Rotwild: Der zweite Fall für Ingrid Nyström und Stina Forss und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Rotwild: Der zweite Fall ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von buch-vertrieb
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Guter, gebrauchter Zustand. Die versandkostenfreie Lieferung durch Amazon erfolgt umgehend.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,29 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Rotwild: Der zweite Fall für Ingrid Nyström und Stina Forss Taschenbuch – 15. August 2013

75 Kundenrezensionen

Alle 5 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,49 EUR 3,49
63 neu ab EUR 9,49 21 gebraucht ab EUR 3,49

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.


Wird oft zusammen gekauft

Rotwild: Der zweite Fall für Ingrid Nyström und Stina Forss + Später Frost: Der erste Fall für Ingrid Nyström und Stina Forss + Aus eisiger Tiefe: Roman
Preis für alle drei: EUR 29,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: KiWi-Taschenbuch (15. August 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3462045482
  • ISBN-13: 978-3462045482
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2,7 x 19,3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (75 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 8.210 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Voosen und Danielsson [...] verstehen es, komplex konstruierte Storys in eine schlüssige Struktur wie auch sprachlich anspruchsvolle Form zu bringen.«, Hamburger Abendblatt, 24.01.2014

» Rotwild ist eine exzellent recherchierte, psychologisch komplexe Geschichte mit überzeugendem Personal.«, Neue Presse, 16.01.2014

»Spannend, ein bisschen gruselig und mit vielen intelligent-lustigen Details gespickt, sind die Krimis von Voosen und Danielsson ein Genuss für alle Krimifans.«, Saarbrücker Zeitung, 30.09.2013

»Voosen & Danielsson haben mit Rotwild die Klippe des »second album syndrome« überzeugend umschifft und einen sehr guten Nachfolger von Später Frost zusammengeschrieben.«, Literaturcouch, 26.09.2013

»Der zweite Fall für Nyström und Forss ist ein hochpolitischer, psychologisch komplexer Krimi, der den Leser bis zur letzten Seite fesselt.«, Für Sie, Ausgust 2013

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Roman Voosen, Jahrgang 1973, aufgewachsen in Papenburg, lebte in Bremen, Växjö und Göteborg. Gemeinsam mit Kerstin Signe Danielsson lebt er in Hamburg, wo beide als Lehrer und Autoren arbeiten. Kerstin Signe Danielsson, Jahrgang 1983, geboren und aufgewachsen in Växjö, studierte in Deutschland und Schweden. Sie lebt gemeinsam mit Roman Voosen in Hamburg. Beide arbeiten als Lehrer und Autoren.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Uli am 7. September 2013
Format: Taschenbuch
Endlich einmal wieder ein durchgängig spannender Thriller mit literarischer Qualität! Der Fall für das sympathische Ermittlerteam ist sehr gut gebaut, intelligent angelegt und vor allem gut recherchiert! Mir haben die politischen Implikationen genauso gut gefallen wie die schlüssige psychologische Führung der beiden ungleichen Kommissarinnen, wobei mir besonders die etwas unangepasste Stina Forss sehr ans Herz gewachsen ist! Das Ende des Falls habe ich nicht wie manche andere Rezensenten hier als abrupt, sondern als besonders klug empfunden - man muss halt kurz nachdenken - dann löst sich wirklich alles auf. Bitte bald mehr davon! Fünf Sterne!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von allegra am 4. September 2013
Format: Taschenbuch
Der malerisch leise Anfang dieses Krimis, der den Leser in einen wunderschönen, ruhigen Morgen ins ländliche Småland führt, ist sehr trügerisch. Ein Toter wird im Wald gefunden, wobei der Fundort sehr pikant ist. In dem Bereich des Waldes findet ein 3D-Jagd-Parcours statt, anlässlich des Jahrestreffens für historisches Bogenschießen. Da die Leiche von mehreren Pfeilen durchbohrt ist, sind die Teilnehmer des Jahrestreffens alle erstmal verdächtig. Man muss sich das Treffen etwas wie ein „Who is Who“ einer Mittelalter- und Fantasyconvention vorstellen. Die Mitglieder sind mit historischen Kostümen verkleidet, was angesichts des Verbrechens für eine sehr besondere Stimmung sorgt. Weitere ähnlich brutale Morde und seltsame Zeichen an einer Kirche und einer Bank lassen einen religiös motivierten Hintergrund vermuten.

Die Hauptfiguren der Ermittler sind die junge Stina Forss. Sie ist in Schweden aufgewachsen und hat danach viele Jahre in Berlin gelebt, wo sie bei der Mordkommission des Bundeskriminalamtes viel Erfahrung sammeln konnte. Sie ist eine sehr unkonventionelle Ermittlerin und schießt auch mal über das Ziel hinaus. Die andere Hauptfigur, Ingrid Nyström ist eine erfahrene Polizistin, die erst vor Kurzen zur Leiterin der Abteilung geworden ist. Sie hat eine Familie mit bereits erwachsenen Töchtern und ist Pastorengattin. Weiter sind noch zahlreiche weitere Ermittler mit im Team, deren Privatleben ebenfalls eine gewisse Rolle spielt und weiter vorangetrieben wird. Für Leser, die den Vorgängerband „Später Frost“ nicht kennen, sind die Figuren sorgfältig genug eingeführt, so dass das Verständnis nicht darunter leidet.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von beastybabe am 23. August 2013
Format: Taschenbuch
Schon den ersten Fall (Später Frost) von Ingrid Nyström und Stina Forss fand ich sehr spannend, so war es natürlich klar, daß ich auch sofort das Nachfolgebuch lesen mußte.
Ich mag Krimireihen sehr gerne: man kennt das Ermittlerteam bereits, so manch eine Person wächst einem schnell ans Herz und auch aus deren privatem Bereich erfährt man Neues.
Die Kriminalfälle an sich können natürlich auch immer unabhängig von der Reihenfolge gelesen bzw. verstanden werden. Wenn man das private "Drumherum", quasi die Lebensgeschichte der Menschen, allerdings richtig verstehen will, dann sollte man schon erst Teil 1 und dann das neue Buch "Rotwild" lesen.

Zum Buch:
In Schweden hält eine grausame Mordserie das Ermittlerteam von Ingrid Nyström in Atem. Die Toten sind regelrecht hingerichtet worden und zwar nicht willkürlich, sondern nach historischen Vorlagen. Der Täter hat seine Opfer zu Märtyrern gemacht.
Stina Forss, die hitzköpfige Polizistin aus Deutschland, wird bald von ihrem Strafposten im sog. "Grundlagendienst" befreit und von Ingrid in die Ermittlungen einbezogen. Schnell findet sie eine erste Spur und stellt eine Verbindung zwischen zwei Mordopfern her.
Der Mörder zieht derweil weiter in den Norden Schwedens und schlägt auch hier zu. Daraufhin werden höhere Stellen eingeschaltet und eigentlich dürften Ingrid und deren Team gar nicht mehr weiter ermitteln. Stina, die inzwischen einer Spur nach Deutschland in ihre alte Heimat Berlin gefolgt ist, schnüffelt allerdings weiter und wird bald fündig. Das Motiv der Morde liegt viele Jahre in der Vergangenheit...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Uli Geißler TOP 500 REZENSENT am 6. April 2014
Format: Taschenbuch
Nach dem ersten Thriller des Autorenpaares geht es spannend weiter, denn ein von Pfeilen durchbohrter nackt an einen Baum gebundener Lehrer wird gefunden. Schnell ergeben sich Vermutungen, es müsse sich wohl um eine Hinrichtung handeln. Die engagierte und kämpferische Stina Forss aus Deutschland findet Hinweise auf eine eventuell religiös motivierte Tat, denn die Todessymbolik verweist auf Darstellungen eines frühchristlichen Märtyrers. Die Vermutung bestärkende Wandschmierereien sowie ein weiterer Mord folgen.

Ziemlich packend wird man in die Mordsgeschichte zweier, wie sich herausstellt offensichtlich in Verbindung mit der damaligen „Stasi“ der DDR stehenden Ermordeten hineingesogen und erreicht immer tiefere Schichten charakterlicher Eigenschaften der Protagonistinnen, denn neben den privaten Seiten und Gedanken der Deutschschwedin Forss bekommt man auch die beklemmenden Sorgen der von einer möglichen Krebserkrankung bedrohten Chefin Ingrid Nyström aus Växjö mit.

Sieht man mal vom etwas sich hinziehenden Mittelteil der Geschichte ab, blickt man doch immer tiefer in die Vergangenheit der möglichen Täterinnen oder Täter, versucht, den Prolog zu deuten und mit den aktuellen Geschehnissen zu verginden. Dann erfährt man von gut recherchierten geradezu unglaublichen politischen und kriminellen Vorgängen vergangener Tage im von Terror geprägten „Deutschen Herbst“ und den Jahren danach bis hin in die Jahre nach der Wiedervereinigung des geteilten Deutschlands. Doch so, wie langsam die Zusammenhänge erklärlich werden und man sich auf dem richtigen Weg wähnt, so plötzlich und unaufgeklärt trifft einen das offen bleibende Ende.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden