• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 14 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Rot ist mein Name: Roman ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Rot ist mein Name: Roman Taschenbuch – 16. Oktober 2003


Alle 10 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,95
EUR 9,90 EUR 0,84
60 neu ab EUR 9,90 57 gebraucht ab EUR 0,84
-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Rot ist mein Name: Roman + Istanbul: Erinnerungen an eine Stadt + Schnee: Roman
Preis für alle drei: EUR 29,85

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 560 Seiten
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 15 (16. Oktober 2003)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3596156602
  • ISBN-13: 978-3596156603
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 3,3 x 18,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (46 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 35.067 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

'Ein wunderbar reiches Stück Weltliteratur.' (Frankfurter Allgemeine Zeitung)
'Rot ist sein Name und groß dieses Buch.' (Süddeutsche Zeitung) -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Werbetext

Rot wie die Farbe, die Liebe, das Blut.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

67 von 74 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von michael trust am 27. August 2004
Format: Taschenbuch
Es wäre eine grosse Beleidigung für dieses Buch, wenn man es schlicht als einen historischen Kriminalroman abstempelt, da dieser Roman von Orhan Pamuk eines der wichtigsten, um nicht zu sagen DAS wichtigste, Problem der Türkei , bearbeitet: Osten oder Westen? Tradition oder Moderne? In diesem Roman wird die Kunst der Malerei verwendet, um auf diese Zerreisprobe einzugehen. Dass Orhan Pamauk bei diesem Buch eine Erzählweise gewählt hat, in der es insgesamt ca. 20 verschiedene Erzähler gibt, muss man einfach loben! Denn gerade bei so einem Thema ist es sehr passend, die unterschiedlichsten Stimmen zu hören, Perspektiven zu betrachten und zu fühlen, um ein sauberes Verständinis für die Thematik bilden zu können.
Dass der Roman ausserdem noch Liebesgeschichte und Krimi beinhaltet, sorgt dafür, dass der Leser das Buch nicht so leicht aus der Hand legt.
Dieses Buch ist für alle zu empfehlen, die etwas anspruchsvolleres suchen als einen 'normalen' Krimi. Wer beim Lesen eines Romans auch gerne viel über diesen nachdenkt, wird die manchmal etwas verwirrende Erzählweise locker meistern.
Gerade Mittel- und Westeuropäer sollten dieses Buch lesen, da es die Situation, in der sich die Türkei befindet nur allzugut beschreibt.
Fazit: Ein Geniestreich!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rappel am 21. September 2007
Format: Gebundene Ausgabe
"Sie werden mich Mörder nennen", "Ich bin Seküre", "Ich bin Olive" ... so sind die Kapitel jeweils überschrieben. Dieser anfangs etwas gewöhnungsbedürftige, orientalische Erzählduktus setzt sich im Werk konsequent fort - und ich jedenfalls bin irgendwann richtiggehend süchtig danach geworden! Er gibt, wie der Zeitraum, in dem das Krimimeisterwerk spielt (9 Tage im Jahr 1691), dem Buch eine historische Dimension. Wir erfahren nicht nur Spannendes über die orientalische Buchmalerei dieser Zeit, sondern auch einiges über politische und soziale Verhältnisse - über die Stellung der Frau, der Juden, der Armen und der politischen Elite, über Ehrgefühl und Prügelstrafen. Man taucht damit in eine völlig fremde Welt ein - und trotz oder gerade wegen des dazupassenden Stils so intensiv, dass man sich irgendwann wie mittendrin befindet. Fast ist man geneigt das Kapitel "Sie werden mich Leser nennen" zu vermissen ... denn alle wichtigen Komponenten, aus denen die Story gestrickt ist, kommen zu Wort, der Mörder, das Opfer, die Verdächtigen, aber auch die Farben der Buchmaler und sogar ihre Bilder. Zugegeben, dass da ein gemalter Hund mit einem spricht, darauf muss man sich erst einmal einlassen ... aber es lohnt sich. Zwischen alten orientalischen Märchen, surrealistischen Elementen, einer Liebesgeschichte und einem Mord findet man sich mithilfe der klar strukturierten Kapitel gut zurecht, denn so viele Perspektiven die verschiedenen Kapitel auch bieten, jedes einzelne ist eindimensional auf eine Perspektive beschränkt. So wird die Vielschichtigkeit leichter verdaulich.
Die Vielschichtigkeit setzt sich aber auch noch in einem anderen Bereich fort: "Rot ist mein Name" ist nicht nur ein historischer Roman.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von libri1902 am 19. November 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Dieser Roman Orhan Pamuks ist kein Krimi im klassischen Sinne, auch wenn es zwei Tote gibt, deren Mord es aufzuklären gilt. Auch ist es kein historisches Buch, obwohl das Buch jede Menge "Historie" enthält. Was Orhan Pamuks Werk auszeichnet, ist die Tatsache, dass es von allem ein bißchen ist: Krimi, Historienroman, Liebesgeschichte, Sachbuch... alles miteinander verwoben zu einer reichen Geschichte wie aus 1001 Nacht.
Das Buch ist aufgrund der in ihm enthaltenen Geschichten, die neben dem eigentlichen Handlungsstrang erzählt werden, sicher nicht einfach zu lesen.
Doch wer etwas erfahren möchte über die Zeit Istanbuls im 16. Jahrhundert, das osmanische Reich und über die Miniaturmalerei in der damaligen Zeit, dem sei dieses Buch wärmstens empfohlen.
Interessant ist sicherlich der Konflikt zwischen der traditionellen Darstellungsweise der Miniaturmaler und der neueren westlichen Darstellungsweise, die Pamuk hier aufwirft. Ein Konflikt zwischen Tradition und Moderne.
Pamuks Sprache ist schön und bilderreich, die Erzählweise aus verschiedenen Perspektiven macht die Geschichte noch spannender. Selbst Farben und Objekte bekommen in Pamuks Roman eine Stimme.
Für mich sicherlich eines der besten Bücher, die ich in diesem Jahr gelesen habe. Unbedingt empfehlenswert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
44 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "kara_kelebek" am 14. Juli 2004
Format: Taschenbuch
Einfach schön. Orhan Pamuks Roman "Rot ist mein Name" spielt im Miniaturmalermilieu im Istanbul des ausgehenden 16. Jahrhunderts und ist tatsächlich, wie im Klappentext erwähnt wird, ein Krimi - es gibt immerhin zwei Tote, deren Mörder gesucht wird. Die Aufklärung der Morde ist aber nur eines der Themen diese sprachlich wunderschönen Romans (vielen Dank der Übersetzerin!). Daneben gibt es die Liebesgeschichte zwischen zwei der Protagonisten, Kara und Seküre und vor allem die Diskussion um die Miniaturmalerei an sich. Es geht um lokale Traditionen, Themen, Stil, perspektivische Darstellungen. Was soll warum als ideal, wünschenswert und gottgefällig gelten? Ausführlich werden diese Aspekte aus verschiedenen Perspektiven erörtert indem Pamuk dieselben Themen aus dem Blickwinkel der verschiedenen Protagonisten betrachtet.
Das Buch ist spannend, schon wegen der Sprache einfach schön zu lesen und lehrreich. Viel habe ich über Miniaturmalerei gelernt, aber auch über Sichtweisen von Kunst im Allgemeinen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen