Gebraucht:
EUR 0,25
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,09

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Sacred Love
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Sacred Love


Erhältlich bei diesen Anbietern.
13 neu ab EUR 12,50 27 gebraucht ab EUR 0,25

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Audio CD (29. September 2003)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: A & M Records (Universal Music)
  • ASIN: B0000ARNDF
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (97 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 85.280 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Reinhören und MP3s kaufen

Titel dieses Albums sind als MP3s erhältlich. Klicken Sie "Kaufen" oder MP3-Album ansehen.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

Hörproben
Song Länge Preis
Anhören  1. Inside (Album Version) 4:47EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  2. Send Your Love (Album Version) [feat. Vicente Amigo] 4:38EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  3. Whenever I Say Your Name (Album Version) [feat. Mary J. Blige] 5:26EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  4. Dead Man's Rope (Album Version) 5:43EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  5. Never Coming Home (Album Version) 4:58EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  6. Stolen Car (Take Me Dancing) (Album Version) 3:56EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  7. Forget About The Future (Album Version) 5:12EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  8. This War (Album Version) 5:29EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  9. The Book Of My Life (Album Version) [feat. Anoushka Shankar] 6:16EUR 1,29  Kaufen 
Anhören10. Sacred Love (Album Version) 5:43EUR 1,29  Kaufen 
Anhören11. Send Your Love (Dave Aude Remix Edit Version) 3:15EUR 1,29  Kaufen 
Anhören12. Shape Of My Heart (Album Version (from "...All This Time")) 2:19EUR 1,29  Kaufen 

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

titolo-sacred loveartista-sting etichetta-interscopen. dischi1data22 settembre 2003supportocd audiogenerepop e rock internazionale---- 1.inside2.send your love (feat. vincente amigo)3.whenever i say your name (feat. mary j. blige)4.dead man's rope5.never coming home6.stolen car (take me dancing)7.forget about the future8.this war9.the book of my life10.sacred love11.send your love12.shape of my heart (live)

Amazon.de

Besonders leicht hat es sich Sting in seiner Karriere nie gemacht. Er war immer ein Künstler, der sich mit den sozialen und politischen Verwerfungen der Welt auf seine sehr eigene Art auseinander gesetzt hat. Auf Sacred Love beschäftigt er sich mit den Auswirkungen des 11. Septembers auf sich selbst und sein künstlerisches Werk.

Das Ergebnis dieser Auseinandersetzung präsentiert er nun auf zwölf Songs, die ihn einmal mehr als nachdenklichen Menschen zeigen, der keine billigen Patentlösungen anbietet und sich auch sonst nicht der Rechthaberei verdächtig macht. Sting leidet an der Welt, und das auf ganz spezifische Art, was Songs wie "Forget About The Future" oder die zusammen mit Mary J. Blige eingespielte Soul-Ballade "Whenever I Say Your Name" nahe legen, die auf plastische, zugleich aber auch sehr unterschiedliche Weise seinen Verunsicherungszustand zeigen.

In den 20 Jahren zuvor hat Sting sicherlich eine Menge herausragender Alben veröffentlicht, von The Dream Of The Blue Turtles (1985) über Ten Summoner's Tales (1993) bis hin zu Brand New Day (2000). Die emotionale Tiefe von Sacred Love erreicht aber keines dieser Werke. Besonders beeindruckend fällt neben der sehr zurückhaltend instrumentierten Ballade "Dead Man’s Rope", das gemeinsam mit Anoushka Shankar aufgenommene "The Book Of My Life" aus, eine introvertiert vorgetragene Nummer, inspiriert von Stings Arbeit an der eigenen Biografie. --Norbert Schiegl


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 9. Oktober 2003
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
und als Sting-Fan der ersten Stunde finde auch ich, dass "Sacred Love" sein bisher schlechtestes Album ist. Aber letztlich liegt dies im Ohre des Hörers. Einige andere Kritiker hier bezeichnen z.B. "Brand New Day" als ein schlechtes Album, und ich finde es hingegen brilliant. Fakt ist, dass Stings schlechteste Arbeit immer noch besser ist wie das meiste andere, was so auf dem Markt ist. Aber jetzt will ich noch kurz erklären, warum ich "Sacred Love" nicht so gelungen finde: Es ist sehr steril, manche Lieder sind teilweise durch zuviel Vocals und Instrumente überladen, wirken hektisch durch endlose Wiederholungen - also das krasse Gegenteil zu der jazzigen All-This-Time-Session. Das Duett mit Mary J. Blige wirkt auch etwas überproduziert, aber ich stehe auch nicht so auf die zahllosen Soul-Heulbojen. Das Rock-Stück "This War" gehört auch nicht zu den Stärken des Albums. Die besten Momente sind da, wo die Stücke ruhiger sind und mehr in Richtung der Vorgängeralben klingen. Ich finde aber auch, dass die Instrumentierung kälter ist als sonst... mehr Synthies, weniger Blechbläser... und manchmal finde ich die Ethno-Färbung zu übertrieben... hier etwas Indien, dort etwas Arabesque... Ich würde empfehlen: Mehrmals anhören, unbedingt die Texte mitlesen (macht einen großen Unterschied) und dann sein persönliches Urteil fällen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Klaus Lottner am 11. Oktober 2003
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Die Qualität des Songwritings ist bei diesem Album höher als auf "Brand New Day" ... waren hier einige schwächere Songs zu finden, fällt auf "Sacred Love" bis auf das etwas langweilige "Forget About The Future" eigentlich kein Song ab. Der Opener "Inside" darf sogar zu den packendsten Stücken gezählt werden, die dem Meister bis dato aus der Feder geflossen sind. Was mich nur ärgert, ist, daß die Produktion so furchtbar schrecklich aalglatt ist - keine, aber auch keine Ecken und Kanten ... alles klingt so furchtbar steril und gebügelt. Vielleicht sollte Sting nach den beiden Producer-Pfeifen Hugh Padgham (wohl falsch geschrieben ;-) und Kipper mal jemanden suchen, der auch mal ein bißchen Schmutz und Authentizität in den Sound bringt. Was soll's, trotzdem macht die CD Spaß und auch die "Elektro-Stücke" (Send Your Love,Never Coming Home) sind tatsächlich anspruchsvoll und keinesfalls nerviges Disco-Gehupe ...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Betz, Brigitte am 19. September 2003
Format: Audio CD
Sting ist schon ein Phänomen... Rein äußerlich, trotz inzwischen grauen Barts, wirkt er jugendlich, beweglich und fit wie nie zuvor, und genau das spiegelt auch sein neues Album "Sacred Love". Die Single-Auskoppelung "Send Your Love" zeigt mit ihren charttauglichen Beats und dem treibenden Groove, dass er sehr wohl in der Lage ist, für die jüngere Generation Musik zu machen, die ins Ohr geht und trotzdem in ihrer Vielschichtigkeit und Tiefe dem sonst üblichen "Hit"-Brei haushoch überlegen ist.
Aber auch seine langjährigen Fans kommen auf ihre Kosten: Es finden sich Perlen wie "Dead Man's Rope" oder "The Book Of My Life", "Inside" oder "Never Coming Back", bei deren Texten man wieder so oft stutzt und denkt: "Genau. Genau so." Sting's bilderreiche Sprache mit ihren lyrischen Anklängen verdichtet Lebenserfahrung und Emotion, Erkenntnis und Traum, Hoffnung und Gelassenheit zu einem Kaleidoskop wirklichen Lebens mit all seinen Höhen und Tiefen.
Musikalisch gesehen verwebt er wie so oft die unterschiedlichsten Einflüsse, besonders gut zu hören im Intro zu "The Book of My Life", in dem sich Cello und Sitar, Klezmer und indische Musik zu einem harmonischen Ganzen fügen. Stings Stimme gewinnt von Album zu Album an Ausdruckskraft, Vielseitigkeit und Präzision; stärker als bisher arbeitet er auch mit modernen Mitteln der Musik, der Computer hat auch bei ihm die Rolle eines weiteren, sehr schillernden Instruments übernommen. "The War" rockt so richtig los, Dominic Miller beweist damit nach seinen Ausflügen in die Klassik, dass er die E-Gitarre beherrscht wie eh und je. Jason Rebello jazzt am Ende von "Never Coming Home" wie einst Kenny Kirkland und das R&B-Duett mit der brillianten Mary J.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Claus Friedrich am 22. Oktober 2003
Format: Audio CD
inzwischen bin ich auch stolzer besitzer der "inside"-dvd und muss meine meinung ziemlich revidieren. "sacred love" kommt zwar nach wie vor nicht an "the soul cages", "ten summoner's tales" oder auch "brand new day" heran, aber es ist nun wirklich nicht schlecht. die drumloops, die mir zunächst teilweise richtig blöd vorkamen (wenn man schon mit vinnie und manu zwei der genialsten pop-drummer zur verfügung hat ... irgendwie eine verschwendung), stören mich gar nicht mehr so. "never coming home" hat sich für mich sogar als einer der favoriten des albums herausgestellt. und "this war" und "inside" sind ja wohl zwei absolute klassiker im sting-oevre. nett wird man an "soul cages"-zeiten erinnert ("dead man's rope"), bekommt sein elekro-fett ab ("send your love") und auch der sound von "mercury falling" wird kurzfristig wiederbelebt ("sacred love"). von einem neuen stil kann allerdings eben nicht wirklich die rede sein. das wahrscheinlich am ungewöhnlichsten klingende "never coming home" variiert auch "nur" das gitarrenthema von "bring on the night" und das piano-solo macht mir insofern sorgen, als dass ich befürchte dass die grandiose doppelnummer "bring on the night/when the world is running down ..." live nicht mehr gespielt werden wird... mit einer träne im knopfloch. aber was einem das album wirklich erschließt ist die dvd "inside". "send your love" mit sting an der akkustik-klampfe und mit klavier- und gitarrensolo-parts - jawoll! so muss es sein! ich freue mich schon dermaßen auf die tour, auch weil vinnie colaiuta wieder mit an bord ist, der ja deutlich mehr aus sich rausgeht als manu katche, der eher korrekt und zurückhaltend gespielt hat.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden