Hörprobe
Wird gespielt …
Angehalten

Risiko: Wie man die richtigen Entscheidungen trifft Hörbuch-Download – Ungekürzte Ausgabe

4.4 von 5 Sternen 79 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Hörbuch-Download, Ungekürzte Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 0,00
Gratis im Audible-Probemonat

Kostenlos als Hörbuch-Download von Audible

Amazon und Audible schenken Ihnen einen Hörbuch-Download Ihrer Wahl.
Im Probemonat von Audible können Sie ein Hörbuch Ihrer Wahl kostenlos testen.

Mehr erfahren

Hören Sie Ihre Hörbücher bequem über Ihren Kindle Fire, über die Audible-App für Smartphone und Tablet oder am Computer.


GRATIS im
Audible-Probemonat
EUR 0,00
Mit 1-Click kaufen
EUR 19,50

Verkauf und Bereitstellung durch Audible, ein Amazon Unternehmen


Produktinformation

  • Hörbuch-Download
  • Spieldauer: 10 Stunden und 30 Minuten
  • Format: Hörbuch-Download
  • Version: Ungekürzte Ausgabe
  • Verlag: Der Hörverlag
  • Audible.de Erscheinungsdatum: 21. März 2013
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00BZA7JEE
  • Amazon Bestseller-Rang:
  •  Möchten Sie Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Volker M. HALL OF FAME REZENSENTTOP 50 REZENSENT am 5. April 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Ich bin ein "Maximierer", wie ich Dank Gigerenzer jetzt weiß. Die meisten Menschen sind Maximierer. In einem Restaurant schaue ich mir immer alle angebotenen Gerichte auf der Speisekarte an, dabei gäbe es auch andere Wege der Entscheidungsfindung: Satisficing - ich wähle das erste Gericht, das meinem Anspruchsniveau entspricht. Oder ich frage den Kellner um Rat, was er empfiehlt. Alternativ kann ich auch das bestellen, was die Tischnachbarn essen und ihre Entscheidung nachahmen. Aus Gewohnheit wäre auch mein Lieblingsgericht eine gute Wahl. Würde ich - statt als Maximierer alle Möglichkeiten zu analysieren - eine der anderen Faustregeln anwenden, hätte ich vielleicht immer das mulmige Gefühl, die falsche Entscheidung getroffen zu haben. Allerdings hätte ich Zeit gespart und wäre in der Regel nicht schlechter gefahren.
Dieses einfache Beispiel aus Gigerenzers neuestem Buch zeigt einige der Wege zur Entscheidungsfindung. Solche Faustregeln lassen sich auf viele Situationen anwenden: Für welches neue Fernsehgerät soll ich mich entscheiden? Welchen Anzug kaufe ich? Und sogar bei der Partnerwahl helfen diese Strategien.

Gigerenzer ist Direktor am Max-Planck-Instutitut für Bildungsforschung und Autor zahlreicher Bücher. Nach "Bauchentscheidungen" ist der Titel "Risiko" ein nahe verwandtes Thema, in dem er statistisches Denken mit intuitiver Psychologie kombiniert. Mit vielen Fallbeispielen und Studien etwa aus den Bereichen Führung, Geldanlage und Gesundheitswesen wirbt er für mehr Risikokompetenz, um Risiken und Ungewissheiten besser einschätzen zu können.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 54 von 58 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Mit den provozierenden Fragen "Sind Menschen dumm?" und "Warum fürchten wir, was uns höchstwahrscheinlich nicht umbringt" führt Gerd Gigerenzer seine Leser im ersten der drei Buchteile in die Psychologie des Risikos ein. Der eine oder andere mag schon mal gehört haben, daß mit 256 Menschen relativ wenig Flugpassagiere direkt durch die terroristischen Anschläge in den USA im September 2001 umgekommen sind. 1 600 Menschen seien in den auf die Anschläge folgenden Monaten zusätzlich auf amerikanischen Straßen umgekommen, weil sie entschieden hätten, die Risiken des Fliegens zu vermeiden.

Gigerenzer, der wohl lange in den USA forschte und arbeitete, sieht allenorts die Tendenz, Menschen durch (milden, aber eben immer noch) Paternalismus zu schützen und zu beeinflussen. Im zweiten Buchteil geht es ihm darum, daß wir alle risikokompetent werden und zukünftig nicht mehr auf einen wohlwollenden Vater in Form von Staat, Vorgesetzten und anderen Institutionen angewiesen sein müssen. Hierzu führt er Beispiele aus so unterschiedlichen Bereichen wie dem Glücksspiel, der Führung von Menschen, dem Fällen von Entscheidungen und das Erkennen von Krebserkrankungen durch die oft fälschlich so bezeichnete Krebsvorsorge, an.

Im letzten und weniger als ein Zehntel des Buchs umfassenden Teil macht er Vorschläge, wie es gelingen könnte, Risikokompetenz zu lehren und zu erlernen. Gesundheitskompetenz, Finanzkompetenz sowie digitale Risikokompetenz seien -wie er an einem Beispiel für seine Leser nachvollziehbar zeigt- so darstell- und vermittelbar, daß sie mit den intellektuellen Fähigkeiten von durchschnittlich begabten Viertklässlern verstanden werden könnten.
Lesen Sie weiter... ›
7 Kommentare 84 von 91 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Das freiwillige Eingehen von Risiken gehört in der Regel nicht zu den Stärken der Gattung Mensch. Im Gegenteil, in der Regel ist der „Gang auf Nummer Sicher“ wesentlich weiter verbreitet. Das, was unbekannt ist, wird zunächst misstrauisch und mit eher Abwehr betrachtet, als eine „Gefährdung“ wahrgenommen.

Auf der anderen Seite gibt keinen Fortschritt und keine persönliche Entwicklung ohne Aufbruch in „ neue Gefilde“. Wie Erich Fromm sagte: „Unwissenheit ist gerade die Bedingung, die den Menschen zur Entfaltung seiner Kräfte zwingt“.

Und besser, das legt Gerd Gigerenzer sehr überzeugend dar, wäre es, sich „im Risiko einzuüben“, denn letztlich ist das Leben nicht wirklich kontrollierbar, sind feste Sicherheiten rar gesät und ist es wenig erfolgversprechend, plötzlich neuen Herausforderung sich gegenüberzusehen, nachdem man sich in Formen der „Vermeidung“ breit und lange eingeübt hat. Eine Haltung, die das Risiko in Kauf nimmt und damit agiert ist notwendig. Soweit könnte man die Kernbotschaft des Buches zunächst zusammenfassen.

Oft und oft ist der Versuch, einer Krise Herr zu werden, allerdings mit enger gezurrten Rahmungen, neuen Gesetzen, besseren Vorbereitungen, höheren Versicherungen und ähnlichem verbunden. Was aber selten als Konsequenz aus der Risikobehaftung des Lebens erfolgt, ist die Entwicklung eines „risikokompetenten Bürgers“. Auf der Basis seiner Kernbotschaft wäre dies das Ziel, für das Gigerenzer mit seinem Buch zumindest einige wesentliche Einsichten und Elemente, erfolgreich im Übrigen, vermittelt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 16 von 17 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden