Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Return To Fantasy

4.2 von 5 Sternen 11 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Vinyl
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Kunden haben auch diese verfügbaren Artikel angesehen

Hinweise und Aktionen


Uriah Heep-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Vinyl
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Bronze
  • ASIN: B0050ARIU0
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen 11 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.596.538 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Nach dem unfallbedingten Ausfall von Gary Thain (er erlitt auf der Bühne einen Stromschlag) ließ sich die Gruppe endlich mal etwas mehr Zeit mit einer neuen Platte. Nachdem sich herausstellte, dass Gary nicht mehr zurückkommen wird, verpflichtete man John Wetton für die Bass-Gitarre.

Die "Return To Fantasy" ist eine wirklich gute Platte geworden und machte den kleinen Durchhänger "Wonderworld" wieder wett. Es fällt besonders auf, dass sich neben Ken Hensley die Restgruppe (Box, Byron, Kerslake) ganz ordentlich am Songwriting beteiligt hat. John Wetton stieß diesbezüglich zu spät zur Gruppe.

Die Platte hört sich insgesamt etwas moderner an z.B. Synthie auf `Beautiful dream`. Die Hammond Orgel ist jetzt etwas spärlicher vertreten. Prima Songs sind `Return to fantasy`, `Beautiful dream`, `A year or a day` und `Devil`s daughter`. Dafür gelingen die Balladen diesmal nicht so gut (`Why did you go` und `Your turn to remember`). Besonders `Why did you go` ist furchtbar schmalzig. Insgesamt ist "Return To Fantasy" aber ein gutes Album geworden. Der Titelsong wurde zum Band-Klassiker. Auf der Expanded De-Luxe-Version sind mit `Shout it out` und `The time will come` zwei sehr gute Bonus-Tracks am Start.

Gute 4 Sterne für das Album. Leider hielt dieses Heep-Zwischenhoch nicht lange an.
1 Kommentar 8 von 10 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Ken Hensley schreibt im Booklet, dass 'Return to Fantasy' definitiv nicht zu seinen Lieblingsalben von U.H. zählt. Ich finde es grandios!
Schon der Opener (und gleichzeitig Titletrack) fasziniert durch typische U.H. Keyboards, David Byrons ausdrucksstarkem Gesang und einer eingängigen Melodie.
'Shady Lady' ist eine Rock'n'Boogie Nummer zum mitrocken.
Interssant wird's bei 'Devil's Daughter' mit dem Stolperduellsolo in der Mitte (kann man nicht anders ausdrücken; muss man hören!)
'Beautiful Dream' ist ein schönes, etwas keyboardlastiges Stück.
'Prima Donna' - eine Hitsingle, die nie eine geworden ist, aber trotzdem fröhlich anmacht.
'Your turn to remember' und 'Why did you go' gefallen mir damals wie heute.
Wenn es einen Schwachpunkt auf dem Album gibt, dann ist es 'Showdown'. Kann man aber verkraften.
Ein Highlight ist für mich 'A Year or a Day'. Fängt leise an mit plötzlichen Überraschungseffekt.
Ausnahmsweise haben sich auch die Bonustracks gelohnt (zumindest zwei davon): 'Shout it out' und 'The Time will come' sind zwei B-Seiten, die es seinerzeit nicht auf's reguläre Album geschafft hatten. Wer die Wahl hat... Beide fügen sich nahtlos in das Albummaterial ein.
Für mich ist es eines der besten Heep Alben.
Kommentar 13 von 17 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Im May 1975 erschien mit *Return To Fantasy* das insgesamt achte Studioalbum von Uriah Heep. Eingespielt wurde die LP in der Besetzung David Byron (vocals), Ken Hensley (keyboards), Mick Box (guitars), Lee Kerslake (drums) und Neuzugang John Wetton am Bass. Gary Thain hatte die Band verlassen müssen.

Erfolgstechnisch trat die Band mit *Return To Fantasy* zwar auf der Stelle, aber in Punkto Kreativität war noch kein Ende ins Sicht, auch wenn manches sich irgendwie zu wiederholen schien. Aber allen voran Hensley Ideen- und Variantenreichtum schien nicht enden zu wollen, auch wenn diese Scheibe keinen klassischen Hit enthält.

Allen voran *Return To Fantasy*, *Shady Lady*, *Prima Donna* und *Showdown* wissen zu gefallen, aber auch sonst ist nur qualitativ hochwertiger Hardrock enthalten, man lausche einfach nur mal *A Year Or A Day*. Erstklassig! Bei den Bonustracks hat man sich dieses Mal sehr angestrengt und bietet u.a. alternative Demoversion von *Prima Donna*, *Why Did You Go*, *Beautiful Dream* und eine hervorragende extended version von *Return To Fantasy*.

FAZIT: sehr starke 1975er Uriah-Heep-Scheibe...
1 Kommentar 3 von 4 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von guitar am 16. Oktober 2009
Format: Audio CD
das ist ein ein bisschen seltsames album. es beginnt mit dem titeltrack, einer der allerbesten heep-nummern überhaupt. von doors-artigen orgelläufen umflossen streben dunkle melodien richtung licht und wieder zurück. packend. danach kommen mit "shady lady" und "devils daughter" zwei anständige, wenn auch nicht sonderlich aufregende hardrockstücke, in denen ken hensleys orgel platz macht für sägende rhythmusgitarren - klingt fast wie eine andere band. "beautiful dream" ist dann wieder klassisch heep, ein starker song mit viel orgel und bohrenden melodien.

dann kommt "prima donna" und alles ist ganz anders: rock 'n roll-nostalgie, überaus zuckrig arrangiert. "you turn to remember" ist dann beinahe fifties-pop mit "whoo-whoo"-chören (sowas war mitte der siebziger sehr angesagt) und einer sehr netten, aber auch sehr harmlosen melodie und musterhaften tonartwechseln und harmony-gesängen. beinahe zum mitschunkeln. hier zeigt sich schon der chartorientierte schubidu-rock, mit dem heep bald noch erfolgreicher werden würden.

"showdown" ist ein sehr flotter, aber ein bisschen ideenarmer rocker, angetrieben von einer vorlauten slide-gitarre mit einem schönen, flinkfingrigen solo. mit "why did you go" wird's dann schmusig, aber um wirklich mitzureißen, dazu ist diese leicht anlassige soul-ballade dann doch zu schummrig, da kann die steelgitarre noch so kuschelig schluchzen. "a year or a day" ist dann wieder eine typisch verbremste, dramatische, theatralische heep-nummer, durchaus ok, aber sie hebt nie so richtig ab. dennoch, kein schlechter abschluss.

im bonusteil finden sich zwei erstaunlich starke single-b-seiten und viele demotracks, halt was für echte fans.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare 3 von 5 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden