Menge:1
Red ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von TUNESDE
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: US-Verkäufer. CD, DVD, Videospiele, Vinyl und vieles mehr! Schnelle Lieferung! Alle Einzelteile sind garantiert!
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Red
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Red


Preis: EUR 14,98 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 12 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
40 neu ab EUR 8,28 8 gebraucht ab EUR 9,19
EUR 14,98 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details Nur noch 12 auf Lager (mehr ist unterwegs). Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Wird oft zusammen gekauft

Red + In the Court of the Crimson King (Original Master Edition) + Larks' Tongues in Aspic
Preis für alle drei: EUR 49,94

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (3. Februar 2005)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Discipline Global Mobile (Galileo Music Communication)
  • ASIN: B00065MDSQ
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (27 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 7.642 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Red
2. Fallen Angel
3. One more red Nightmare
4. Providence
5. Starless

Produktbeschreibungen

Als King Crimson im Juli 74 das Studio betrat, hatte die Band zwei Jahre mit intensiven Tourneen und der Veröffentlichung der Alben "Larks´ Tongues in Aspic" und "Starless & Bible Black" hinter sich. Jamie Muir (Percussion) und David Cross (Geige/Mellotron) hatten die Band verlassen und gleichzeitig zementierte die Band ihren Ruf als eine der stärksten Bands der internationalen Rockszene. Mit vielen ehemaligen Mitgliedern und Freunden am Sax, Geige, Oboe und Klarinette produzierte die Band mit "Red" das letzte Crimson-Studioalben der 70er Jahre und ein wahres Meisterwerk des Jahrzehnts, das zahlreiche Musiker und Bands wie Steve Vai, Vernon Reid, Primus und viele mehr beeiflusste.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

36 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rüdiger Marggraf (ruedigermarggraf@t-online.de) am 17. Mai 2001
Format: Audio CD
Mit "Red" hat die im Erscheinungsjahr 1974 auf Trio-Format geschrumpfte britische Artrockband King Crimson einen weiteren Meilenstein der Rockgeschichte produziert: Schon der Opener "Red", noch heute fester Bestandteil des K.C.-Liveprogramms, beeindruckt durch eine - im positiven Sinne - gewalttätige Dynamik, mit der Gitarrist Robert Fripp, Bassist John Wetton und Schlagzeuger Bill Bruford den Zuhörer fest packen und fast strudelartig mit in ihre brachiale Rhythmik reissen. Als kompletter Gegensatz dazu erscheint zunächst das folgende Stück "Fallen Angel", das einleitend mit seiner fast magischen Melodik und der unter die Haut gehenden Stimme John Wettons die Gehörgänge in wundersam-wohlige Wattebäusche hüllt, jedoch im zweiten Teil den Engel musikalisch von Wolke 7 ganz tief hinab in düstere Klangwelten fallen lässt. Grandioser Höhe- und Schlusspunkt der Platte ist jedoch zweifellos die Mini-Sinfonie "Starless", die gleichwohl unglaublich sanft und harmonisch beginnt, sich aber in einer kaum zu überbietenden Dramatik in einen musikalischen Exzess steigert, der - bei voller Lautstärke genossen - den Zuhörer eigentlich nur noch sprachlos sitzen lässt. Ich habe mich erst nach dutzendfachem Genuss dieses Rock-Juwels daran gewagt, meine dabei verursachten Stimmungen in Sprache umzusetzen. Ich hoffe, es ist mir in nachvollziehbarer Weise gelungen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
31 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 21. Oktober 2009
Format: Audio CD
Schon rein von der Haptik macht dieses Reissue von KING CRIMSONS Klassiker RED einen wertigen Eindruck: ein aufklappbares, 4-seitiges Digipak (links die CD, rechts die DVD) im Pappschuber, samt umfangreichem Booklet (Credits, Fotos, Hintergrundinfos).

Auf der CD befindet sich das Original-Album (Remastering von 2004, 35th anniversary) plus drei Bonustracks. Das Remastering finde ich recht gelungen. Ein transparenterer Klang als auf früheren Ausgaben, wenn auch etwas kälter und höhenbetonter, wie ich finde. Aber das ist Geschmackssache. Kompression, Clipping und Verzerrungen des Sounds, wie sie in Zeiten des Loudness Wars ja mittlerweile leider an der Tagesordnung sind, habe ich glücklicherweise nicht feststellen können (gehobene Zimmerlautstärke).
Erfreulich auch, dass die Bonustracks keine Ausschussware sind. Klang- und spieltechnisch sind sie auf einem Level mit dem regulären Album und haben nichts gemein mit etwa halbgaren, verrauschten Demoversionen, die man sich nur als absoluter Hardcore-Fan öfter als einmal anhört. "RED" in der Trio-Version kommt zwar weniger wuchtig und brachial, aber keineswegs weniger intensiv als die Album-Version daher. "FALLEN ANGEL" als Instrumentalstück wirkt mit einigen abgewandelten, filigranen Gitarrenlinien in den ruhigeren Passagen noch lyrischer/verträumter. Und "PROVIDENCE" liegt nun erstmals in der zwei Minuten längeren "full-version" vor.

Auf der DVD-Audio gibt es die sogenannten "new mixes" des regulären Albums, der oben bereits genannten Bonustracks und zusätzlich von der 15-minütigen Live-Improvisation A VOYAGE TO THE CENTRE OF THE COSMOS (bislang nur im Live-Box-Set THE GREAT DECEIVER erhältlich) zu hören.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jorgo S am 29. Januar 2010
Format: Audio CD
Hart, brachial, aggressiv, strukturiert, losgelöst, wegweisend. RED.

Keine King Crimson Platte hat bis dahin diese fast durchgehende Härte - die Hippiezeit war nun endgültig vorbei.
Man kann den neuen King Crimson Sound, der sich mit Larks Tongues in Aspic ankündigte, nicht direkt als Heavy Metal oder Hard Rock bezeichnen, dazu stecken zu viele Zwischennuancen und Grauzonen im Gewebe und im Herzen der Songs.
Ich erinnere mich an meine Teenage Jahre und hier war Starless immer schon mein Lieblingsstück, der Rest fiel hierzu immer etwas ab. Vor allem mit Providence habe ich etwas Schwierigkeiten, die Improvisationen waren auf Starless and Bible black einfach besser und wirken hier eher als Füllmaterial.
Für Interessierte: wer diese Art der Impro mag, dem sei The Great Deceiver ans Herz gelegt, eine 4 CD Box voll mit Live Mitschnitten bzw. Improvisionen der 1973-1974er Phase im Stil von Providence.

Ein Riesen Lob an Steven Wilson, er hat sich mächtig ins Zeug gelegt, um hier soundmässig alles rauszuholen. Anders als bei Lizard sind hier überwiegend nur das Trio Gitarre, Bass und Drums am Werk und man hat ständig das Gefühl, die drei vor sich zu haben, und das mit aller Wucht und Bravour.
Kaum hat man einen härteren Bass als den von John Wetton gehört - kaum zu fassen, dass dieser nach Red zu Uriah Heep abgewandert ist, um dort das mit Abstand langweiligste Werk deren Geschichte zu prägen (High and Mighty).
Robert Fripp klingt und wirkt härter als je zuvor- wenn man nicht wüsste, dass er bei den Konzerten immer brav auf seinem Hocker lehnt, sonst könnte man meinen, man hat es hier mit einem Dervish zu tun.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Friedrich Stenzel am 29. Mai 2011
Format: Audio CD
Red nimmt mir den Atem. Jedes King Crimson Album ist ja auf seine Art und Weise einzigartig, genial, aber auch meistens unzugänglich und gewöhnungsbedürftig, als würde man Nudeln mit Vanille paaren. Red ist da nur eins von vielen Beispielen, wobei dieses Album das vielleicht zugänglichste aus der King Crimson Discographie ist.. Was bei denen aber nicht viel heißen soll ;) Schon die ersten Töne krachen für King Crimson Verhältnisse recht heavy und rockig drauf los. Im ersten Moment kommt einem das ungewöhnlich vor. Doch was ist für King Crimson eigentlich ungewöhnlich? So gut wie jede beliebige Musikrichtung hat Fripp durch die Mangel genommen, die Hälfte der hochkarätigen Musiker der 70er hatte er schon im Boot, um sie nach einer Aufnahme (maximal zwei) wieder rauszuschmeißen. So finden sich hier John Wetton am Bass und Mikrophon und den genialen Bill Bruford, den ich heute noch bei Yes vermisse. Dazu haben wir noch Mel Collins am Sax, bekannt von Uriah Heep, Dire Straits, Peter Gabriel und einem Monsterhaufen anderer Bands.
Mit diesen Musikern nimmt Fripp ein Album auf, dem es an nichts fehlt. Tatsächlich ist es eigentlich das Album, das dem Prog, wie man ihn in den 70ern mit Bands wie Genesis, Yes, UK oder VdGG definierte, am nächsten kommt. Man setzt vor allem auf Sparsamkeit, was schon mit der 3er- (manchmal 4er-) Besetzung anfängt. Alle Jazz Einflüsse, alle zu ausufernden Improvisationen, alle minutenlangen Klangteppiche hat man zurückgefahren (zurückgefahren, nicht weggelassen!) und stattdessen konzentriert man sich ein wenig mehr auf Eingängigkeit und das berühmte 'Auf-den-Punkt-kommen'.

Auf den Punkt kommt auch gleich der Eröffnungs- und Titeltrack.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Progressive Rock 0 19.07.2008
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden