Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Rote Karte für Pommes Broschiert


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 0,19
2 gebraucht ab EUR 0,19

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert
  • ISBN-10: 3924491143
  • ISBN-13: 978-3924491147
  • Größe und/oder Gewicht: 20,2 x 13,2 x 1,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.413.076 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Limburgerin am 28. Dezember 2004
Die Schläger erwischen Horst "Pommes" Pohmeyer es nach dem Bundesligaspiel am Bochmer Hauptbahnhof: Blaue Flecke und ein angebrochenes Nasenbein. Nun ist Pommes Pohmeyer nicht irgendein Fan, dem die Fussballrowdys eins auf die Nase gegeben, sondern WDR-Sportreporter und als solcher natürlich bestens mit den Vorgängen um die Dortmunder "Union" vertraut, deren Kicker gegen den Abstieg anspielen und wo im Vorstand kleinkarierte Intrigen ums große Fussball-Geld gesponnen werden.
Manfred Breuckmann, selbst WDR-Sportreporter, hat es sich leicht gemacht, indem er seinen Helden Pohmeyer einfach im normalen Reportergeschäft recherchieren läßt - und das nicht einmal besonders gründlich. Viel zu viel banales aus der Fussballszene kommt dabei zu Tage, da wird Indiskretion mit Hintergrundberichterstattung verwechselt und das Vorurteil wird zum Kommentar.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden