EUR 18,00
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 18 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Sämtliche Gedichte i... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 6,50 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Sämtliche Gedichte in einem Band Gebundene Ausgabe – 3. August 1992


Alle 12 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, 3. August 1992
EUR 18,00
EUR 18,00 EUR 13,72
Pappbilderbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 45,50
65 neu ab EUR 18,00 5 gebraucht ab EUR 13,71 1 Sammlerstück ab EUR 22,00
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch.

Wird oft zusammen gekauft

Sämtliche Gedichte in einem Band + »Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne«: Lebensstufen + »Das Lied des Lebens«: Die schönsten Gedichte von Hermann Hesse
Preis für alle drei: EUR 38,00

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Suhrkamp
Suhrkamp-Insel-Shop
Entdecken Sie die Neuheiten des Verlags, aktuelle Bestseller und weitere spannende Titel im Suhrkamp-Insel-Shop.

Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 848 Seiten
  • Verlag: Suhrkamp Verlag; Auflage: 12 (3. August 1992)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3518404555
  • ISBN-13: 978-3518404553
  • Größe und/oder Gewicht: 10,2 x 3,2 x 14,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (19 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 13.040 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Hermann Hesse, geboren am 2.7.1877 in Calw/Württemberg als Sohn eines baltendeutschen Missionars und der Tochter eines württembergischen Indologen, starb am 9.8.1962 in Montagnola bei Lugano.

Er wurde 1946 mit dem Nobelpreis für Literatur, 1955 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet. Nach einer Buchhändlerlehre war er seit 1904 freier Schriftsteller, zunächst in Gaienhofen am Bodensee, später im Tessin.

Er ist einer der bekanntesten deutschen Autoren des 20. Jahrhunderts.

Foto (c) Gret Widmann / Suhrkamp Verlag


Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Hermann Hesse, geboren am 2.7.1877 in Calw/Württemberg als Sohn eines baltendeutschen Missionars und der Tochter eines württembergischen Indologen, starb am 9.8.1962 in Montagnola bei Lugano.

Er wurde 1946 mit dem Nobelpreis für Literatur, 1955 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet. Nach einer Buchhändlerlehre war er seit 1904 freier Schriftsteller, zunächst in Gaienhofen am Bodensee, später im Tessin.

Er ist einer der bekanntesten deutschen Autoren des 20. Jahrhunderts.     


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
18
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 19 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Shaun TOP 1000 REZENSENT am 25. Juni 2003
Format: Taschenbuch
Hermann Hesse ist bekannt als der Autor so schöner Bildungs- und Entwicklungsromane wie „Narziß und Goldmund", „Siddharta", „Demian", „Der Steppenwolf" und des Alterswerkes „Das Glasperlenspiel", die ich rechtzeitig in meiner Sturm-und Drangzeit verschlungen habe. Daß er auch in der kondensierten Form des Gedichtes unheimlich schöpferisch und produktiv war, davon zeugen diese Gesammelten Gedichte in chronologischer Reihenfolge, die Volker Michels als Herausgeber der Werke Hesses zusammengestellt hat. Sein Gedicht „Stufen" ist dabei sicher das bekannteste, der darin enthaltene Vers „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne" betitelt gern kleinere Gedichtsammlungen von Hesse. Er hat aber neben vielen Gelegenheitsgedichten auch andere tiefsinnige Verse gemacht, etwa im Bemühen um sein Jesus-Bild das Gedicht „Der Heiland", die kurze Definition von „Philosophie", das von der Einsamkeit des Einzelnen handelnde Gedicht „Im Nebel"; oder auch, was „Glück" ist, wie man „Jeden Abend" seinen Frieden machen soll mit dem vergangenen Tag, was Blüten und Gedanken verbindet (im Gedicht „Voll Blüten"), was Tod bedeuten kann (das Gedicht „Im Altwerden"), schließlich das Betonen der inneren Werte und der Kunst zu leben in Gedichten wie „Bekenntnis", „Weg nach Innen" und „Bücher". Für mich sind es neben den „Liebesgedichten" Erich Frieds die schönsten und lebensvollsten Gedichte. (24.06.2003)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 20. August 1999
Format: Gebundene Ausgabe
Das Gedicht war für Hermann Hesse - ähnlich wie seine Aquarelle - die geeignetste Ausdrucksform, um die Spontanität des Augenblicks und der Gedanken einzufangen. ("Alle Lyrik ist Spiegelung der Welt im vereinzelten Ich, Antwort des Ichs auf die Welt, ist Klage, Besinnung und Spiel einer ganz und gar bewußt gewordenen Vereinsamung.") Um die Jahrhundertwende war Hermann Hesse (1877 - 1962) als Lyriker hervorgetreten und mit Gedichten klingt auch sein Lebenswerk im Sommer 1962 aus. In lyrischer, ja in liedhafter Form nehmen die Gedichte oft vorweg, was später dann in seiner Prosa dargestellt und ausführlicher verarbeitet wird. Der vorliegende umfangreiche Band vermittelt dem Leser einen Großteil des lyrischen Gesamtschaffens und berücksichtigt dabei auch einige der gelungensten Gelegenheitsgedichte. Hesses Lyrik, vom heiteren bis schwermütigen Grundton, zeigt mit seiner Poesie vor allem die Schönheit der Natur und den tröstlichen Einfluß auf den Menschen. Manfred Orlick, Halle (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
30 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Gregor Broecker am 19. Februar 2001
Format: Gebundene Ausgabe
Wohl eines meiner schönsten Bücher. Hermann Hesse, sein Leben, seine Gedanken, sein Sein durch mehrere 100 Gedichte verstehen lernen. Dies kleine Büchlein, mich auf allen meinen Reisen begleitend, ein Schatz, gefüllt mit Weißheit und Liebe, Sehnsucht und Einsamkeit. Brot für die Seele, Wein fürs Gemüt. Einfach genial!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rainbowknight am 20. Februar 2005
Format: Gebundene Ausgabe
Ich war vielleicht 12 als ich zum ersten Mal mit Hesse in Berührung kam. Seitdem hat er mich nie wieder losgelassen. Er verstehst es mit Worten umzugehen, zu umschreiben, beschreiben und zu verzaubern. Es lohnt sich, in seine Gedichte zu schnuppern und sich einfach mitreissen zu lassen. Pflichtlektüre :-)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 27. August 1999
Format: Gebundene Ausgabe
„Der Weg ist schwer, der Weg ist weit, doch kann ich nicht zurück; Wer einmal dein ist, Einsamkeit, dem bist du Tod und Glück." (Hesse; Einsamkeit)
>Die Frage nach einer Gesamtausgabe meiner Gedichte ist, von außen her, im letzten Jahrzehnt mehrmals an mich herangetreten, und mehrmals habe ich über die Möglichkeit einer solchen Ausgabe nachgedacht, stets ergebnislos, denn angesichts des erschreckend großen Menge von Gedichten, von denen zudem viele einander so ähnlich waren, konnte ich unmöglich ein Bedürfnis nach einer Verewigung dieser Menge empfinden. Wenn diese Gedichte etwas nötig hatten, so war es Auswahl, Sichtung, Beschneidung.< So äußerte sich Hermann Hesse zur ersten Gesamtausgabe seiner Gedichte im Jahre 1942, und seitdem ist viel geschehen. Gerade die drei von ihm gewünschten Punkte erfuhren die Gedichte im vorliegenden Band eben gerade nicht, was diesen zu einer einzigartigen Sammlung seiner Lyrik macht, deren Schönheit von zeitloser Natur ist. Thomas Mann sagte nicht umsonst: „Hesses bezaubernde Lyrik weiß eine sensitive Modernität in Laute volkstümlicher Romantik zu kleiden."
[Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.] (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marlene Pfefferminz am 14. Mai 2007
Format: Gebundene Ausgabe
Von Hermann Hesse gibt es ca. 1400 Gedichte, die er im Laufe seines Lebens geschrieben hat. Es gib zig Veröffentlichungen, wobei dieses über 848 Seiten gebundene Buch im braunen Stoffeinband, fast alles bietet. Zusätzlich mit einem Nachwort von Volker Michels. Für den Hesseliebhaber ist dieses wunderbare Buch ein * MUST HAVE *.

Für mich ist dieses Buch eine Bereicherung. Hesses Verse zeugen von seiner Sicht der Dinge, festgehalten in Klarheit, Schönheit, Liebe, Sehnsucht, Flehen und auch Leid. Es ist teilweise zum Weinen schön. Man denkt sich, warum ein Mensch d a s auszudrücken vermag, was man selbst empfinden kann oder auch empfindet. Die große Kunst der Worte, die Hermann Hesse, zu grandioser Verbindung vereint, das den Zauber inne hält.

Hesse, Rilke, Morgenstern, Ringelnatz, Ausländer, Wilde, jeder auf die eigene Art, aber die müssen für mich in einem Atemzug genannt werden.

Hesse hat uns so schöne Worte geschenkt, die es einfach wert sind, tief in sich zu behalten! :o)

Bitte

Wenn du die kleine Hand mir gibst,

Die so viel Ungesagtes sagt,

Hab ich dich jemals dann gefragt,

Ob du mich liebst?

Ich will ja nicht, daß du mich liebst,

Will nur, daß ich dich nahe weiß

Und daß du manchmal stumm und leis

Die Hand mir gibst.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden