Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 12,41

oder
 
   
Alle Angebote
Amazon In den Einkaufswagen
EUR 18,31
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Jetzt herunterladen
 
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 7,92
 
 
 
 
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Set Sail to Mystery (Ltd.Digi) [Doppel-CD]

The Vision Bleak Audio CD
4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 17,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 20 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 3 auf Lager
Verkauf durch ProMedia GmbH und Versand durch Amazon.  Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Montag, 14. Juli: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.
Kaufen Sie die MP3-Version für EUR 7,92 bei Amazon Musik-Downloads.


The Vision Bleak-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von The Vision Bleak

Fotos

Abbildung von The Vision Bleak
Besuchen Sie den The Vision Bleak-Shop bei Amazon.de
mit 4 Alben, Fotos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

Set Sail to Mystery (Ltd.Digi) + Witching Hour
Preis für beide: EUR 27,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Witching Hour EUR 9,99

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (2. April 2010)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Prophecy Productions (Soulfood)
  • ASIN: B0038JY91G
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 156.917 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Disk: 1
1. A Curse Of The Grandest Kind
2. Descend Into Maelstrom
3. I Dined With The Swans
4. A Romance With The Grave
5. The Outsider
6. Mother Nothingness (The Triumph Of Ubbo Sathla)
7. The Foul Within
8. He Who Paints The Black Of Night
Disk: 2
1. I Dined with the Swans (Kvarforth / Shining version)
2. By The Misery Of Fate... (Master's Hammer cover version)
3. Descend Into Maelstrom (Classical version in monochrome)
4. Mother Nothingness (Classical version in monochrome)
5. The Foul Within (Classical version in monochrome)
6. I Dined With The Swans (Piano version in monochrome)
7. A Farewell At Sea (Classical version in monochrome)

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

"When the falling stars are shooting And the answer'd owls are hooting"

Schauriger und poetischer denn je kehren The Vision Bleak in diesem Jahr auf die Horror Metal-Bühne zurück. Nachdem sie anno 2004 mit "The Deathship Has A New Captain" auf den morschen Planken des Totenschiffs durch die Unterwelt reisten, 2005 für "Carpathia - A Dramatic Poem" in einer standesgemäß schwarzen Kutsche die unheilvollen Karpaten durchquerten und sich 2007 mit "The Wolves Go Hunt Their Prey" unter Wölfe mischten, schließt sich 2010 der Kreis bei den Geisterbeschwörern Schwadorf und Konstanz. Mit "Set Sail To Mystery" hissen sie abermals die zerfetzten, knochenbleichen Segel des Totenschiffs und nehmen Kurs auf Mitternacht, Tod und Verderben. Natürlich sind die letzten Jahre nicht spurlos an den Fährmännern vorübergegangen. Als blätterten The Vision Bleak durch die Seiten eines ledergebundenen Folianten über die bisherige Wirkungsgeschichte, kreuzt "Set Sail To Mystery" viele der todbringenden Gewässer, die sie bereits in einem früheren Leben durchfahren haben: Die treibende Gothic Rock-Energie des Debüts, die dramatische Schwere des Zweitwerks oder die nordische Aggressivität des letzten Albums hallen auf dem Viertwerk dumpf nach wie die Todesglocke einer Friedhofskapelle. Doch "Set Sail To Mystery" ist viel mehr als die Summe seiner Vorgänger. Das beweist bereits die ahnungsvolle Einführung "A Curse Of The Grandest Kind", in der zu einer ergreifend-atmosphärischen Melodie eine magische Beschwörungsformel des berüchtigten Poeten Lord Byron rezitiert wird:

"And a magic voice and verse Hath baptiz'd thee with a curse"

Und The Vision Bleak machen keine leeren Drohungen: Schon bei diesem Intro erliegt der Hörer dem Bann des Albums, taucht tief ein in die düstere Schauerwelt, die das Duo mit meisterhafter Dramatik inszeniert. Edgar Allan Poe darf dabei natürlich ebenso wenig fehlen wie H.P. Lovecraft, der seit der Jungfernfahrt festes Besatzungsmitglied des Totenschiffs ist. Vorgetragen werden diese Schauermären mit dem bis dato abwechslungsreichsten Höllenritt aus dramatischem Bombast, drückendem Metal und treibender Energie, von fiesem Gekeife, Thomas Helms Operngesang und weiblichen Furien ergänzt um zeitgemäßes Black Metal-Zähneblecken in "A Romance With The Grave" oder den tückischen Doom-Sumpf "Mother Nothingness", der The Vision Bleak ein zähes, schwermütiges Denkmal in der morastigen Unterwelt sichert. Kutulu-Doom! Setzt die Segel, werft einen letzten Blick gen Land: Wer einmal auf dem Totenschiff angeheuert hat, kehrt niemals zurück.

"Into the Maelstrom I descend..."

Produktbeschreibungen

Schauriger und poetischer denn je kehrten The Vision Bleak 2010 auf die Horror Metal-Bühne zurück. Nachdem sie anno 2004 mit "The Deathship Has A New Captain" auf den morschen Planken des Totenschiffs durch die Unterwelt reisten, 2005 für "Carpathia - A Dramatic Poem" in einer standesgemäß schwarzen Kutsche die unheilvollen Karpaten durchquerten und sich 2007 mit "The Wolves Go Hunt Their Prey" unter Wölfe mischten, schließt sich 2010 der Kreis bei den Geisterbeschwörern Schwadorf und Konstanz.Mit "Set Sail To Mystery" hissen sie abermals die zerfetzten, knochenbleichen Segel des Totenschiffs und nehmen Kurs auf Mitternacht, Tod und Verderben. Natürlich sind die letzten Jahre nicht spurlos an den Fährmännern vorübergegangen. Als blätterten The Vision Bleak durch die Seiten eines ledergebundenen Folianten über die bisherige Wirkungsgeschichte, kreuzt "Set Sail To Mystery" viele der todbringenden Gewässer, die sie bereits in einem früheren Leben durchfahren haben: Die treibende Gothic Rock-Energie des Debüts, die dramatische Schwere des Zweitwerks oder die nordische Aggressivität des letzten Albums hallen auf dem Viertwerk dumpf nach wie die Todesglocke einer Friedhofskapelle.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.9 von 5 Sternen
4.9 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Atmosphärisch, detailiert und unheimlich 9. April 2010
Von Stefan T. TOP 1000 REZENSENT
Format:Audio CD
The Vision Bleak sind Freunde großer Gesten und altmodischer Dramatik. Das wird auch auf "Set Sail To Mystery" einmal mehr deutlich - gern gehörte und zitierte Poeten wie Lovecraft, Poe oder Byron sind wieder dabei. Business as usual also? Nicht ganz, denn im Gegensatz zu den beiden Höhepunkten der bisherigen Diskographie ("The Deathship Has A New Captain" und "Carpathia - A Dramatic Poem") braucht das 2010er Werk einige Durchläufe mehr, zündet danach aber umso besser. Dafür wurde die epische Dramatik von "Carpathia" äußerst stimmig mit der düsteren Härte von "The Wolves Go Hunt Their Prey" verbunden.

Am Beginn des Albums steht mit "A Curse Of The Grandest Kind" ein starkes Intro (wobei man aufgrund der Länge auch von einem eigenständigen Song sprechen kann), in dem ein Gedicht des berühmt-berüchtigten Lord Byron, untermalt mit dramatischer, orchestraler Musik zum Besten gegeben wird. Danach folgt eine unheimliche musikalische Achterbahnfahrt, begleitet von Orchester, harten, bisweilen thrashigen Gitarren und charismatischem Gesang, der noch variabler als je zuvor gestaltet wurde. Die Platte klingt insgesamt wie aus einem Guss, sodass es ein wenig schwer fällt, die Höhepunkte zu benennen. Vor allem "I Dined With The Swans" (schleppend und unheilvoll, dichte und morbide Atmosphäre, erinnert gesangstechnisch ein wenig an Rammstein), das beklemmende "The Foul Within" und der starke Rausschmeißer "He Who Paints The Black Of Night" sind in meinen Ohren exzellente Stücke, die den Charakter der Band bestens einfangen und Gänsehaut-Atmosphäre pur bieten.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gewohnte Qualität, aber mit mehr Abwechslung 9. April 2010
Von Sacharias
Format:Audio CD
Über zweieinhalb Jahre nach ihrem letzten Album erwartet uns nun mit "Set Sail to Mystery" der nächste Streich des Duos Konstanz/Schwadorf. Und der ist wirklich exzellent gelungen.

Vorneweg sei zu sagen, dass die Gestaltung des mir vorliegenden Digipacks, wie von "The Vision Bleak" gewohnt, allererste Klasse ist. Das Booklet ist im stimmigen Pergament-Look gehalten und beinhaltet neben den Liedtexten zahlreiche atmosphärische Bilder. Die Bedruckung der CDs ist genauso gelungen. Einzig das Cover erscheint mir doch etwas seltsam. Mir wäre ein schlichtes Gemälde wie bei den letzten beiden Alben lieber gewesen..., aber gut; das ist Geschmackssache.
Viel wichtiger ist ohnehin der musikalische Inhalt und der kann sich hier mehr als sehen lassen. Die Band spielt nachwievor atmosphärischen, mit allerlei Spielereien angereicherten Dark Metal. Dabei wird im Vergleich zum Vorgänger "The Wolves go hunt their Prey" wesentlich mehr Abwechslung geboten. So hat man viel mehr Tempowechsel und abwechslungsreichere Songstrukturen eingefügt und setzt wieder mehr auf klassische Instrumente wie Piano und Streicher. Trotzdem hat man immer das Gefühl ein geschlossenes Album und nicht eine Art Best-OF zu hören.
Lyrisch ist weitestgehend alles beim Alten geblieben. Es werden klassische Horrorgeschichten und ähnliches erzählt; teils angelehnt an Werke bekannter Schriftsteller. Neben den Klassikern Edgar Allan Poe und Howard Phillips Lovecraft wurde diesmal zum Beispiel auch Clark Ashton Smith verarbeitet. Außenstehende sollten aber keine Angst des Verständnisses wegen haben, denn man kann den Inhalt der Texte auch erfassen, ohne zwangsläufig das Vorbild gelesen haben zu müssen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Jens Dunemann VINE-PRODUKTTESTER
Format:Audio CD
THE VISION BLEAK setzen erneut die Segel und bündeln auf "Set Sail To Mystery" die Stärken aller Vorgänger-Alben.
Die Frische und die Unbedarftheit aus "The Deathship Has A New Captain", der Bombast, die Düsternis und die monumentale Epik von "Carpathia" und die zermalmende Heavyness vom Vorgänger "The Wolves Go Hunt Their Pray" lehren einmal mehr allen Freunden des düsteren und abstrakten Horrors großer Literaten das Fürchten.
THE VISION BLEAK haben sich eine eigene und vor allem eigenständige Nische geschaffen, in der sie seit dem ersten Album Großartiges vollbringen und immer wieder aufs Neue zu überzeugen wissen.

CD ll der stilvoll und mit viel Liebe zum Detail gestalteten Digipacks enthält eine zusätzliche Version des Songs 'I Dined With The Sworns', bei der der derzeit vielgefragte Shining-Kauz Niklas Kvaforth für den Gesang sorgt, eine nicht ganz alltägliche Master's Hammer-Coverversion sowie fünf klassisch arrangierte Instrumental-Versionen von "Set Sail To Mystery".

Eine empfehlenswerte Sache ist dieses Album also und wird nur noch durch die extravagante, auf 1000 Stück limitierte pompöse Artbook-Edition getoppt!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Setzt die Segel! 21. Juli 2010
Von R. Jebok
Format:Audio CD
Auf zu neuen Ufern! Naja, ganz so unentdeckt sind die Gewässer in denen The Vision Bleak schippern auch wieder nicht. "Set Sail to Mystery" überzeugt nach wie vor mit der ureigenen, theatralischen Mischung aus Gothic, Metal und Bombast. Allein das spannungsgeladene Intro "A Curse of the grandest Kind" macht dies schon deutlich. Allerdings gibt es auch einige Veränderungen: Der erste "richtige" Song "Descend into Maelstrom" offenbart erste Trash Metal-Zitate, welche im Verlaufe des Album noch weiter ausgebaut werden. So schütteln sich TVB ein Killerriff nach dem anderen aus dem Ärmel. Doch auch ein anderes Genre hält Einzug in den TVB-Sound. Die Band versucht sich doch tatsächlich am Doom. Dieses Experiment mündet letztendlich im monumentalen "Mother Nothingness", welcher einen reinen Tribut an dieses Genre darstellt.
Selbstverstänlich sind auch wieder einige Hits an Bord. Am überzeugensten sind das epische, von einem Serienmörder inspirierte "I dined with the Swans" und das stampfende "A Romance with the Grave", welches wohl bei einigen Metaldiscos für Rotation auf der Tanzfläche sorgen wird.
Mit dem Kauf von "Set Sail to Mystery" kann man also gar nichts falsch machen. Alte Fans werden ebenso begeister sein, wie Liebhaber dunkler, metallischer Klänge.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Burner ...!
Ich bin hingerissen, von "The Vision Bleak" und diesen phänomenalen Musiker, "Schwadorf und Konstanz". Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von Heavy Metal Forever veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterstueck des Horror - Metals
The Vision Bleak haben sich mit dieser Scheibe wieder einmal selbst uebertroffen. Mystisch, düster und die unglaubliche Intensitaet der Stuecke ziehen einen regelrecht in den... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 24. August 2010 von D.S.
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterstueck des Horror - Metals
The Vision Bleak haben sich mit dieser Scheibe wieder einmal selbst uebertroffen. Mystisch, düster und die unglaubliche Intensitaet der Stuecke ziehen einen regelrecht in den... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 24. August 2010 von D.S.
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterstueck des Horror - Metals
The Vision Bleak haben sich mit dieser Scheibe wieder einmal selbst uebertroffen. Mystisch, düster und die unglaubliche Intensitaet der Stuecke ziehen einen regelrecht in den... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 24. August 2010 von D.S.
5.0 von 5 Sternen Setzt die Segel!
Auf zu neuen Ufern! Naja, ganz so unentdeckt sind die Gewässer in denen The Vision Bleak schippern auch wieder nicht. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 21. Juli 2010 von R. Jebok
5.0 von 5 Sternen Setzt die Segel!
Auf zu neuen Ufern! Naja, ganz so unentdeckt sind die Gewässer in denen The Vision Bleak schippern auch wieder nicht. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 11. Juni 2010 von R. Jebok
5.0 von 5 Sternen Set Sail ...
... to Mystery and Horror of course.

Bin Fan seit der zweiten Scheibe von den beiden (kannte sie vorher nicht, die erste habe ich mir dann auch zugelegt), und bis jetzt... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 6. Juni 2010 von P. Möllers
5.0 von 5 Sternen The Vision Bleak in höchstform
Nach dem letzten Album The Wolves go hunt their Prey kehren The Vision Bleak zurück.
Hier verschmelzen wieder alle Songs zu einem Meisterwerk. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 15. Mai 2010 von Frank O.
5.0 von 5 Sternen Eine feste Größe
Da ist es also, das neue Album von The Vision Bleak. Wer die Vorgänger kennt, weiß auch, was er hier wieder bekommt: Allerfeinsten, kraftvollen Düstermetal, der... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 12. April 2010 von Doktor von Pain
5.0 von 5 Sternen das totenschiff ist zurück, düsterer als je zuvor...
vorab: bei den meisten wird dieses album mehr als einen durchlauf benötigen um (richtig) zu zünden, sollte es also beim ersten mal nicht wirklich gefallen, dann auf... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 10. April 2010 von Eva-maria Strobl
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar