Zum Wunschzettel hinzufügen
Rose
 
Größeres Bild
 

Rose

12. Mai 2003 | Format: MP3

EUR 9,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Auch als CD verfügbar.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
6:04
30
2
5:14
30
3
4:17
30
4
6:06
30
5
4:34
30
6
4:06
30
7
2:49
30
8
3:22
30
9
5:34
30
10
6:20
30
11
7:36

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 12. Mai 2003
  • Label: [PIAS] Recordings
  • Copyright: 2003 KITTY-YO INT.
  • Gesamtlänge: 56:02
  • Genres:
  • ASIN: B001SMD99I
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 130.678 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von alicebob auf 8. April 2003
Format: Audio CD
Es gibt Männer, in die man sich nur wegen ihrer schönen Augen verliebt. Oder wegen des schüchternen Lächelns. Sagt man. Ich vermute, in Maximilian Hecker verliebt man sich in erster Linie wegen seiner zerbrechlichen Liebeslieder. Er ist der romantische Anti-Held mit Gitarre, der vor Sehnsucht vergeht und bitte, bitte, niemals aufhören möge.
Maximilian Hecker hat sich darauf spezialisiert, 100prozentige Liebeslieder zu schreiben. Und er macht es perfekt. Er treibt es sozusagen auf die Spitze. Nach „Infinite Love Songs" (2001, Kitty-Yo) erscheint im April 2003 sein zweites Album: „Rose" (Kitty-Yo). Jeder der elf neuen „Instant Love Songs" hat Maximilian Hecker selbst geschrieben, komponiert und eingespielt. Produziert wurde „Rose" von Gareth Jones, der auch schon mit Depeche Mode zusammen gearbeitet hat. Wer Heckers erstes Album gehört hat, wird auch diesmal die melancholische Stimme und die traurig-hymnenhaften Songs sofort wieder erkennen. Wird aber auch sofort feststellen, dass die Kompositionen instrumental viel komplexer sind und zum Teil sogar tanzbar. Mit „Daylight" z.B. macht Hecker eine geniale Zeitreise in die hardcore 80er Jahre und den A-ha Effekt perfekt nach. Danach legt er noch mit „My Love For You Is Insane" eine kurze 2step & dance Variante hin, um doch festzustellen: der tragisch romantische Gestus paßt doch viel besser zu mir, da bin ich zu Haus. Und das ist auch wirklich besser so, denn, es gibt noch eine Assoziation, die sich dabei unfreiwillig aufbaut, und zwar die mit Modern Talking. Das ist dann so'n bißchen zu viel.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rainer Griesbaum auf 24. Mai 2003
Format: Audio CD
Absolut gespannt war ich auf die 2. CD von Maximilian Hecker. Die 1. CD "Infinitive Love Songs" (meine Lieblings CD übrigens) strotzte nur so von Melancholie, schönen Melodien und über allem schwebte die wunderbarer Stimme von Maximilian Hecker. Und nun "Rose", absolut gleichwertig und professioneller. Die Songs erscheinen ausgereifter und Maximilian hat sich weiter entwickelt. Es beginnt mit dem gefühlvollen "Kate Moss" (mit einem schönen Klavier-Intro und typisch für Maximilian folgendem etwas schnelleren Beats) und endet mit einem Wunderwerk "Rose", um dieses Lied zu beschreiben reichen schlichte Worte nicht aus. Einfach anhören !
Dazwischen ein Sammelsurium wunderschöner Melodien, Klängen und ..... ich schwärme einfach. Kaufen, anhören und wohlfühlen. Übrigens wer die 1. CD nicht hat, sofort kaufen.
Noch etwas: Maximilian Hecker live zu erleben, ist ein Erlebnis. Wer die Gelegenheit hat das tun, sollte / muss es tun.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von XTCollector auf 17. Februar 2004
Format: Audio CD
Gibt es das perfekte Pop-Album?
Wenn nicht, so ist Maximilian Hecker dem aber verdammt nahe gekommen.
Wo findet man sonst schon ein Album, dessen melancholische Grundstimmung einen nicht total runterzieht?
Hier ist es! Eine gekonnte Wanderung auf dem schmalen Grat zwischen Kitsch und Kunst!
Eine ziemlich hohe Stimme - die aber trotzdem nicht nervig wirkt! Wohlklang - der aber an den richtigen
Stellen immer wieder regelrecht ausbricht (z.B. im Titelstück). Rhythmen, die mich plötzlich denken lassen, mein CD-Player hakt (z.B. in "Fool") - es gibt keine Langeweile, trotz der grundsätzlich ruhigen Grundstimmung.
Nur der rabiate, einminütige Ausbruch an Atonalität im Stück "My Friends" (dauert von etwa 1:30 bis 2:30) ist nach meinem Geschmack etwas zu extrem geraten, aber auch wenn's nur fast perfekt ist, gebe ich die Höchstzahl!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rainer Lingmann auf 14. Mai 2003
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
"rose" ist maximilian heckers zweite veröffentlichung nach "infinite love songs" von 2001 und wieder eine reine soloveranstaltung. alle instrumente bis auf vier bassläufe hat er selbst gespielt. mit gareth jones hat er sich allerdings dieses mal einen produzenten genommen, der seine fähigkeiten bereits an depeche mode, den einstürzenden neubauten oder philip boa erprobt hat.
maximilian hecker variiert das tragische liebeslied mit jedem neuen stück und bewegt sich dabei immer an der grenze zum kitsch: verhallte pianoarragements, synthie-streicher, brüchiger kopfstimmengesang. und immer die ganz große geste. dass er aber mit "kate moss" einen song einem supermodel gewidmet hat, steht exemplarisch für seine fähigkeit, den balanceakt zwischen kitsch und kunst zu schaffen. denn supermodels werden nur die mädchen, die nicht einfach bloß schön sind, sondern die hinter der oberfläche tiefe spüren lassen. und dass er kate moss wirklich mag, kann man hören: schön, zerbrechlich aber dennoch nie flach wirken seine lieder.
leider sind die zweieinhalb stücke, in denen gareth jones mal so ganz den großen elektro-pop-produzenten raus hängen lässt, die schwächsten des albums. welche musikalischen wege maximilian hecker aber noch offen stehen, das deuten tracks wie „my story" oder "fool" an. sie sind fast schon deutscher gitarrenpop, wie ihn heute bands wie virginia jetzt! oder seinerzeit tilman rossmy mit der regierung spielten.
insgesamt eine klassische "zweite platte". man spürt, wie sie die mögliche marschrichtung vom erfolg des erstlings aus erkundet.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Ähnliche Artikel finden