Gebraucht kaufen
EUR 6,14
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Sandman Slim Gebundene Ausgabe – 1. Juli 2011


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, 1. Juli 2011
"Bitte wiederholen"
EUR 1,48
15 gebraucht ab EUR 1,48
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Leseprobe Jetzt reinlesen [59kb PDF]
  • Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Polaris (1. Juli 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3862520137
  • ISBN-13: 978-3862520138
  • Größe und/oder Gewicht: 13,8 x 3,5 x 21,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (20 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 366.044 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Richard Kadrey lebt als Autor und Fetisch-Fotograf in San Francisco. Seit den neunziger Jahren hat er mehrere Romane und unzählige Short Stories publiziert und für Comic-Autoren getextet. Eine Kino-Verfilmung von «Sandman Slim» ist in Arbeit. Kadrey hat inzwischen den zweiten Stark-Roman veröffentlicht.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von NiliBine70 am 21. August 2011
Die Geschichte beginnt damit, dass Stark auf der guten alten Erde aufwacht, nachdem er 11 Jahre lang in der Hölle geschmort hat. Vor 11 Jahren haben ihn seine Kumpanen aus dem Magierzirkel überlistet und ihn dorthin verfrachtet. Seine große Liebe wurde ebenfalls von einem der Zirkel-Magier getötet und nun sinnt Sandman Slim" Stark auf Rache. Die er auch bekommt und sich einen nach dem anderen vorknöpft, bis auf den größten, mächtigsten Widersacher.

Die Geschichte ist eigentlich schnell erzählt, auch wenn sie durch wahnwitzige Szenen, urkomische Begebenheiten, viel Gossensprache aufgepeppt wurde. Die ganze Zeit habe ich gedacht, schöner wärs, wenn man das jetzt in Bildern säh. Ich denke wirklich, dass die Geschichte besser funktioniert, wenn sie als Graphic Novel/Comic vorliegt. Oder sogar als Film. Das wäre ein echtes Highlight. Mit den passenden Typen in den Rollen wäre es ein echtes Schmankerl. Lustige Dialoge, die sarkastische Ader von Sandman Slim richtig umgesetzt, das wäre perfekt.

So empfand ich die Story als zu sehr mit wirrer, dauernd wechselnder Magie überfrachtet und ein bisschen zu wenig Urban Fantasy. Wer neu in dieses Genre einsteigt, könnte überfordert sein und ein Fantasy-Lexikon benötigen, bei den ganzen Fachbegriffen", mit denen da um sich geworfen wird.

Unbestritten ist aber der Humor ein ganz toller, den Kadrey da verarbeitet und auch seine Darstellung der Figuren ist sehr sehr gut. Unglaublich, wie witzig der Kopf einer seiner Widersacher im Schrank beschrieben wird und welche Situationen sich daraus ergeben!

Zu guter Letzt sei noch das famose Cover erwähnt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ferocity am 8. Januar 2012
Verifizierter Kauf
James Stark ist ein Rowdy. Er trinkt, raucht, klaut Autos und ist Magier. Als ihn seine Kollegen in die Hölle schicken hat er nur eines im Sinn. Rache. Nach seinem Ausbruch aus der Hölle klaut, prügelt und schießt sich Stark mit derben Humor nur so durch die Seiten dieses Buches.
Witzige Dialoge mit einem Geköpftem, ein Trupp "schräger" Verbündeter, Prügeleien mit Geld eintreibenden Nazis, Kämpfe gegen missionierende Engel samt Anhang und nicht zuletzt ein Teufel, der das Kabelfernsehen anzapft machen "Höllendämmerung" zu einem echten Geheimtipp.
Die Geschichte fesselt ab der ersten Seite und bleibt bis zum Schluss spannend und unterhaltsam.
Der zweite Teil ist bereits in Arbeit und auch eine Verfilmung ist laut Buchtext angedacht
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tialda am 31. Januar 2014
Rezension:

Ich wollte Richard Kadreys “Sandman Slim. Höllendämmerung” unbedingt lesen, da ich bereits viele begeisterte Stimmen zu diesem Buch hörte – und vor allem der Vergleich mit der Serie “Supernatural” machte mich mehr als neugierig. Allerdings muss ich zugeben, dass ich den Hype, nun, nachdem ich das Buch gelesen habe, nicht wirklich nachvollziehen kann.

Der Schreibstil des Autors lässt sich flüssig lesen und passt zu dem derben Bild, das er dem Leser von seinem Protagonisten, aus dessen Perspektive die Story erzählt wird, wohl vermitteln möchte. Was mich etwas irritierte war, dass es keine Kapitel gibt. Zwar kommt es immer wieder vor, dass ein größerer Absatz zu finden ist und die ersten Worte des folgenden Satzes fett gedruckt sind, aber eine kurze Möglichkeit zum Innehalten und Durchatmen bietet das nicht wirklich.

Nichts destotrotz ist Stark ein wahnsinnig einnehmender Charakter. Der Leser bemerkt schon am Anfang, dass ihm eigentlich das meiste egal ist – denn er hat schon alles gesehen. Nach seiner Flucht aus der Hölle fasst er sich relativ schnell und macht sich auf zu seinem ersten Opfer, dem Videothekbesitzer Kasabian – denn er hat es sich zum Ziel gesetzt, alle die am Tod seiner Freundin beteiligt waren, auszulöschen. Vor allem die Handlung erinnerte mich somit mehr an den Film “The Crow” als an “Supernatural”, wenn man die ganzen magischen Gestalten mal ignoriert.

Die Geschichte an sich ist also nicht schlecht, aber irgendwie konnte sie mich trotzdem nicht fesseln. Ich habe das Buch zwar innerhalb von wenigen Tagen durchgelesen, doch emotional ansprechen konnte es mich leider nicht – man könnte quasi sagen ich war dabei, aber nicht mitten drin.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von hisandherbooks.de TOP 1000 REZENSENT am 18. Mai 2013
Zitat:
„Ich werde diesen Vorfall einfach auf die Liste mit den Sünden schreiben, für die ich später büßen muss. Gerade mal zehn Minuten auf der Erde, und schon kommt wieder was dazu.“
(S. 13)

„Er hat zwar keinen Körper mehr, aber vielleicht ist er trotzdem noch irgendwie damit verbunden.“
(S. 40)

„Wenn ich sie nicht so sehr hassen würde, würde ich sie wahrscheinlich mögen.“
(S. 314)

Inhalt:
Nach elf Jahren gelingt es Stark tatsächlich, der Hölle zu entfliehen. Nun will er nur noch eines: Rache! Er weiß genau, wer ihn in diese Situation gebracht hat. Die Mitglieder seines ehemaligen Zirkels, allen voran Mason und Parker, tragen die Hauptschuld. Sie sind ein unheilvolles Bündnis mit dem wirklich Bösen eingegangen. Und Starks Freundin, Alice, wurde von seinen ehemaligen Verbündeten ermordet. In der Hölle ist Stark gereift und stärker geworden. Seine einstigen Freunde werden nichts zu lachen haben…

Meinung:
Eigentlich hatte ich „Höllendämmerung“ ja gar nicht auf meinem Zettel. Eine liebe Freundin war so nett, mir das Buch zu schenken, damit ich mir selbst ein Bild machen konnte, ob es etwas für mich wäre. Und ja! Das Buch war definitiv mein Fall.

Gleich zu Beginn wurde ich wirklich in die Geschichte hineingeworfen. Stark erwacht auf einem Friedhof, angesengt und halb verbrannt. Das ist definitiv schon einmal ein guter Anfang für eine interessante Geschichte!
Im weiteren Verlauf wurde ich mehr und mehr in diese Handlung hineingesaugt, die einerseits so unglaublich, anderseits dennoch wieder real wirkt.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden