Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Sünder Ohne Zügel [Vinyl LP]


Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

In Extremo-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von In Extremo

Fotos

Abbildung von In Extremo

Biografie

Bei seiner frühmorgendlichen Presseschau an einem Oktobertag im Jahre 2012 fiel Dr. Pymonte folgende Meldung ins Auge: „Spektakulärer Kunstraub in Rotterdam: sieben Meisterwerke wurden gestohlen - darunter Bilder von Picasso, Monet und Matisse. Der Wert der geraubten Gemälde ist unschätzbar, auf dem freien Markt sind sie kaum verkäuflich.“ Damit war dem ... Lesen Sie mehr im In Extremo-Shop

Besuchen Sie den In Extremo-Shop bei Amazon.de
mit 28 Alben, 9 Fotos, Diskussionen und mehr.

Produktinformation

  • Vinyl (3. September 2001)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Island (Universal Music)
  • ASIN: B00005NZP9
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (44 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 844.844 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

1. Wind
2. Krummavísur
3. Lebensbeichte
4. Merseburger Zaubersprüche Ii
5. Stetit Puella
6. Vollmond
7. Die Gier
8. Omnia Sol Temperat
9. Le 'Or Chiyuchech
10. Der Rattenfänger
11. óskasteinar
12. Nature Nous Semont
13. Unter Dem Meer

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von P. Schneider am 13. August 2001
Format: Audio CD
Deutschlands Mittelalterformation Nummer 1 meldet sich mit einem extrem starken Album zurück. Moderner sind IN EXTREMO geworden. Waren die letzten beiden Alben noch Spielwiesen des Experiments Mittelalter trifft auf Rock/Metal, ist "Sünder ohne Zügel" nunmehr die perfekte Symbiose dieser Stile. Gleich beim Eröffnungssong "Wind" umfassen einen Gitarrenwände wir Stadtmauern. Diese lassen einen auf dem gesamten Album nicht mehr aus ihrer Einfriedung heraus. Wie immer fühlen sich die Vaganten auch auf dem aktuellen Album der Tradition verpflichtet. Interessant ist vor allem die Tatsache, dass es sich bei In Extremo in erster Linie um eine Band handelt, welche ihre ganz eigene Sichtweise auf das Mittelalter hat. Denn das Mittelalter ist nun einmal nicht ein ausschließlich deutsches, sondern vielmehr ein gesamt europäisches mit Einflüssen aus fast allen Teilen der alten Welt. So ist die Mehrsprachigkeit auf dieser Platte kein Kalkül, sondern Ausdruck des Bandbewusstseins. So lange In Extremo noch überraschen können, so lange wird sich am führenden Status der Band nichts ändern.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 5. September 2001
Format: Audio CD
...was die Jungs von In Extremo mit diesem Album abliefern. Die vorab ausgekoppelte Single 'Vollmond' stimmte mich gleichzeitig neugierig und kritisch, schien mir doch einen Tick zu sehr in Richtung Rammstein zu gehen. Doch nach einmaligem Hören der CD wurde mir klar: Nichts da, In Extremo sind In Extremo geblieben, und zwar gewaltig! Fanden sich auf 'Verehrt und Angespien' noch einzelne Aussetzer und Schwächen, so sucht man diese nun vergeblich. Perfekt die Symbiose von Mittelalter und Heavy Metal, jeder Song kann begeistern, und wer nicht glaubt, dass Mittelhochdeutsch, Latein und Altprovencalisch Sprachen sind, die für einen Rocksong taugen, wird hier ganz schnell eines Besseren belehrt. Es bleibt nur zu hoffen, dass In Extremo mit dieser Scheibe endlich der breite Erfolg vergönnt ist, den sie schon lange verdient haben. Mit absolut hit-tauglichen Songs wie 'Die Gier' und 'Der Rattenfänger' steht dem eigentlich nichts mehr im Wege. Meiner Meinung nach die bislang beste CD des Jahres.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Anonymus am 15. September 2004
Format: Audio CD
Meiner Meinung nach ist dies die beste In Extremo Platte, die bis jetzt veröffentlichten. Zu hören sind melodische Balladen, wie zum Beispiel "Unter dem Meer", aber auch knallharte Gitrrenriffs verbunden mit mittelalterlichen Instrumenten, welche die Band einzigartig macht. Die kraftvolle Stimme des letzten Einhorn im Einklang mit der zarten Harfe ihres Spielmanns Dr. Pymonte ist ein wahrer Ohrenschmaus. Meiner Meinung nach hat die CD volle Punktzahl erreicht, vorallem mit den Songs "Krummavisur", "Wind" oder den "Merseburger Zaubersprüchen II".
Fazit: Ein MUSS für jeden Fan!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mario Adam am 11. November 2001
Format: Audio CD
Ich habe "In Extremo" kennengelernt mit "Ai Vis Lo Lop" und mich verliebt in das Album "Verehrt und angespien", daher fällt mir die Umstellung auf die neuen Lieder recht schwer: das sind nicht mehr Mittelalterstücke mit Metal/Hardrock aufgepeppt, das ist Metal/Hardrock mit Mittelalter-Elementen (vornehmlich Sackpfeife). Damit nähern sie sich (man verzeihe mir den Vergleich) dem Projekt "Tanzwut" an - viel fehlt da nicht mehr. Von da her sehr schade.

Ansonsten wurden die Stücke mit anständigen Melodien, guten Texten und saftigen Rhythmen versehen, sodaß einem, wenn man den Vergleich zu "Weckt die Toten" etc. nicht kennt, ein gutes, abgerundetes, tolles Album entstanden ist. Francois Villons "Nature nous semont" sowie "Omnia Sol Temperat" (Carmina Burana) lassen Hoffnung auf ein "back to the roots".
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Hartmann am 18. April 2003
Format: Audio CD
Mit der Kraft harter und deutlicher Mittel geht es los, wird der „Sünder ohne Zügel" sogleich im „Wind" gebeutelt, der - wie sollte es auch anders sein - direkt vom allseits bewährten Sound des Dudelsackes und den bissigen bis melodiösen Gitarren treibend begleitet. Sie schrieben sich auf die Fahnen altes und tradiertes (aber auch selbst komponiertes) Liedgut weiterzutragen, es den einstigen Spielleuten gleich zu tun und die Kunde mittels Musik in unserer Welt zu verbreiten, auf dass sie nicht in Vergessenheit gerate. Dabei gehen sie mit ihren ganz ureigenen Mitteln vor, kombinieren historische, selbst produzierte und moderne Instrumente, singen mal deutschen Wortes aber auch ... (wer weiß wess' Wort es ist?) Mit 13 Tracks präsentiert sich der „Sünder ohne Zügel" bepackt. Es ist das nunmehr dritte, offizielle Album der siebenköpfigen Formation IN EXTREMO, die inzwischen längst über europäische Grenzen hinaus Bekanntheit genießen. Stilistisch nichts überraschend Neues, nach wie vor mittelalterlichen, rockigen Flairs - ganz zur Freude der Anhänger dieser Formation. Anspieltips des Spektakulums: „Lebensbeichte", „Vollmond", „Die Gier", „Der Rattenfänger"
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Liscom am 17. September 2001
Format: Audio CD
Mir war beim anhören der snipped CD sofot klar das man dieses Album nicht mit den alten IE Alben vergleichen kann. Als ich das Album zum ersten mal in den CD player legte hat es mich verzaubert. Wie bereits gesagt sind die alten IE Alben eine ganz andere Machart, aber dieses Album ist auf eine ganz andere Weise göttlich. 5 Sterne für dieses großartige Metalalbum mit dezenten mittelalterlichen Einflüssen. Alle rein mittelalterlichen IE Alben würden von mir zwar mehr als 5 Sterne bekommen (was leider nicht möglich ist), aber egal was IE anfasst, es wird einfach gutes Material. Wer es nicht mag bestätigt nur den Leitsatz "Verehrt und Angespien" ;)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen