Jetzt eintauschen
und EUR 0,94 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Roms Erbe auf dem Balkan: Spätantike Kaiservillen und Stadtanlagen in Serbien [Gebundene Ausgabe]

Ulrich Brandl , Miloje Vasic
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Kurzbeschreibung

Oktober 2007
Das heutige Serbien war über 400 Jahre Bestandteil des römischen Reiches. Spätrömische Kaiser wie Decius (249-251), Aurelian (270-275), Probus (276-282), Galerius (293-311), Maximinianus (285-310), Constantinus I. (306-337) oder Iustinianus (527-565) stammten von hier. Manche von ihnen hinterließen in ihrer Heimat zwischen Save und Donau bedeutende architektonische Bauwerke, die noch heute Fachwelt wie Reisende gleichermaßen in ihren Bann ziehen. Erstmals berichten serbische und deutsche Archäologen in diesem reich illustrierten Bildband von ihren Entdeckungen: Felix Romuliana (Gamzigrad), die Stadt des Kaisers Galerius, ausgestattet mit Tempeln, Thermen, Getreidespeicher und einem riesigen Palast; das befestigte Landgut der Mutter des Kaisers Maximinus Daia bei Sarkamen mit seinem reich ausgestatteten Mausoleum oder Sirmium, die Residenzstadt, in der sich die Kaiser Licinius und Constantin lange aufhielten - vor dem Auge des Lesers entsteht das facettenreiche Bild römischer Baukunst am Rande des römischen Reiches.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 135 Seiten
  • Verlag: Verlag Phillip von Zabern in Wissenschaftliche Buchgesellschaft; Auflage: 1., Aufl. (Oktober 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3805337604
  • ISBN-13: 978-3805337601
  • Größe und/oder Gewicht: 30 x 24,6 x 1,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 600.524 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Dr. Ulrich Brandl, wissenschaftlicher Mitarbeiter u.a. im Archäologischen Park Xanten und an der Hochschule Anhalt, Dessau, gegenwärtig freier Archäologe. Dr. Miloje Vasic, ehemaliger Direktor des Archäologischen Instituts der Serbischen Akademie der Wissenschaften in Belgrad, leitete u.a. die Ausgrabungen von Mediana.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

5 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.0 von 5 Sternen
4.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spätantike in Serbien 5. Januar 2008
Der Zabern Verlag hat wieder ein sehr gutes Buch aus seiner Reihe Bildbände zur Archäologie herausgegeben, diesmal über die römische Spätantike in Serbien. Wer allerdings einen Überblick zu diesem Thema erwartet, ist bei diesem Buch nicht ganz richtig. Es werden nämlich "nur" 5 ausgewählte Orte vorgestellt, die alle in der Spätantike von großer Bedeutung waren.

Diese Orte allerdings werden dann sehr ausführlich beschrieben, manchmal fast zu genau, so dass der Artikel über Iustiniana Prima zu einer Aneinanderreihung von archäologischen Zeugnissen wird. Eine nicht so exakte Beschreibung und mehr Erklärung der vorgefundenen Zeugnisse hätte wahrscheinlich mehr erbracht.

Sehr gut ist wieder, wie immer bei diesen Bänden, die Bebilderung. Das Buch ist damit gleichzeitig auch ein sehr schönes Zeugnis einer serbisch-deutschen Zusammenarbeit in der Archäologie, die in der heutigen Zeit nicht unbedingt selbstverständlich ist.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar