Richter ohne Gesetz und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,55 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Richter ohne Gesetz: Islamische Paralleljustiz gefährdet unseren Rechtsstaat Taschenbuch – 31. August 2011


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 31. August 2011
EUR 6,90 EUR 3,73
4 neu ab EUR 6,90 7 gebraucht ab EUR 3,73 1 Sammlerstück ab EUR 16,44

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 240 Seiten
  • Verlag: Econ (31. August 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3430201276
  • ISBN-13: 978-3430201278
  • Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 13,6 x 2,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (28 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 278.563 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"ein so bestürzendes wie aufklärerisches Buch" , DAS BLÄTTCHEN (ZWEIWOCHENSCHRIFT FÜR POLITIK, KUNST UND WIRTSCHAFT), 30.04.2012

"Wagners Recherche ist ein bravouröses Stück republikanischer Selbstaufklärung." , LITERARISCHE WELT, 17.09.2011

Klappentext

Unbemerkt von der Öffentlichkeit hat sich in muslimisch geprägten Einwanderervierteln eine islamische Paralleljustiz etabliert. In den Verhandlungen zwischen den Täter- und Opferfamilien wird oft erpresst, geprügelt und geschossen und selbst mit Mord gedroht. Sind sich Täter und Opfer einig, wird die Strafjustiz massiv behindert – Opfer und Zeugen können sich etwa schlagartig an nichts mehr erinnern. Das Strafmonopol des deutschen Rechtsstaates wird dadurch systematisch unterlaufen. Bei Hochzeiten und Scheidungen ist in Deutschland eine parallele islamische Familienrechtsordnung entstanden, die Zwangsehen, Ehen auf Zeit und Mehrfachehen duldet – auf Kosten der Frauen. Joachim Wagner hat intensiv recherchiert. Er hat mit betroffenen Frauen gesprochen, Strafakten analysiert und ausführlich Kriminalbeamte, Staatsanwälte, Richter, Strafverteidiger, Streitschlichter, Islamwissenschaftler interviewt. Sein Buch ist auch ein Justizkrimi, der in eine verborgene Welt führt: Es schildert die rätselhaften Rituale von Familien- und Stammesfehden und die Machtkämpfe von kriminellen arabischen und türkischen Clans. Und es zeigt, wie Imame und sogenannte Friedensrichter durch die Anwendung der Scharia gegen den Geist unseres Grundgesetzes verstoßen. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

30 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Richard Helmig am 26. Oktober 2011
Format: Taschenbuch
Der renommierte Journalist Joachim Wagner lässt tief in einen Abgrund der islamischen Parallelgesellschaft in Deutschland blicken. Anhand von vielen konkreten Beispielen demonstriert Wagner die hochgefährlichen Folgen der Selbstjustiz durch selbsternannte Friedensrichter und Imame: die weitere Desintegration türkischer, arabischer und vor allem libanesischer Migranten/Clans, die Erosion rechtstaatlicher Grundsätze, die zunehmende Bedrohung ganzer Stadtteile und von immer mehr Bürgern. Politik und Teile der Öffentlichkeit schauen darüber aus politischer Korrektheit hinweg. Joachim Wagner macht deutlich, wie notwendig es ist, uns auch mit diesem Aspekt verfehlter Integration endlich zu befassen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
34 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hirjo am 10. Dezember 2011
Format: Taschenbuch
Joachim Wagner, Richter ohne Gesetz (2011)

Dieses Buch müsste eigentlich Staub aufwirbeln, Diskussionen auslösen - und zu Konsequenzen führen. Wir wissen aber auch, dass die Kultur des Wegsehens alarmierende Entwicklungen gern verdrängt. Anstatt der Sache auf den Grund zu gehen, unterstellt man dem Überbringer schlechter Nachrichten entweder fehlende Kompetenz oder unlautere Absichten. Im vorliegenden Fall dürfte dies schwierig sein, denn Joachim Wagner ist als promovierter Volljurist und ehemaliger Panorama-Moderator über jeden Zweifel erhaben. Sein Buch "Richter ohne Gesetz" überzeugt durch klare Aussagen und bestens recherchierte Fakten. Grüne Gutmenschen werden damit ihre Probleme haben.

Ausgangspunkt ist die hohe Kriminalität der muslimischen Parallelgesellschaften in Berlin, Essen und Bremen. Aus nichtigem Anlass entstehen Massenschlägereien, es wird gestochen und geschossen. Der Leser blickt fassungslos in einen Halbwelt-Sumpf, der sich religiös legitimiert, aber ungeniert Gewalt anwendet. Vor allem arabisch-libanesische Großfamilien, die schon seit 30 Jahren in Deutschland leben und z. T. eingebürgert sind, tun sich hier besonders hervor. Eine schlechte Figur macht die deutsche Justiz. Unverständlich erscheint die hohe Zahl von Freisprüchen, obwohl die Täter zweifelsfrei feststehen. Hier haben die muslimischen Friedensrichter und Streitschlichter ihre Hände im Spiel. Wenn die Hauptverhandlung beginnt, haben sie bereits einen Täter-Opfer-Ausgleich" mit Geld, nicht selten aber auch mit Einschüchterung und Gewaltanwendung, zustande gebracht.
Lesen Sie weiter... ›
7 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
79 von 83 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christian Döring HALL OF FAME REZENSENTTOP 50 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 31. August 2011
Format: Taschenbuch
Was der Journalist und Jurist Joachim Wagner in seinem Buch ausspricht, ist erschreckend und lässt mich an unserer Demokratie hier in Deutschland einmal mehr zweifeln.

Für mich wird sie ganz eindeutig gefährdet durch die munter mitten hier in Deutschland arbeitende Paralleljustitz unter Muslimen in Deutschland. Jeder der sich damit beschäftigt und genau hinsieht und der Autor hat sehr gründlich recherchiert, kann sehen, wie islamische Schlichter und Friedensrichter in Deutschland leben und täglich islamisches Recht sprechen. Wenn all dies ein Journalist sieht, dann frage ich mich, ist unsere deutsche Justiz blind oder machtlos oder reichen unsere Gesetze nicht aus, um dies zu unterbinden?

Wie kann es sein, dass ein muslimischer Mann krankenhausreif zusammengeschlagen wird, nur weil er seine Schulden nicht bezahlen konnte? Wie gesagt, es ist eines von vielen Beispielen. Dieser Mann wurde von seinen eigenen Landsleuten brutalst zusammengeschlagen und dies war dann keine kriminelle Tat, sondern eine Art Bestrafung. Vor dem deutschen Gericht schwiegen alle und die Richter mussten aus Mangel an Beweisen das Verfahren einstellen.

Die Schläger gingen in diesem Fall straffrei aus, so wie das in solchen Fällen fast immer geschieht. Joachim Wagner erklärt Begriffe wie islamisches Strafrecht, die Scharia, Blutgeld und auch Blutrache. Und wer meint, dies wären Begrifflichkeiten vom anderen Ende der Welt, der wird spätestens nach diesem Buch aufwachen.

Der Autor geht glücklicherweise mit Anschuldigungen und Kritik nicht nur auf eine Seite los. So kritisiert er mit deutlichen Worten die deutsche Justiz.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Albrecht Bär TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 13. Oktober 2011
Format: Taschenbuch
Bundeskanzlerin Merkel irrte einmal mehr, als sie betonte, daß die Scharia in Deutschland überhaupt nicht gelte. Der Autor dieses Buches zeigt, daß muslimische Täter, Opfer, Friedensrichter und Familienoberhäupter schon längst - von der Öffentlichkeit bisher unbemerkt - Elemente der Scharia nutzen, um in der islamischen Parallelgesellschaft eine eigene Strafrechtsordnung und Strafgerichtsbarkeit zu errichten. Dies sei, wie ein zitierter Jurist einwendet, Ausdruck der Globalisierung. "Wir wenden islamisches Recht genauso an wie französisches." Dies betrifft offiziell bisher nur das Familien- und Erbrecht, jedoch umfaßt die außergerichtliche Schlichtung bereits jetzt Delikte wie Diebstahl, Raub, Betrug, Körperverletzung und Mord. Sind sich Täter und Opfer einig geworden, wird die deutsche Strafjustiz ausgehebelt. Richter erleben regelmäßig, daß sich Opfer und Zeugen vor Gericht schlagartig an nichts mehr erinnern können, frühere Aussagen bagatellisieren oder einfach die Aussage verweigern. Dem Gericht bleibt nur, mutmaßliche Täter mangels Beweisen freizusprechen. Messerstecher, Betrüger und Mörder bleiben so straffrei. Wagner hat intensiv recherchiert, Strafakten analysiert und Kriminalbeamte, Juristen, Streitschlichter und Islamwissenschaftler interviewt. Zum Vorschein kommt eine Halbwelt, in der Rituale mittelalterlich anmutender Stammes- und Familienfehden sowie Machtkämpfe von kriminellen türkischen und arabischen Clans gang und gäbe sind. Hier wird Blutgeld gezahlt oder einem nicht schlichtungsbereiten Opfer zur Warnung in den Fuß geschossen, damit er einer außergerichtlichen Einigung zustimmt. Polizei und Gerichte schauen diesem Treiben hilflos und zunehmend resignierend zu. Denn zumindest bei Bagatelldelikten wird der Verzicht auf die Anwendung deutschen Strafrechts bereits diskutiert. Deutschland schafft sich ab, auch juristisch
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen