Weitere Optionen
Repeat Prescription
 
Größeres Bild
 

Repeat Prescription

2. April 2007 | Format: MP3

EUR 7,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Auch als CD verfügbar.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
4:26
30
2
3:43
30
3
3:28
30
4
3:14
30
5
3:09
30
6
1:52
30
7
2:49
30
8
3:57
30
9
3:57
30
10
3:31
30
11
3:59
30
12
3:22
30
13
3:23
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Erscheinungstermin: 2. April 2007
  • Label: Grand Records
  • Copyright: (C) 2006 Grand Records
  • Gesamtlänge: 44:50
  • Genres:
  • ASIN: B0032MU0AI
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 169.688 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

3.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
2
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bluesrocker am 30. November 2006
Format: Audio CD
Als alter Feelgood-Fan bin ich doch jedesmal wieder gespannt was die Band noch auf die Beine stellen kann. Und ich kann sagen, dass diese neue Scheibe durchaus Spass macht. Klar, die Version von Milk and Alcohol ist leicht gewöhnungsbedürftig, doch der alte John-Lee-Hooker-Standard-Rhythmus passt. Schön ist die Songauswahl allemal. Steve Walwyn erweist sich als Meister seines Faches und lässt die Schwarte krachen was das Zeug hält. Robert Kane ist natürlich bei weitem kein Lee Brilleaux, trotzdem hat er eine typische Brit-Pub-Blues-Stimme und sein Harp-Spiel ist auch ganz passabel. Ich bin der Meinung, dass die neue/alte Feelgod-Scheibe auf jeden Fall in die Sammlung gehört, zumal auch die originalgetreu nachgespielten Stücke wie Baby Jane, Take a Tip, She's a windup und Looking Back neuen Pep haben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Der Doc am 1. Oktober 2013
Format: Audio CD
Musste das denn wirklich sein? Dr.Feelgood mit neuen (und durchweg schwächeren) Versionen ihrer Klassiker. "Milk And Alcohol" + "She Does It Right" im langsameren Bluesgewand...nicht besonders mitreissend. Stücken wie "She's A Windup", "Looking Back" und "Down At The Doctors" wurden hier rigoros die Reisszähne gezogen und haben jeglichen aggressiven Biss verloren, der diese Band mal ausgezeichnet hat. "Back In The Night" gab es in dieser Besetzung wesentlich knackiger auf dem Live-Album "Speeding Thru Europe". Das Tempo wird meist deutlich gedrosselt (Ausnahme: "Take A Tip"), die manische Spannung der Originalaufnahmen ist teilweise völlig dahin. Jungs, was ist los mit Euch? Habt Ihr Eure Eier zuhause gelassen, oder was? Dabei könnt Ihr verdammt noch mal spielen und die Sau rauslassen, habe Euch mehrfach live bewundern können. Die alten Feelgoods hatten in ihrer schroffen raubeinigen Art beinahe eine Punk-Attitüde, während es hier oft nur nach swingender Samstagabend-Partycombo klingt. Alles viel zu brav, zu poliert.
Dabei seid ihr an den Instrumenten durchaus den ex-Mitgliedern der Band ebenbürtig. Wollt Ihr nichts mehr beweisen, den Leuten nicht mehr frontal in die Fresse springen!? Genau das hat Dr.Feelgood immer ausgemacht. Robert Kane ist ein guter Sänger, aber er ist nicht dieser bissige, knurrende, röchelnde Straßenköter, wie es Lee Brilleaux war. Sein Vorgänger Pete Gage, der besaß genau das richtige derbe Organ, um in Brilleaux's Fußstapfen zu treten.
Robert Kane dagegen singt klar und sauber, er würde eher zu Bluesrockern wie Nine Below Zero oder The Blues Band passen. Beides großartige Bands, deren R&B jedoch weniger schroff und schmutzig klingt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Christine A. am 16. Januar 2012
Format: Audio CD
... kennt jemand den genialen Film "Still Crazy" ? Das darin enthaltene ( sinngemäße ) Zitat, in den die Band "Strange Fruit" über sich selbst irgendwann sagt, sie seien ja gar nicht mehr "Strange Fruit", sondern nur eine Band, die nach "Strange Fruit" klingen will ( und auch keine richtigen "Fruit-Eier" hat ) ist mir spontan bei diesem Neuaufguss alter Feelgood-Klassiker in teils neuem Gewand mit dem aktuellen Line-Up eingefallen.
Man glaubt, eine Dr. Feelgood- Coverband zu hören ( na gut, nicht die schlechteste ), die sich abmüht, auf einem Dorffest die Menge in Schwung zu bringen.
Man mag mir fehlenden Blick über den Tellerrand oder den Starrsinn des altgedienten Fans vorwerfen, aber ich kann diesem überwiegend lauen Werk keinen Mehrwert abgewinnen - ausser, dass die Songauswahl wirklich gelungen ist.
Aber leider erreicht auch wirklich KEINER der Songs die Qualität und vor allem die Power von damals ( "take a tip" ist vielleicht noch am nächsten dran )und insbesondere mit Vocalist Robert Kane konnte ich mich nie wirklich anfreunden - zu glatt und austauschbar ist seine Stimme - oder wie ebenfalls in "Still Crazy" über den Sänger gemault wird "fehlt hat einfach der Verve" ... Und "Milk & Alkohol" oder "She does it right" in schleppenden Uralt-Blues-Versionen braucht keiner.
Allen Fans oder solchen die es noch werden wollen sei ein Klick auf YouTube empfohlen - wer dort einige Videoschnipsel aus den 70 / 80igern mit den Line-Ups um Wilko oder insbesondere Gypie sieht, der wird Tränen in den Augen haben ...
Trotzdem für den guten Willen der Jungs um die gute Seele Kevin Morris 2 Troststerne.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Jürgen Ruland am 15. Oktober 2010
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Lee Brilleaux ist tot. Leider schon sehr lange. Aber muß das gleichbedeutend mit dem Tod der Gruppe sein? Ich denke NEIN! Hier handelt es sich um erfrischende Aufnahmen ("I Can Tell", "All Through The City", "Take A Tip") im teilweise neuen Gewand ("Milk & Alcohol", "She Does It Right"). Fans, die auch mal über den Tellerrand zu schauen vermögen, werden hier ihre wahre Freude haben. Für meinen Geschmack hat "She's A Wind Up" erst jetzt seinen Höhepunkt gefunden. Schönes Spätwerk einer Gruppe, die obwohl schon ewig ncht mehr in Original-Besetzung existierend, ihren Spirit bis in die heutigen Tage bewahrt hat. Up the Feelgoods!

Minuspunkt: Warum so wenig?
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden