holidaypacklist Hier klicken BildBestseller Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. Dezember 2010
Ist die GXR wirklich das ideale Fotowerkzeug?
Natürlich lässt sich das nicht pauschal bewerten. Für jeden ist eine andere Kamera ideal.

Die Bildqualität diess GXR Kits P10 bewerte ich hiermit bewusst nicht. Dieses Modul bewegt sich auf dem Niveau aktueller Travelzooms ala Panasonic TZ10.

Die Bedienung ist absolut erste Sahne. Ich hatte schon viele Kameras in Benutzung und kann sagen: Komplett konfigurierbar aber schon in der Standardeinstellung ist alles sofort bedienbar und es geht unheimlich flott von der Hand. Nach einigen Tagen kommt es mir nun so vor, als ob die Kamera direkt ans Gehirn angeschlossen ist. Es ist wie beim Autofahren, man denkt nicht mehr darüber nach. Dies ist natürlich auch mit anderen Kameras möglich (bei weitem nicht allen) aber so schnell ging die Bedienung noch bei keiner in Fleisch und Blut über.

Was macht für mich nun den besonderen Reiz dieser Kamera aus? Die Erweiterbarkeit. Natürlich sind auch andere Kameras erweiterbar. Mit einer DSLR ist die Ricoh überhaupt nicht zu vergleichen (außer in der Bildqualität mit den Festbrennweitenmodulen) Als ich sie das erste mal in der Hand hatte, war ich regelrecht überrascht, wie handlich sie ist. Dann wären da noch die spiegellosen Systemkameras ala mFT und NEX. Was hebt da die GXR hervor? Von meinem ersten Gedanken, als ich von dem Modulwechsel-System gelesen habe ("Totaler Quatsch") zu meiner jetzigen Meinung ("Ziemlich Genial") war es ein weiter Weg.

1. Sensor und Linse sind eine Einheit. Das dies nicht nur ein Spruch ist, merkt man, wenn man die Bildqualität der Festbrennweiten von z. B. Panasonic, Olympus, Sony und der GXR vergleicht. In den Wechselobjektiv Systemen kann aus dem Sensor einfach nicht das Optimum herausgeholt werden. Ganz anders in der GXR. Die Bilder der 28mm und 50mm APS-C Module sind astrein und auch bei ISO3200 noch auf höchstem Niveau.
2. Ich kann, wenn ich möchte, auch einfach das P10 Modul mit auf einen Ausflug nehmen und habe eine Kompakte mit Superzoom und der mir wohlvertrauten, perfekten Bedienung.
3. Später einfach durch neue Module auf neuste Sensortechnologien aufrüstbar. Bei anderen Systemen wechsel ich dazu den Body. Welches jetzt hier im Vorteil ist, wird jeder anders sehen. Aber um mal ein Argument zu entkräften: Die aktuell erhältlichen Module veralten ja nicht. Sie machen ja jetzt schon Bilder, die über jeden Zweifel erhaben sind. Was will man denn mehr?
4. Bislang ist es zwar nur inoffiziell bestätigt, aber es soll ein Modul mit Bajonett-Anschluss in 2011 kommen. Damit wären dann beiden Systeme in einer Kamera vereint. Welcher Anschluss wird das? Spekulation, ich tippe auf M-Bajonett. Für mich wäre dies nur ein netter Bonus, für Besitzer entsprechender Objektive wäre dies natürlich ein Killerargument.

Habe ich schon erwähnt, dass mir keine Firma bekannt ist, die wie Ricoh die Firmware ihrer Kameras über einen so langen Zeitraum nicht nur debuggt, sondern auch ganz neue Funktionen und tatsächliche Verbesserungen einbaut?

Sicher habe ich jetzt vieles nicht erwähnt, was noch interessant wäre. Dies soll aber nur meine ganz persönliche Euphorie über dieses schöne, kleine Wunderwerk wiedergeben. Sagte ich "schön"? Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Und schön finde ich die Ricoh wirklich nicht. Sie provoziert eher Aussagen wie "Ist die aus den 80ern?".

Und was soll ich sagen: Auch das ist für mich noch ein Pluspunkt. Weil welcher ernstzunehmende Fotograf will denn mit seiner Kamera auffallen oder angeben?

So nun genug der schönen Worte. Meine Meinung ist rein subjektiv
und dennoch hoffe ich, euch bei euren Überlegungen bezüglich dieser Kamera weiter gebracht zu haben.
0Kommentar|58 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2011
Vorweg sei gleich gesagt: eine Ricoh muss man mal in der Hand gehabt haben, um zu verstehen, was sich der Hersteller bei der Kamera gedacht hat. Dabei ist es gleich, ob es sich um eine Kamera aus der CX-Serie handelt, um die kleine GR-Digital oder eben um dss GXR-System wie in desem Fall.

Die GXR ist ein System, das sich gleich mehrfach wohltuend von Wettbewerb unterscheidet:

- Wie schon in der Beschreibung zu sehen ist das System zum Wechsel von Sensor und Optik absolut einzigartig.
- Die Verarbeitung und Haptik ist wirklich ganz hervorragend. Kein billiges Plastik. Die Kamera ist überraschend klein und leicht.
- Die Bedienung der Kamera ist eine wahre Freude! Alles geht in kürzester Zeit in Fleisch und Blut über!
- Es wird auf modischen Schnickschnack und sinnfreie Features verzichtet.

Fazit:
Die Ricoh GXR macht einfach Spass und liefert - je nach Aufnahmemodul - einfach tolle Bilder!
0Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2011
Habe mich nach langem Abwägen und Vergleichen mit ähnlichen Kameras für die GXR entschieden, mir zu dem Zoom noch das 50mm Modul gekauft, und bin total zufrieden. Das 50mm Objektiv mit Makro scheint in dieser Klasse wirklich herausragend zu sein. Es gibt wohl einige kritische Stimmen zu dem Modulsystem, die ich nicht teilen kann, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Es gibt online u.a. interessante Testberichte in denen die GXR z.B. mit der Leica X1 verglichen wird. Das Design gefällt mir auch, schön schlicht...
0Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2011
Nach einigen Irrfahrten auf dem Kameramarkt. Zuerst kleine Komptkameras, dann DSLRŽs, dann M4/3Žs, darauf Edelkompakte. Und nun die Ricoh GXR.
Endlich habe ich eine Kamera gefunden die mir die Bildqualität bietet, die ich solange gesucht habe und ein wertiges kompaktes Gehäuse aufweist.
Die von mir gewünschte Bildqualität gibt es freilich nur mit den A12 Modulen, wobei das P10 Modul durchaus ansprechende Leistungen zeigt. Was mir besonders gefällt ist der Umstand dass ich nun nur mehr eine einzige Kamera besitze.
Vorteile der GXR:
+ Perfektes wertiges Magnesiumgehäuse
+ Unglaublich viele Einstellungsmöglichkeiten, Individualisierungen
+ Ausbaufähiges System (neues Modul = koplett neuer Sensor)
+ kleine Abmessungen im Vergleich zu M4/3 und DSLR vor allem mit Objektiv!!!!
+ sehr gute Festbrennweiten erhältlich A12 28mm und A12 50 mm Makro (im Vergleich zu Sony Nex)
+ sehr rauscharm in höheren ISO-Bereichen

Nachteile:
+ sehr hohe Anschaffungskosten mit den A12 Modulen
+ noch kein Zoom Modul mit APS-C Sensor

Modelle die mir auf meiner Reise auch sehr gefallen haben waren die Nikon D40, die Olympus E-P1 und die Leica D-Lux 4 die Sony nex nur mit manuellen Voigländer und Leica-M Objektiven
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juli 2013
Diese Rezension bezieht sich auf die Kamera mit dem P10 Modul.

Wie lange es das GXR System und die Firma Ricoh noch geben wird weiß ich zwar nicht,aber eins kann man definitiv festhalten:
Das Konzept ist absolut hervorragend.
Da steckt eine ziemliche Menge Knoff Hoff drin.

Eine so gut auf die eigenen Bedürfnisse einstellbare Kamera habe ich noch nicht gesehen.
Man sollte nur die Firmware updaten und die jpeg Einstelungen etwas verändern,dann erhält man wirklich hervorragende Bilder.
Natürlich kann das P10 Modul keine so rauschfreien Bilder wie eine DSLR erzeugen,aber Rauscharmut ist ja bekanntlich nicht Alles.

Die Kamera ist noch kompakt,im Gegensatz zu vielen Systemkameras,sie löst lautlos aus,und mit dem P10 Modul lässt sich in gewissen Grenzen sogar freistellen.

Allein die Makrofähigkeit würde einen Kauf rechtfertigen.

Ich kann die Kamera uneingeschränkt jedem empfehlen,der sich fotografisch weiterentwickeln möchte.

Auch die Verarbeitung ist hervorragend.

Gekauft habe ich sie im Juli 2013 für 249.-mit dem P10 Modul.

Meine Einstellungen für das P10 Modul sind:

Klarheit(Sättigung):5
Kontrast :7
Schärfe :6
Rauschreduzierung: aus
Bildgröße :10MP
Kompression: Normal
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2015
Das P10 Modul mit seinem kleinen Sensor 1/2,3 Zoll wird regelmäßig in seiner Qualität unterschätzt und meist nur für die Schönwetterfotografie empfohlen. Dieser Hinweis ist sicherlich anfänglich vielleicht sogar berechtigt, zeigt aber bei Weitem nicht das Potential dieses Moduls. Bei Einarbeitung und genügend Beschäftigung lassen sich damit sehr gute Ergebnisse erzielen, die einem manchmal fast die Augen reiben lassen, über die Abbildungsqualität dieses Objektivs und der Leistungsfähigkeit des kleinen Sensors. Es lassen sich im JPEG-Bereich sehr gute Aufnahmen realisieren, die im RAW-Modus sogar ausgezeichnet sein können. Hier ist Bildbearbeitung natürlich am PC angesagt, aber die abschließenden Ergebnisse sind teilweise hervorragend. Die verschiedensten Fokussiermöglichkeiten bietet dieses Modul, vom Muli-AF, Spot-AF, Fix-Fokus, Unendlich-Einstellung, Multi-Tracking AF lassen Spielraum für persönliche Vorlieben. Die Makrofähigkeit des Objektiv ist ausgezeichnet und läßt insbesondere bei 200 mm eine Blende von 4,5 zu. Abstand 10 cm. Schnell sind auch die Reihenaufnahmen, mit denen man bis zu fünf Bildern in voller Auflösung realisieren kann. Besonders erwähnenswert finde ich immer den Zentralverschluss, denn es wird kein Zeitlimit beim Blitzen aufgezwungen, so dass ich im Hochsommer mit dem tollen GF1-Blitz ohne Einschränkung Schattenaufhellung betreiben kann. Modul P10 und Blitz GF1 harmonisieren sehr gut miteinander. Die Ergebnisse sind sehr überzeugend.
Zur ISO-Empfindlichkeit muss ich sagen, dass bis ISO 400 sehr gute Ergebnisse mit entsprechender Nachbearbeitung möglich sind. Ansprechende Ergebnisse im Bereich 800 -1600 sind machbar, dann sollte das Bild aber nicht zu groß vergrößert werden.
Geht man genauso konsequent in der Anwendung des Stativs vor, dann wird man wirklich belohnt, mit sehr guter Bildqualität.
Fazit: Ausgezeichnete Verarbeitung, RAW-Modus, Toller Brennweitenbereich, Stufenzoom - super!, schnell, total individuell konfigurierbar, mit drei unterschiedlichen Profilen, Blitztechnik mit GF1 - TOP, Makro ausgezeichnet, Staubunempfindlich, Gehäuse aus Metall! , Super günstig!
Beste Empfehlung - einfach Bilder anschauen im Systemkameraforum.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Februar 2012
Die GXR ist meine erste "kompakte" ich fotografiere mit analogem Mittelformat, Spiegelreflex und Sofortbild.
Ich bin wirklich begeistert von der Kamera aber man sollte schon mehr investieren und die Objektive mit dem größeren Sensor kaufen. Ich wearte schon gespannt auf das neue Zoomobjektiv A16.

EMPFEHLENSWERT!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2013
We're Das Ricoh GXR System kennt weiß wovon ich spreche.erstklssiges Handlng, intuitive und individuell einstellbare Kontrollen und das mit einer tollen Fleibilität. seien es die Schnappschussmodle, die Rooh Festbrennweiten oder die Leica Zeiß oder Nikonobjektive, alles passt an die GXR.
Leider zu wenig bekannt aber ein absolutes Juwel.
Ich hoffe Ricoh pflegt das System weiter.
22 Kommentare|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Gesponserte Links

  (Was ist das?)