MSS_ss16 Hier klicken Sport & Outdoor 1503935485 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

3,3 von 5 Sternen339
3,3 von 5 Sternen
Farbe: Schwarz|Ändern
Preis:46,67 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. Juli 2014
Leider kann ich diesen Brustgurt absolut nicht empfehlen, habe ihn nach nervigen 3 Wochen zurück geschickt. Die Gründe:
- Bei insgesamt 12 Trainings, die ich mit dem Brustgurt machen wollte, hat dieser nur 3 mal über die gesamte Trainingsdauer (ca. 70 min) verlässliche HF-Daten geliefert. Die anderen Male ist er während des Trainings ausgestiegen oder wurde vom Gerät trotz mehrmaliger Verbindungsversuche nicht erkannt. Software-Reset, Bluetooth-Reset, selbst das Löschen und neu installieren der Runtastic-App haben daran nichts ändern können.
- Die Streckenaufzeichnung von Runtastic OHNE Brustgurt ist insbesondere auf bewaldeten Strecken mit einem Messfehler von etwa 10% nur mäßig, allerdings immer noch besser als die Streckenaufzeichnung anderer Smartphone-Apps. MIT Brustgurt erhöht sich der Messfehler auf geschätzte 20 % und - schlimmer noch- die App steigt immer wieder vollständig aus der Streckenaufzeichnung aus, weil angeblich kein Satellitenempfang vorhanden. Dies übrigens nicht nur im Wald, sondern auch auf freiem Feld.
Seit 2 Wochen laufe ich wieder ohne Brustgurt und mein Runtastic verhält sich wieder normal.

Wenn ich mir überlege, wie viel Zeit ich in die misslungenen Verbindungsversuche, Software Resets und Neuinstallationen gesteckt habe- ich hätte locker zweimal mehr trainieren können! Und das ärgerliche: Es ändert sich nichts, alle Maßnahmen waren erfolglos!

Gerechterweise muss man sagen, dass es auch an der Programmierung von Runtastic liegen kann, dass die Performance beim Anschluss des Brustgurtes so in die Knie geht- aber wenn man mit dem I-Phone Musik hören, im Internet surfen, Telefongespräche führen kann, während Runtastic im Hintergrund einwandfrei weiterläuft, kann mir keiner erzählen, dass der Anschluss des Brustgurtes die Performance so negativ beeinflussen muss- die App ist an dieser Stelle offensichtlich schlecht oder fehlerhaft programmiert. Und im Übrigen macht es sowieso keinen Unterschied, ob die App oder der Gurt schuld ist- ES LÄUFT EINFACH NICHT, deshalb nur einen Stern und Brustgurt zurück.
0Kommentar|29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2014
Ich verwende den Brustgurt mit Samsung Galaxy S3 und S4, bei auf Android 4.3.

Leider muß ich den Brustgurt vor jedem Laufen neu einstellen. Runtastic App, Einstellungen, Herzfrequenzmessung. Dann wird der Gurt nicht erkannt. Bluetooth ausschalten, wieder einschalten. Dann wird er erkannt. Meistens, nicht immer... Und diese Prozedur jeden Morgen.

Fazit: auf S4 lief der Gurt unter Android 4.2 super, seit dem Update auf 4.3 nur noch mäßig, siehe oben. auf dem S3 lief der Gurt unter 4.2 gar nicht, seit dem Update auf Android 4.3 mäßig wie beim S 4.

Also keine unbedingte Empfehlung für diese Konfiguration.

Nachtrag: Inzwischen funktioniert auch die Verbindung mit dem umständlichen bluetooth an / bluetooth aus / bluetooth an - Gefummel nicht mehr. Wenn eine Verbindung überhaupt zustande kommt, werden falsche Werte übermittelt. Im Ruhezustand zB 69, während des Laufens 34 oder auch mal 49...

Fazit: Das Teil ist jedenfalls mit Samsung S3 und S4 unter Android 4.3 unbrauchbar. Definitiv keine Kaufempfehlung.
33 Kommentare|47 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2015
Ich habe mir den Gurt gekauft um effektiv mit Herzfrequenz zu trainieren. In den ersten drei Monaten funktionierte der Gurt gut. Danach gab es immer mal wieder das Problem dass der Gurt sich nicht mit dem Handy verbinden konnte. Ziemlich nervig das ein und ausschalten der Bluetooth Verbindung und das Neustarten, wenn man sein Training beginnen möchte. Trainingspartner die ein Polar oder Garmin Herzfrequenzmesser benutzen schüttelten nur den Kopf über meine Probleme. Nach 5 Monaten ging gar nichts mehr. Ich habe den Gurt auf meine Kosten zur Reklamation eingeschickt, musste 3 Wochen auf die Reparatur warten. Mein Triathlontraining fand ohne Pulskontrolle statt, was eigentlich ein Unding ist. Als dann endlich der Gurt wieder da war, konnte ich ihn dreimal benutzen. Auch da mit immer wieder Verbindungsproblemen, manchmal zeichnete er bei einem Training 2 Minuten auf, dann nicht mehr. Jetzt funktioniert er wieder nicht mehr. Ich bin so enttäuscht und sauer, kann den Gurt nicht weiter empfehlen.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2014
Auch ich hatte zu Beginn mit meinem Iphone 5 Verbindungsprobleme. Nach einem kurzen googlen gelangte ich auf die Runtastic Support-Seite wo die Vorhehensweise beschrieben wurde. Für alle die ähnliche Probleme haben, einfach die App deinstallieren. Alle Apps schliessen, Handy neustarten und die App wieder installieren. Seitdem funktioniert der Brustgurt einwandfrei. Hat heute die erste Laufeinheit von 45 Min problemlos gemeistert. Kaufempfehlung
0Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2014
Habe mir den Brustgurt von Runtastik geholt, obwohl keine Windowsphones in der Beschreibung als kompatibel angegeben sind.
Aber bei mir hat die Erkennung super geklappt. Als erstes habe ich den Aktivierungscode auf der Runtastikseite eingegeben, die Batterie einmal richtig eingelegt, Brustgurt angelegt (nur leicht angefeuchtet), Bluetooth am Handy eingeschaltet. Der Brustgurt wurde sofort erkannt, und nach dem öffnen der App am Smartphone wurde auch sofort der Herzschlag angezeigt. Also da gibt es nichts zu meckern. Werde morgen die erste Runde damit laufen und dann mehr berichten.

So, erste Runde mit 14km gelaufen. Habe den Brustgurt leicht angefeuchtet angelegt, Bluetooth eingeschaltet, Runtastik gestartet. Er wurde sofort erkannt und der Puls angezeigt. Dann bin ich losgelaufen bei bestem Laufwetter. Nach ca. 10km fing es an Bindfäden zu regnen und ich wurde triefend nass. Ab da wurde der Puls auch nicht mehr mit aufgenommen. Ob es jetzt daran lag, das ich durch und durch nass war oder mein Handy den kontakt zum Brustgurt nicht mehr finden konnte kann ich nicht sagen, das werden weitere Läufe zeigen. Werde dann weiter berichten.

2. Runde. Brustgurt wurde leider nicht sofort erkannt, klappte dann aber mit dem in der App befindlichen Verbindungstool sofort. Losgelaufen und eine 8 Km Runde Intervalltraining absolviert. Leider mußte ich feststellen, das schon nach 10 min keine Herzfrequenz mehr aufgezeichnet wurde. Das ist jetzt nicht mehr so toll.
Sollte das jetzt nochmals passieren, werde ich den Gurt zurückschicken und mir eine normale Laufuhr mit Brustgurt holen.

Runde 3 und 4. Kann leider nichts gutes mehr berichten. Brustgurt wird zwar sofort erkannt beim einschalten der App, aber die Herzfrequenzanzeige fällt immer wieder aus. Das Handy zeigt aber weiterhin an, das es mit dem Brustgurt verbunden ist. Ob es jetzt wirklich am Brustgurt liegt oder das die beiden nicht zusammenpassen, kann ich nicht genau sagen. Es ist nur sehr schade, denn an sich ist es wirklich eine Klasse Sache. Werde den Brustgurt wieder zurückschicken und wieder mit meinem alten Brustgurt mit Uhr laufen und den Puls manuell bei Runtastik eingeben. Schade
0Kommentar|27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2014
Guten Tag,
als der Gurt angeliefert wurde habe ich ihn direkt angelegt und versucht mit meinem Sony Xperia Z zu verbinden.
Dieses hat am ersten Abend nicht funktioniert. Am nächsten Tag habe ich mir eine neue Batterie gekauft und eingelegt.
Dann habe ich den Gurt angeleggt und nach ca. 15 Minuten wurde er dann auch gepairt.
Der Versuch den Sensor in einem Polar Gurt zu koppeln gelang auf Anhieb leider war die Pulsfrequenz doppelt so hoch als sie tatsächlich ist.
Ich habe mir angewöhnt den Runtastic Gurt früh anzulegen und ihn mit warmen Wasser aufzuwärmen. Dann funktioniert die Verbindung recht zügig. Beim Laufen machte er bislang keine Probleme und übermittelte die Herzfrequenz bislang zuverlässig.
Ein Test mit dem Polar Bluetooth Sensor funktionierte besser und ging schneller mit dem koppeln.

Hatte erst überlegt den Sensor von Runtastic zurück zu senden. Da ich ein fauler Mensch bin habe ich mich dem Sensor angepasst und kann mit der Wartezeit von 10 Minuten leben bevor ich zum laufen raus gehe.

Meiner Meinung nach liegt das Thema der langsamen Kopplung und Fehlerfreien Übertragung am Gurt da es mit dem Polar Gurt wunderbar schnell funktionierte.
Wer eine Sony Smart Watch mit gekoppelt hat kann aufatmen alle Geräte funktionieren zusammen und man kann sich die Zeiten auf der Uhr anzeigen lassen.

Wer anlegen und sofort loslegen möchte der sollte auf das Polar Gerät zurückgreifen.

Mich stört in der App auch das Bluetooth immer aktiviert sein muss auch wenn man mal ohne Gurt laufen möchte. Ohne Bluetooth keine App nach Verbindung mit einem Sensor.

Ich hoffe es hilft ein wenig weiter.

Beste Grüße
0Kommentar|24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2014
Um einen guten Rhythmus bein Joggen zu finden, habe ich mir diesen Gurt gekauft. Die zugehörige App nutzte ich bereits vorher, komme gut damit zurecht.
Anfangs hatte ich Schwierigkeiten, den Gurt mit meinem Samsung Galaxy S3 zu verbinden, nach einigem Gefummel und mehrfachem Batteriewechsel ging es dann einigermaßen. Aber nicht sehr stabil, immer wieder brach die Verbindung ab oder kam gar nicht erst zustande. Zum Teil mehrmaliges Neustarten der App und des Handys bzw. Ein-/Ausschalten von Bluetooth gehört leider zum Ritual vor jedem Lauf. Auch wenn der Gurt erkannt wird, kommt oft eine Meldung, dass er nicht erkannt werden konnte. Was jetzt?
Nach Empfehlung vom Hersteller und anderen Nutzern im Internet habe ich es dann mit EKG-Gel versucht - damit ging es gefühlt etwas besser.
Bis vor wenigen Wochen das Ganze wieder schlechter wurde. Also wieder Batterie gewechselt, Neustarts etc.
Jetzt nutze ich den Gurt gute 6 Monate und hatte grob geschätzt in etwa 20% der Fälle auf Anhieb eine stabile Verbindung. Nachdem heute wieder die halbe Strecke nichts aufgezeichnet wurde, werde ich mich jetzt wohl von dem Teil trennen.
Bei dem Preis für mich ein enttäuschendes Ergebnis.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2015
ich habe den Sensor jetzt seit Weihnachten 2013 im Einsatz. Kurz nach Kauf habe ich den Gurt gegen meinen alten Polargurt ausgetauscht, der runtastic Gurt hat mich wundgescheuert. Das ist mir in 15 Jahren Polar nie passiert. Zum Glück haben die Druckknöpfe genau auf meinen Polar gepasst.
Zur Messung: das läuft gut mit einem iPhone 5. Mit folgendem Vorgehen habe ich auch keine Probleme mehr mit dem automatischen Verbinden:
- nach dem Sport den Sensor abclipsen (zumindest ein Druckknopf)
- waschen :-)
- vor dem Sport den Gurt nass machen, Sensor anclipsen und sofort anlegen

Wenn ich sehe dass heutzutage die Bluetooth Polargurte für wenig mehr zu haben sind, würde ich eher zu solch einem raten.

Batterie hält immer noch seit Weihnachten 2013, Benutzung 2-3 Mal je Woche.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. September 2015
Ich habe den Brustgurt seit über einem Jahr in Verwendung und war anfangs ganz zufrieden.
Nach einem halben Jahr hat die Herzfrequenzanzeige allerdings immer wieder mal unmögliche Pulsraten angezeigt oder ist ganz ausgefallen.

Reinigung, Batteriewechsel, APP-Neuinstallation, etc. hat alles nichts gebracht. Der Support konnte auch nichts dazu beitragen den Fehler einzugrenzen.

Da ich mit anderer Runtastic-Hardware ebenso nach nicht einmal einem Jahr Probleme habe, kann ich leider nur dazu raten, die Finger davon zu lassen wenn man auf Qualität und Zuverlässigkeit wert legt.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2014
Der Brustgurt ist gut verarbeitet und praktisch in der Handhabung. Gut ist auch, dass sich der Gurt von dem Messgerät durch ein Druckknopfsystem lösen lässt. Das Batteriefach lässt sich mit einer Münze leicht und eindeutig öffnen und verschließen.

Problematisch ist die Smartphone-Anbindung. Ich benutze den Gurt mit dem Galaxy S4. Das Handy ist ausdrücklich als kompatibel ausgewiesen. Es hat die aktuelle Firm- und Software und keine Besonderheiten im Betriebssystem. Es funktioniert bei mir in allen möglichen Anwendungen reibungslos.

Bei dem Brustgurt gab es allerdings erhebliche Probleme. Die erste Hürde war herauszufinden, dass die Batterie neu eingesetzt werden muss. Dies ergibt sich aus der Anleitung nicht. Öffnet man das Batteriefach, sieht man, dass die Batterie unter einen speziellen Metallclip geschoben werden muss.

Sodann klappte die Aktivierung des Brustgurtes nicht auf Anhieb. Ich bin dann einem Rat hier gefolgt und habe die Runtastic App deinstalliert, Handyneustart, Neuinstallation.

Endlich zeigte der Bluetooth-Scanner an, dass er den Gurt erkannte. Wenn man nun glaubte, jetzt müsse alles funktionieren, dann täuscht man sich. Denn es gelang immer noch nicht, die Pulsschläge zu empfangen. Warum, bleibt auch nach vielem Herumprobieren rätselhaft. Ich habe dann- ebenfalls einem Ratschlag aus diesen Rezensionen folgend – am Handy Bluetooth ein-und ausgeschaltet. Beim vierten oder fünften Mal und längerem Warten und Probieren klappte es dann.

Lange Rede kurzer Sinn: Man fühlt sich in die Steinzeit der Funkkonnektivität zurückversetzt. Eigentlich kann man ein solches Produkt heute nicht mehr mit einem solchen Software-Setup auf den Markt bringen, erst recht nicht damit werben, dass der Gurt mit diesem und jenen Handy funktioniert. Und das Galaxy S4 ist schließlich kein Exot, sondern ein Massenprodukt.

KEINE KAUFEMPFEHLUNG
0Kommentar|20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 46 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)