Gebraucht kaufen
EUR 3,80
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Java Rules Engines. Entwicklung von regelbasierten Systemen Broschiert – 1. April 2006

1.3 von 5 Sternen 3 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 12,00 EUR 0,65
2 neu ab EUR 12,00 4 gebraucht ab EUR 0,65 1 Sammlerstück ab EUR 11,90

Die BILD-Bestseller
Entdecken Sie die 20 meist verkauften Bücher aus den Bereichen Belletristik und Sachbuch. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Hüttngaudi in Österreich
Genießen Sie die Vielfalt und Lebenslust Österreichs mit den passenden Buch-Tipps - Augenzwinkern inklusive. Hier klicken

Produktinformation


Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Lars Wunderlich ist Anwendungsentwickler und Wirtschaftsinformatiker. Er schreibt u.a. für das JavaMagazin und ist Ko-Autor von 'Eclipse - die Plattform'. In seiner beruflichen Praxis hat er sich intensiv mit Rules Engines beschäftigt, darunter Ilog JRules und Drools.


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

1.3 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Sterne
2
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Broschiert
Ich habe dieses Buch nach einem positivem Artikel im Java Magazin (s.u.) gekauft, um Rule Engines für ein neues Projekt zu evaluieren.

Ich bin schwer enttäuscht. Nach einer geradezu flapsigen Einführung in logischer Programmierung besteht die eigentliche Auseinandersetzung mit Drools aus 60 Seiten, von denen sich gerade mal 20 Seiten mit der Programmierung beschäftigen. Das reicht noch nicht einmals für ein vernünftiges Beispiel. Dann folgt eine Einführung in JRules, die ich nur überflogen habe, aber augenscheinlich im wahrsten Sinne des Wortes an der Oberfläche bleibt (viele Bilder) Am Ende folgen noch 40 Seiten über lernende Systeme, die keine rechte Verbindung zum Rest haben.

Für wen ist dieses Buch? Wer mal schnell in Rule Engines einsteigen möchte, der wird kein vernünftiges Basiswissen erhalten. Wer Drools programmieren möchte lernt nicht mehr, als man auch auf den Webseiten findet. Für eine Evaluierung reicht die Information nicht aus. Ich bin jetzt auf "Jess in Action" aus dem Manning Verlag umgestiegen. Es kostet zwar fast doppelt soviel, ist aber bis jetzt seinen Preis wert.

Der Einband kam mir übrigens irgendwie bekannt vor - und siehe da, nach einigem Stöbern fand ich bei mir noch ein AOP Buch vom selben Autor, dass ich genauso enttäuscht weggelegt hatte. Der Ansatz, Bücher auf die schnelle von Autoren und nicht von Praktikern schreiben zu lassen geht meiner Meinung nach nicht auf. Lars Wunderlich schreibt übrigens regelmäßig Artikel für das Javamagazin (soviel zu Kritik).
Kommentar 19 von 20 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
Ich kann mich meinem Vorrednern nur anschließen. Das Buch kann man lesen, muss man aber nicht.

Wer sich für Drools interessiert, sollte sich besser mit der relativ guten Dokumentation auseinander setzen. Wer etwas über die Theorie zu regelbasierten Systemen sucht, sollte einen Blick auf "Methoden wissensbasierter Systeme" von Christoph Beierle und Gabriele Kern-Isberner werfen.

Ansonsten bieten sich Klassiker zu Expertensystemen an, wie "Einführung in Expertensysteme" von Frank Puppe. Das Buch ist zwar von 91, aber zur Einführung ins Thema dennoch bedeutend besser geeignet.
Kommentar 1 von 1 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
Mein Vor-Rezensent bringt's auf den Punkt: Das Buch hilft leider nicht. Über die architekturell sinnvolle Einbindung von Regel- oder Inferenzmaschinen in IT-Architekturen schweigt Hr Wunderlich sich (wunderlicherweise!) aus - dabei hätte genau dieser Punkt echten Mehrwert bedeutet!

Die Web-Doku von Drools zu kopieren und geringfügig zu ergänzen ist billig und für mich als Leser fast eine Frechheit. Das Kapitel über "Lernen" ist in diesem Buch schlichtweg überflüssig.

Fazit: Eine ganze Reihe kurzer und prägnanter Online-Artikel zu Drools und verwandten Systemen bietet mehr Info als das Buch. Schade - Hr Wunderlich hat die Chance vertan, auf einem interessanten Gebiet ein erstes brauchbares Buch zu schreiben.
Kommentar 4 von 6 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden