Road to Perdition 2002

Amazon Instant Video

(99)
Trailer ansehen

Amerika, im Winter 1931: Michael Sullivan lebt, der Zeit der großen Depression zum Trotz, mit seiner Familie in bescheidenem Wohlstand. Nur wissen seine Frau und seine beiden Söhne nicht, womit ihr schweigsamer Vater sein Geld verdient?

Darsteller:
Tom Hanks,Paul Newman
Laufzeit:
1 Stunde, 52 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama
Regisseur Sam Mendes
Darsteller Tom Hanks, Paul Newman
Nebendarsteller Jude Law, Jennifer Jason Leigh, Stanley Tucci, Daniel Craig, Tyler Hoechlin
Studio FOX
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ray TOP 1000 REZENSENT am 13. Oktober 2014
Format: DVD
Der Engländer Sam Mendes feierte gleich mit seinem oscarpreisgekrönten Regiedebüt "American Beauty" einen Riesenerfolg und auch seine Nachfolgefilme "Zeiten des Aufruhrs", "Jarhead" oder "Skyfall" können sich sehen lassen. Mit dem 2002 inszenierten Gangsterepos "Road to Perdition" gelang ihm ebenfalls ein guter Genreklassiker des Mafiafilms. Anstatt der üblichen Italienerfamlie stellt uns Mendes aber eine irische Gangstersippe vor, die im Jahr 1931 in der Kleinstadt Rock Island ansässig ist und dort mit Mafiamethoden agiert. Kopf der Bande ist der alte John Rooney (Paul Newman), ein Machtmensch und Patriarch alter Schule, der mit seiner bürgerlichen Fassade im Umfeld sehr angesehen ist. Er hat mit Connor (Daniel Craig) einen hitzköpfigen, missratenen Sohn und für die Drecksarbeit diverse Angestellte, die seine Forderungen gegebenenfalls mit brutaler Gewalt einfordern. Zu diesen Männern gehört der Familienvater Mike Sullivan (Tom Hanks), der früh seine Eltern verlor und sozusagen in dem alten Rooney nicht nur einen Arbeitgeber, sondern auch eine Art Vaterersatz sieht. Dementsprechend hoch ist auch die Loyalität. Seine Frau Anne (Jennifer Jason Leigh) weiß vom dreckigen Job ihres Mannes Bescheid. Die beiden kleinen Söhne Michael (Tyler Hoechlin) und Peter (Liam Aiken) rätseln aber immer mehr mit welchem Job der Vater sein Geld verdient. Sie wissen nur, dass er für Opa Rooney arbeitet und für seine Arbeit eine Pistole hat, da alles sehr gefährlich ist. Der etwas ältere Michael ist da sehr neugierig und enttäuscht, dass der Vater auf seine Fragen keine Antwort gibt.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Daniel Kolloge am 4. März 2003
Format: DVD
Sein Filmdebüt hat Hollywood gezeigt, dass ein gutes Buch mit dreidimensionalen Charakteren und erstklassige Schauspieler oft mehr wert sind, als die neueste Technik und bombastische Effekte. American Beauty ist bis heute ein Phänomen. Dass der Mann direkt vom Theater auf die Oscar-Bühne kam war durchaus nachvollziehbar.
Doch was würde nach American Beauty kommen, von diesem jungen Briten, von dem nun so viel erwartet wurde? Könnte er diesen Erfolg wiederholen?
Nicht ganz. Road to Perdition ist anders, geht eher in die Richtung "großen" Kinos. Und trotzdem behält Mendes seine Bescheidenheit bei. Er erzählt eine komplexe, einfühlsame Parabel, die von den Darstellern lebt und Bombast trotz der etwas technischeren Inszenierung scheut. Die Effekte dienen einzig und allein dazu, das Flair, den Zeitgeist der 30er Jahre zu vermitteln, nie stehen sie im Mittelpunkt.
Die Inszenierung ist tadellos, die Kameraarbeit von dem kurz nach den Dreharbeiten verstorbenen Conrad L. Hall, der schon für American Beauty den Oscar bekam, ist wunderbar und es ist verdient, dass er posthum nochmal den Award bekam.
Die schauspielerischen Leistungen sind erstklassig, auch die jungen Darsteller wissen zu überzeugen, Tom Hanks' Filmsohn stellt ihn sogar allzuoft in den Schatten. Jude Law und Paul Newman verteidigen, wie gewohnt, erfolgreich ihren Platz Hollywoods oberster Spitze.
Thomas Newmans Musik ist wider unkonventionell und perfekt angepasst, das ganze Werk wirkt wie aus einem Guss und alle Zutaten fügen sich zu einem Gesamtwerk zusammen, dass eines der feinsten Stücke darstellt, dass dieses Genre je gesehen hat.
Die DVD ist okay, Bild und Ton sind sehr gut, insgesamt ist der Film uneingeschränkt empfehlenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
38 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Chris am 20. März 2003
Format: DVD
Road to Perdition ist kein Film für jedermann. Durch die vorher erschienen Trailer glaubt man es mit einem reinen Actionstreifen im Chicago Mafia Style der 30er Jahre zu tun zu haben. Dem ist aber nicht so, es handelt sich hier um ein sehr ruhiges Gangsterepos mit dem Hauptaugenmerk auf eine Vater Sohn Beziehung in einer mehr als schwierigen Zeit. Wer großes Tam Tam oder riesen Explosionen erwartet ist hier falsch. Nicht mal das Ende kann überraschen, da man es am Anfang mitgeteilt bekommt. Dafür ist dieser Filme darstellerisch das absolut Beste was ich in den letzten Jahren gesehen habe. So haben Sie Tom Hanks, Paul Newman und Jude Law noch nie erlebt. Einfach unglaublich.
Einziges Manko dieses Films die Extras. Man darf auf eine Special Edition mit mehr Extras und eventuellem Directors Cut hoffen.
Fazit: Wer den anspruchsvollen Film liebt muß hier einfach zugreifen. Die Leute die auf Action und Popcornkino stehen werden diesen Film weder verstehen noch mögen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von kallekalbhenn am 10. März 2003
Format: DVD
In fünf bis zehn Jahren wird Road to Perdition ein Klassiker sein und in einer Reihe mit Mafiafilmen wie der Pate, Good Fellas oder Carlito's Way genannt werden.
Road to Perdition besticht duch seine brillante Machart. Dem Regisseur Sam Mendes ist es gelungen die Zeit der Depression und Prohibition einzufangen. Die Bilder dieses Filmes sprechen ihre eigene Sprache, und sie überzeugen. Ein großes Plus des Filmes sind seine grandiosen Darstelle. Allen voran Tom Hanks, der auch als Hitman überzeugen kann. Aber auch Paul Newman hat sich seine Oscar-Nominierung durchaus verdient. Jude Law agiert gewohnt souverän. Zur Story: Michael Sullivan (Hanks) geht einem Beruf als Geldeintreiber und Auftragskiller für seinen Ersatzvater Rooney nach. Seine Kinder wissen nicht was er für einen Beruf ausübt, und eines Tages ist sein zwölfjähriger Sohn Zeuge einer von seinem Vater durchgeführten Exekution. Als der leibliche aber weniger geliebte Sohn Rooneys dieses mitbekommt, sieht er seine Chance um die Nachfolge seines Vaters aufzutrumpfen. Ein packendes Katz und Maus Spiel entwickelt sich.
Road to Perdition ist großes Kino. Der Film ist zu keiner Zeit kitschig und ist einfach grandios anzusehen. Auch weil die DVD relativ gut ausgestattet ist, ist eine Empfehlung an dieser Stelle gerechtfertigt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen