Gebraucht:
EUR 12,48
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,19

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Sacrificium (Ltd.Edition)
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Sacrificium (Ltd.Edition) Doppel-CD

44 Kundenrezensionen

Erhältlich bei diesen Anbietern.
10 neu ab EUR 39,95 12 gebraucht ab EUR 12,48

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Orchester: Il Giardino Armonico
  • Dirigent: Giovanni Antonini
  • Komponist: Nicola Porpora, Antonio Caldara, Francesco Araia, Carl Heinrich Graun, Leonardo Leo, et al.
  • Audio CD (2. Oktober 2009)
  • SPARS-Code: DDD
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Decca (Universal)
  • ASIN: B002GYGSXG
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (44 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 44.175 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Disk: 1
1. Come nave in mezzo all'onde* [Siface] from Act II of Siface
2. Profezie, di me diceste* [Sedecia] from Sedecia
3. Cadrò, ma qual si mira* [Demetrio] from Berenice
4. Parto, ti lascio, o cara* [Arminio] from Act II of Germanico in Germania
5. Usignolo sventurato* [Siface] from Act II of Siface
6. Misero pargoletto* [Timante] from Act III of Demofoonte
7. In braccio a mille furie* [Mirteo] from Act III of Semiramide riconosciuta
8. Qual farfalla* [Decio] from Act II of Zenobia in Palmira
9. Nobil onda [Adelaide] from Adelaide
10. Deh, tu bel Dio d'amore ... Ov`è il mio bene?* [Farnaspe] from Act II of Adriano in Siria
Alle 12 Titel anzeigen.
Disk: 2
1. Son qual nave [Arbace] from Act III of Artaserse (Pasticcio)
2. Ombra mai fu [Serse] from Act I of Serse
3. Sposa, non mi conosci [Epitide] from Act III of Merope

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

2

Amazon.de

Sacrificium nennt Cecilia Bartoli ihre jüngste CD mit Musik von Kastraten und man kann sagen, dass sie einmal wieder alles gegeben hat. Für das graphisch ziemlich geschmacklos aufbereitete Cover und Booklet (gruselig fand es ein Blogger) ließ sie ihren Kopf auf nackte (kastrierte?) Marmor-Männertorsi montieren, die in lasziv obszönen Positionen posieren. Das wahre Opfer aber brachte wohl der als sehr feinsinnig bekannte Dirigent Giovanni Antonini, der ähnliche Fotomontagen über sich ergehen lassen musste. Ob es der Kunst dient? Na ja, wohl mehr der Aufmerksamkeit, die sich Bartoli unbedingt sichern muss, schließlich gibt es welche, die kräftig an ihrem Denkmal rütteln, wie Simone Kermes und Magdalena Kozena.

Die alles soll natürlich nicht Cecilias Bartolis leidenschaftliches Engagement für unentdeckte Repertoireschätze in den Schatten stellen, das sie diesmal nach Neapel, der Hochburg der Kastraten, nach Berlin und nach Wien führte. Zwölf Werke von Nicola Porpora, Leonardo Leo, Leonardo Vinci aber auch Carl Heinrich Graun singt sie hier zum ersten Mal und koppelte sie an die legendären Kastraten-Arien von Riccardo Broschi, Georg Friedrich Händel und Geminiano Giacomelli. Natürlich ist da immer noch ihre große Kunst, ihre fast einzigartige Gabe, in tiefste innere Seelenzustände zu dringen und anrührende, verinnerlichte ganz leise Momente herzustellen. Bei den halsbrecherischem Koloraturen, die teilweise über 30 Takte lang gehen, aber mag man nur Bartolis Mut zur schrillen Hässlichkeit bewundern; in heutigen Zeiten des seichten todlangweiligen Schönklangs allerdings eine wahre Labsal. „E viva“ aber auch Giovanni Antonioni und sein Ensemble Il Giardino Armonico. - Teresa Pieschacón Raphael


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

36 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bajazet30 am 17. Juni 2010
Format: Audio CD
Wer die zahlreichen Rezensionen zur Limited Edition dieser Scheibe liest (ASIN: B002GYGSXG), wird - völlig zu Recht - überwiegend hymnische Kritiken finden, denn das Album ist wirklich hervorragend.
Trotzdem würde ich unbedingt versuchen, eben jene Limited Edition zu erwerben, auch wenn diese teurer ist, und NICHT diese CD kaufen.
Dafür gibt es zwei Gründe:
1. Zum einen ist die Aufmachung der LE wesentlich edler: Es gibt ein sehr informatives und ansprechend gestaltetes Booklet mit einem 100-seitigen "Kastratenlexikon".
2. Noch wichtiger ist allerdings die Bonus-CD mit den folgenden drei Titeln, wobei vor allem der erste Track ein absolutes Highlight in der Bartoli-Diskographie darstellt.

1. Son qual nave [Arbace] from Act III of Artaserse (Broschi)
2. Ombra mai fu [Serse] from Act I of Serse (Händel)
3. Sposa, non mi conosci [Epitide] from Act III of Merope (Giacomelli)

Fazit:
Gute Platte, aber lieber die Limited Edition kaufen. Das Geld ist gut investiert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
30 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sahara am 1. November 2009
Format: Audio CD
Obwohl ich mich schon als kulturell aufgeschlossen bezeichnen würde, bin ich nicht der Mensch, der von sich aus nach Opern-CDs sucht. Dass das mitunter ein Fehler sein kann, zeigt das aktuelle Werk von Cecilia Bartoli. In diesem Fall bin ich sehr dankbar, dass diese CD es in die Amazon-CD-Top100 geschafft hat, denn sonst wäre mir das Cover nicht aufgefallen und ich hätte mich nicht gefragt, weshalb diese Opern-Scheibe sich dort neben Rammstein und Tokio Hotel tummelt. Und weil ich neugierig bin, habe ich mir glücklicherweise die Hörproben angehört. Nun ja, Operngesang, dachte ich, aber irgendwie war es noch mehr, was da über die Hörschnipsel zu mir durchgedrungen ist, sodass ich mir tatsächlich meine erste Opern-CD kaufte. Und das will schon was heißen: Normalpreis für eine Musikrichtung, um die ich für normal einen Bogen mache ...

Dann kam die CD an und ich war einfach nur bass erstaunt, dass ich nicht nur eine schnöde Plastikhülle in den Händen hielt, sondern ein Hardcoverbuch im CD-Format mit zwei CDs und einem dreisprachigem Begleitbuch inklusive Lexikon von 150 Seiten. Hatte ich beim Einkauf noch mit dem Preis gehadert, war ich ab da absolut begeistert. Für ähnlich ausgestattete CDs kann man nämlich normalerweise locker das Doppelte hinlegen (was dann nach meiner Meinung auch noch angemessen wäre).

Dass mich die Musik selbst nun in voller Länge auch absolut überzeugt hat, zeigt wohl der Umstand, dass ich mir die Mühe mache, eine Rezension zu schreiben. Ich bin ganz gewiss niemand, der sich mit den musikalischen Gegebenheiten auskennt, die hier vorgeführt werden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
110 von 116 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von peter polanski am 2. Oktober 2009
Format: Audio CD
Heute Früh habe ich mir gleich das neue Album Sacrificium von Cecilia Bartoli ergattert und konnte meinen Ohren nicht trauen! Was hier dem durchaus kritischen Zuhörer geboten wird, übersteigt die kühnsten Erwartungen und scheint auf der vokalen Seite jede technische, emotionale und physische Grenze des Menschenmöglichen zu sprengen. Großartig dabei: trotz aller vokalen Pyrotechnik bebt jeder Ton (auch im Orchester) vor emotionaler Sinngebung (ohne dabei in Übertreibung auszuarten!). Diese CD ist wohl das beste Album, welches uns La Bartoli in ihrer Karriere vorlegt und wird wohl zur Referenzaufnahme des barocken italienischen Ziergesangs schlechthin werden. Der Kastratengesang wird mit all seiner Pracht, Virtuosität und Tiefe dargebracht, so dass man endlich die Faszination verstehen kann, welche diese Sänger auf ihr Publikum ausgeübt haben müssen.
Wieder legt uns Frau Bartoli ein Album mit 11 Weltersteinspielungen vor, welche zum Schönsten gehören müssen, was für die menschliche Stimme je geschrieben wurde. in Arien wie Come Nave, In Braccio A Mille Furie und Cadro Ma Qual Si Mira (unglaublich, dass diese Arie von einer menschlichen Stimme bezwungen" werden kann!) wird ein Koloraturfeuerwerk gezündet, welches seinesgleichen sucht. die langsamen Arien Parto Ti Lascio und Misero Pargoletto (Als Heimwehberliner bin ich natürlich stolz, dass der Berliner Graun als Komponist auf diesem uritalienischen Album vertreten ist!) haben mich mit der kompositorischen Schönheit und dem berührendem Gesang zu Tränen gerührt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
56 von 62 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tenor am 2. Oktober 2009
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Bewunderung genießt Cecilia Bartoli eh zu Recht, als Sängerin, die mit ganz eigenem stimmlichen Reiz immer außerordentlich fasziniert, als begnadete Interpretin, deren Repertoire-Entdeckungs- und Wiedererweckungslust zu längst vergessenen, verschollenen, verblüffenden, alten/neuen Hörgenüssen führt ..., Cecilia Bartoli, die in ihrer eigenen gesanglichen Art auf unnachahmliche Weise stets tief berührt, als Mensch mit vitaler Ausstrahlung, natürlichem Charme und großem Charisma beeindruckt.

Nun gebührt ihr zu alldem neuerlich größter Respekt und größte Anerkennung, in die Rolle diffiziler Kastraten-Gesangskunst geschlüpft zu sein, mit ihrem neuen Album 'Sacrificium' ein sowohl stimmlich, interpretatorisch, orchestral (Orchester: Il Giardino Armonico, Dirigent: Giovanni Antonini) wie gesamtkünstlerisch einzigartiges Denkmal geschaffen zu haben, zur Erinnerung an faszinierende Kompositionen, außergewöhnliche Stimmen, menschlich bewegende Schicksale gleichermaßen, so durchaus auch als Imperativ zu verstehen ('Denk mal ...!'). Ganz außerordentliche Kunst!

Disk 1:
01. Come nave in mezzo all'onde [Siface] from Act II of Siface
02. Profezie, di me diceste [Sedecia] from Sedecia
03. Cadrò, ma qual si mira [Demetrio] from Berenice
04. Parto, ti lascio, o cara [Arminio] from Act II of Germanico in Germania
05. Usignolo sventurato [Siface] from Act II of Siface
06. Misero pargoletto [Timante] from Act III of Demofoonte
07. In braccio a mille furie [Mirteo] from Act III of Semiramide riconosciuta
08. Qual farfalla [Decio] from Act II of Zenobia in Palmira
09. Nobil onda [Adelaide] from Adelaide
10.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden