Gebraucht:
EUR 11,83
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Dieser Artikel kann nicht per 1-Click® bestellt werden.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,79 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Romance
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Romance

13 Kundenrezensionen

Erhältlich bei diesen Anbietern.
Achtung: ab 18! Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.
1 neu ab EUR 39,99 10 gebraucht ab EUR 11,20

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Caroline Ducey, Sagamore Stévenin, François Berléand, Rocco Siffredi, Fabien De Jomaron
  • Komponist: D.J. Valentin, Raphael Tidas
  • Künstler: Ann Dunsford-Varenne, Paul Lainé, Catherine Breillat, Jean-François Lepetit, Agnès Guillemot, Yorgos Arvanitis, Frédérique Belvaux, Catherine Jacques
  • Format: PAL, Surround Sound
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Französisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.66:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 18 Jahren
  • Studio: STUDIOCANAL
  • Erscheinungstermin: 24. April 2001
  • Produktionsjahr: 1998
  • Spieldauer: 95 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B000056CPD
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 22.842 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Die junge Lehrerin Marie leidet unter der Lustlosigkeit ihres Freundes Paul. Seit Monaten schläft er nicht mehr mit ihr. Getrieben von dem Wunsch, die Gesetzmäßigkeiten der Sexualität zu ergründen, läßt sie sich zunächst auf eine Affäre mit der Zufallsbekanntschaft Paolo ein. Paolo ist ihr sexuell hörig. Nach dem Seitensprung mit Paolo steigt Marie mit ihrem Vorgesetzten Robert ins Bett. Robert ist ein sanftmütiger Fetischist, der sie zum Opfer seiner erotischen Fantasien macht...

VideoMarkt

Die Lehrerin Marie leidet unter der sexuellen Lustlosigkeit ihres Freundes, der sie seit Monaten nicht angerührt hat. Schließlich holt sie sich Bestätigung und Befriedigung bei anderen. Ihre radikale Selbstsuche führt sie von einer Zufallsbekanntschaft über ihren sado-masochistisch veranlagten Chef hin zu völlig Fremden, denen sie ihren Körper zur Verfügung stellt, ohne Intimität zuzulassen. Das Erleben von Schmerz, Abhängigkeit, Unterwerfung und Lust bringt Marie zu einem neuen weiblichen Selbstbewusstsein, das eine radikale Umsetzung verlangt.

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

39 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alexander Gottwald am 13. Juni 2007
Format: DVD
Marie (eindringlich und mutig gespielt von der überzeugenden Caroline Ducey) ist eine zerrissene Frau, in der Liebe und sexuelle Leidenschaft getrennte Wege gehen. Ihr Mann scheint auch einige sexuelle Neurosen mit sich herum zu tragen, rührt sie nicht an, weist ihre sexuellen Wünsche über Monate ohne eingehendere Begründungen ab, flirtet aber in der Disco auf der Tanzfläche mit anderen Frauen.

Daraufhin beginnt Marie zunächst eine Affäre mit dem etwas tumben Paolo (passend verkörpert durch den Pornodarsteller Rocco Sifredi), die sie beendet, als sie Anzeichen für Verliebtheit bei sich bemerkt. Sie gerät im weiteren Verlauf der Handlung in einen bizarre Beziehung mit ihrem Schulleiter Robert (angemessen schrullig: François Berléand), der sie zu Bondage-Erfahrungen verleitet, ihr durch seine väterliche Zuwendung und Aufmerksamkeit in Gesprächen aber auch Geborgenheit vermitteln kann, so dass diese Beziehung auch während ihrer Schwangerschaft (sie erwartet ein Kind von ihrem Mann) immer mehr an Gewicht gewinnt. Das Ende erinnert ein wenig an Fassbinders "Ehe der Maria Braun", ohne jedoch auch nur ansatzweise seine Stimmigkeit zu haben. Hier wirkt es lediglich gekünstelt und gewollt.

Fazit: Der Film überzeugt durch im Kino ungewohnte physische Präsenz, d.h. es gibt mehrfach sexuelle Handlungen zu sehen. Außerdem wird die Geburt des Babys in selten gesehener Deutlichkeit gezeigt. Wenig überzeugend wirken auf mich einige der inneren Monologe, mit denen die Hauptfigur ihr Handeln und ihre Beweggründe zu erklären sucht. Dafür ziehe ich einen Stern ab. Gänzlich untragbar ist für mich das unstimmige Ende, wofür ich einen weiteren Stern abziehe, so dass für einen außergewöhnlichen Film mit einigen Schwächen drei Sterne bleiben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von profun TOP 500 REZENSENT am 21. November 2011
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ich weiß nicht ob man den Film mit psychologischen Erklärungsversuchen allzu überfrachten sollte.

Es wird einfach die Geschichte einer Frau erzählt, die aus welchen Gründen auch immer ihren Mann sexuell nicht anspricht und sich somit auf die Suche begibt um sich bei anderen Männern Befriedigung zu verschaffen.
Allzuviel würde ich da nicht hinein interpretieren, denn der Grund für die Ablehnung bleibt letztendlich im Verborgenen.

Äußerst gewagt aber finde ich die Szenen, in denen Akte der oralen Befriedigung dargestellt werden, ja Rocco Sinfredi selbst läßt sogar seinem besten Stück freien Lauf und posiert erregt vor der Kamera, bevor es dann zur Sache geht.

All diese Inhalte verwundern mich nicht, denn die Filmemacherin Breillat ist ja bekannt für ihre direkte Darstellung und wendet selten Massnahmen der Verschleierung an. Breillat-Filme haben eben ihre eigene Klasse, entweder lehnt man sie völlig ab, oder liebt sie heiß.

Der Film ist meines Erachtens etwas für den auf Vieles eingestellte Cineasten, genauso wie für den "Gelegenheits-Voyeur".
Selten jedenfalls ist ein Filmemacher so mutig, schon gar kein Deutscher.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
55 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von family dog am 4. Januar 2007
Format: DVD
Die Antwort darauf kann nicht einfach sein, so wie die Aussagen des Filmes.

Skandalfilm ?

Ganz klar, dieser Film enthält Pornografie und FFN. Wer sich ihm aber mit einfachem, vordergründigem Voyeurismus nähert oder eine motivierende Einschlafhilfe sucht, wird sicher enttäuscht und sollte lieber auf „entsprechende Genrefilme“ zurückgreifen.

Dieser Film ist ungewöhnlich, „französisch“ und er ist „philosophisch“ und erinnert mich an Filme von Godard („z.B. „2 oder 3 Dinge, die ich von ihr weiß“) wobei die dort vertetene 68ger-Philosophie, die Zeit oft eigentlich nicht überlebt hat).

Frauenfilm ?

Ein Film von einer Frau über eine Frau und Männer.

Sexualität wird explizit dargestellt, der Zuschauer aber nicht damit alleingelassen, sondern durch die Gedanken und Entwicklungen der weiblichen Protagonistin aus dem „off“ begleitet So nimmt der Zuschauer nicht nur am Dargestellten teil, wie in einem Porno, sondern erfährt etwas über weibliche Gefühle der Frau in ihrer Sexualität.

Der Film funktioniert dabei auch die ganze Zeit auf diese Art und Weise. Die Gedanken der Frau werden offen ausgesprochen und trotzdem hatte ich nicht das Gefühl, von weiblichen Klischees oder Antiklischees erschlagen zu werden.

Ob die Protagonistin die Sichtweise von Frauen pauschal oder nur ihre eigene vertritt, bleibt dabei immer interpretationsfähig (klug !)

Männerfilm ?

Ja , jedenfalls ein Film den auch Männer sehen sollten !
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andreas Vogel am 28. März 2013
Format: DVD Verifizierter Kauf
Nachdem so viele über diesen "Scandal"-Film geredet haben, wollte ich ihn auch sehen. Hat ja im Vorfeld in arte schon viel Protest ausgelöst. Also bei Amazon bestellt und angeschaut.

Wer auf Psychoweiber und debile Jungmodels steht, ist hier genau richtig. Die paar Szenen, in denen mal ein erigiertes Glied zu sehen war, oder eine weibliches Geschlechtsteil sind als Randerscheinung zu betrachten. Die Sex-Szenen stehen wahrlich nicht im Vordergrund.

Ich habe es bereut, den Film zu kaufen. Geschenkt wäre er allemal gut. Mal ehrlich: einen guten Porno, oder ein Psychodrama, aber bitte nicht beides in einem Film.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen