Saints of Los Angeles ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Menge:1

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 7,39

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Saints of Los Angeles
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Saints of Los Angeles

37 Kundenrezensionen

Preis: EUR 14,09 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Lieferbar ab dem 15. Juli 2015.
Bestellen Sie jetzt.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
26 neu ab EUR 7,67 4 gebraucht ab EUR 8,78 1 Sammlerstück(e) ab EUR 29,70

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Saints of Los Angeles + Dr.Feelgood + Too Fast for Love
Preis für alle drei: EUR 46,57

Einige dieser Artikel sind schneller versandfertig als andere.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (29. Mai 2009)
  • Erscheinungsdatum: 25. Mai 2009
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Rykodisc (Warner)
  • Spieldauer: 45 Minuten
  • ASIN: B0018AK9QQ
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (37 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 15.644 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Reinhören und MP3s kaufen

Titel dieses Albums sind als MP3s erhältlich. Klicken Sie "Kaufen" oder MP3-Album ansehen.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

Hörproben
SongInterpret Länge Preis
  1. L.A.M.F. [Explicit]Motley Crue 1:21EUR 1,09  Kaufen 
  2. Face Down In The Dirt [Explicit]Motley Crue 3:44EUR 1,09  Kaufen 
  3. What's It Gonna Take [Explicit]Motley Crue 3:45EUR 1,09  Kaufen 
  4. Down At The Whisky [Explicit]Motley Crue 3:50EUR 1,09  Kaufen 
  5. Saints Of Los AngelesMotley Crue 3:40EUR 1,09  Kaufen 
  6. Mutherfucker Of The Year [Explicit]Motley Crue 3:55EUR 1,09  Kaufen 
  7. The Animal In Me [Explicit]Motley Crue 4:16EUR 1,09  Kaufen 
  8. Welcome To The Machine [Explicit]Motley Crue 3:00EUR 1,09  Kaufen 
  9. Just Another Psycho [Explicit]Motley Crue 3:36EUR 1,09  Kaufen 
10. Chicks = Trouble [Explicit]Motley Crue 3:13EUR 1,09  Kaufen 
11. This Ain't A Love Song [Explicit]Motley Crue 3:25EUR 1,09  Kaufen 
12. White Trash Circus [Explicit]Motley Crue 2:51EUR 1,09  Kaufen 
13. Goin' Out Swingin' [Explicit]Motley Crue 3:27EUR 1,09  Kaufen 

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Mötley Crüe schaffen das Unmögliche: Mit Saints Of Los Angeles knüpfen sie nahtlos an ihre Klassikeralben an und zeigen der jüngeren Sleaze-Rock-Riege, wie eine grandiose Platte zu klingen hat.

In den letzten Jahren machten Tommy Lee und seine Kollegen nur noch durch Skandale und Klatschspalten-Gerüchte von sich reden, Musik spielte bei der einstmals erfolgreichsten Band L.A.s kaum noch eine Rolle. Umso erstaunter spitzt man die Ohren, wenn die 13 Saints Of Los Angeles-Songs aus den Boxen donnern und selbst den strengsten Kritiker zum huldigenden Kniefall zwingen. Jede der neuen Kompositionen kann es problemlos mit den Hits von Meilensteinen wie Shout At The Devil, Girls Girls Girls und Dr. Feelgood aufnehmen, die Riffs und Gesangsmelodien sind originell und zeitlos frisch, und die warme, volle Produktion hebt sich wohltuend vom seelenlosen Pro-Tools-Einheitsbrei ab, mit dem man heutzutage an jeder Ecke bombardiert wird. Hymnen wie „Saints Of Los Angeles“, „Face Down In The Dirt“ oder „Down At The Whiskey“ gehören zum Besten, was der Sleaze-Rock-Sektor je hervorgebracht hat, und katapultieren Mötley Crüe aus der künstlerischen Bedeutungslosigkeit zurück auf den Glam´n´Sleaze-Thron. Ein lehrbuchmäßiges Comeback! -- Michael Rensen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

26 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Moviebuff am 28. Juni 2008
Format: Audio CD
Eines direkt vorweg: Saints of Los Angeles ist das beste Mötley Crüe Album seit Dr. Feelgood!!!! Der "Rotz" ist zurück! Vince Neils Gesang ist immer noch Geschmacksache, Nikki Sixx schreibt immer noch die coolsten Rocksongs, Mick Mars schüttelt immer noch lässige Soli aus dem Ärmel, die wie eine zweite Gesangsstimme wirken und Tommy Lee gehört unbestritten zu den besten Drummern der Welt. Natürlich waren The Crüe für Deutschland immer zu sehr "Sleaze" und zu Melodisch, aber wer das hier liest, steht eh schon seit mindestens 20 Jahren auf die Musik der Jungs und daher kann ich alle beruhigen bzw. die Euphorie neu entfachen: SOLA ist ein straightes Rock Album, dass (zumindest in den USA) das Comeback von Mötley Crüe einleiten sollte. Einzelne Songs heraus zu picken ist völlig überflüssig: All Killer, No Filler! Um an dieser Stelle ein Rock`n`Roll Zitat zu bemühen. Textlich geht es wie eh und je um Frauen, Parties und Drogen. Hier und da blitzt ein wenig Wehmut bezüglich alter Zeiten durch, aber die Platte beweist eindrucksvoll das The Crüe noch Sprit im Tank haben und sicherlich noch die ein oder andere Party gefeiert werden muss.
Es ist das perfekte Album für eine lange Autofahrt oder die Einstimmung auf`s Wochenende. Sie macht einfach nur Spass und mehr will sie auch gar nicht. Wer, wie ich, bezeichnender Weise "The Dirt" (also ein Buch) als das beste Output der Band in den letzten 15 Jahren angesehen und sich nichts sehnlicher gewünscht hat, als mal wieder richtig zu neuen Songs abzurocken, der kann hier bedenkenlos und voller Vorfreude zugreifen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mathias Klammer am 26. Juli 2008
Format: Audio CD
Tommy Lee und seine Kumpanen sind wieder mit einem neuen Album am Start und sorgen für Furore. Nachdem es in den letzten Jahren relativ still um die Rock-Gruppe aus Los Angeles wurde, stellt "Saints of Los Angeles" ein furioses Comeback dar. Als ob sie nie weg und mehr mit privaten Skandalen beschäftigt gewesen wären, knüpfen die Ami-Jungs nahtlos an ihre mittlerweile schon in die Jahre gekommenen Hit-Alben an und zeigen mit dieser Scheibe, dass der Sleaze-Rock noch lange nicht ausgedient hat.

Gut, das Intro "L.A.F.M." ist mehr unnötig als brauchbar, doch damit kann man durchaus leben, denn danach geht es los wie Hölle. "Face down in the sand" ist ein Brecher vor dem Herrn und kann mit der gewohnt rotzig, krächzenden Stimme des Fronters Vince Neil total überzeugen. Guter Refrain, super Gitarrenriffs. Was will man mehr?

Und in dieser Tonart geht es weiter: Songs, wie "Down at the whisky", "The animal in me" oder der wahrscheinlich beste Song der Platte, der Titeltrack "Saints of Los Angeles" können in jeder Form überzeugen und zeigen, dass Tommy Lee und Co. es noch immer drauf haben. Klar, hat sich der ein oder andere schwächere Song auf die Platte geschlichen, doch alles in allem hätte ich nicht mehr im Geringsten mit solch einer genialen Scheibe der Motley Crue gerechnet!

Sleaze/Glam/Hard-Rock vom Feinsten, die super produziert rüber kommen und meines Erachtens großartige 4 Sterne verdienen. Den einen Stern ziehe ich wegen den oben erwähnten ein, zwei schwächeren Stücken ab (zB "Mf of the year", meiner Meinung nach zumindest). Ansonsten gibt es nichts Gröberes an "Saints of Los Angeles" auszusetzen und mir bleibt eigentlich nichts mehr zu schreiben, außer dass es sich wieder bewiesen hat, dass man mit den alten Helden immer wieder rechnen muss!

Up the Motleys...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Moviebuff am 17. Juli 2008
Format: Audio CD
...daran gibt es mit Sicherheit keinen Zweifel. Daher auch 5 Sterne. Ist eine super Platte und wer mehr über die Musik erfahren möchte, der sollte sich die Rezensionen der dt. Version durchlesen. Diese Rezension ist eher eine kleine Warnung für diejenigen, die spontan genauso wenig mit dem Begriff "clean" anfangen konnten wie ich. Es bedeutet schlicht, dass auf der Scheibe jedes einzelne Schimpfwort herunter geregelt wurde. Anstatt eines *Piep* hört man zwar einfach GAR NICHTS, aber bei einer Band die durchaus mal das ein oder andere Schimpfwort in ihren Texten hat (ein Song auf der Platte heisst ja sogar "MF of the Year"), macht die Sache direkt nur halb soviel Spass. Also, Finger weg von der US Version! Damit tut ihr euch keinen Gefallen. Es gibt nur einen riesigen Nachteil und keine Vorteile (zusätzliche Songs oder so was).
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von guitar am 24. Juli 2008
Format: Audio CD
das einzige, was mir an diesem album wirklich missfällt, ist die tatsache, dass jetzt auch nikki sixx glaubt, seine lieder von bewährten songdoktoren wie marti frederiksen pimpen lassen zu müssen. möglicherweise ist es ihm selber ein bisschen peinlich - auffälligerweise sind die songcredits im booklet so klein gedruckt, dass man sie selbst mit brille kaum lesen kann.

ansonsten: wirklich erstaunlich, dass sich das noch einmal so gut ausgeht, wenn man da etwa an das fürchterliche "generation swine"-album denkt.

das ist ein keineswegs zur hysterie anlass gebendes (außer man vermisst die achtziger jahre so schmerzhaft, dass man kaum noch denken kann), aber wirklich hoch anständiges album. gleich das gesprochene intro zeigt, wohin die reise geht - shout at the devil! das kunststück dieses albums ist, dass es geradezu unfassbar genau den klang des 80er-hair- und sleeze-rocks ins ohr zurückholt, aber dennoch sehr zeitgemäß und modern tönt. denn: SO haben die 80er natürlich nicht geklungen - aber so klingen sie heute in unseren köpfen, aus heutiger sicht. SOLA ist - wenn man auf die produktion, die arrangements (vor allem die gitarren - großartig, herr mars!), aber auch die kompositionen hört, eindeutig ein album, dass den klassischen LA-hardrock mit heutigen mitteln deutet.

die songs sind sehr gut ("down at the whisky", "face down in the dirt","goin' out swingin'"), wirklich ganz große klasse hat nur der titeltrack, aber, ganz ehrlich, bei mötley crüe war das nie viel anders, da ging es immer mehr um sound und lebensgefühl als um die komposition an sich.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Bestes MÖTLEY CRÜE Album! Eure Meinung... 3 29.07.2008
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen