Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Rommel Gebundene Ausgabe – 2001


Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 9,00 EUR 1,87
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,48
1 neu ab EUR 9,00 5 gebraucht ab EUR 1,87
-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe
  • Verlag: Orbis (2001)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3572012821
  • ISBN-13: 978-3572012824
  • Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 14,6 x 5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 110.304 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Wie weit muss ein Berufssoldat gehen, wenn er für einen Unrechtsstaat kämpft? Mit welchen Mitteln darf er sich gegen dieses System wehren? Schwierige ethische Fragen, die sich auch Generalfeldmarschall Erwin Rommel am Ende seiner Laufbahn sicherlich gestellt hat. Denn nach jahrzehntelangem Dienst unter Kaiser, Reichspräsident und Führer hatte sich Rommel zwar einen hervorragenden Ruf erstritten, musste aber mit der Erkenntnis sterben, seine letzten Jahre einem Verbrecherregime geopfert zu haben. Dessen Führer Adolf Hitler schreckte nicht davor zurück, einen seiner besten Feldherren zum Selbstmord zu zwingen, um ihm danach ein heuchlerisches Staatsbegräbnis auszurichten.

Mit der Außensicht eines Briten hat der Militärhistoriker David Fraser Rommels Leben in einem äußerst umfassenden Buch zusammengetragen. Akribisch schildert Fraser die Karriere eines Mannes, der sich früh für den Soldatenberuf entschied und sich in zwei Weltkriegen als ausgezeichneter Kommandeur profilierte. Dieser militärische Werdegang, immer verbunden mit den historischen Entwicklungen um ihn herum, bildet den Buchschwerpunkt, der Privatmann Rommel bleibt eher eine Randerscheinung. Dies mag zwar verwundern, trifft aber den Kern der Persönlichkeit Rommels, eines Berufssoldaten eben.

Bedingt durch seinen vorzeitigen Tod existieren allerdings kaum persönliche Aussagen Rommels zu den interessanten Fragen über die NS-Zeit: Was wusste Rommel von den Attentatsplänen gegen Hitler? Wie entwickelte sich seine Einstellung gegenüber dem Führer, den er anfangs bewunderte? Antworten kann Fraser nur indirekt anhand von Dokumenten oder Zeugenaussagen liefern, aber auch diese offenbaren einen Mann zwischen Ehrbegriff und Moralverständnis.

Mit seinem Lebensschicksal verkörpert Rommel noch heute für viele den ehrenhaften, professionellen Offizier und wurde so zum Inbegriff soldatischen Könnens. Er bleibt aber immer auch ein Beispiel dafür, dass Militärs ihr Tun hinterfragen müssen, um später vor dem harten Urteil der Geschichte bestehen zu können. --Joachim Hohwieler -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Autor David Fraser, Jahrgang 1920, war Militärhistoriker der britischen Armee im Zweiten Weltkrieg. Er ist Autor zahlreicher zeitgeschichtlicher Publikationen. Als »Wüstenfuchs« im Kampf um Nordafrika ist Erwin Rommel in die Geschichte eingegangen. Hitlers General wurde von seinen Gegnern ebenso wie von den eigenen Truppen geschätzt und bewundert - ihm haftet der Nimbus des ritterlichen Kriegers und unpolitischen Feldherrn an, der von den schmutzigen Verbrechen des Vernichtungskriegs unberührt blieb. Rommel war kein Nationalsozialist und dennoch stellte er sich voller Ergebenheit in den Dienst Hitlers. Spät erkannte er den Irrsinn des totalen Krieges, trat dann aber energisch für eine politische Lösung des Konflikts ein. Nach dem Attentat vom 20. Juli 1944 wurde Rommel als vermeintlicher Mitwisser zum Selbstmord gedrängt und dennoch richtete man ihm ein feierliches Staatsbegräbnis aus. Wie stand Rommel wirklich zu Hitler? Wie weit ging seine Kritik an der Kriegführung? Und welche Rolle spielte er tatsächlich bei der Verschwörung gegen Hitler? -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 9. August 2001
Format: Taschenbuch
David Fraser ist ein Buch gelungen das sachlich und gleichzeitig ungemein spannend geschrieben ist. Er bietet dabei die Verbindung einer verhalten-sympathisierenden Analyse der einzigartigen Persönlichkeit Erwin Rommels mit einer umfassenden Darstellung der geschichtlichen Hintergründe und Geschehnisse. Dabei vermittelt er fast beiläufig Detail-und Hintergrundwissen, ohne auch nur einen Moment langweilig zu werden. Besonders erstaunlich ist seine Fähigkeit, sich der Historie von verschiedenen Blickwinkeln zu nähern und damit die jeweiligen Reaktionen, die sowohl zum Ausbruch des Ersten wie des Zweiten Weltkrieges führten, verständlich zu machen. Ein ausgezeichnetes Buch auch für Menschen, die sich normalerweise nicht für Militärhistorie interessieren!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Philipp Vybiral am 15. Oktober 2001
Format: Gebundene Ausgabe
Für einen kurzen Überblick zu Rommels Leben eignet sich Guido Knopps Buch "Hitlers Krieger". Wer mehr von Rommel erfahren will, insbesondere dessen militärischen Erfolgen/Niederlagen und Rommels wachsender Skepsis zu Hitler, ist mit diesem Buch bestens bedient. Gegen Ende des Buches erläutert der Autor Rommels Rolle/Position rund um den 20.7.44 und beschreibt die unterschiedlichen Aussagen dazu ohne jedoch selbst spekulativ zu werden. Fraser bewundert Rommel wegen dessen militärischer Brillianz und er beschreibt warum selbst Menschen wie Rommel, die persönlich integer waren, weggeschaut haben und sehr und leider zu lange offene Bewunderer Hitlers waren. Fraser behandelt auch die Argumente die gegen Rommel angeführt werden (schlechter Stratege, übertriebener Ehrgeiz, schwacher Logistiker,...) und widerlegt diese meiner Ansicht nach auf sehr plausible Weise. Die Schlachtabläufe sind sehr detailiert (man merkt,dass Fraser selbst mal General war) beschrieben. Vor allem bei Rommels El Alamein-Niederlage, kann es sich Fraser jedoch nicht verkneifen, die Frage zu stellen, was gewesen wäre, wenn Rommel seinem Gegner hinsichtlich Ressourcen (Soldaten, Panzer, Treibstoff, Waffen,Luftunterstützung,...) nicht dermaßen benachteiligt gewesen wäre.
Einziger Kritikpunkt:Kartenmaterial und Bilder sind für ein 600 Seiten Buch eher Mangelware.Kurzum, Kaufempfehlung.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dr. Hans Wilhelm Wieczorrek VINE-PRODUKTTESTER am 26. Oktober 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Ich habe in meiner Bibliothek, wenn möglich, über dieselbe Person immer 2 Biographien natürlich von verschiedenen Autoren. Von Rommel die von David Irving und die von David Fraser. Auf die Idee, diese Werke zu rezensieren, bin ich eigentlich nur durch den neuen Rommel-Film mit Ulrich Tukur gekommen. Über diesen Film wird ja zur Zeit in vielen Gazetten viel geschrieben. Zunächst etwas zur Person Frasers. Fraser war britischer General und Militäthistoriker. Zweifelsohne bewundert Fraser Rommel. Vielleicht überhöht er ihn etwas, aber Rommels militärische Brillianz steht außer Frage. Selbst Churchil spricht und warnt vor dem "Mythos Rommel". Die Schlachtabläufe schildert Fraser sehr detailliert und kenntnisreich. Die Aversionen gegen Rommel, die auch im Offizierkorps sehr wohl vorhanden waren, nämlich, dass er kein Stratege sei und niemals in der Lage sei, eine Armee zu führen, widerlegt Fraser m.E. nicht überzeugend. M.E. kompensierte Rommel diesen u.U. vorhandenen Mangel aber vollkommen durch überragende taktische Fähigkeiten. Viele gute konsistente Taktiken ergeben auch eine Strategie. Frasers Bewunderung für Rommel geht so weit, dass er die Frage in den Raum stellt, wie die Schlacht um El Alamain wohl ausgegangen wäre, wenn Rommel seinem Gegner Feldmarschall Montgomery nicht hinsichtlich militärischer Ressourcen so hoffnungslos unterlegen gewesen wäre? Die Antwort gibt Fraser implizit, Monty hätte die Schlacht verloren. Ich vermute, dass Frasers Einschätzung richtig ist!
Politische Aspekte werden in dem Werk nur am Rande angerissen. Fraser war eben selbst General.
Ich meine, ein lesenswertes Buch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 6. Mai 2005
Format: Taschenbuch
Frasers Buch war die erste Rommelbiographie, die ich gelesen habe und ich fand das Buch damals auch spannend und interessant. Je mehr ich jedoch zu diesem Thema las, desto mehr Fehler und Ungenauigkeiten fielen mir auf, z.B. falsche Personennamen, die wirklich leicht zu vermeiden gewesen wären und den Eindruck erwecken, dass der Autor es mit der Recherche nicht so ganz genau genommen hat. Dazu kommt, dass er sich oft in zu vielen Nebensächlichkeiten und Anekdoten verliert, was zu einer gewissen Unübersichtlichkeit führt.
Fazit: Als ergänzende Literatur gut geeignet, wer jedoch ein gut recherchiertes Buch zum Thema lesen möchte, sollte zu "Mythos Rommel" (M.P. Remy) greifen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Henkel-Sabine am 8. Januar 2013
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Das Buch ist in einem super Zustand, Danke, Habe es als Weihnachtsgeschenk für meinen Sohn gekauft, Es hat gut gefallen
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen