• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Sag bloß Mama nicht... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von flowbooks
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Pendo, Gebundene Ausgabe, 2009 - Sehr guter, fast neuwertiger Zustand, ein eher ungelesenes Exemplar, Umschlag minimal berieben, keine nennenswerten Gebrauchsspuren im Buch, kein Mängelexemplar
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Sag bloß Mama nichts davon: Roman Gebundene Ausgabe – 1. September 2009


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 16,95
EUR 1,00 EUR 0,01
8 neu ab EUR 1,00 14 gebraucht ab EUR 0,01
EUR 16,95 Kostenlose Lieferung. Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs). Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Reduzierte Bestseller und Neuheiten: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und englischen Büchern. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.


Wird oft zusammen gekauft

Sag bloß Mama nichts davon: Roman + Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry: Roman
Preis für beide: EUR 26,94

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Pendo; Auflage: 3 (1. September 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3866122292
  • ISBN-13: 978-3866122291
  • Originaltitel: Raising Jake
  • Größe und/oder Gewicht: 13,7 x 3,8 x 21 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (26 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 659.493 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Dieser Roman ist wie ein routiniert gemachter Hollywood-Familienfilm: humorvoll, emotional und absolut Popcorn-tauglich.", Brigitte, 07.10.2009

Warmherzig, witzig, charmant: der perfekte Roman für alle Frauen., Buchmagazin -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Charles Carillo arbeitete bei der New York Post und ist seit 2006 freier Journalist und Produzent. Seiner Zeit als Klatschreporter verdankt er einen unvergleichlichen Sinn für Humor und seiner Familie die Liebe zum Leben, was seine Geschichten zum unwiderstehlichen Erlebnis macht. Seine Leser bezauberte er mit den Romanen »Einmal Brooklyn und nicht zurück«, »Sag bloss Mama nichts davon« und »Das Wunder kam beim Rasenmähen«. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christof Bente am 12. April 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Hat noch niemand dieses fantastische Buch gelesen, oder warum gibt es hier nur eine andere Rezension bisher?

Charles Carillo hat mit "Sag bloss Mama nichts davon" einen perfekten Familienroman abgeliefert!
Emotional, anrührend, tragisch und doch humorvoll und mit einer Prise Sentimentalität - die perfekte Mischung eben.

Sammy Sullivan bekommt einen Anruf von der Schule seines 17-jährigen Sohnes. Einen Anruf, der sein Leben, und damit auch das Leben um ihn herum stark verändern wird. Es beginnt eine Reise zu Sammys eigenen Wurzeln, aber auch das Leben von Sohnemann Jake wird durcheinandergewirbelt. Beide erleben bei einem "Vater-Sohn-Wochenende" einen Tripp in die emotionalen Tiefen des jeweils Anderen und auch in die Vergangenheit.

Selten habe ich eine "ganz normale Familiengeschichte" gelesen, die so sensationell dicht geschrieben, emotional berührend und trotzdem extrem unterhaltsam ist. Starke Charakterköpfe, die alle ihren eigenen Weg gegangen sind, launige Begegnungen aus Gegenwart und Vergangenheit, Carillo hält den Leser bei der Stange.

Einfach ein wundervolles Buch für Väter, Söhne und Großväter - aber auch für jede(n) Andere(n), der Familiengeschichten mit emotionalem Tiefgang und der richtigen Portion Humor mag.

Absolute Leseempfehlung!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ailis TOP 1000 REZENSENT am 29. Oktober 2010
Format: Taschenbuch
Dieser Roman ist eine gelungene Mischung aus guter Unterhaltungsliteratur und einer bewegenden Geschichte mit Tiefgang - um ehrlich zu sein, mehr Tiefgang, als ich erwartet hatte. Der deutsche Titel und das Cover lassen einen eher eine flockige Familiengeschichte erahnen, in der Vater und Sohn sich gegen die Mutter verbünden, weil sie beide was ausgefressen haben. Aber ganz so ist es dann doch nicht. Sicher, Jake ist von der Schule geflogen und am selben Tag verliert Sammy seinen Job, doch von einem "Sag bloß der Mama nichts!" kann nicht die Rede sein. Doris, Jakes Mutter und Sammys geschiedene Ehefrau, ist das Wochenende über verreist und so entscheiden Vater und Sohn, ihr die Hiobsbotschaft erst zu überbringen, wenn sie ihr in die Augen schauen können. Das Wochenende gönnen sie sich als kleine Galgenfrist. Doch es wird kein gewöhnliches Wochenende, denn aus einer Laune heraus schlägt Sammy seinem Sohn vor, dass sie das ganze Wochenende ehrlich zueinander sein und immer die Wahrheit sagen wollen - schließlich will Sammy seinen 17-jährigen Sohn, der gerade wegen eines Aufsatzes von der Schule geflogen ist, endlich besser kennenlernen, wieder ein Teil seines Lebens sein. Doch sein eigenes Angebot wendet sich gegen ihn, denn Jake nutzt das Wahrheitsgelübde dazu aus, endlich mehr über seinen Vater, seine Kindheit und seine Eltern zu erfahren. Dabei bohrt er so lange, bis Sammy seinen Widerstand aufgibt und seinem Sohn erzählt, wie er zu dem einsamen Zyniker werden konnte, der niemanden zu lieben vermag außer seinen Sohn.

Die Lektüre dieses Romans hat mir einfach nur Spaß gemacht. Er liest sich mühelos runter, was absolut nicht negativ gemeint ist.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Büchervampir am 3. April 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Es ist die Geschichte von Samuel, der nach einem Anruf vom Schuldirektor der Schule seines fast erwachsenen Sohnes, seinen Job verliert. Und die Geschichte seines Sohnes Jake, der nach einem Aufsatz, der es in sich hat, von der Schule fliegt. Beide fliegen an einem Tag also aus Job und Schule. Es beginnt ein gemeinsames Wochenende und eine Reise in die Vergangenheit. Samuel und Jakes Mutter sind seit Jahren schon geschieden, waren nie ein gutes Paar und haben nur geheiratet, weil Jake unterwegs war. Jake wächst bei seiner Mutter auf und sieht seinen Vater nur zu den wenigen Zeiten, wie es einem geschiedenen Vater so ergeht. Sie wissen wenig übereinander und das soll sich an diesem Wochenende ändern, denn sie besuchen Samuels Vergangenheit, die Stätten seiner Jugend und anhand dieser erzählt er von seiner Kindheit. Von seiner tiefreligiösen Mutter, die früh an an einem Herzinfakt stirbt. Von der Nacht als er seine Unschuld verlor. Sie treffen Menschen aus Samuels Kindheit und Jugend und vor allem auch seinen Vater, der nicht wie immer von ihm erzählt tot ist, sondern sehr lebendig noch immer in dem Haus lebt, in dem Samuel aufgewachsen ist. Und so wachsen 3 Generationen zusammen, lernen sich kennen und bewältigen gemeinsam ihre Vergangenheit, um ein neues Leben zu beginnen.
Ein sehr warmherziges Buch und wenn man die Autorenvita liest, kann man sich vorstellen, dass ein bißchen autobiografisches darin liegt. Ein völlig unterbewertetes Buch, das in seinem Erscheinungsjahr unterging, vielleicht auch wegen des wirklich schlechten Titels und fast genauso schlimmen Covers.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tanja Heckendorn TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 3. August 2010
Format: Gebundene Ausgabe
"Ich denke an meine eigenen Flügel, meine geistigen Flügel, und frage mich, was mit ihnen geschehen ist. Eines Tages dreht man sich um, schaut auf seine Schultern und stellt fest, dass sie gestutzt worden sind, bevor man die Chance hatte, sie auszubreiten. Es gibt viele Dinge, die ich in meinem Leben nicht getan habe und die ich nie mehr tun werde. Aber vielleicht wird Jake es anders machen. Das ist alles, was ich hoffen kann."
(Zitat, Kapitel 8, Seite 113/114)

An einem Freitagnachmittag verändert sich das Leben von Samuel Sullivan und von dessen Sohn, Jake, auf ungewöhnliche Weise. Sam verliert völlig unerwartet seinen Job, weil er zu einem dringenden Gespräch in der Schule seines Sprösslings gebeten wird. Ein politisch wenig korrekter, aber dafür ziemlich ehrlicher Aufsatz von Jake sorgt bei der Direktion für Aufruhr. Bald stehen Sam und Jake vor dem Schulgebäude: Der Vater arbeitslos, der Sohn von der Schule geflogen und die ahnungslose Mutter auf einem Wochenendtrip. Daraufhin entscheiden die beiden, sich einmal besser kennenzulernen und sich ein Wochenende lang nur die Wahrheit zu sagen. Es sollen bedeutungsvolle Tage für die beiden Helden werden und ein neues Licht auf die unterschätzte Vater-Sohn-Beziehung werfen.

Samuel fährt mit seinem Sohn an den Ort, an dem er aufgewachsen ist. Mit voller Wucht holt ihn dort seine Vergangenheit ein: die schwierige Kindheit mit der strenggläubigen Mutter und dem trink- und schlagkräftigen Vater, seine Erfahrungen als Pizzakurier und sein erstes Mal mit einer dreißig Jahre älteren Frau. Jake möchte von seinem Vater alles wissen und so erfährt er schließlich, dass sein Großvater noch am Leben ist und besucht werden kann.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden