In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Ruf des Teufels (Götterepos) auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle eBooks lesen - auch ohne Kindle-Gerät - mit der gratis Kindle Lese-App für Smartphones und Tablets.
Ruf des Teufels (Götterepos)
 
 

Ruf des Teufels (Götterepos) [Kindle Edition]

Don Both
4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 1,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Feriensonderangebot!

Jung, schön und überheblich – das ist Cyrill. Vor allem jedoch ist er ein Gott, der die Natur beherrscht. Dennoch fühlt er sich der tristen Götterwelt nicht zugehörig. Nicht länger will es ihm gelingen, den unwiderstehlichen Drang nach Kampf und Liebe zu unterdrücken. Gleichzeitig wünscht er nichts sehnlicher, als sich seine Geliebten zu unterwerfen.
Teuflische Gedanken und Gelüste keimen in ihm auf, die eines Allmächtigen nicht würdig sind.
Mit wachsender Verzweiflung sucht er nach einer Erklärung, scheitert jedoch.
Bis er schließlich dahinterkommt, wer sein Vater ist. Mit dieser Erkenntnis wird seine komplette Weltanschauung, sein Dasein und alles, woran er einst glaubte, auf den Kopf gestellt.
Feind wird Freund und Freund wird Feind.

Beschützer werden zu Jägern und Gehasste zu … Geliebten.

Auftakt vom Götterepos!

Ausschnitt:
Cyril war so verdammt sexy. Sie biss sich auf die Unterlippe, weil sich bei seinem Anblick tief in ihrem Unterleib die Muskeln zusammenzogen. „Ich werde dir zeigen, wie sehr es mir gefällt, wenn du die Kontrolle verlierst.“ Sie ging auf die Zehenspitzen und küsste ihn. Als er knurrte, geschah es unbeabsichtigt, aber sie ließ nicht zu, dass er davor zurückschreckte und küsste ihn inniger. Knurren war normal. Es zeigte im Moment wie sehr er sie wollte.
Ihre Lippen bahnten sich den Weg über seinen Hals hinab, labten sich an seiner süßen, duftenden Haut und weiter … immer weiter … bis sie vor ihm hockte und zu ihm aufsah. Neckend grinste sie ihn an, worauf seine Augen pechschwarz wurden. Er zog eine Augenbraue hoch, sie sollte jetzt endlich aufhören, mit ihm zu spielen. Aber sie konnte nicht und küsste sich unschuldig am obersten Rand seiner Shorts entlang, leckte über sein V und zog den Stoff nur Millimeter für Millimeter hinab. Oh, wie sie es liebte, ihn zu reizen!
Irgendwann war es aber genug. Ihr Kopf wurde am Haar zurückgezogen und sie keuchte auf, weil es gleichzeitig schmerzte, ihr aber auch Lust bereitete. Er biss sich auf die Unterlippe und rollte sich ihre langen Haare einmal um die Hand, hielt sie fest, zeigte ihr in aller Ruhe, wer das Sagen hatte. Mit der anderen zog er sich die Shorts herab.
Ihre Augen rollten gleichzeitig nach oben, während sie seine Spitze mit den Lippen umschloss. Er stöhnte ihren Namen, warf den Kopf zurück und sie seufzte um ihn herum. Er schmeckte … göttlich. Fast hätte sie gekichert, aber er bewegte seine Hüften und schob sich fordernd tiefer in ihren Mund.
Gerade wollte sie richtig loslegen und den selbstvergessenen, aber harten Ausdruck auf seinem schönen Gesicht genießen, als sein Kopf herumschnellte und er sie abermals am Haar zurückzwang. Er blickte wild keuchend aus dem Fenster und erst jetzt fühlte sie, dass sie nicht mehr allein waren. Wie konnte sie nur so unaufmerksam sein?
„Scheiße!“, dachte sie in dem Moment, als er es laut aussprach. Er löste seine Hand von ihr und zog die Shorts wieder hoch. Seine glatte Brust hob und senkte sich schnell, während er zum Fenster ging und hinausblickte.
Alina stand auf und zog den Morgenmantel wieder enger zusammen. Sie reckte ihre mentalen Fühler und wollte fluchen, als sie ihr nur allzu bekannte Auren wahrnahm. Vier Engel hatten das Haus umstellt. Rein und hell strahlten sie in ihrem Kopf, aber ihre Gedanken konnte sie natürlich nicht lesen, dafür waren sie zu gerissen. Sie linste über Cyrills Schulter aus dem Fenster. Einer der Engel stand direkt auf der nebligen Straße im Schein einer Laterne. Riesig und gefährlich, breitbeinig in einem langen Ledermantel, strotzte er nur so vor kaum verhohlener Macht. Das sah nicht gut aus, besonders nicht, wenn sie hier reinkamen. Jetzt schützte ihre Schwester und sie noch die übrig gebliebene menschliche Aura des Hauses vor der Entdeckung. Aber so frisch nach dem Sex, würde ihre schmutzige, böse Aura überall an Cyrill haften. Das wäre genug, um sie zu enttarnen... An das was dann passieren würde, wollte sie nicht denken..

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 254 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 92 Seiten
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00DQBDO76
  • X-Ray:
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #2.398 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Die 26-jährige Tschechin, die in Bayern lebt, fing im Alter von zwölf Jahren an Geschichten zu schreiben, weil sie die beste Kurzgeschichte in der Schule abliefern wollte. Der Plan gelang und sie entdeckte dadurch ihr Talent, Geschichten erzählen zu können.
Während ihrer Schulzeit und ihrer Berufsausbildung als Kinderpflegerin ließ sie ihrer Fantasie als Hobbyautorin freien Lauf. Der Schwerpunkt ihrer Erzählungen lag anfangs meist bei Liebesromanen, jedoch kam auch das Drama, die Fantasy und der Horror nicht zu kurz. Im späteren Verlauf floss auch immer mehr Erotik ein.
Im Jahr 2010 wagte sie den großen Schritt und stellte einige ihrer Erzählungen auf einer Fanfiktion- Seite einer breiteren Leserschaft zu Verfügung. Ihre Zweifel, Angst, Spott und Häme dafür einzustreichen, waren mehr als unbegründet. Sie hatte schnell eine große, begeisterte Leserschaft und gewann einige Wettbewerbe und Preise.
Durch diese Erfolge ermutigt veröffentlichte sie im Jahr 2013 ihren ersten erfolgreichen Roman "Immer wieder Samstags" und gehört seit dem zu einer der meistgelesenen Autoren auf dem ebook- Markt.


Fantrailer zu Immer wieder samstags: http://www.youtube.com/watch?v=VrrHOdYKObM

Kontakt auf Facebook: https://www.facebook.com/pages/DonBoth/248891035138778?ref=hl

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

4 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.7 von 5 Sternen
4.7 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Oh Ha!! 28. August 2013
Format:Kindle Edition|Von Amazon bestätigter Kauf
Durch die verschlungenden Pfade von Facebook bin ich irgendwie auf die Schriftstellerin aufmerksam geworden. Da das Buch wirklich nicht teuer ist, dachte ich mir: was soll's. Wenn ich es nicht mag dann habe ich nur 1,99€ verschenkt. Aber ich muss sagen, es war kein verschenktes Geld. Es hat sich wirklich gelohnt.

Das Cover ist zwar sehr "sprechend" für die Story die in dem Buch auf einem wartet aber denn noch finde ich es eine Spur zu reißerisch. Ich mag es da eher etwas suptiler. Die Geschichte die mich in dem Buch erwartete brauchte ein bis drei Seiten um mich gefangen zu nehmen aber dann habe ich das Buch auch nicht mehr aus der Hand legen können.

Alina hat mir wirklich sehr gefallen und den Charakter den sie verkörpert kann man auch schlecht böse sein. Selbst wenn mann will. Die süße kleine von den beiden Zwillingsschwestern die es aber fausdick hinter den Ohren hat. Aber wenn ich sie zu ausführlich beschreibe, dann verplappere ich mich nur. Also muss das reichen.

Alida mochte ich zu erst gar nicht. Ich denke ich habe genau so reagiert wie die Autorin es auch wollte. Ich fand sie überheblich, oberflächlich, arogant und dumm. Aber auch dies wandelte sich im laufe der Geschichte. Irgendwann merkte ich das selbst Alida meine Sympathie geweckt hatte. Aber auch hier sei nicht zu viel verraten.

Cyrill ist natürlich so wie es sich für einen Gott gehört. Wirklich göttlich schön und stark und talentiert und so etwas von verliebt. In wen sei an dieser Stelle lieber nicht verraten. Er wird so toll beschrieben das ich ihn mir schnell sehr gut vorstellen konnte. Er ist so zerrissen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vom Schöpfer zur Teufelsbrut... 2. Juli 2013
Format:Kindle Edition
Seit ich das erste mal etwas von DonBoth gelesen habe, verschlinge ich ihre Storys geradezu.
Dieses kleine Schmuckstück, bei dem ich auf eine sehr schnelle Fortsetzung hoffe, ist dabei keine Ausnahme.
Ich konnte mir schon nach wenigen Seiten ein genaues Bild von Cyrill vorstellen und bin fasziniert über meine Begeisterung.
Eigentlich dachte ich nicht das dieses dunkle, gefährliche, gepiercte mich anziehen würde. Aber meine Güte, ist der Kerl in meinem Kopf sexy!
Er ist der junge Schöpfer, was ich mir unheimlich erdrückend für so einen jungen "Menschen" oder überhaupt für jemanden vorstelle.
Sein Instinkt, sein innerer Drang, will sich aber nicht in die "Ich mache die Welt heile" Schublade zwängen lassen.
Die Dunkelheit die in ihm wohnt, bahnt sich seinen Weg.
Die Familienkonstellation ist überraschend. Und ich fragte mich...wo zum Teufel habt ihr auf einmal nen Bruder aufgetrieben?
Er selbst erfährt aber erst um seine Familien Verhältnisse, als er sich schon unwiderruflich, in jemanden verliebt, deren Schwester eigentlich für ihn bestimmt ist..(ich denke...Bitch Fight) und gleichzeitig erfährt, das seine Liebe ihn belogen hat.

Alina und Alida sind so gleich wie sie verschieden sind.
Meine Sympathie hat Alina...die jedoch einen entscheidenen Fehler macht, für den sie büßen wird.
Alles in allem kann ich nur sagen, die ganze Story, ist 5 Sterne wert, weil ich jetzt schon unbedingt die Fortsetzung lesen möchte.
Viele Fragen sind natürlich offen, die ich beantwortet haben möchte!
Was wird aus Galvin, nachdem sein bester Freund auf die andere Seite wechselt?
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herrlich...und viel zu kurz! 28. August 2013
Von Helga
Format:Kindle Edition|Von Amazon bestätigter Kauf
Die Autorin konnte mich ja schon mit der Dangerzone begeistern. Und trotz fürchterlichem Buchcover (Wieso, um Gotteswillen, so ein plattes, hässliches und unsagbar schlechtes Bild? Welcher Teufel hat Sie geritten, dieses Bild auszusuchen...;)?) und einem angekündigten Götterepos (mag Götterfantasygeschichten meist nicht wirklich) bin ich wieder begeistert. Ab der ersten Seite wurde ich sofort mit der Geschichte mitgerissen und rasant ging es Schlag auf Schlag weiter. Die Autorin lässt einen kaum Zeit zum Luft holen. Dies wäre auch inhaltlich der einzige kleine Kritikpunkt. Denn Don Both schreibt teilweise so gut, aber alles geht so schnell und so spannend, dass man beim Lesen fast gar nicht schafft all die Eindrücke zu genießen und zu verarbeiten.
Selten gelingt es in Büchern aus diesem Genre so schön Erotik, Spannung und Fantasy miteinander zu verknüpfen. Meist bleibt irgendetwas auf der Strecke. Hier nicht. Sprachlich und inhaltlich eine tolle Geschichte, welche Lust auf mehr macht...
Mein Fazit: Vergesst alle Christians und Rhys dieser Literaturwelt! Cyrill heißt der neue Held...;)
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


ARRAY(0xb6795fd8)