EUR 24,90
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,12 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Die Saat der Bäuerinnen. Saatkunst und Kulturpflanzen in Südtirol Broschiert – 24. Oktober 2001


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 24,90
EUR 24,90 EUR 20,67
49 neu ab EUR 24,90 5 gebraucht ab EUR 20,67
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 168 Seiten
  • Verlag: loewenzahn; Auflage: 1. Aufl. (24. Oktober 2001)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 370662253X
  • ISBN-13: 978-3706622530
  • Größe und/oder Gewicht: 15,9 x 1,5 x 23,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.841.947 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S. Lampson am 27. November 2008
Format: Broschiert
Andrea Heistinger hat für Ihre Diplomarbeit Bäuerinnen in Südtirol besucht und beschreibt deren Art der Pflanzenzüchtung, sowie deren Geschichte(n).

Im Mittelpunkt steht der soziale philosophische Hintergrund der Pflanzenvermehrung bei den Bäuerinnen.
So unterscheidet sich die Herangehensweise der Bäuerinnen grundlegend von der konventionellen Pflanzenzüchtung großer Konzerne: Statt abstrakten, naturwissenschaftlichen Methoden und einzelnen Eigenschaften von Pflanzen steht der ganzheitliche Aspekt im Vordergrund. Vom Samen über Anzucht, Pflege und Ernte bis zur Verwendung in der Küche - alles liegt in einer Hand und ist nicht voneinander trennbar.
Insbesondere lokale Standort-Bedingungen und Vorlieben der Bäuerinnen sind von größter Bedeutung. Aber Samen werden auch untereinander getauscht und weitergegeben - Sorten sind nie fertig gezüchtet. Nur so war das Entstehen einer großen Vielzahl an Kulturpflanzen, wie wir sie heute kennen, möglich.
Auch hier wird der krasse Gegensatz zur kommerziellen Pflanzenzüchtung, wo Sorten universell einsetzbar und vor "unautorisierter Vermehrung" geschützt werden.

Fazit: Das Buch würdigt die Arbeit der Bäuerinnen und macht Lust, selbst an der Erhaltung der Vielfalt an Kulturpflanzen mitzuarbeiten - durch eigenes Experimentieren. Wer aber einen Ratgeber zur Samengärtnerei sucht, wird hier nicht fündig werden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen