Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen97
4,4 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:14,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. Februar 2013
Der Film hatte eine eigenartige Wirkung. Bilder sind farblich und gestalterisch vollkommen. Anfangs sehr beruhigend und harmonisch, wechselt die Stimmung rasch und wirkte dann etwas verstörend auf mich. Die Tierfarmen, Schlachtbetriebe und der Bürotyp am Tisch... Für Kinder eindeutig nix. Ich dachte mir, wenn ein "Außerirdischer" den Film sehen würde, welches Bild hätte er dann von uns. Der Film rüttelt wach und beruhigt wieder, wer sich darauf einläßt wird in seinen Bann gezogen. Ich muß heute am Tag danach immer wieder an die verschiedenen Scenen denken und kann noch immer nicht genau beurteilen, was ich von ihm denken soll, da er so viel anders ist als das was ich bisher gesehen habe.
44 Kommentare|24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2013
SAMSARA [2012]

Zum Film: Einige der bisheringen Kritiken beschreiben Samsara inhaltlich ziemlich gut. Wer Baraka in Stil und Aussage mag, wird auch Samsara mögen. Doch erfasst Samsara die Menschheit noch präziser, drastischer und distanzierter. Man könnte meinen, uns Menschen durch die Augen außerirdischer Lebensformen zu sehen und ist einmal mehr geschockt. Die besinnlichen Aufnahmen in den ersten und letzten Minuten bilden hier lediglich einen Rahmen um die Sprachlosigkeit, die der Mittelteil auslöst.

[Vorsicht ist tatsächlich bei dem Kapitel zur Tierhaltung geboten. Ich bin keinesfalls Vegetarier, doch das hat mir arg zugesetzt. Wer dahingehend empfindlich ist, sollte ein Kapitel weiterspringen sobald die Hühner auftauchen. Eine höhere Altersfreigabe wäre hier angemessen.]

Zum Bild: Gedreht wurde auf dem nur noch selten verwendeten 70mm-Material. Das wurde dann in 8K gescannt, in 4K gemastert und auf Full-HD (Seitenverhältnis = 2,40:1) runtergerechnet. Das Ergebnis ist phänomenal und reizt die Grenzen des technisch Zeigbaren auf Full-HD voll aus. Natürliche, intensive Farben und eine Detail- und Tiefenschärfe, wie man sie selten hat, erzeugen einen nahezu dreidimensionalen Eindruck. Die Disk gesellt sich aus meiner Sicht zu den Referenzscheiben wie Avatar, Baraka oder den IMAX-Szenen der Dark Knight Filme. Mehr geht auf diesem Medium in dieser Auflösung einfach nicht.

Zum Ton: Neben dem Dolby Digital-Track ist die 7.1-DTS-MASTER Spur mit satten 96kHz natürlich der Star. Wunderbar druckvoll, klar und räumlich abgemischt zeigt der Musiktrack wie HD-Ton klingen sollte.

Zu den Extras: Hier finden sich Trailer und eine Dokumentation zur Entstehung des Films.

FAZIT: Wer Baraka schon mehrfach im Player hatte um zu staunen, wird auch hier seine "Freude" haben. Samsara ist als Film in seiner Dramaturgie, Zielrichtung und Kritik sogar besser. Als Demodisk für die Familie zum Kaffee eignen sich viele Kapitel dennoch nicht, wie sie selbst sehen werden.

PS: Wer etwas Seichteres lieber mag, dem sei die wunderbare 4K-Doku Timescapes ans Herz gelegt, welche im März 2013 erscheint und ebenfalls Referenzwerte aufweist.
55 Kommentare|43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2012
...und beschreibt meines Erachtens das Problem, was offensichtlich viele frustrierte Filmkritiker mit dieser Art von Film (immer noch) haben und ungerechtfertigt zur Abwertung in einschlägigen Rezensionen geführt hat.

Im Jahr des 30. Jubiläums von KOYANNISQATSI beendet dessen Kameramann Ron Fricke mit SAMSARA seine eigene Trilogie, die er zunächst mit CHRONOS begann und mit BARAKA einen Meilenstein der so genannten "visuellen Künste" schuf, der inzwischen und immerhin zu Recht als eine Referenz dieses Genres weltweite Anerkennung gefunden hat (zumal es BARAKA verstand, die Hektik oder Ermüdung, die den frühen Filmen innewohnte, in ein besseres Gleichgewicht zu bringen).

Wie bereits seine Geschwister entzieht sich auch SAMSARA sämtlichen Versuchen der Kategorisierung und passt in keine der gängigen Schablonen konventioneller Film- und Erzähltechnik. Er meidet einmal mehr die ausgetretenen Pfade klassischer Kinematografie, bleibt damit unergründlich aber gerade auch deshalb erfrischend anders und läßt sich nicht in wenigen Sätzen zusammenfassen oder gar auf einen Punkt bringen.

Wie bereits bei BARAKA ist auch bei SAMSARA ein Beschreibungsversuch im postiven Sinne praktisch unmöglich - das heißt der Film läßt sich nicht beschreiben als das, was er ist, sondern wenn überhaupt als das, was er gerade eben nicht oder nicht ausschließlich ist: kein Dia-Vortrag, kein Lehrfilm, kein Reiseführer, kein Wellness-Programm, keine Reportage, keine Meditationsübung, keine Natur-Dokumentation et cetera.

Auch wenn es inzwischen abgedroschen klingt, so trifft es auf diese Filme immer wieder zu: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte - weshalb Kommentare aus dem Off oder Erzählstimmen schlicht und ergreifend überflüssig und entbehrlich sind und bleiben (sollten).

Was mich persönlich immer wieder fasziniert und amüsiert, ist die Tatsache, dass all diese Bilder der Realität des täglichen Lebens unseres Planeten entstammen (anders als Superhelden, Fantasy-Geschöpfe oder Außerirdische), der Film jedoch trotzdem vielen Menschen so unverständlich und fremd erscheint als käme er von einem anderen Stern.

Der Film ist damit also nicht nur ein Fenster, durch den wir Anspruch und Widerspruch unserer menschlichen Realität erfahren und erfassen können, sondern selbst ein Teil dieses Widerspruchs.

Fazit: Man kann diesen Film nicht beschreiben, sondern muß ihn erleben, um sich ein eigenes Bild machen zu können.

P.S.

Auf Nachfrage beim deutschen Anbieter von SAMSARA wurde mir schriftlich bestätigt, dass SAMSARA "selbstverständlich" mit einem Wendecover ausgeliefert wird.

Eine qualitative Beurteilung der Blu-Ray-Disc werde ich nachreichen sobald diese vorliegt. Die selbsternannten Zensoren werden hoffentlich in diesem Fall das Einsehen besitzen, dass eine rein technische Rezension eines Films auf Blu-Ray-Disc zwingend voraussetzt, dass der Film und dessen Inhalt einer großen Masse von Lesern hinlänglich bekannt ist - was jedoch bei Filmen wie SAMSARA und BARAKA gerade eben nicht der Fall ist. Danke!

P.P.S.

Die Bildqualität läßt an Perfektion nichts zu wünschen übrig und dürfte zu Recht für das Medium Blu-Ray-Disc das Prädikat "Referenz" verdienen. Farben, Details und stoffliche Texturen offenbaren sich in einer atemberaubenden Klarheit, die die Grenzen des Mediums Blu-Ray-Disc und ordentlich kalibrierter Flachbildschirme ausreizen.
BARAKA auf Blu-Ray-Disc war leider etwas künstlich überschärft, erfreulicherweise trifft das auf SAMSARA an keiner Stelle des Films zu.
77 Kommentare|47 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2013
Der neue Film von Ron Fricke sucht seinesgleichen in der Kunst und gehört zu den Beeindruckendsten, was ich bislang in diesem Genre der Dokumentation gesehen habe. Stellt schon der Film Baraka eine Referenz sowohl im künstlerischen als auch im technischen Anspruch dar, so legt Ron Fricke mit Samsara noch einmal zu! Auch wenn einige Effekte wohl bekannt sind, so ist der Blick von Ron für solche Motive unübertroffen, die grandiose Auswahl, Zeitdauer und Mischung, sowie Abfolge der Szenen lässt beim Betrachter nie die Spannung abflauen! Ich will nicht auf Details in den Bildern eingehen, jedes hat seinen eigenen Reiz (die Liebe steckt im Detail), aber die Komposition untereinander und die Musik schaffen ein Kunstwerk, das ich sicherlich mehrmals noch konsumieren und auch mit Bekannten teilen werde!

Ron versteht es ohne tausend Worte seine Ängste auszudrücken. Und wie bereits in einer Kritik hier erwähnt, hier finden wir keine leeren Fantasiegebilde mit Werwölfen, Spidern, Drachen, Vampiren oder Supermännern, mit denen sich viele ihr Hirn volldösen, hier brodelt einfach das Leben wie es ist, irgendwie allen bewusst und doch so schockierend, wirklich und nah, dass ich fassungslos bin. Und ich verstehe seine Aussage als die Hilflosigkeit des einsamen Betrachters, der das Unheil heraufkommen sieht. Wir verstehen unsere Existenz und sein Ziel, den Sinn des Lebens, oder die Idee Gottes einfach nicht. Wir begreifen das Leben nicht. Ich bin weil ich bin, aber das woher und wohin ist ausserhalb unseres Bewusstseins. Schon jetzt überbevölkern wir mit 7 Milliarden Menschen die Erde und laugen sie aus. Viele hausen zu zig Millionen in Städten in Wohnsilos, werden sich fremd und degenerieren. Kühl und nüchtern beschreibt Ron diese traurige Wirklichkeit und man erschreckt mehr vor seiner eigenen Verdrängung als der dargestellten Realität!

Ich schließe mich meinen Vorrednern hier an. Das ist ein Film, den man bei allen unterschiedlichen Meinungen dazu einfach gesehen haben muss. Wer nicht den künstlerischen Anspruch wahrnehmen kann oder will, wird zumindest seine Warnung verstehen. Irgendwie ahnen wir, ein Halt scheint es nicht zu geben. Die einen werden an Bestimmung oder Gottes Werk denken, andere an die kollektive Selbsterkenntnis, doch die Natur hat auch hier seine eigenen Gesetze und wird ihr Produkt Mensch wohl eher abschütteln als wir zu glauben wagen.
11 Kommentar|21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2013
Achtung, dieser Film ist anders als andere... aber genau das macht ihn (für mich) gut! Kommentarlos wird der Zuschauer durch Samsara, den Kreislauf allen Seins, geführt. Und zu diesem Kreislauf gehört natürlich nicht nur das Schöne, sondern auch das Schreckliche, was Natur und vor allem Mensch hervorgebracht haben: Größenwahn und Habgier auf der einen Seite, Armut, Ausbeutung und Misshandlung von Mensch und Natur auf der anderen Seite.

Samsara bewertet nicht, Samsara dokumentiert kommentarlos - mit gewaltigen Bildern und toller Musik. Es regt den Zuschauer zum Nachdenken an und fordert ihn auf unsere Art zu leben und die Natur zu "konsumieren" in Frage zu stellen und kritisch zu betrachten. Es ist ein Film zum Reflektieren und Nachdenken. Damit ist er auch nur bedingt geeignet für Leute, die das stumpfe Berieseln-Lassen im täglichen TV-Programm toll finden. Dass ein solcher Film in der heutigen "Bespaßungs-Gesellschaft" nicht bei jedem gut ankommt, ist klar (und auch nicht schlimm).

Worauf man sich am Anfang einstellen muss, ist das vollständige Weglassen textueller Beschreibungen zu den gezeigten Orten. Man wird zu keinem Zeitpunkt darauf hingewiesen, wo auf der Welt man sich befindet. Auch wenn mir der Zweck dieses Vorgehens bewusst ist (der Zuschauer soll sich allein auf die Musik, die Bilder und seine Interpretation verlassen), wäre ein kurzer Text bei großen Szenen- oder Themenwechseln durchaus hilfreich gewesen.

Insgesamt ein sehr intelligenter Film, dessen Art man annehmen muss, um ihn wirklich zu verstehen und zu mögen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Januar 2013
SAMSARA - das ewige Rad des Lebens -

Fantastische Bildqualität, Bildidee grandios, originelle Music in DTS 7.1 = ich habe nie etwas schöneres gesehen und gehört

Kleiner Wermutstropfen ist das Widescreen Filmformat, welches den TV "kleiner" macht, ich hätte den Film gern noch größer gesehen.

Absolute Kaufempfehlung und volle Punktzahl
22 Kommentare|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. September 2012
...gestern den Film im riesigen Gartenbaukino in Wien gesehen,es waren vieleicht 20 Zuschauer drinnen,die Stimmung im Kino war wahrlich spirituell- totale Stille, riesiger Raum und DIE BILDER auf der riesigen Leinwand-ihre Qualität in diesem Format (70mm)ist wirklich beeindruckend,einmalig-diesmal ist aber auch die Dramaturgie des Filmes viel besser als bei Baraca-vorallem die Bilder des "circulus vitiosus" der modernen Welt(Produktion der Konsumgüter-->Konsum und seine Folgen-->Verschrottung der Konsumgüter-->Tod), die im beschleunigten Tempo und bei rasender Musik gezeigt werden, sind einmalig, sie kontrastieren mit den ruhigen Bilder der Vergangenheit(Petra, Pyramiden etc),der Natur und der letzten spirituellen Inseln unserer Gegenwart(budhistische Klöster).Bilder der Relligionen(Gebete an der Klagemauer und Massengebete in Mekka) passen zu den Bilder anderer Massenmanipulationen unserer Zeit(Tanz der Gefangenen!).Viele statische Bilder der Menschen- ihre Gesichte,ihre Blicke erzählen,ohne ein Wort zu sagen.Imposant die Szene, in der sich der moderne Büroangestelte zum barbarischen Urmensch veschminkt.Der moderne Mensch als Barbar -erschreckende Beweise liefern die Bilder der Ausbeutung der Natur und der Tiere.Es blieb also nicht nur beim optischen Genuß, den ich mir primär erwartet hatte -positive Überraschung eines sehr solitären,hochkarätigen Kinoevents.Als Visitkarte unserer Erde könnte man diese DVD auf die anderen Planeten hinaufschießen.Eher als Warnung weniger als Einladung.Absolut empfehlenswert!
0Kommentar|31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2014
Die Bild- und Ton-Qualität ist mal wieder über jeden Zweifel erhaben. Meiner Meinung nach ist aber Samsara nicht so gut wie Teil 1: Baraka, inhaltlich gesehen. Die Aufmachung ist ähnlich und man meint, man habe das meiste schon gesehen. Nichts desto trotz eine schöne meditative Blue Ray mit schönen Bildern, insbesondere 1 spezielle Szene ist toll (man denkt irgend so ein CGI Zeug aber alles echt).
Fazit: Wer Baraka hat, braucht nicht unbedingt Samsara, ansonsten Kaufempfehlung.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2016
Nachdem ich einige Clips aus dem Film auf Youtube gesehen hatte, wollte ich "Samsara" unbedingt komplett sehen. Der Kauf hat sich gelohnt. Das fehlende Voice-over ist am Anfang natürlich ungewohnt, macht aber gerade den Reiz des Films aus: Man kann sich von den Szenen und Landschaften bezaubern lassen.
Auf der anderen Seite machen die Ausschnitte, die z.B. den Arbeitsalltag in Lebensmittel- und Rüstungsindustrie oder die Armut in der Dritten Welt zeigen, sehr nachdenklich. Dennoch ist der Film keine eindimensionale Gegenüberstellung von idyllischer Natur und "zerstörerischer Globalisierung" sondern er zeichnet ein umfassendes Bild von der Vielfalt der Welt, von Stadt und Land, Leben und Tod, Tradition und Innovation.

Fazit: absoluter Kauftipp, auch HD lohnt sich bei diesem bildstarken Film
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2013
Baraka ist ein Meisterwerk und Samsara knüpft daran nahtlos an! Ohne belehrende Worte, Besserwisserei oder sonstige Vermenschlichungen, nur das, was ist. Hätte Gott (oder ähnliches) ein Auge, würde es wohl so diesen Planeten besuchen und sehen... Wahrnehmung pur, ohne Urteil.

Technisch gesehen haut es einem (mit entsprechendem Equipment) einfach nur um. Ton & Bild sind sowas von krisp, scharf und detailliert, das muss man einfach gesehen und gehört haben, grandios! Inhaltlich reist der Zuschauer, Gottes Auge, durch ein breites Spektrum was auf dem Planeten Erde derzeit so alles passiert. Ein Portrait über den Zustand 'unserer' Heimat, wie es aktueller nicht sein könnte. In all seiner Pracht und all seinem Grauen! Das ist mehr als ein Film oder eine Doku und sollte jeder 'moderne' Mensch einmal gesehen haben.

Langsame Bilder voller Kraft, die tief in den Zuschauer eingehen und dort wirken...
11 Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden