einmal sehr interessant an. Ist es auch. Frei nach Goethe: Warum denn in die Ferne schweifen, sieh das Gute liegt so nah.
Das ganze Buch wäre wohl besser ohne die unsäglichen Metapher und Vergleiche, die zum Teil sehr an den Haaren herbeigezogen sind und auch sehr konstruiert wirken. Ab Mitte des Buches haben sie mich wirklich genervt und die positive Stimmung, die durch diese Art von Reisebeschreibung entstanden ist, kaputt gemacht. Auch hier gilt eben der Slogan: weniger ist mehr. Dass der Autor nach fast jedem Gedanken sein O.K. dahinter setzt ist zwar eine Marotte, störte mich aber nicht so sehr wie die unglücklichen Vergleiche.
Die Idee des Buches ist durchaus inspirierend, sich einen Jakobsweg vor der Haustür (in meinem Fall im Süden Richtung Lindau) zu suchen. Es lohnt sich bestimmt. Deshalb hat das Buch alles in allem eine ermunternde Wirkung.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Buchstabensalat am 6. April 2011
Format: Taschenbuch
Dieses Buch ist all denjenigen zu empfehlen, die beruflich und/oder privat nicht mehr weiter wissen, Menschen denen alles zuviel geworden ist und die kurz vor einem Burnout stehen. Statt des Tages Hatz mitzumachen, sollte man einfach mal die "Langsamkeit" entdecken. Was dann passiert, beschreibt Stefan Albus selbstkritisch, ironisch und mit einem Augenzwinkern. Er hat den Selbstversuch gewagt und ist mit Pilgerstab* und Rucksack über 400 km durch Deutschland gewandert. All die Begegnungen und Ereignisse auf dieser Strecke haben sein Leben bereichert und nach dem Lesen glaube ich dem Autor, wenn er schreibt, dass er anders angekommen ist, als er losging.

Ich spiele jetzt zumindest mit dem Gedanken auch einmal loszugehen, es müssen ja nicht gleich 400 km sein ... nur - wer trägt meinen Rucksack?

PS: Wer Hape Kerkeling mit "Ich bin dann mal weg" gerne gelesen hat, wird auch an diesem Buch ganz bestimmt seine Freude finden.

* Auf der Autorenhomepage gibts noch zusätzlichen Lesestoff, der aus dem Buch wahrscheinlich aus Platzmangel gekürzt worden ist! Unbedingt mitnehmen, da gibt's noch ein paar nette Zusatzinfos bzw. Kuriositäten zur Reise zu lesen ...
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen