Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Menge:1

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 10,49

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Sacrificium (Limited Mediabook + Bonus CD) Doppel-CD


Preis: EUR 17,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
24 neu ab EUR 8,98 3 gebraucht ab EUR 16,90

Xandria-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Xandria

Fotos

Abbildung von Xandria

Videos

Amazon Greetings
Besuchen Sie den Xandria-Shop bei Amazon.de
mit 9 Alben, 6 Fotos, 5 Videos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

Sacrificium (Limited Mediabook + Bonus CD) + Neverworld's End
Preis für beide: EUR 37,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (2. Mai 2014)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Napalm Records (Universal Music)
  • ASIN: B00IJNV1DU
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (36 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 4.070 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Reinhören und MP3s kaufen

Titel dieses Albums sind als MP3s erhältlich. Klicken Sie "Kaufen" oder MP3-Album ansehen.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

Hörproben
Song Länge Preis
Anhören  1. Sacrificium10:04Nur Album
Anhören  2. Nightfall 3:54EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  3. Dreamkeeper 4:35EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  4. Stardust 5:31EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  5. The Undiscovered Land 7:22EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  6. Betrayer 6:04EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  7. Until The End 5:37EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  8. Come With Me 4:55EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  9. Little Red Relish 4:31EUR 1,29  Kaufen 
Anhören10. Our Neverworld 3:43EUR 1,29  Kaufen 
Anhören11. Temple Of Hate 5:47EUR 1,29  Kaufen 
Anhören12. Sweet Atonement 4:13EUR 1,29  Kaufen 
Anhören13. The Watcher 4:42EUR 1,29  Kaufen 
Anhören14. Sacrificium (Instrumental)10:03Nur Album
Anhören15. Nightfall (Instrumental) 3:54EUR 1,29  Kaufen 
Anhören16. Dreamkeeper (Instrumental) 4:36EUR 1,29  Kaufen 
Anhören17. Stardust (Instrumental) 5:31EUR 1,29  Kaufen 
Anhören18. The Undiscovered Land (Instrumental) 7:22EUR 1,29  Kaufen 
Anhören19. Betrayer (Instrumental) 6:04EUR 1,29  Kaufen 
Anhören20. Until The End (Instrumental) 5:37EUR 1,29  Kaufen 
Anhören21. Come With Me (Instrumental) 4:55EUR 1,29  Kaufen 
Anhören22. Little Red Relish (Instrumental) 4:32EUR 1,29  Kaufen 
Anhören23. Our Neverworld (Instrumental) 3:43EUR 1,29  Kaufen 
Anhören24. Temple Of Hate (Instrumental) 5:47EUR 1,29  Kaufen 
Anhören25. Sweet Atonement (Instrumental) 4:13EUR 1,29  Kaufen 

Produktbeschreibungen

Nach dem von Kritikern und Fans frenetisch gefeierten Vorgänger Neverworld’s End und ausverkauften Konzerten, veröffentlichen Xandria ihr lang ersehntes neues Album Sacrificium. Schon der erste Durchlauf offenbart ein bombastisches Symphonic Metal Meisterwerk voller Leidenschaft und fesselnden Gesangslinien. Neuzugang Dianne van Giersbergen vollführt am Mikrofon eine atemberaubende Leistung und gibt sämtlichen Emotionen und Stimmungen des Albums den passenden Charakter. Die perfekt arrangierten Orchesterparts bilden die perfekte Symbiose mit dem hohen Metal-Anteil der Songs, die von einer glasklaren Produktion gekrönt werden. Sacrificium fesselt den Zuhörer zu jeder Sekunde und wird Xandria’s Stern am Symphonic Metal Firmament noch heller leuchten lassen.

Mystisch, heavy & bombastisch.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von RJ + YDJ TOP 100 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 8. Mai 2014
Format: Audio CD
Neue Sängerin, neues Glück, so scheint die Formel bei den Bielefeldern Xandria zu sein. Manuela Kraller, welche das sehr gute Neverworld’s End eingesungen hat, ist nicht mehr mit von der Partie. Die neue Dame am Mikrofon hört auf den Namen Dianne van Giersbergen. Die ausgebildete Sopranistin ist nicht verwandt oder verschwägert mit Anneke van Giersbergen.

Xandria haben an ihrem Bandsound nicht allzu viel verändert, eigentlich macht die Band genau dort weiter, wo sie mit dem letzten Album aufgehört hat. Die volle Ladung bombastischer Arrangements gibt es über die komplette Albumlänge zu hören. Wobei die Band gerne immer wieder kleine progressive Elemente in den Sound einbaut. Gerne schlägt die Band auch schnellere Töne an und präsentiert ein paar schicke Uptempo Songs. Im Gegensatz zu den Genrekollegen Epica gibt es hier aber keinen fiesen männlichen Gesang mit deftigen Growls zu hören. Somit dürfte, schon ob des hellen und klaren Gesanges der Sängerin, Sacrificium hauptsächlich für Fans der frühen Nightwish interessant sein. Wobei mir der Gesang bei Xandria deutlich besser gefällt!

Welche Songs sollte man antesten um das Album kennenzulernen?
Den ersten Song des Album würde ich nicht heranziehen, es wirkt ein wenig so als ob Xandria das zehnminütige “Sacrificium“ ein wenig gestreckt haben. Hätte sich die Band hier vielleicht darauf konzentriert sich ein wenig mehr um den guten Refrain und eine passende Strophe zu kümmern, wäre der Einstieg in das Album besser gelungen. Hier war definitiv ein wenig zu viel Bombast an Bord.

“Nightfall“ hingegen kann da schon besser als erste gute Visitenkarte herhalten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Pfensig am 8. Mai 2014
Format: Audio CD
Obgleich XANDRIA einen erneuten Wechsel der Sängerin zu verkraften hatten, legt die Band mit ihrem neuen Album "Sacrificium" nach. Wie beim Vorgänger "Neverworld's End" bekommt man hier Symphonic Metal der bombastischen Sorte präsentiert, der sich keineswegs vor anderen Genre-Größen verstecken muss.
Die neue Sängerin Dianne van Giersbergen macht ihre Sache äußert gut.
Musikalisch haben XANDRIA den mit "Neverworld's End" eingeschlagenen Weg konsequent weiter geführt.
Ob das Album als ein weiterer Nightwish-Klon abzutun ist sei dahingestellt. Nichtsdestotrotz muss man XANDRIA aber attestieren, dass die Band einen verdammt guten Job abgeliefert hat und ein, wie ich finde, sehr mitreißendes Album geschaffen hat.
Bleibt nur zu hoffen, dass das Line Up der Band stabil bleibt, besonders in Hinblick auf den Sänger-Posten und noch das eine oder andere Album dabei herauskommt. Die Qualitätskurve zeigt jedenfalls weiter nach oben!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Anthracen am 10. Mai 2014
Format: Audio CD
Xandria sind mir zwar nicht erst seit dem letzten Album ein Begriff, sondern schon seit "Ravenheart" (2004), liefen bei mir jedoch eher unter "ferner liefen" - einerseits konnten sie meinen Geschmack nicht so richtig treffen, andererseits war die Konkurrenz durch z.B. Epica und Nightwish einfach zu groß, als dass sie eine reelle Chance gehabt hätten. Das hat sich mit der letzten Scheibe "Neverworld's End" und dem damit einhergenden - meiner Meinung nach - radikalen Kurswechsel jedoch deutlich geändert und dieser Weg wird nun mit "Sacrificium" konsequent fortgesetzt.

Nachdem 2013 mal wieder die Sängerin gewechselt wurde (übrigens ein nerviger Trend bei vielen Metal-Bands - mir egal, ob sie ihre Sängerinnen nun geradewegs "rausschmeißen" oder man einfach "andere Wege gehen möchte"), dachte ich schon "och nö!", aber weit gefehlt! Im Gegensatz zu vielen ihrer Kollegen machen Xandria nämlich hier bereits zum zweiten Mal alles richtig, nicht zuletzt weil sie ihre Sängerin durch eine würdige, ebenfalls klassisch ausgebildete Nachfolgerin ersetzt haben, und servieren auf dem Silbertablett bzw. -ling 12 Stücke feinsten und bombastischen Symphonic Metals, gewürzt mit einer herausragenden Sopranstimme und ohne Kompromisse! Tatsächlich wäre ich wie schon bei "Neverworld's End" kaum in der Lage, Anspieltipps zu geben, weil sich das Album einfach durchgehend gut anhört und sich keinen Durchhänger erlaubt.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dunkelduscher am 10. Mai 2014
Format: Audio CD
3 Sterne = Nicht schlecht.
Das trifft es in meinen Augen recht genau, dieses Album ist NICHT schlecht. Es ist aber auch nicht wirklich gut und schon gar kein Vergleich zu "Neverworld's End".

Wer jetzt meint das hänge mit der neuen Sängerin zusammen, der irrt sich. Die finde ich ausgesprochen gut. Eine schöne klare Stimme, die auch nicht über das Ziel hinausschießt, wie das zum Beispiel bei Tarja öfter mal der Fall war. (Ich höre Nightwish seid ich elf bin).
Mir gefallen auch die Aufmachung und Texte. Nur vermittelt mir die Musik nichts, öfter entsteht eine Disharmonie zwischen Musik und gesungenem Text, die aber auch wieder nicht so explizit ist, dass es artistisch wirken würde. Ab und zu wollte ich den "Instrumente" sogar gedanklich ein "Pssscht" zu rufen.

Tatsächlich "dümpelt" die Musik in meinen Ohren so vor sich hin. Als mir klar war wurde das dieses Gefühl daher kommt, dass mich diese Musik einfach nicht berührt, praktisch nichts in mir auslöst, wollte ich eigentlich noch einen Stern runter gehen.

Warum also 3 Sterne?

Xandria hat mir mit "Neverworld's End" gezeigt, dass sie (wohl gemerkt für mich) besser sein können als Nightwish je war. Ich sehe hier sehr viel Potential und um ganz ehrlich zu sein möchte ich der Band, die mir nach schweren musikalischen Verletzungen den Wundverband angelegt hat, ungern eine schlechte Bewertung geben.
Darüber hinaus ist mir klar das mein Eindruck sehr subjektiv ist, hier scheint doch sehr viel positives bei anderen angekommen zu sein und besser als das was im Radio läuft ist es allemal!
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen