Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Rock'n'roll (UK Import)

Motörhead Audio CD
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Motörhead-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Motörhead

Fotos

Abbildung von Motörhead
Besuchen Sie den Motörhead-Shop bei Amazon.de
mit 238 Alben, 8 Fotos, Diskussionen und mehr.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD
  • Label: Sinclair
  • ASIN: B000008INO
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Abwechslungsreiches Übergangsalbum 31. Dezember 2012
Von Alexander Gärtner TOP 1000 REZENSENT
Format:Audio CD
Motörhead in der Quartettbesetzung. Lemmy spielt Bass und singt (wie immer), Phil Campbell und Wurzel teilen sich die Gitarrenarbeit, und Phil Taylor hat Pete Gill den Drumhocker wieder weggenommen. Vorbei ist es mit den ultrapräzisen, ultrabrutalen Doublebassattacken von "Locomotive" und "Claw", dafür zockt Taylor seine urig typischen, leicht stolpernd synkopierten Rock'n'Roll- Beats. Vergangenheit ist die drückende technisch- moderne Produktion von Bill Laswell, statt dessen hat Lemmy Guy Bidmead fürs Mischpult angeheuert. Dieser setzt auf einen etwas luftigeren, traditionelleren Gesamtsound und scheut sich nicht, großzügige Backgroundvocals ("Blackheart", "All for you") einzustreuen. Auch die Songs sind etwas zahmer und eingängiger geworden. Offensichtlich wurde hier klanglich ein scheuer Blick auf den US- Metalmarkt gewagt; konterkariert wird dieser Eindruck jedoch vom kompromisslosen Cover, wie üblich aus den Händen von Joe Petagno. Unzufrieden war Lemmy mit seiner Gesangsleistung, laut eigener Aussage litt er während der Aufnahmen an einer Erkältung, davon vermag ich jedoch nichts zu hören.

Ich persönlich empfand Orgasmatron als mutigen und zukunftsorientierten Schritt, im Vergleich dazu ist Rock'n'Roll weniger klar definiert geraten, mehr zerklüftet als homogen. Der letzte Laswell- Song "Eat the Rich" (aus dem gleichnamigen Film) wirkt mit seiner Slidegitarre wie ein Fremdkörper, das Songwriting bei einigen Stücken ("Wolf", "Stone Deaf") ist minder inspiriert, und der Sound lässt einige Songs ("Dogs", "Traitor") nicht druckvoll genug krachen - da klingen die Liveversionen von "No Sleep at all" den entscheidenden Funken lebendiger.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Rhinoman
Format:Audio CD
RocknRoll stand bereits ein Jahr nach Orgasmatron in den Regalen. Hier herrscht wieder mehr RocknRoll-Sound und das punkige vom letzten Album ist grossteils wieder verschwunden. Allerdings wieder nur 9 Songs und mit ~36 Minuten Spielzeit wieder relativ kurz geraten. Die Songs sind nicht mehr ganz so ultraschnell wie auf Orgasmatron, dafür aber meist melodisch und mehr RocknRoll. Die Produktion ist leider nur geringfügig besser ausgefallen als Orgasmatron, aber man kann damit leben - wichtiger ist die Qualität der Songs! Aber auch da muss man Abstriche machen, kommen doch Songs wie "Blackheart","The Wolf","Traitor","Dogs" nicht über Durchschnitt hinaus -- auch wenn hier viele Leute "Traitor" und "Dogs" hervorheben - glaubt dem nicht, das liegt nur daran, dass diese Songs damals für längere Zeit im Live-Programm waren und auch auf dem Live-Album "No sleep at all" enthalten sind!- Aber gut sind die Songs echt nicht. "RocknRoll" ist ein ganz schöner hymnischer Beginn in das Album in schnellerem Midtempo, bevor die Midtempo-Single "Eat the Rich" etwas mainstreamiger in eine ähnliche Kerbe schlägt."Stone deaf in the USA" ist auch ein netter Song im Midtempo gehalten. Bei "All for You" wird es dann etwas melodischer, der Song hätte auch eine Single werden können und hätte vor allem gut auf das melodische gemässigtere "Another Perfect Day"-Album gepasst - viele mögen den Song nicht, mir gefällt er recht gut - halt weniger hart, dafür mehr Melodie. Als Raussschmeisser gibt es dann noch das flotte Motörhead-typische "Boogeyman" zu bewundern. Insgesamt ein eher laues Album mit einigen Längen trotz der relativ kurzen Songs.
Aber der Hammer und die grösste Überraschung kommt jetzt!!
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen völlig unterbewertet 3. November 2011
Format:Audio CD|Verifizierter Kauf
ich kann die schlechten rezensionen und kritiken des albums absolut nicht nachvollziehen. was ist an diesem album so schlecht ?
für mich ist es genauso gut, wie jedes andere sutdioalbum der band.
der opener "rock n roll" ist z.B. ein typischer motörhead-opener, der einfach fetzt.
"eat the rich" ist die bekannteste nr. des albums und eine geniale mitgröhl-hymne (läuft ab und an in so manchen metal-discos).
"stone deaf in the USA" ist ein toller headbanger mit einem genialen riff.
lediglich der einzig schwache song ist "all for you" mit einem seltsamen refrain.
der rest ist albums ist in gewohnt starker lemmy-manier.
Rock N ROll ist bei weitem nicht so hart und schnell, wie sein vorgänger "orgasmatron", aber in meinen ohren keinen deut schlechter.
5 Sterne für einen zu unrecht untergegangen motörhead klassiker.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rock `n` Roll - 1987 14. September 2008
Von Child in time TOP 1000 REZENSENT
Format:Audio CD
Die "Rock `n` Roll" wird von vielen Fans und teilweise auch von der Band kritisch gesehen. O.k., sie gehört sicher nicht zu den besten Platten der Gruppe um Lemmy Kilmister.

Aber sie ist besser, als viele glauben. Sie war nicht mehr so erfolgreich wie z.B. "Ace Of Spades" oder "No Sleep...", es war eine eher schwierige Zeit für die Band. Vielleicht kommt daher die negative Einschätzung?!

Die Platte hat durchaus ihre Höhepunkte, z.B. der Titelsong, `Stone deaf in the USA`, `Traitor`, und `Dogs`. Insgesamt haben wir es hier mehr mit der Rock`n`Roll-Richtung der Band zu tun, hier war also der Name Programm.

4 Sterne für die CD, welche hier in dieser Ausführung auch interessante Bonus Stücke beinhaltet. Sie kann nicht ganz mit "1916", "Bastards" oder "Inferno" mithalten, gut ist sie aber allemal und macht mir immer noch Spaß.

Lemmy Kilmister - Bass & Vocals
Phil Taylor - Drums
Phil Campbell - Guitars
Würzel - Guitars
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Geil! :-)
Super legendäres Album, muss in jeder Motörhead- Sammlung stehen! Rotzige, schnelle Lieder, wie man sie von Lemmy gewohnt ist- Hut ab!
Vor 20 Monaten von Zersplitterte Kinderseele veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Motörhead is playing rock n roll
Wer Motörhead-Fan ist hat diese CD oder er braucht sie. Allerdings gibt es bessere Alben von dieser Kultband. Ich würde sie auf alle Fälle wieder kaufen.
Vor 22 Monaten von Kurt B. veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen treffender Titel...
Der Stierkopf vom Artwork war jahrelang mein Begleiter im Auto. An Weihnachten 1987 habe ich mir die Kassettenausgabe von *Rock 'N' Roll* selbst unter der Weihnachtsbaum gelegt,... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 18. Januar 2012 von Markus Schmidl
5.0 von 5 Sternen Absoluter Genuß
Die Scheibe ist doch Rock 'n' Roll pur.
Ich finde diese Scheibe super.
Rockiger und weniger Trash - die Rythmen stimmen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 17. März 2010 von I. Jung
5.0 von 5 Sternen We are MOTÖRHEAD and we play ROCK'N ROLL
Nach dem düsteren ORGASMATRON 1986 das klangtechnisch ein totales Desaster darstellte (für mich die schlechteste von MOTÖRHEAD), war ROCK'N ROLL 1987 wieder ein... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 11. Februar 2007 von Lemmy
4.0 von 5 Sternen Rock'n'Roll - der Titel ist Konzept
Die Zeit, in der Motörhead als Quartett agierten, gilt heute nicht als das ruhmreichste Kapitel der Band. Ich selber stehe auch auf Motörhead als Power-Trio. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 8. Januar 2006 von der rocker
2.0 von 5 Sternen Schwächste Scheibe der Rock'n Roll Giganten
Die Rock'n Roll ist ein recht schwaches Album und wohl die schlechteste Scheibe von Motörhead - da gibt's nicht viel zu beschönigen! Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 23. Oktober 2005 von Marc Dönnebrink
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar