oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
S/T
 
Größeres Bild
 

S/T

17. September 2010 | Format: MP3

EUR 8,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 16,94, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:52
30
2
3:08
30
3
3:34
30
4
5:21
30
5
4:08
30
6
4:50
30
7
2:47
30
8
5:18
30
9
3:48
30
10
3:17
30
11
2:47
30
12
3:30

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 17. September 2010
  • Label: Karaoke Kalk
  • Copyright: (C) 2010 Karaoke Kalk
  • Gesamtlänge: 46:20
  • Genres:
  • ASIN: B003U8T1D6
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 477.851 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sten am 10. September 2010
Format: MP3-Download
Habt ihr schon mal eine Elektrostimme gehört, die echt ist? Willkommen bei Roman! Das Verhältnis klassische Instrumente und Elektronik, analoge Gefühle und digitale Technik auszutarieren, ist schwierig genug und gelingt selten. Hier kann man sich anhören, wie das Ideal klingen könnte. Ambivalenz ist das Stichwort.

Claphands-Elektro, schon mal gehört? "Futura" - bitte sehr. Digitaler Klassik-Rock in Slow Motion: "Goodbye Bunny", der größte Grower des Albums. "Traffic" ist eine Trance-Ballade (!?!). Filmorchestraler Beat-Pop hört sich an wie "Monsters in Suburbia". Bob Dylan mag diesen Song, wenn er ihn hört: "Bones & Barks". Rock'n'Roll auf Elektro, unterbrochen durch Clap-Beats. Wie Punk heute klingt, zeigt "R.I.P. Music". Mit "Shoot Me" gibt es auch die unvermeidlich gelungene Orchester-Ballade, allerdings die Minimal-Version davon (wie auch immer man ein Orchester klein zu klingen kriegt - hier geht das!).
Die leider übersehenen beiden ersten Alben fasst übrigens "Despair When Young" passend zusammen. In diesem Sinne klingt auch das angenehm 70s-groovende "Blow". Da gibt es noch einiges zu entdecken und viel zu hoffen.

Aus lichtem Elektro-Herz-Kerzenschein wird durch den Einsatz einer klassischen Bandkonstellation ein knisterndes Kaminfeuer. Roman heiser und hauchend, kongenial begleitet, klassisch singend und immer inspiriert intonierend. Die Songs funktionieren allesamt, ein größeres Kompliment kann ich nicht machen.

Als Satzzeichen klingt Roman übrigens so: ..-?..-?..!..!...??...!!-.-?-!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden