Gebraucht kaufen
EUR 3,19
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Happy-Book Kiel
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Robinson Crusoe: Seine ersten Seefahrten, sein Schiffbruch und sein siebenundzwanzigjähriger Aufenthalt auf einer unbewohnten Insel Taschenbuch – 1985

62 Kundenrezensionen

Alle 32 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 1985
EUR 0,80
Hörkassette
"Bitte wiederholen"
Stoffbilderbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,80
17 gebraucht ab EUR 0,80 1 Sammlerstück ab EUR 0,01
-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Diogenes Verlag; Auflage: 6., Aufl. (1985)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3257213646
  • ISBN-13: 978-3257213645
  • Größe und/oder Gewicht: 11,3 x 2,4 x 18 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (62 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 279.555 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Dirk Walbrecker, geboren 1944, lebt in München als freier Autor von Hörspielen, Drehbüchern und erzählender Literatur vom Bilder- bis zum Jugendbuch. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

Robinson Crusoe

Ich wurde im Jahre 1632 in der Stadt York als Sohn einer angesehenen Familie geboren, die aber nicht aus diesem Lande war, denn mein Vater war ein Deutscher aus dem Stift Bremen und hatte sich zuerst in Hull niedergelassen. Er kam an diesem Ort als Kaufmann zu einem beträchtlichen Vermögen. Darauf siedelte er nach York über. Dort heiratete er meine Mutter, deren Familie Robinson hieß. Nach ihr und dem deutschen Namen meines Vaters wurde ich Robinson Kreutzner genannt. Da es aber in England üblich ist, deutsche Namen zu verunstalten, so wurde ich Robinson Crusoe genannt, und so haben mich auch meine Kameraden allezeit genannt. Da man mich als dritten und letzten Sohn zu keiner ernsthaften Beschäftigung angehalten hatte, fing ich bald an, mich mit abenteuerlichen Plänen zu beschäftigen. Mein Vater, der schon bei Jahren war, hatte mir eine gute Erziehung gegeben und wollte einen Juristen aus mir machen. Mir aber gefiel nichts in der Welt so gut als das Seemannsleben, und die Begierde danach trieb mich gegen den Willen meines Vaters und gegen alles Zureden meiner Mutter und anderer Freunde in mein späteres Elend. Mein Vater gab mir als ein ernsthafter und kluger Mann manchen trefflichen Ratschlag, um mich von meinem Vorhaben abzubringen. Er redete mir bewegt zu, kein unbesonnener Bursche zu sein und mich nicht selbst ins .Elend zu stürzen, da ich nicht nötig hatte, mein Brot in der Fremde zu suchen.

Diese Worte bewegten mich tief und ich beschloß, darauf zu verzichten. Allein in wenigen Tagen war alles wieder vergessen und ich beschloß, in einigen Wochen von zu Hause fortzulaufen. Nur meiner Mutter offenbarte ich mein Vorhaben: ich sei nun 18 Jahre alt und daher für einen Kaufmannsburschen oder Advokatenjungen schon zu groß. Sie möchte daher mit dem Vater reden, daß er mir eine einzige Reise in die Ferne erlaube. Meine Mutter geriet darüber in große Unruhe und versicherte mir, daß ich ihrer beider Einwilligung dazu nie erhalten werde.

Eines Tages war ich in Hull. Dort traf ich zufällig einen meiner Kameraden, der auf seines Vaters Schiff nach London wollte. ... -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bernd Peter am 29. Dezember 2011
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Robinson Crusoe kennt Jeder, haben Viele gelesen - aber die Meisten nur die stark gekürzten Kinder- und Jugenbuch-Editionen, mit seinen ca. 250 Seiten. Hier liegt mit der Kindle eBook-Edition eine ungekürzte Fassung vor (ca. 700 Seiten), also eine kleine Rarität und das noch geschenkt.

Die Übersetzung dürfte entsprechend der Schreibweise und Rechtschreibung ca. 150 Jahre alt sein und liest sich trotzdem angenehm und flüssig. Da ist manches Kochbuch, das 50 Jahre jünger ist, schwieriger zu lesen.

Ich kann dieses eBook jedem Kindle-Nutzer wärmstens empfehlen und es bekommt von mir *****
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
30 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "christ-schorndorf" am 1. September 2002
Format: Gebundene Ausgabe
Dieses Buch fasst den Klassiker Robinson Crusoe für Kinder sehr schön zusammen und bietet ihnen auch einige Hintergrundinformationen ,wie zum Beispiel über die Eroberung der Neuen Welt. Es ist auch zu empfehlen dieses Buch zuerst zu lesen und danach die Originalausgabe. Für Erwachsene ist die Fassung etwas zu stark gegürzt und bietet lediglich einen guten Überblick über die Geschichte. Das Buch ist reich bebildert
Im Großen und Ganzen ein für Kinder spannendes und lehrreiches Buch!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Matthias am 24. Oktober 2011
Format: Kindle Edition
Eine der Übersetzungen von Robinson Crusoe, den wohl jeder kennt, weshalb ich hier wohl nichts inhaltliches schreiben werde. Man muss aber dazu sagen, dass es nicht die aktuellste Übersetzung ist, was den beiden jungen Leuten über mir wohl als "Rechtschreibfehler" aufgestoßen ist. So liest sich dann auch das Buch selber, da auch Formulierungen verwendet werden, die heutzutage wohl eher out sind.
3 der vier Sterne bekommt das Buch von mir schon, weil es kostenlos ist. Einen weiteren weil ich die Geschichte sehr mag - den Abzug bekommt das Buch aber durch die schlechte Portierung ohne Inhaltsverzeichnis zum Beispiel.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Simon Deobald am 15. Dezember 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Bezogen auf die gebundene Version des Loewe-Verlags.
Wenn. Man. So. Schreibt. Macht. Das. Gehirn. Pausen. So ähnlich habe ich mich gefühlt, als ich nach einigen Jahren dieses Buch wieder in die Hand genommen habe. Ja, für Kinder mag das einfacher zu lesen sein, aber ich fand es echt anstrengend. Im Vergleich zum Original wurden fast alle Sätze intensiv zerhackt in kurze Fetzen - und gerade im dem Alter ("ab 10 Jahren") lernt man auch in der Schule das Verbinden von Sätzen. Manche (in dem Alter) schwierige Vokabeln wurden dagegen beibehalten, wobei die meisten zum Glück hinten im Buch in einem Verzeichnis mit Erklärungen aufgelistet sind.
Für Kinder ist die Version "natürlich" gekürzt - so fehlen Stellen, die langwierig (z.B. der Anfang, vor dem Erreichen der Insel) oder einfach nicht so für Kinder geeignet sind, wie beispielsweise, wenn er im Original über Rum und Tabak redet, was hier auf ein Minimum reduziert wird.
Für positiv halte ich die Einteilung in insgesamt 34 Kapitel mit aussagekräftigen Überschriften, welche es im Original nicht gibt, die aber für einen besseren Überblick sorgen und einen die Textstellen auch ohne Lesezeichen schnell wieder finden lassen.
Die Bilder sind nicht gerade künstlerisch anspruchsvoll, geben aber die Möglichkeit, eine kurze Pause einzulegen und das eben Gelesene darin wieder zu finden und dadurch besser zu verarbeiten - wobei manche Bilder zu früh zu sehen sind, wenn der Text diese Stelle noch nicht erreicht hat.

Die Verarbeitung des Buches ist gut - es ist stabil und die Seiten sind fest, sodass ein Auseinanderfallen nicht zu erwarten ist. Die Schrift ist recht groß und leicht zu lesen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ingmar am 9. September 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Daniel Defoe schaffte damals mit diesem Buch seinen größten schriftstellerischen Coup, und schuf ein neues literarisches Genre damit: die Robinsonade.

Ursprünglich als religiös- patriotisches Buch vom Autor für ein erwachsenes Publikum gedacht, auf dem Hintergrund realer Erlebnisse von Seeleuten und Schiffbrüchigen, wurde das BUch schnell vor allem als realistischer Abenteuerroman aufgefasst, von einer meist jugendlichen Leserschaft, die begierig war von den Berichten über die damals aktuellen Abenteuer von Freibeutern, Seeräubern und Schiffbrüchigen in vorher völlig unbekannten und nun erst neu entdeckten exotischen Gebieten der Welt.

Das Buch basiert auf realen Erlbnissen von Seeleuten, die schiffbrüchig geworden sind; vor allem auf den Berichten des schottischen Freibeuters ALEXANDER SELKIRK.

Der Leser ist hier von den Ereignissen Robinson's auf seiner Insel gefesselt, der - völlig auf sich alleine und seine technischen Fähigkeiten gestellt- es hier mit Naturkräften und Kanibalen aufnimmt.

Wie stockte Einem der Atem, als Robinson zum ersten Mal auf Spuren der Kanibalen stößt, seinen künftigen Partner Freitag rettet, und den Kampf gegen die Kannibalen mit seinen Musketen aufnimmt. Spannung pur!

Was störte es uns damals schon, als es hinterher hieß, dass vieles des Geschilderten unrealistisch oder gar rassistisch sein sollte (selbstverständlich ist das BUch nicht "political correct"!)! Defoe entführte uns junge Leser aus dem tristen Alltag in eine exotische, spannende Welt, in der es uns nicht schwer fiel, uns mit dem Hauptprotagonisten Robinson Crusoe zu identifizieren!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden