Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen662
4,2 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. Januar 2016
Wir haben die Kamera für Unterwasserfotos/-filme beim Schnorcheln gekauft. Wir waren zum erstem mal schnorcheln und sind mit der Kamera sehr zufrieden. Die Preis-Leistung ist gut.
Bei 2-3m tiefe hat die Kamera schöne Bilder gemacht und war dicht. Es sollte allerdings überprüft werden, ob der Gummiring richtig sitzt.

Noch 2 Anmerkungen:
Falls die Kamera am Strand / auf dem Land benutzt wird, sollte diese immer in der Hülle bleiben, da die Fotos ohne Hülle eine Fischaugenperspektive haben.
Wenn der Akku zum laden raus gemacht wird, muss anschließend das Datum + Uhrzeit wieder neu eingestellt werden.
review image
0Kommentar|36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2014
Hab eine action cam für Parrots Ar Drone 2 gesucht mit einer guten Bildqualität & möglichst leicht. Die SJ4000 hat meine Erwartungen bei weitem übertroffen!

Pro:
- Scheint gut verarbeitet, gutes Material, kompakt, schönes design
- Bedien Knöpfe & Indikator LEDs sind ideal angebracht, haben einen guten Druckpunkt & scheinen langlebig
- Leichtgewicht mit knapp 60 Gramm
- Hervorragende Bild & Ton Qualität!
- Viele einstellungsmöglichkeiten (nach Firmwareupdate auch Rotation)
- Preiswerte ersatz Akkus
- Integriertes Display
- Viel zubehör
- Problemlose Datenübertragung wia USB
- Eignet sich super für Quadcopter
- Preis Leistung genial

Neutral:
- Linse wird mit 170° angegeben, ist aber tatsächlich (zum glück) weniger
- Vorgegaukelte 60 Bilder pro Sekunde
- Fotoqualität ist akzeptabel
- Batterieabdeckung aus dünnem Plastik, nicht langlebig
- Je nach Montage kann bei Flugaufnahmen Jello effect auftreten
- Akku ist wie bei den meisten actioncams nur mittelmass
- kein Wlan (ich brauchs nicht)
- Noname Klon, Firmware musste zB im Internet gesucht warden...

Fazit: 400 Euro für ne GoPro, ohne mich! Bildqualität & vorallem Ton sind zB. besser als bei einer 350 Euro Drift Ghost S. Die SJ4000 ist zudem leichter als ne GoPro & auch ne Gopro hat mit Jello zu käömpfen. Kann die SJ4000 nur empfehlen

UPDATE 25.06.2014:
Erstes negative an der Verarbeitung nach intensiver nutzung. Die Batterieabdeckung ging kaputt, was weniger schlimm ist da man dies zukleben kann (Händler bietet zudem ersatztiel aus England an). Ein grosseres Manko ist jedoch das herausgebrochene USB Port welches standing benutzt wird um zu laden bzw. Daten zu übertragen. WIederanbringung nur möglich durch öffenen des Gehäuses & schwerzugänglichem Löten. Somit ist vorsicht beim ain/ausstecken des USB Kabels geboten! Der Hersteller scheint seine Modelle aber standing zu verbessern, dies wäre ein wichtiger Verbesserungspunkt! Ansonnsten ist die Cam weiterhin Top!

UPDATE 04.11.2014:
Für alle die bei Flugaufnahmen trotz vibrationsdämpfender Montage den Jello effect (rolling shutter) nicht wegbekommen, hier die Lösung:
Jello tritt nicht nur wegen starker Vibration (bei viel Wind) auf, sondern auch wegen heller Lichverhältnisse wie an Sonnentagen. Dies führt dazu, das die Cam auf zu hohem shutterspeed arbeitet.
Die Lösung, eine Abdunkelung (ND Filter) vor die Linse setzen! Dies lässt sich einfach & billig (ca. 2 Euro) selber herstellen. Mann braucht etwas dünnes Aluminium, Glasplätchen 3x3.5cm, Autoscheibentönungsfolie (Abdunkelung je nach Folie probieren), etwas Isolierband & Uhu Sekundenkleber....
Ergebniss ist brillant, keine Virbration & vorallem kein Jello mehr. Nun ists auch nicht mehr so wichtig ob die Propeller in top Zustand sind & wie stark der Wind ist. Das Problem mit Artefakten die bei gewissen Winkeln zur Sonne auftreten (propellerschaten) ist zudem behoben. Die SJ4000 nimmt so scharf auf das es in dieser Hinsicht kaum einbussen gibt. Bei der Gopro Hero 3 siehts da schon ein wenig schlechter aus bei diesem Trick (aber auch gut).
Ich lasse den Filter permanent drauf, auch an bewölkten Tagen, kaum Qualitätsverlust.
4141 Kommentare|210 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 50 REZENSENTam 26. Februar 2015
Ich war schon länger auf der Suche nach einer Action Cam, die nicht so teuer, aber dennoch in vielen Situationen gut zu gebrauchen ist. Bis vor einiger Zeit ging an der GoPro kein Weg vorbei und aufgrund des hohen Preises war eine Action Cam auch kein Thema für mich. Mittlerweile wird der Markt jedoch mit bezahlbaren Clone-Produkten regelrecht überschwemmt. Besonders unter der Typbezeichnung SJ4000 finden sich Action Cams, die der GoPro optisch schon recht nahe kommen. Preislich bewegen sich diese Modelle jedoch deutlich unter 100 EUR. Deshalb entschied ich, das Experiment zu wagen.

Wofür eine Action-Cam?

Naja, das ist sicher eine berechtigte Frage. In einigen, von Polizeikorruption betroffenen Ländern, gehört eine Car Cam schon fast zur Grundausstattung, um bei einem untergeschobenen Verkehrsvergehen vor Gericht das Gegenteil beweisen zu können. Aber da wir hier in einer Demokratie leben, stellt eine solche Cam eher ein Spaßprodukt dar.

So schwebte mir z.B. die Montage an meinen RC-Cars vor, um meine waghalsigen Sprungmanöver in der Kiesgrube für die Ewigkeit festzuhalten. Zur Befestigung an RC-Hubschraubern ist die Cam leider zu schwer. Daneben fasste ich auch die Montage an meinem Mountain-Bike ins Auge, nur um einige, mögliche Anwendungen zu nennen. Im Auto würde ich die Cam nicht montieren, da ich den Nutzen nicht sehe und es sicher auch rechtlich bedenklich ist, die anderen Verkehrsteilnehmer mit einer Kamera zu überwachen. In erster Linie sollte die Cam also die Fahrten meiner RC Cars filmen und nur damit habe ich sie auch getestet. Natürlich kann man die Cam auch als Web-Cam am PC benutzen, da eine Befestigung mit dem umfangreichen Zubehör kein Problem ist.

Lieferumfang:
==========

Der Lieferumfang ist enorm, wie man dem beiliegenden Foto entnehmen kann.
Neben der Cam selbst sind zahlreiche Befestigungsclips und Halter für Helm und Fahrrad, ein USB-Ladegerät, ein Unterwassergehäuse,
Klebestreifen, eine sehr gut bebilderte Anleitung und sogar ein Stahlseil zur Absicherung enthalten.

Was ich vermisst habe, ist eine Saugnapfhalterung, die man nicht nur beim Einsatz im Auto verwenden kann. Da offensichtlich das GoPro-Zubehör auch mit dieser Cam verwendbar ist, kann man sich mit den zahlreichen Halterungen im Zubehörmarkt in jeder Preis- und Qualitätsstufe eindecken.

Auch ein HDMI-Kabel zum Anschluss an den LCD-TV wäre schön gewesen, fehlt aber ebenfalls. Aufgrund des Standard-Micro-HDMI Steckers Typ D, lassen sich glücklicherweise Standardkabel verwenden:

Technische Daten:
==============

•Sensor: Lt. Hersteller 12 MP, aber aus meiner Sicht sind die 12 MP interpoliert. Qualitativ würde ich eher einen 3 MP Sensor vermuten, was sich auch mit einigen anderen Testberichten deckt.
•Bildauflösung: Von VGA (640 X 480) bis hin zu „12 MP“ (4032 X 1024) im JPG-Format
•Videoauflösung: Von 640 X 480 mit 60 fps bis hin zu 1920 X 1080 mit 30 fps, also FullHD 1080p und mit H.264-Komprimierung im MOV-Format
•Zoom: 4-fach, digital
•Linse: Weitwinkel mit 170°
•Akkulaufzeit: 70 Minuten mit austauschbarem Akku (Kostenpunkt um ca. 10 EUR)
•Akkukapazität: 900 mAh
•LCD-Monitor: 1,5“-Farbdisplay
•Abmessungen: 29,8X59,2X41 mm
•Gewicht: 58 g inkl. Akku
•Anschlüsse: USB 2.0; HDMI 1.3; microSD-Kartenslot bis 32 GB (Bei mir funktionierte auch eine SDXC-Karte mit 64 GB !)

Design und Verarbeitung:
==================

Die Kamera macht einen stabilen Eindruck, was für den Einsatzzweck auch wichtig ist. Die Seiten sind geriffelt und leicht gummiert, so dass sie gut in der Hand liegt.

Die Anschlüsse für microSD-Karte, USB und HDMI sind leider ungeschützt untergebracht, so dass man auch in staubigen Umgebungen das Unterwassergehäuse einsetzen sollte, damit kein Schmutz in die Kamera eindringt. Hier wäre eine Gummikappe hilfreich gewesen, um die Anschlüsse vor Staub und Schmutz zu schützen. Neben den Anschlüssen, befindet sich auch das Mikrofon.

Das Display ist mit 1,5“ recht klein im Verhältnis zur Gesamtgröße der Kamera, reicht aber für Monitorzwecke aus.

Sogar ein kleiner Lautsprecher ist neben den Wipptasten für den Zoom verbaut.

Der Druckpunkt aller Tasten ist leichtgängig und angenehm.

Über einen kleinen Schiebemechanismus legt man die Klappe für den Wechselakku frei, der leicht zu entfernen und für wenige Euro nachkaufbar ist.

Das reichhaltige Zubehör macht ebenfalls einen stabilen Eindruck, zumindest die Teile davon, die ich bisher testen konnte. Die Klebehalter sind ebenfalls stabil und sitzen auch nach einigen Fahrten mit meinem RC Car immer noch bombenfest.

Das Unterwassergehäuse ist, wie auch die anderen Teile, genau auf die Kamera abgestimmt. D.h. Bedienknöpfe und Aussparungen für Anschlüsse sind passgenau, jedoch etwas schwergängig. Im „Badewannentest“ ist kein Wasser eingedrungen, was aber kein Indiz dafür sein muss, dass auch bei der in den technischen Daten versprochenen Wassertiefe von 30 Meter alles trocken bleibt.

Installation und Bedienung:
====================

Die Installation wird durch einige Schaubilder in der Anleitung enorm vereinfacht. Darin erkennt man genau, welche Teile man wie zusammenbauen muss, um die Kamera für den jeweiligen Einsatzzweck wie z.B. Fahrrad- oder Helmmontage, nutzen zu können.

Der Textteil der Anleitung in deutscher Sprache liest sich dann aber eher so, als hätte man den englischen Text 1:1 aus dem Google-Translator übernommen.

Eingeschaltet wird die Kamera durch langes Drücken der „Mode“-Taste an der Front. Nach Betätigen der OK-Taste startet die jeweilige Aktion, die man vorher im Menü ausgewählt hat. Durch etwas kürzeren Druck auf die Mode-Taste, schaltet man zwischen 4 Modi hin und her:

•Video-Modus: Starten einer Videoaufnahme
•Bild-Modus: Erstellen eines Fotos
•Wiedergabemodus: Wiedergabe von Fotos- und Videos
•Menü: Einstellungsmenü

Im Einstellungsmenü können zahlreiche Einstellungen vorgenommen werden. Die hier alle zu erklären, würde den Rahmen sprengen. Daher nur in Kürze, was wirklich wichtig ist:

•Auflösung Video: Hier sollte man für beste Video-Ergebnisse gleich FHD 1080p einstellen
•Zyklisches Aufnehmen: Dies ist mitunter im Auto wichtig oder für Überwachungszwecke, da die Aufnahmen, nach einer festgelegten Zeit immer wieder überschrieben werden. Die maximale Zeit von 10 Minuten finde ich aber zu gering.
•Movement Detection: Startet die Aufnahme, wenn eine Bewegung erkannt wird.
•Auflösung Foto: Auch hier kann man auf die maximale Auflösung stellen, wobei es fraglich ist, ob man einen Unterschied zwischen 3 MP und 12 MP feststellen wird.
•Akustisches Signal: Schaltet den nervigen Ton bei Tastendruck aus!
•Drehen sie sich: Dreht das Bild um 180° bei Überkopfmontage.
•Car Mode: Schaltet die Aufnahmefunktion automatisch ein, wenn die Zündung eingeschaltet wird bzw. der Zigarettenanzünder Strom liefert. Praktisch, wenn die Kamera weiter weg montiert ist.

Daneben kann man noch viele andere Einstellungen vornehmen, wie ISO, Farbe, Schärfe, Bildqualität, etc. Diese sind m.E. aber standardmäßig schon optimal und sollten nur bei Bedarf verändert werden.

Video- und Fotoqualität – Die Cam im Einsatz:
===================================

Mit dem beiliegenden Klebehalter habe ich die Cam auf der Ladefläche meines RC-Trucks festgeklebt.

Dabei kann man die Position um 360° verändern.

Die Videoqualität ist dabei sehr gut und die Kamera hat sich während der Fahrt nur einmal verstellt. Durch die extrem große Weitwinkellinse bekommt man ein sehr umfangreiches Sichtfeld, so als würde man selbst in dem RC-Car sitzen. Allerdings wackelt die Aufnahme im Gelände stark. Dafür kann die Kamera nichts. Das liegt in der Natur der Sache. Ein RC-Car macht im Gelände extrem starke und ruckartige Bewegungen, die keine Kameraelektronik ausgleichen kann. Auf der Straße sieht es dann aber schon besser aus.

Was mich aber wirklich überrascht hat ist, dass sowohl die Klebung, als auch die Verschraubungen nahezu unempfindlich sind gegen Erschütterungen. Nur einmal lockerte sich während der Fahrt die Schraube und die Kamera kippte leicht nach unten.

Nichtsdestotrotz sind Videos nur bei ausreichender Beleuchtung von guter Qualität. In dunkleren Räumen mit Kunstlicht, beginnt die Elektronik zu pumpen und die Helligkeit schwankt dadurch stark. Das war aber für den Preis nicht anders zu erwarten.

P.S. Wer die Cam im Einsatz sehen möchte, kann sich über den Link in meinem Profil in meinem Blog informieren. Dort habe ich ein Video, dass ich während der Fahrt aufgenommen habe, verlinkt.

Die Fotoqualität ist nicht wirklich gut, sollte aber eher nicht so wichtig sein, da man ja in der Regel Videos aufzeichnen möchte. Für das ein oder andere Foto bei ausreichender Beleuchtung reicht die Cam aber aus.

Fazit:
====

Für den Preis bekommt man mit der Sj4000 eine wirklich gute Kamera für den mobilen Einsatz, die es fast schon mit der GoPro aufnehmen kann, wenn man nicht ganz so hohe Ansprüche an die Qualität und Verarbeitung hat.

Die „neue“ Perspektive aus meinem RC-Monster Truck hat mich sehr begeistert. Für meine gelegentlichen Einsätze mit meinen RC-Cars reicht die SJ4000 locker aus, so dass ich rundum zufrieden bin.
review image review image review image review image review image review image
22 Kommentare|170 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2015
Ich hatte im letzten Jahr eine G*pro und muss sagen daß die G*pro zwar in der Qualität bessere Bilder macht aber dafür auch sehr teuer ist. Nicht zu reden von dem teuren Zubehör. Diese Kamera ist eine echte Alternative. Sie macht im Grunde das gleiche wie die G*pro aber ist deutlich günstiger. Prima Teil mit eingebauten Monitor und allem was man benötigt.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2015
Also Modellflieger und Multicopterpilot suchte ich eine Kamera, die auch eine eingebaute Möglichkeit bietet, ein AV-Signal (Bildsignal) auf einen Videosender auszukoppeln. Das geht bei der Qumox problemlos über das Menue und funktioniert einwandfrei. Damit wird dann das Display auf der Rückseite ausgeschaltet... was ja dann auch noch Strom spart. Benutzt wird für das AV-Signal der 5.Pin eines Micro-USB-Steckers... pfiffige Lösung.
Bei guten Lichtverhältnissen ist die Bildqualität wirklich erstaunlich gut. Egal ob Fotos oder Film... Leider ist das bei ein bisschen weniger Licht Sonnenuntergang.. dichte Wolken auch Tagsüber nicht mehr so toll.... Auch die Zoom-Funktion ist beim Filmen oder Fotografieren nicht gut.. dann wirds richtig Körnig...schon beim Faktor 1,5...! Aber ansonsten ist die Kamera ein treuer Begleiter als FPV-Kamera... auch wenn die Aufnahme mal nicht mitläuft ist das Videosignal immer auf dem AV-Output.
review image
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2015
Mein erster Einduck ist recht Positiv. Hätte nicht gedacht soviel Qualität zu dem Preis zu bekommen!
Als Videofilmer bin ich von der Aufnahmequalität begeistert und mein erster Test sowohl frei Hand als auch am Mountainbike ist recht gut! (mit Stabilisierung)
Wie bei den vorraugegangenen Bewertungen bin ich mit dem Lieferumfang zufrieden und von der Wertigkeit überzeugt!
Die Anleitung in Deutsch ist zwar minimal, mit etwas Geduld hat man schnell heraus wie das Menue abläuft!
Ein Tipp: Um das Menue zu starten nur kurz die Ein/Aus (mode) - Taste drücken, durch weiteres kurzes drücken arbeitet man sich zu den Einstellungen durch.
Video's kanst Du auf meiner Mountainbiker Leverkusen HP sehen - mtblev.de
review image
11 Kommentar|28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2016
Ich habe die Camera nach dem Test anderer Cameras ( die im gleichen Preissegment lagen , aber schlechter waren ) gekauft. Während einer längeren Motorradtour habe ich die Camera ausgibieg getestet , sie blieb bei längeren Regenfahrten Trocken und zeigte trotz Regen noch sehr gute Aufnahmen. Ein Kolege hatte auf der Motorradtour eine erheblich teurere Camera dabei, aber die Aufnahmen ware nicht wirklich besser. Die Akulaufzeit ist je nach Auflösung ( ich habe eine mittlere verwendet ) bei ca. 120 - 150 min bei den Zusatzakkus ( separat bestellt ) ist die Laufzeit etwa ca. 20 - 30% geringer . Was ich sehr gut finde ist das man das ein und ausschalten sehr schnell im griff hat auch wenn die Camera z.b. auf dem Helm montiert ist , durch das Kontrollsignal ( sehr heller Ton der sehr gut zu hören ist ) weiss man ob die Camera startet. Die Drucktasten sind auch mit Handschuhen gut zu bedienen. Das Zubehör ist sehr gut und man bekommt noch weiteres Zubehör zu moderaten Preisen wobei die Qualität gut ist. Für meine Zwecke ist diese Camera absolut ausreichen , wobei ich nicht urteilen kann ob sie z.b. zum Tauchen oder ähnlichem geignet ist .
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2015
Diese Kamera wurde gezielt zum Tauchen gekauft. Leider war Sie bereits nach dem 4. Tauchgang nicht mehr funktionsfähig da Wasser eingedrungen ist - und das bei einer Tauchtiefe weit unter 30m. Wir waren bis dato max. auf 12m getaucht! Nach meiner Einschätzung sind die Knöpfe zum Auslösen und Einstellen die Schwachstelle und somit ein konstruktives Problem. Die Dichtung der Klappe an sich war nie sichtbar undicht.

Leider ist auch die Bildqualität der Fotos nicht berauschend, ein Beispiel mit der Maximalen Auflösung habe ich beigefügt.

Also für Taucher gilt - Finger weg!!!

Den zweiten Stern gibt's für die Größe, Handling und Lieferumfang.

=========================================================================================================

Nachtrag:
Nach einigem Hin und Her Qumox hat sich nun herausgestellt, dass die Gewährleistung Wasserschäden NICHT abdeckt. Da sag ich mal DANKE für nichts...
review image review image
22 Kommentare|36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2014
Ich nutze die Actioncam hauptsächlich für die Sportart Airsoft und habe bereits einige Stunden Filmmaterial damit gesammelt.

-Bildqualität 4/5 Punkte:

Für 93€ bekommt man wirklich ordentliche Bildqualität geliefert, der Weißabgleich erfolgt entweder automatisch oder manuell.
Die Cam zeichnet Videos mit maximal 1080p und 30fps auf, das mit den 60fps, bei 720p ist eine Lüge, da nur ein Bild doppelt gezeigt wird! Dennoch werden die Aufnahmen meist sehr scharf, zumindest bei Tageslicht.
Mit einer Gopro Hero 3 BE kann sie locker mithalten, was Bildqualität betrifft, wie einige Vergleichsvideos auf Youtube zeigen.
In der Dämmerung bzw. bei schlechten Lichtverhältnissen sieht man praktisch nur noch schwarz oder, wenn noch etwas mehr Licht vorhanden ist halt mehr, aber hier sticht auch ein merkbares Bildrauschen hervor.
Für "Highspeedsportarten" und Nachteulen ist die Cam aufgrund ihrer nur 30fps eher nicht geeignet.

-Bedienung: 3/5 Punkte:

Ein großer Vorteil zum Marktführer ist hier das eingebaute Display, es ist relativ klein, aber dennoch groß genug um Einstellungen schnell vorzunehmen, überprüfen, ob man bereits filmt oder notfalls auch um Videos anzusehen.
Das Menü selbst ist eigentlich einfach mit den Tasten der Cam navigierbar.
Leider funktioniert die Gesichtserkennung nicht, dafür gibt es aber: HDR, Bewegungsstart, Zeittrafermodus, Belichtungskorrektur usw. Da aber kein Wlan oder Bluetooth vorhanden ist hier nur 3 Punkte.

- Zubehör & Verarbeitung: 3/5

Es wird eine Menge Zubehör mitgeliefert, leider brechen diese "Clips" sehr schnell ab und müssen deswegen ersetzt werden.
Die Akkuabdeckung ist bei mir kaputt und der Akku wird mit Klebeband in der Cam gehalten, selbst bei 93€ erwartet man sich hier eine bessere Verarbeitung. Die mitgelieferte Bedienungsanleitung wurde wohl im Google Übersetzer "getranslatet" und ist nicht wirklich hilfreich.
Das Gehäuse kommt mit 2 Verschlussteilen, ein Wasser und Tondichtes und eines mit 2 Schlitzen, um Audio auch aufnehmen zu können, das wasserdichte Gehäuse hat mich beim Schorcheln begleitet und hielt das Wasser auch schön brav draußen ;)
Das Zubehör ist Gopro kompatibel!

Akkulaufzeit: 2/5

Mit einem voll geladenen Akku kann man etwa eine Stunde (+vielleicht noch ein paar Minuten länger) filmen, man hätte ruhig einen besseren Akku verbauen können, zum Glück ist dieser wechselbar und billig, ich persönlich besitze 3 davon.
Nachteil ist, man braucht ein eigenes Ladegerät dafür (nicht mitgeliefert) oder man muss die Akkus in der Cam aufladen, das Aufladen selbst dauert geschätzt >4 Stunden pro Akku. Da kann man sich in der heutigen Zeit auch von einem Chinateil um den Preis mehr erwarten.

Sound: 3/5 Punkte

Beim Filmen mit dem Gehäuse + der Schlitzabdeckung hörte man den Träger der Cam und die Umgebungsgeräusche in diesem Fall ein Airsoftspieler und die Schüsse seiner Softair zwar klar und deutlich, aber man versteht den Gesprächspartner oft nicht, wenn dieser 5m entfernt ist und nicht ganz laut spricht.
Die Soundqualität ist zumindest für eine Actioncam dennoch in Ordnung!

Also zusammengefasst:

+ Bildqualität
+ Preisleistungsverhältnis
+ Jede Menge Zubehör (Gopro Kompatibel)
+ Akkus billig
+ Display vorhanden
+ nützliche Funktionen
+ Für Airsoft zu empfehlen

o Sound
o Lowlightperformance
o Gesichtserkennung funktioniert nicht (na gut, wer braucht das schon ? :P)
o Mit Gehäuse schwer bedienbar (Knöpfe müssen stark gedückt werden)

- Verarbeitung
- Nur 30fps
- Akkulaufzeit
- Videoformat wird von einigen Geräten nicht erkannt (meine PS3 und meine DSLM konnten die Videos nicht abspielen!)
- Kein Wlan, Bluetooth, NFC, IR usw.
22 Kommentare|51 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2014
Habe mir die Kamera zum Motorrad fahren und zum Boarden bestellt die die Qualität und Verarbeitung finde ich echt top Beim Motorrad fahren war mir wichtig das sie hält und das es kein wackeln und stockenden aufnahmen gibt da wir oft mit 200 kmh + unterwegs sind dieses Kriterium hat sie voll erfüllt volle punkte

nur der Lichtwechsel vom Schnaten in die sonne da brauch se eine 1sec ca bis sich sich eingestellt hat die Grundeinstellungen sind mist da muss man sich bisle durchprobieren und mal schauen aber wenn sie mal eingestellt ist ise geil
review image
44 Kommentare|106 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 622 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)