oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 0,22 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
cvcler In den Einkaufswagen
EUR 7,99
malichl In den Einkaufswagen
EUR 7,99
Celynox In den Einkaufswagen
EUR 11,21
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

Rendezvous mit Joe Black

Brad Pitt , Sir Anthony Hopkins    Freigegeben ab 6 Jahren   DVD
4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (147 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 4,90 Kostenlose Lieferung ab EUR 20 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Mittwoch, 30. Juli: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Prime Instant Video

Rendezvous mit Joe Black sofort für EUR 0,00 im Rahmen einer Prime Instant Video-Mitgliedschaft ansehen.
Auch als DVD zum Ausleihen beim LOVEFiLM DVD Verleih verfügbar
‹  Zurück zur Artikelübersicht

Rezensionen

Amazon.de

Es schien Rendezvous mit Joe Black fast vorbestimmt zu sein, an den Kinokassen durchzufallen, als der Film 1998 in die Kinos kam. Aber diese romantische und phantastische Geschichte -- ein Remake von Death Takes A Holiday von 1934 (es gibt ein weiteres Remake von 1971) -- verdient eine Chance im Leben nach dem Tod an der Kinokasse. Obwohl viele Kinogänger durch die von Regisseur Martin Brest beabsichtigte dreistündige Spieldauer abgeschreckt waren, werden die, die sich dieser Gangart anpassten, festgestellt haben, dass Rendezvous mit Joe Black sie dafür reichlich belohnt.

Brad Pitt personifiziert den Tod, der sich einige Zeit auf der Erde vergnügt und dafür in den Körper eines jungen Mannes geschlüpft ist, der als Fußgänger durch einen plötzlichen und für den Zuschauer unerwarteten Verkehrsunfall ums Leben gekommen ist. Ziemlich bald hat Pitt sich bei einem reichen Industriellen (Anthony Hopkins) beliebt gemacht und beginnt eine romantische Affäre mit dessen wunderschöner Tochter (Filmneuling Claire Forlani), die dem jungen Mann, der vorher in seinem Körper steckte, kurz vor seinem Tod noch begegnet war.

Unter der angenommenen Identität von "Joe Black" testet er alle Vergnügen, die irdisches Dasein zu bieten hat -- Macht, Romantik, Sex und so verführerische Freuden wie löffelweise Erdnussbutter essen. Aber der Tod hat eine Aufgabe zu erledi gen und Rendezvous mit Joe Black beschreibt das herzzerreißende Dilemma, das dann eintritt, wenn entweder Vater oder Tochter (die Handlung lässt den Zuschauer nur Vermutungen anstellen) seinem oder ihrem unausweichlichen Ableben entgegensehen.

Der Film nimmt sich Zeit, diese emotionale Krise zu etablieren und auch die Liebe, die Hopkins fast zerrüttete Familie so eng aneinanderbindet. Falls Sie sich die Geschichte so weit angesehen haben, werden Sie sich erstaunlich berührt fühlen. Und wenn Rendezvous mit Joe Black Sie wirklich für sich gewonnen hat, werden Sie die Sorgfalt und das Gefühl, mit denen dieser Film gedreht wurde, seine Tiefe und Wärme, die von so vielen Kritikern einfach ignoriert wird, mehr als nur zu schätzen wissen. --Jeff Shannon

Kurzbeschreibung

Medien-Mogul William Parrish besitzt alles - Erfolg, Geld und Macht. Kurz vor seinem 60.Geburtstag erhält er überraschend Besuch von einem mysteriösen Fremden. Schon bald stellt sich heraus, daß der gutaussehende junge Mann ein ganz besonderes Anliegen hat: Er ist der Tod in menschlicher Gestalt, gekommen, um Parrish ins Jenseits zu begleiten. Doch offenbar hat es Joe Black, wie er fortan von seinem Gastgeber genannt wird, nicht besonders eilig - er bietet Parrish an, ihn so lange zu verschonen, wie es diesem gelingt, seinen ungebetenen Gast bei Laune zu halten. Der Todgeweihte willigt ein, in der Hoffnung, so sein Lebenswerk noch beenden zu können. Daß sich jedoch seine Tochter Susan in Joe Black verliebt, macht Parrish die Einhaltung der Abmachung nicht gerade einfach. Zudem Joe Black nicht daran denkt, seine große Liebe auf Erden zurückzulassen...

Movieman.de

Man könnte meinen, dass eine Geschichte wie die von R

VideoMarkt

Als Joe Black sich nach der schönen Susan Parrish, einer Zufallsbekanntschaft, umdreht, übersieht er ein heranrasendes Auto. Tage später begegnet Susan ihm wieder. Da sie den Unfall nicht bemerkt hat, wundert sie sich, daß Joe sie nicht wiedererkennt. Doch das ist gar nicht möglich, denn Susan steht der Tod gegenüber - in Gestalt von Joe Black. Er ist gekommen, um ihren Vater in sein Reich zu holen. Susans Liebreiz bringt ihn davon allerdings schon bald ab - und eine einzigartige Romanze nimmt ihren Lauf...

Video.de

Lose basierend auf dem Fredric-March-Klassiker "Death Takes a Holiday" inszenierte Regisseur Martin Brest ("Der Duft der Frauen") eine gedanklich ambitionierte Romanze, die durch ein hohes Maß an Schauwerten auch ein optisches Äquivalent findet. Brad Pitt beweist einmal mehr beeindruckende Star-Power und Anthony Hopkins ist ihm als weiser Medien-Tycoon ein ebenbürtiger Partner. Die Entdeckung dieser höchst unterhaltsamen "Jedermann"-Variante ist die schöne, talentierte Claire Forlani, deren romantische Ausstrahlung durchaus mit der von Meg Ryan vergleichbar ist. Ein prächtiges Liebesdrama.

Blickpunkt: Film

Ein rätselhafter junger Mann namens Joe Black taucht im wohl geordneten Leben des Medien-Monguls William Parrish plötzlich auf und bringt dessen Alltag durcheinander. Er ist der Tod, der Sensenmann höchstpersönlich. Opulentes Drei-Stunden-Werk von Martin Brest, eine Hollywood-Reflexion über Leben und Tod.

Blickpunkt: Film Kurzinfo

Opulentes Drei-Stunden-Werk von Martin Brest, eine Hollywood-Reflexion über Leben und Tod.

Synopsis

Medien-Mogul William Parrish besitzt alles - Erfolg, Geld und Macht. Kurz vor seinem 60.Geburtstag erhält er überraschend Besuch von einem mysteriösen Fremden. Schon bald stellt sich heraus, dass der gutaussehende junge Mann ein ganz besonderes Anliegen hat: Er ist der Tod in menschlicher Gestalt, gekommen, um Parrish ins Jenseits zu begleiten. Doch offenbar hat es Joe Black, wie er fortan von seinem Gastgeber genannt wird, nicht besonders eilig - er bietet Parrish an, ihn so lange zu verschonen, wie es diesem gelingt, seinen ungebetenen Gast bei Laune zu halten. Der Todgeweihte willigt ein, in der Hoffnung, so sein Lebenswerk noch beenden zu können. Dass sich jedoch seine Tochter Susan in Joe Black verliebt, macht Parrish die Einhaltung der Abmachung nicht gerade einfach. Zudem Joe Black nicht daran denkt, seine große Liebe auf Erden zurückzulassen...

Produktbeschreibungen

Universal Rendezvous mit Joe Black, USK/FSK: 6+ VÃ--Datum: 24.08.99
‹  Zurück zur Artikelübersicht