Jetzt eintauschen
und EUR 5,00 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Revolte gegen die moderne Welt [Taschenbuch]

Julius Evola
3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch --  


Produktinformation

  • Taschenbuch
  • Verlag: Zeitenwende (1997)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3935581106
  • ISBN-13: 978-3935581103
  • Größe und/oder Gewicht: 20,8 x 14,8 x 2,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 841.187 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
3.7 von 5 Sternen
3.7 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
19 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jenseits von Faschismus und Antifaschismus 25. Dezember 2007
Format:Taschenbuch|Von Amazon bestätigter Kauf
Obgleich Evola in nationalen Kreisen aufgrund seines vernichtenden Urteils über die Demokratie und den Marxismus nur zu gerne vereinnahmt wird, ist es doch mehr als angebracht, ihn zu verteidigen.Ebenso wie Nietzsche nämlich wird er von genannten unappettitlichen Kreisen deshalb so gerne als Untermauerung ihres biologistischen Kollektivismus' benutzt, weil man seinen Werken nur selektiv das entnimmt, was sich in diesen hineinverwursten lässt. Daß Evola als Befürworter eines Sakralkönigtums nämlich allein die Idee der Nation, der Dreh-und Angelpunkt aller heutigen reaktionär-populistischen Kräfte, als Ausgeburt der französischen Revolution grundweg ablehnt (parralel zu Nietzsche) und sie mit der "heiligen Urmutter" jener Gesellschaften vergleicht,in denen das männliche Prinzip der Hierarchie unbekannt war übersieht man geflissentlich, ebenso wie seine Bewunderung für den Islam. Für emanzipations- und gleichmachereibeflissene Atheisten ist hier selbstverständlich ebenso wenig rauszuholen, und ihnen wird in ihrer Blindheit nichts anderes übrig bleiben, als Evola in die braune Ecke zu stellen, in die alles kommt was nicht gefällt. Authentischen Reaktionären im Sinne Gomez Davílas sei dieses Buch jedoch sehr empfohlen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
23 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Umstritten, aber unumgänglich 17. Januar 2003
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
Der Juluis Evola ist Spitze, obschon nicht einfach. Um die Andersartigkeit, gerade auch in der Wertung antiken Heidentums würdigen zu können, muss man dazu auch schon mal andere Standpunkte kennengelernt haben. Doch für tiefergehende Fundierung heidnischer Weltbilder unter Einschluss auch der
Arbeiten der klassischen Magie, zu denen Evola ja auch geschrieben hat, ist es ein sehr empfehlenswertes umfassendes und genaues Werk.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
10 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen verwirrter Geist 6. Februar 2009
Format:Taschenbuch|Von Amazon bestätigter Kauf
Julius Evola war ein bedeutender Denker des italienischen Faschismus und schrieb mit seinem Buch "Revolte gegen die moderne Welt" eine radikale Erwiederung gegen die Demokratie und den vorherschenden Individualismus. Er sieht in der französischen Revolution und den errungenen Freiheitsrechten den Ursprung von Demokratie und Kommunismus und damit die Saat zur Dekadenz, die die Menscheit in eine Abwärtsspirale treibt.

Kann man so sehen, muss man aber begründen können. Da liegt das Problem, die Begründungen gehen ständig ins esoterische über. Mal wird vom Hinduismus geschwärmt, dann das antike Heidentum proklamiert, aber nie wird etwas rational zu Ende durchgedacht.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0xa5b75600)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar