EUR 13,40 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von nagiry
Menge:1

Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 13,86
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: dodax-online
In den Einkaufswagen
EUR 13,91
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: zoreno-deutschland
In den Einkaufswagen
EUR 13,91
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: mecodu
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Roots [Vinyl LP]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Roots [Vinyl LP]


Preis: EUR 13,40
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 9 auf Lager
Verkauf und Versand durch nagiry. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
26 neu ab EUR 13,39

Amazon Künstler-Shops

Sämtliche Musik, Streaming von Songs, Fotos, Video, Biografien, Diskussionen und mehr.
.

Wird oft zusammen gekauft

Roots [Vinyl LP] + Step Back
Preis für beide: EUR 28,39

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Vinyl (4. Oktober 2011)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Megaforce
  • ASIN: B005CW5E3O
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (19 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 153.822 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

1. T-Bone Shuffle (featuring Sonny Landreth).
2. Further On Up The Road (featuring Jimmy Vivino).
3. Done Somebody Wrong (featuring Warren Haynes).
4. Got My Mojo Workin').
5. Last Night (featuring John Popper).
6. Maybellene (featuring Vince Gill).
7. Bright Lights, Big City (featuring Susan Tedeschi).
8. Honky Tonk (featuring Edgar Winter on sax).
9. Dust My Broom (featuring Derek Trucks).
10. Short Fat Fannie (featuring Paul Nelson).
11. Come Back Baby (featuring John Medeski).

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

The first new album from Johnny Winter since 2004. This album returns Johnny to his roots by paying homage to the iconic blues heroes whose pioneering music influenced Winter s own signature sound. Roots is the follow up to his Grammy-nominated I m a Blues Man, and includes a host of special guests join Winter trading licks in honoring his idols.

Biographie der Mitwirkenden

About Johnny: When you talk about Johnny Winter, you are talking about a person who walked with the originators of the artform. A man who played Woodstock, jammed with everyone from Muddy Waters to Jimi Hendrix to Willie Dixon to lbert Collins to John Lee Hooker to Janis Joplin to Steve Ray Vaughan - the list is full of endless icons. Johnny Winter has been the unofficial torch-bearer for the blues, championing and aiding the careers of his idols like Muddy Waters and John Lee Hooker. Johnny had a special relationship with Muddy Waters and is often credited with revitalizing the legendary guitarist, where Winter produced and played on Waters Grammy-winning comeback album Hard Again, Grammy-winning I m Ready (1978), Grammy-winning Muddy Mississippi Waters Live (1979) and also King Bee (1980). Johnny was inducted into the Blues Foundation Hall of Fame in 1988.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Oeuf du diable am 26. Oktober 2011
Format: Audio CD
endlich mal wieder eine JW-Platte, an der ich mich nicht satthören kann. Die letzten beiden waren, na ja.
Seit meinem 15. Lebensjahr sammle ich alles, was es von JW gibt, wobei in den letzten Jahren manche Veröffentlichungen eher diskussionswürdig waren. Auch die Konzerte besuche ich eigentlich nur noch aus Nostalgie und Empathie, weniger um musikalischen Hochgenuss zu erleben. In einer Rezesion über eines seiner letzten Konzerte in Deutschland stand sinngemäß, dass er besser nicht versuchen sollte, an die alten Hochformzeiten anzuknüpfen, sondern es besser wie der späte Muddy Waters machen sollte: im Rahmen seiner verbliebenen Möglichkeiten den Blueskatalog zu pflegen und in Würden alt werden. Genau dies hat er in meinen Augen jetzt getan. Mit Unterstützung toller Begleitmusiker hat er (wenn auch manche sehr "ausgelutschte") Klassiker neu belebt und richtig gut und angemssen interpretiert. Leider wird man das so niemals live sehen können. Ich kann mir vorstellen, dass das Album Bluespuristen abschrecken könnte. Irgendwie klingt es sogar massenkompatibel. Diese können ja alternativ zur WDR-Rockpalast-Scheibe greifen (genial!). Ich jedenfalls geniesse dieses Album sehr und hoffe inständig auf ein "roots 2".
Ein Haar in der Suppe finde ich doch: die liner-notes sind sch....Nur die guest stars sind erwähnt, wer spielt aber sonst keyboards etc.?
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von CoolBlues am 26. Oktober 2011
Format: Audio CD
Ich muss schon sagen, dass ich mich wirklich sehr gefreut habe, Johnny Winter so nochmal hören zu dürfen.
Nach der Platte ,,Hey, where is your Brother ?'' von 1992/93 gings mit Johnny einfach nur noch bergab.
Das war sehr schade, denn bis dahin ist Johnny technisch gesehen immer besser geworden.
Wer ihn Anfang der 90er Jahre mal gesehen hat, weiss wovon ich spreche.Dann kam einige Jahre nichts Neues, bis 1997 ,,Live in NYC'' erschien. Und hier war ich erstmals geschockt. Denn genau das, was Johnny immer ausgemacht hat, nämlich das punktgenaue Spiel oder seine dreckige Bluesstimme, all das bröckelte dahin.
Im Jahr 2000 war's dann ganz schlimm.Johnny war am Tiefpunkt. Fans sind weinend aus den Konzerten gegangen. Man hat sich eigentlich nur noch gewundert, wie man überhaupt noch in so einem Zustand spielen kann. Und das ging leider einige Jahre so.
Leider viel zu lange. Und das hinterlässt Spuren...
Aber mit seinem neuem Manager Paul Nelson kämpft sich Johnny ganz langsam zurück.Das Ergebnis ist find ich sehr bemerkenswert!
Es ist eine tolle Bluesplatte geworden.Johnny leiert nicht mehr die Texte runter, sondern singt richtig gut.Was er auf der Gitarre spielt, ist nicht mehr so schnell, aber sehr lässig und kommt vor allem auf den Punkt.
Eine Sache ist anders, als alle Alben die Johnny in seiner langen Karriere gemacht hat: Sein Gitarrenspiel steht hier nicht mehr so im Mittelpunkt, sondern der Song als Ganzes.Und das ist ein gutes Konzept, denn Johnny braucht ja wirklich keinem mehr etwas zu beweisen. Alle Gastmusiker geben ihr Bestes, den Meister zu unterstützen, dennoch stellt ihn hierbei keiner in den Schatten.Der Sound der Platte ist sehr gut und es groovt !
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andreas Rumstig am 26. Juli 2013
Format: Audio CD
Ich bin total überrascht von der musikalischen Qualität dieser Scheibe.
Habe sie beim Kartenspiel in einer Kneipe erstmals gehört und sofort gefragt, wer da so gut Gitarre spielt. Auf Johnny Winter wäre ich tatsächlich nicht gekommen.
Of genug waren Blindkäufe, 7 CD’s habe ich von dem, eine ziemliche Enttäuschung.
Nach „Second Winter“ und „And Live“ fand ich kaum noch was Hörbares von ihm.
Und jetzt kommt die, für mich, beste CD, die er je eingespielt hat.
Klar kann man nörgeln, dass nicht jeder Titel ein musikalischer Meilenstein ist.
Na ja, gibt’s da irgendwen, dem alle Titel einer CD von hochgelobten Größen wie z.B. J.J. Cale, Clapton, Tull, Floyd, Santana, Di Meola, Camel, Dire Straits oder auch den heiligen Rolling Stones usw. gefallen?
Bis auf Floyd’s „Wish You Were Here“ muss ich das für mich glatt verneinen, so toll ich viiiiele andere Songs dieser Musiker auch finde.
Aber auf dieser Johnny Winter CD regiert die pure Spielfreude, trotz „schwächerer“ Songs.
Seine Slide ist genial und sogar sein Gesang ist endlich mehr als erträglich. Passt einfach gut.
Ich stelle mir das jetzt so vor, dass, wenn Johnny Winter diese Versionen von „T-Bone Shuffle“ und „Dust My Broom“ schon auf seiner „Second Winter“ untergebracht hätte, Clapton sein „Layla“ Werk mit Johnny Winter und nicht mit Duane Allman eingespielt hätte.
Dass er 40 Jahre später noch solche Klänge rauszaubert, ist für mich eher ein Anlass zur Verneigung vor seiner Willenskraft. Und seiner immer noch grandiosen Fähigkeit an der Gitarre.
Vernichtende Kritiken hat er mit dieser CD nicht verdient.
Von mir klare Kaufempfehlung!!!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ClausVonDerKueste am 8. Januar 2012
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Bin Johnny Winter Fan seit seiner bahnbrechenden Platte "Progressive Blues Experiment" in den 70igern. Habe ihn dann live in Kaiserslautern und Mannheim gesehen (auch in den 70igern). Da war er putzmunter und die Musik hatte Drive und Biss, obwohl ich die Verbindung mit Rick Derringer schon damals für einen Fehlgriff hielt. Später in 2008 ein Liveauftritt in Oldenburg in der Kulturetage. Hier musste er auf die Bühne geführt (!) werden. Da hatte ich ihn endgültig abgeschrieben. Jetzt diese CD. Alle Stücke sind nur Standards, nichts Progressives. Teilweise stammen sie aus der staubigen Rumpelkammer des Rock `n`Roll, wie Honky Tonk oder Short Fat Fannie. Jungen Leuten ist es schwierig zu erklären, warum ich die CD gut finde. Die Musik ist gefällig; macht mir gute Laune bei trübem Wetter. Vor allem freut es mich, zu hören, dass Johnny nach allen Irrungen und Wirrungen die Kraft hat, so relaxte aber gleichzeitig kraftvolle Musik zu spielen. Er hat da gute Kollegen an seiner Seite. Ich habe die CD mehrfach an Leute, die zuwenig von den "Roots" wissen, verschenkt. Nach dieser CD sollte Johhny aber wieder etwas Progressives angehen, am besten mit John Spencer's Blues Explosion. Vielleicht packt er es. Ich wünsche es ihm.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden