oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Alle Angebote
la-era In den Einkaufswagen
EUR 16,99
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Riddim Warfare

DJ Spooky Audio CD
4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
Statt: EUR 17,27
Jetzt: EUR 16,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Sie sparen: EUR 0,28 (2%)
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

DJ Spooky-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von DJ Spooky

Fotos

Abbildung von DJ Spooky
Besuchen Sie den DJ Spooky-Shop bei Amazon.de
mit 24 Alben, Fotos, Diskussionen und mehr.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (3. Mai 1999)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Geffen (Universal Music)
  • ASIN: B00000C2BV
  • Weitere Ausgaben: Vinyl
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 92.231 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

1. Pandemonium
2. Synchronic Disjecta
3. Object Unknown
4. It's Nice Not To Lose Your Mind
5. Dialectical Transformation I (A Parallax View)
6. Post-Human Sophistry
7. Quilombo Ex Optico
8. Rekonstruction
9. Scientifik
10. A Conversation
11. Peace In Zaire
12. Dialectical Transformation II (Du Nouveau Monde)
13. Degree Zero
14. Roman Planetaire
15. Bass Digitalis
16. Polyphony Of One
17. Riddim Warfare
18. The Nerd
19. Dialectical Transformation III (Soylent Garden)
20. Theme Of The Drunken Sailor
Alle 21 Titel anzeigen.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Paul D. Miller alias DJ Spooky ist ein Musiker, Schriftsteller und Konzeptkünstler aus New York. Spooky bereitet einer neuen Definition von Environmental-Musik den Weg, indem er Schallmessungen rekonstruiert und so den Sound einer futuristischen Metropole erzeugt.

Der kontextuelle Agitator und künstlerische Rebell Miller vereint Rap und zeitgenössische Electronic-Klänge. Phantasievoll vermengt er große Brocken von Hip-Hop sowie überirdisch schöne Jazz und Reggae-Beats mit Ambient-Klanglandschaften. Er flechtet Drum-Programme und gelegentliche Spoken-Word-Zwischenspiele ein und erhält Unterstützung von einigen talentierten Musikern. Riddim Warfare, bei dem Thurston Moore von Sonic Youth und der Trompeter Ben Neill ebenso mitarbeiteten wie die Rapper Kool Keith und Killah Priest, ist Millers bisher ehrgeizigstes Projekt. DJ Spooky, der sich hier auch als fähiger Bassist und Studiomaster erweist, macht Musik für das nächste Millennium. --Mitch Myers

Rezension

DJ Spooky/ That Subliminal Kid/ Paul D. Miller ist ein Phänomen: Der Mann unterlegt jeden kleinen Scratch-Furz und jeden Mini-Breakbeat von sich mit einer großmäuligen, dekonstruktivistisch-strukturalistischen Theorie, verfaßt dazu hochtrabende Manifeste, treibt sich in der Kunst-Szene von New York um und repräsentiert nonstop wortreich seinen illbienten Großstadtkunst-Ansatz (letztens noch bei der Kölner "I love N.Y."-Ausstellung). So kommt "Riddim Warfare", nach "Songs Of A Dead Dreamer" sein zweiter Langspieler, mit wichtigtuerischen Tracktiteln wie "Dialectical Transformation II" oder "Post-Human Sophistry". Aber Paule hat mehr zu bieten als bloß populäre Urban-Philosophie: Nach einem "Pandemonium" aus Dub-Dröhnen, Fax-Fiepen und Panacea-Breaks läßt er einen wilden Rhythmus-Krieg von Drum&Bass über Dub und Jazz bis zu brasilianischem Getrommel und mit viiiieeel HipHop von der Leine. Mitwirkende unter anderem: Sir Menelik, Kool Keith, Organized Konfusion, Killah Priest und Ben Neill. Extrem mitreißend, aufregend, tiefgängig. Und Paul D. Miller (Mittelinitiale stehen für Egoprobleme) grüßt von Arto Lindsay bis Kodwo Eshun, von Julian Schnabel bis Phillip Glass noch einen Riesenberg Kreativ-Promis. Die Platte gibt es übrigens wegen irgendwelcher Mistbauerei der Major-Company, bei der die CD-Rechte liegen, erstens nur auf Vinyl und das zweitens auch noch selten. Die Suche lohnt aber zu einhundert Prozent.

Florian Sievers / © Intro - Musik & so
mehr unter www.intro.de -- INTRO


Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.5 von 5 Sternen
4.5 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen indi-club culture vom feinsten 3. Juni 2012
Format:Audio CD|Verifizierter Kauf
Während Paul Miller aka spooky auf aktuellen VÖ's zahmer klingt und wohl gezwungen ist, von seiner Musik auch einen Lebensunterhalt zu bestreiten, bietet er auf seinen ersten Platten Turntablism, Hip Hop und Breakbeat der fiesesten Sorte.
Da knallen die Beats und rollen die Bässe, garniert mit vielen Scratches, Delay und Gast MC's, , dass es nur so kracht!
Das ist Klangkultur, die helle Freude bereitet!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Urbane Philosophie im Illbient Gewand 5. Januar 2000
Von Ein Kunde
Format:Audio CD
Paul D. Miller aka DJ Spooky That Subliminal Kid präsentiert uns mit seinem Album "Riddim Warfare" die Zerstörung und Neuschaffung einer Musik und urbanen Philosophie die keine Grenzen kennen will. Auf 21 Tracks bastelt der Spooky dabei Klangcollagen, die zwar unter dem Begriff "Illbient" zusammenzufassen sind, aber keinen echten Stil darstellen sollen. "Geistiges Nomadentum" nannte es Spooky einmal in einem Interview, man muß aufhören sich an etwas festes zu halten und in diesem Sinne verfährt Herr Miller auch in seiner Musik, wilde Soundcollagen werden geboten auf "Riddim Warfare", die für kurze Momente sowas wie einen roten Faden erkennen lassen, ihn aber, sobald man sich gewöhnt hat, abreißen und in ein anderes Klanguniversum neu aufnehmen. Andererseits hören sich die einzelnen Songs oft gar nicht so experimentell an wie man es vom "Illbient" gewohnt ist. Besonders dort wo Rapper wie zum Beispiel Sir Menelik, Kool Keith, Organized Konfusion oder aber Killah Priest ihre düsteren, visionären Rhymes kicken, wird auf die plötzlichen völlig unerwarteten Klangabbrüche, typisch für den Illbient, verzichtet. Stattdessen werden durchgehende Beats, manchmal ein wenig verschleppt, dann aber auch ziemlich heftig treibend, geboten und mit einem Gebilde aus abstrakten Sounds, verzerrten Gitarrenklängen, Ambient- Flächen und Scratches und Cuts überlagert zu einer komplexen Klangkonstruktion. Neben den erwähnten Rappern hat Paul D. Miller aber auch Ben Neil, die Sängerinnen Grisha Coleman und Mariko Mori und andere Musiker ins Studio eingeladen, die dem Album seine Vielfältigkeit geben. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar