In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Reise in die arabische Haut auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Reise in die arabische Haut [Kindle Edition]

Andrea M. Ben Habibi
3.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 6,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 6,99  
Taschenbuch EUR 11,95  


Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Das Buch:

Dieser Roman schildert den bunten Alltag einer traditionellen Familie in Tunesien, die für drei Monate ihre deutsche, emanzipierte Schwiegertochter Olivia beherbergt.

Irrungen und Wirrungen sind an der Tagesordnung, da die Ausländerin keinen Brocken Tunesisch spricht und Schwierigkeiten hat, sich in das konventionelle Familienleben einzufügen.

Während Olivia ihr Dasein unter afrikanischer Sonne verbringt, bahnt sich bei Khalid in Deutschland eine Katastrophe an …



Die Autorin:

Andrea M. Ben Habibi (Pseudonym) lebt in Wiesbaden. Schon mit zehn Lebensjahren verschlang sie jede Art von Büchern, die sie im Elternhaus fand. Zum Geburtstag und auch zu Weihnachten wünschte sie sich ausschließlich Lesestoff. Hanni und Nanni, Pia und Piddel sowie Der Trotzkopf fesselten früher ihre Aufmerksamkeit. Später interessierte sie sich für Lektüre über fremde Länder und Kulturen. Bücher begleiten sie bis heute und es vergeht kein Tag ohne gemütliche Lesestunden.

Jahrelang träumte sie davon zu schreiben, bis sie ihre Träume lebte…

1994 publizierte sie eine Weihnachtsgeschichte in einem Sammelband der hiesigen Tageszeitung. 1995 veröffentlichte sie eine Kurzstory in einer Frauenzeitung. 2009 erschien ihr erstes freches Frauenbuch.

Über den Autor

Andrea M. Ben Habibi (Pseudonym) lebt in Wiesbaden. Schon mit zehn Lebensjahren verschlang sie jede Art von Büchern, die sie im Elternhaus fand. Zum Geburtstag und auch zu Weihnachten wünschte sie sich ausschließlich Lesestoff. Hanni und Nanni, Pia und Piddel sowie Der Trotzkopf fesselten früher ihre Aufmerksamkeit. Später interessierte sie sich für Lektüre über fremde Länder und Kulturen. Bücher begleiten sie bis heute und es vergeht kein Tag ohne gemütliche Lesestunden. Jahrelang träumte sie davon zu schreiben, bis sie ihre Träume lebte… 1994 publizierte sie eine Weihnachtsgeschichte in einem Sammelband der hiesigen Tageszeitung. 1995 veröffentlichte sie eine Kurzstory in einer Frauenzeitung. 2009 erschien ihr erstes freches Frauenbuch.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 460 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 206 Seiten
  • Verlag: AAVAA Verlag UG (20. Januar 2012)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B0070CE660
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #145.827 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Andrea M. Ben Habibi (Pseudonym) schreibt auch unter Andrea M. Ben Salah. Die Autorin wohnt seit vielen Jahren in Wiesbaden, wo sie längere Zeit in einer psychiatrischen Klinik arbeitete. Ihre Bücher basieren teilweise auf Erfahrungen, die sie im Laufe des Lebens in Berlin, Tunesien und Wiesbaden sammelte. Die Bibliothek ist ihr liebster Aufenthaltsort. Neben dem Schreiben liest sie viel und recycelt hobbymäßig Plastiktüten und Altpapier, woraus sie neue Taschen und Gegenstände zaubert.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

3.3 von 5 Sternen
3.3 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sprachlich wahrlich keine Meisterleistung 12. Oktober 2013
Von Frieda
Format:Taschenbuch
Gleich im Vorwort steht im Grunde genommen schon das ganze Problem dieses Romans: "Dieser Roman wurde bewusst so belassen, wie ihn die Autorin geschaffen hat, und spiegelt deren originale Ausdruckskraft und Fantasie wider." So kann man das natürlich auch ausdrücken. Ein vernünftiges Lektorat hätte dem Roman zweifelsohne gut getan und dem Leser eher peinliche Stilblüten erspart. Mein absoluter Negativfavorit war die erste Sexszene: "Er sieht überall geil aus. Mein Allah, was hast du mir für einen Beau geschenkt! Ich taste mich an seinen Körper heran und streichele seinen runden Apfelpopo. Hui, sein Schniedelwutz wächst und lässt mich auf einen heißen Akt hoffen." Und solche Stilwechsel (Beau - Schniedelwutz) passieren der Autorin ständig, wenn sie versucht, abwechslungsreich zu schreiben. Auch inhaltlich gibt es immer mal wieder Durststrecken, in denen einfach nicht sonderlich viel passiert. Alles in allem würde ich den Roman eher nicht weiterempfehlen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen schöne Story, Lektorat hätte nicht geschadet 8. Dezember 2012
Von salvia
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Ich weiß, es ist gar nicht so einfach, einen streckenweise ereignisarmen Alltag in der Fremde so zu schildern, dass es Spaß macht. Hat Spaß gemacht. ich hab's gerne gelesen. Nur schade, dass die exakte Bedeutung vieler Redewendungen und Begriffe nicht so besonders gut sitzt. "Aufsatteln" statt "aufsitzen" zum Beispiel. Oder "fünf Oktaven höher", wenn es darum geht, dass etwas lauter wird. Oder "meine Handflächen zieren ein Muster", statt "ziert". Und an Komma- und Schreibfehlern ist leider auch nicht wirklich Mangel. Okay. Auf der Plus-Seite steht der wohltuende Verzicht auf Folklore und Kitsch.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Taschenbuch
Das Buch ist in einem teilweise obszönen Straßenslang geschrieben,dass es eine Qual ist,es zu lesen. Wie schon in einer anderen 1-Stern Bewertung fand auch ich die Beschreibung der 1. Liebesszene im Hotel ekelerregend. Das Buch lässt zudem jeden Respekt vor Land, Leuten und deren Kultur (und auch vor iihrem eigenen Mann) vermissen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ob sie je dort war? 9. Juli 2013
Format:Kindle Edition
Die Leseprobe war ja ganz nett, also mitnehmen an den Strand in Tunesien. Etwas hinter die touristischen Kulissen schauen, dachte ich. Nun ja, der dünnste Reiseführer bietet mehr Einblick. Dies ist ein naives, verwirrtes und unglaublich schlecht geschriebenes Buch. Allerdings liefert die Vorliebe der Autorin für überaus kreativ verwendete Fremdwörter viele Lachanlässe. Leider muss man einen Stern geben.
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Bücher über fremde Kulturen 0 01.02.2012
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden