Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen10
4,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. August 2014
Das beste Kochbuch aus der Kategorie "Salate" in meinem Schrank (und da stehen einige). Schon das Intro ist sympathisch und erspart einem die üblichen (langweiligen) mahnenden Worte zu gesunder Ernährung und den Vorzügen histamin-freier, glutenarmer, veganer Nahrungszubereitung. Statt dessen geht es darum, kreativ Salate zusammenzustellen, die vor allem schmecken (und dabei - hurra - zufällig auch noch in die Kategorie "health food" fallen).

Der Aufbau ist die ersten fünf Minuten ein bisschen tricky: viele Rezepte sehen erst klein bzw. kurz aus, beziehen aber andere Rezepte mit ein (z.B. ein Dressing aus dem vorderen Teil oder eine bestimmte Zubereitungsmethode für Gemüse X etc.). Bisher habe ich acht Salate ausprobiert; sieben davon mache ich auf jeden Fall noch mal, sobald ich mit den anderen Rezepten durch bin (Nr. 8 fand ich auch gut, aber eben nicht toll <g>). Wer vor allem auf grünen Blattsalat mit Tomaten und Essig-Öl steht, der sollte sich das Buch vermutlich ersparen - hier werden verschiedenste Zutaten verwendet, teilweise auch in (zumindest für mich) unerwarteten Kombinationen, die am Ende tolle Gerichte ergeben. Die Salate eignen sich IMHO problemlos auch als Hauptgang und nicht nur als Snack oder Beilage. Vom Aufwand her, verhält es sich unterschiedlich, aber immer angemessen (man setzt keine Spinnweben in der Küche an) und eine Angabe kann man auch dem jeweiligen Rezept entnehmen.

Kurz gesagt: wer sich nicht vor Kapern, Kräuterseitlingen oder Kohlköpfen fürchtet und schon Zutaten vermischt hat, von denen er vorher annahm, dass man sie eigentlich nicht mischen sollte... der sollte einfach 1-click-buy aktivieren und sich schon mal den kürzesten Weg zu einem guten Gemüseladen bei Google Maps markieren <g>.

Letzter Nachtrag: Fast vergessen, aber es sollte noch erwähnt werden, dass das Buch wirklich SEHR schön gemacht ist, sowohl was die Struktur angeht, als auch die Bebilderung und die Texte.
0Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juli 2014
‘Salad Samurai’ by Terry Hope Romero is kind of book I have long sought. Due to changes in diet that I had to do a year ago due to problems with my pancreas, overnight I had to radically change the ingredients of the stuff I eat, and instead meat my meals had to become based on vegetables.

As the author humorously began her book – if you don’t meat, ordering a meal in restaurant usually drifts to the inevitable rendezvous with salad. But the problem with salads is that it takes much more to make good salad than just throw in some vegetables, oil and vinegar - probably that is the reason why many people do not consider eating salads, always associating them with the same boring and simple ingredients, as a relief from “real” cooking.

Starting from dressings are toppings which are her two first subjects, author will lead us to the salads conveniently organized by the season introducing many interesting ingredients which raise your salads to a whole new level.

Either you make them for your guests or only for yourself to enjoy, Romero is giving 100 ideas how to prepare salad that is not a side dish, but a main meal not only for vegetarians, but also for all those who want to rest a bit from the meat.

Besides providing many ideas that you will be excited to try, the overall look and feel of the book is something that makes it different from other – it was no wonder to hear that three years ago Terry was named Favorite Cookbook Author by VegNews.

Beautiful illustrations, handful of ideas, some exotic ingredients and a lot of creativity are the ingredients that make this book excellently prepared, and Romero salads something that you cannot wait to try.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juli 2014
Ich kann dieses Salatbuch nur jedem Empfehlen der es unkompliziert und einfach in der Durchführung mag. Der ganz große Vorteil dieser Rezepte liegt meines Erachtens darin man kann jedes Rezept in den Alltag ganz leicht integrieren. Man braucht oft gar keinen frischen Salatmix, bzw. Kopf um ein Rezept auszuprobieren. Man kann also wirklich gut auf Vorrat kaufen seine Salatwoche planen. Ich persönlich mag es einfach und unkompliziert aber eben nicht langweilig alle Anforderung erfüllt dieses Buch sehr gut. Mein absolutes Lieblingsrezept ist der Coconut Samosa Potato Salad (Seite 127) . Ein sehr großes Kompliment an die Autorin sie zeigt wirklich wie einfach man sich gut und gesund aber sehr vielseitig ernähren kann so wird es nie langweilig mit diesem Buch. Für mich ganz klar 5 Sterne wert super;).
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2015
Was mir an dem Buch besonders gefällt:
- Die meisten Rezepte haben ein ganzseitiges farbiges Bild
- Die Rezepte sind unterteilt in vier Jahreszeiten (Ich finde die Idee genial, allerdings muss ich zugeben, dass man in DE trotzdem nicht immer alle Zutaten findet)
- Es gibt ein Kapitel mit Dressings, die man dann für viele Salate verwenden kann
- Ebenso gibt viele Rezepte für Toppings, z. B. Croutons, Tempeh Bites
- Auch wenn man nicht alle Zutaten findet, schmecken die Salate noch phänomenal!
- Bei vielen Rezepten gibt es Variationen. Ich finde das besonders toll, da ich so mein absolutes Lieblingsdressing immer variieren kann und es nie langweilig wird.

Man sollte beachten, dass die Salate als Hauptspeisen gedacht sind. Sie machen mehr Arbeit wie ein schnöder grüner Salat und oft ist auch der Herd beteiligt (Tofu Bites, Croutons) allerdings machen sie auch wirklich satt!!

Ich liebe Salate, aer da ich nur für mich selbst koche, habe ich oft keine Lust zusätzlich zum Hauptgericht noch Salat zu machen. DIeses Buch ist perfekt, da es Lust auf gesunde und abwechslungsreiche Salate macht.
Ich kann das Buch voll und ganz empfehlen!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Oktober 2014
Auf den ersten Blick überzeugt bei diesem Buch erst einmal die Gestaltung. Klar und transparent werden die Gerichte vorgestellt. Zu beinahe allen Rezepten der Hauptkapitel "Jahreszeiten" gibt es ein großformatiges Bild des Endprodukts. Das Papier ist stabil und fest, jedoch trifft das auf die Druckerschwärze nicht zu. Wo man mal mit fettigen Fingern dran kommt verläuft sofort etwas die Farbe. Die Bindung ist für ein Kochbuch schlicht schlecht, denn das Buch bleibt aufgeschlagen nicht liegen und muss erst durch viel biegen in Form gezwungen werden. Ein Lesebändchen gibt es nicht. Die Klappe ist mit einer Hochglanzbeschichtung versehen, die sich bei mir bereits an allen Ecken löst und zu einem unansehlichen Äusseren führt.

Gegliedert sind die Rezepte nach Jahreszeiten. Inhaltsverzeichnis und vor allem das Register sind sehr übersichtlich. Das Register listet fett gedruckt die Rezepte alphabetisch auf, sowie unter einem Stichwort wie z.B: Beets, Endive usw. noch mal alle Rezepte, in denen diese Zutat vorkommt.

Rezepte sind es insgesamt laut Klappentext ca. 100 Stück. Richtig begeistern konnte mich diese Rezeptsammlung allerdings nicht. Nach dem ersten Durchblättern habe ich erst einmal eine Überdosis an Tempeh, Seitan und Tofu gesehen, ca. 30 Rezepte beinhalten eins der drei. Oft in grausigen Geschmacksrichtungen wie Bacon oder BBQ
Beim zweiten hinsehen fand ich einige Rezepte, die mir kulinarisch etwas Neues bieten.
Jedoch erwartete ich bei einem Salatbuch in großem Maß die Verwendung von rohem Salatgemüse aller Art. Hier gibt es aber stattdessen überwiegend gekochte Gemüsegerichte, die zum Teil mal in einer Salatschüssel hergerichtet werden und zum Teil mit Salatgemüse vermengt werden. Aber Nudeln, Kartoffeln, Reis, Linsen, Kichererbsen und Roasted-Corn gehören für mich nicht in die Salatabteilung. Beinahe war die Entscheidung getroffen, dass dieses Buch keinen Platz in meinem Regal bekommt.

Als ich unter dem Gesichtspunkt Gemüse-Koch-Buch doch noch einmal durchblätterte konnte ich mich aber mit dem Buch anfreunden. Das ist vor allem den folgenden Rezepten zu verdanken:
Grilled Miso Apples & Brussels Sprouts Salad
Coconut Carrot Cake Salad
Herbed Pea Ricotta Tomatoes & Basil
Fiery Fruit & Quinoa Salad
Strawberry Spinach Salad With Orange Poppy Seed Dressing
Kimchi Black Rice With Asian Pear
sowie einige der Toppings und Dressings

Mit den angegebenen Zubereitungszeiten komme ich nicht hin. Wie hier schon in einer Rezension erwähnt wurde kommt es zudem vor, dass sich Rezepte aufeinander beziehen, und die Zeit für z.B. das Dressing oder das Kochen des Gemüses oder Getreides oder die Herstellung der Croutons und anderer Toppings noch hinzu kommt.
Alles in allem ist Salad Samurai mit der passenden Erwartungshaltung zu gebrauchen.
22 Kommentare|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2015
Dieses Buch beinhaltet viele Salatrezepte nach Jahreszeiten sortiert, die wirklich satt machen. Also mit Bohnen, Linsen, Getreide, Pasta, Reis und Kartoffeln. Dazwischen viele tolle Aromen durch Gemüse, Nüsse, Kräuter und ein wenig Grünzeug. Und solche Salate finde ich toll! Die Ideen sind richtig gut in diesem Buch.

Nicht so toll ist, dass die Zutatenlisten eher lang sind und unübersichtlich (und dazu noch auf englisch). Dressings sind wieder in einem extra Kapitel, was ich nervig finde. Manchmal mache ich aber einfach mein eigenes Dressing, da mir die veganen Alternativen auch zu blöd oder zu umständlich sind. Außerdem braucht man eben relativ viele Zutaten für einen Salat, dafür hat man dann aber auch viele verschiedene Aromen und Texturen, die überzeugen!

Überzeugt haben bisher Coconut Samosa Potato Salad und Tempeh Taco Salad Bowl

Auf der To-Cook-Liste stehen u. a. noch so tolle Gerichte wie Asparagus Pad Thai Salad, Lentil Paté Banh Mi Salad Rolls, East-West Roasted Corn Salad, Smokehouse Chickpeas ‘n’ Greens Salad

Kein Buch mit Rezepten für jeden Tag, denn es braucht Vorbereitung die ganzen Zutaten zu Hause zu haben und wenn das Gericht mit Tofu ist muss man diesen meistens vorher noch marinieren (oder etwas anderes verwenden). Man sollte das Selbstbewusstsein haben Zutaten auch mal zu ersetzen, denn es wird schwierig sein immer alles im Haus zu haben was das Rezept auflistet. Wer das englische nicht scheut und auf opulente sättigende Salate steht dem kann ich dieses Buch empfehlen!
11 Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juni 2016
An sich sehr kreativ, aber manche der Dressings schmecken nicht so sonderlich gut. Da habe ich schon besseres probiert. Aber toll für weitere Inspirationen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Januar 2016
schoen die Aufteilung nach Jahreszeiten, auch wenn ich mich natürlich nicht an die Empfehlung halte ;) Die Vorbereitung ist teilweise etwas aufwendig, aber wer gerne in der Küche steht und auch mal neues ausprobiert, wird seine Freude haben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. März 2015
Her ideas for salads are amazing, there are tons of tasty combinations I would have never have thought of. I like the way the book is organized by seasons to make the most out of fresh seasonal vegetables. Highly recommended by a non-vegan!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2016
I really love the variety of recipes in this book. They all look delicious with beautiful pictures and taste yummy.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)