Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Philips Multiroom Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

  • Kundenrezensionen



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 18. Juni 2012
auf jedenfall lohnenswert.
Sicherlich nicht für jeden Gamer ist es üblich knapp 230 Euro für ein Headset auszugeben.
Man möchte Leistung/Qualität/Komfort zu einem fairen Preis erhalten! Im Folgenden werde ich auf diese Fragen eingehen.

Der Preis:
Nunja, wie jeder von uns sehen kann hat dieses Headset einen schon sehr stolzen Preis.
Da fragt man sich nun, ob man evtl. nicht günstigere Varianten finden kann. Hierbei sollte man sich die Frage stellen
"Was will ich eigentlich haben?" Ein sehr gutes Headset, welches erschwinglich (oder auch billiger als dieses) ist, einen guten Sound/Mic hat?
Da würde ich persönlich das Logitech G35 PC-Gaming Kopfhörer schnurgebunden eher empfehlen.
Dieses Headset is rundum in Ordnung, bietet alles in guter Qualität, was man als Gamer, Skype/TS-Nutzer so braucht für einen sehr guten Preis.
(Warum kann ich das einfach so sagen? - Ich besaß dieses Headset selbst, bevor ich mir das Tiamat 7.1 kaufte)
Wer allerdings ein Headset der extraklasse haben möchte, kann ich dieses hier deutlich empfehlen!
Denn Razer ist hier an einem Scheideweg angelagt vom Preisniveau her. Zu teuer für Gamer die gerne so etwas hätten, aber nicht
die nötigen finanziellen Ressourcen dazu haben und auf dem Soundmarkt nicht etabliert genug um mit Firstclass Headsets von Marken wie
Senheiser mithalten zu können.

Leistung/Qualität/Komfort:
Die Qualität ist meiner Meinung nach sehr gut. Angefangen von der Verarbeitung her.
Schon als ich die Box mit dem Tiamat 7.1 in der Hand hielt, möchte Razer gerne dem Kunden zeigen, dass man hier schon angefangen hat.
Sehr originell und futuristisch verpackt, fast schon hingucker-like genug um es sich irgendwo auf ein Regal oder dergleichen zu plazieren.
Das Headset weist auch einer wunderbare Verarbeitung vor und ist (wie man hier auch sehen kann) sehr stylisch gehalten. Durch die ganzen
Cutoffs am Kopfbügel, merkt man schon beim Anheben, dass dieses Headset überraschenderweise viel leichter ist als man es sich zunächst
anhand der Größe vorgestellt hatte. Der flexible Gurt unter dem Tragebügel ist äußerst bequem und passt sich direkt an. Die 6 kleinen
Polster beifndend auf dem Bügel drücken überhaupt nicht auf den Kopf und passen sich ergonomisch perfekt an. Auch die Ohrmuscheln sind
besonders groß und weisen ein unheimlich leicht nachgebendes weiches Leder auf (weicher als beim G35) und sitzen sehr (!!!) bequem auf den Ohren.
Infolgedessen ist für mich persönlich der Tragekomfort perfekt ausgearbeitet.
Vllt einziges Makel an dieser Sache: Das Headset ist an sich nicht größenverstellbar. Vielmehr dehnt sich der Gurt, unterhalb des Bügels.

Der Sound ist gut, wenn auch gleich nicht ganz perfekt. Musik hört sich super an (im Normalmodus), Geräuscheffekte und Orientierung sind
absolute Spitze im 7.1. Mode! Schon in diversen Shootern getestet. Aber wie schon zum Anfang gesagt, nicht ganz perfekt, DENN wenn man mal gerade nichts in der Playliste hat
oder nichts am spielen ist, nimmt man ein sehr leises, aber hörbares Rauschen wahr. (Nichts was mich jetzt sonderlich stört, aber ich denke
ich sollte es in dieser Rezension niederschreiben, weil sie auch als Kaufberatung herangezogen wird und es vllt Menschen gibt, die sich
an sowas stören würden.) Das Mikrofon sitzt im Headset selbst rein und wenn man es braucht muss man es erstmal herausziehen und ein wenig
richten, sodass es zum Mund zeigt. Einzig hierbei, sehe ich eine Verarbeitungsschwäche des Headsets, denn das Mikro ist nicht völlig fixiert
wenn es voll ausgefahren ist und kann immer nochmal ein bisschen nach vorn und zurück rutschen. Nicht besonders schlimm, aber ein völlig fixiertes Mic
wäre mir lieber gewesen. Wenn man also grad nicht im TS oder dergleichen zugange ist kann man das Mic auch ganz leicht wieder zurück in das Headset schieben.

Jetzt einfach mal zur gesamten Komponentenbeschreibung ein paar Worte, damit sie überhaupt wissen, was Sie sich da alles kaufen und was man da alles an Funktionen hat.
Anders als das G35 (Ich nehme es einfach mal jetzt als Vergleich) wird dieses Headset an die Soundkarte angeschlossen und bezieht nur Strom zur Funktion
(z.B. der Control-Station oder den grün-leuchtenden Razerlogos an der Außenseite der beiden Hörmuscheln) aus einem USB-Port.
Es sind keine Funktionstreiber zur Installtion nötig bzw. es gibt auch garkeine.
Man benötigt aber eine 7.1 Soundkarte um das Headset voll nutzen zu können.
Anders als bei Surround-Headsets, die per Knopfdruck einen räumlichen Effekt emulieren hat dieses (und damit ist es das erste seiner Art)
für jede Position einen eigenen Lautsprecher und damit verbunden auch 4 Soundanschlüsse (Frontspeaker, Rearspeaker, Subwoofer/Center-Speaker & Sidespeaker) + 1 Mic Anschluss.
Diese Anschlüsse folgen dann ersteinmal in diese Kontrolleinheit, vondem man das Headset und alle funktionen steuern kann.
Diese Kontrolleinheit besteht aus 2 drehbaren Schaltern und 3 Knöpfen.
Der obere kleinere Schalter zum drehen ist zum Auswählen der verschiedenen Lautsprecher, sowie die Gesamtlautstärke und Mikrofonlautstärke.
Der darunterliegende große Drehschalter reguliert dann die Lautstärke. So kann man alles nach persönlichem Belieben einstellen und
jedem Speaker eine eigene Lautstärkeintensität zuordnen. Schön gemacht dabei: die grünen LED-Striche, um den großen Schalter, die anzeigen wie hoch oder wie
niedrig man die Lautstärke der jeweiligen Lautsprecher eingestellt hat. Wenn man auf den Schalter drückt verschwinden die LEDs drumherum
und es erscheint unter dem Schalter in roter LED Beleuchtung "Mute", also folglich zum muten des Sounds auf den Kopfhörern.
Einziges Manko hier: Ich hätte mir auch gerne eine Beleuchtung für den oberen Schalter gewünscht. Denn die Auswahlmöglichkeiten sind zwar dort
auch drumherum geschrieben, jedoch eben nicht hintergrundbeleutet. Schade eigentlich.
Den Abschluss der Kontrolleinheit bilden die 3 Knöpfe.
Der erste mutet und entmutet das Mirkofon (Bei Mute: rot LED, bei active: grüne LED)
Der zweite wechselt zwischen Headset und Soundsystem her was den Soundoutput anbelangt (Soundsystem aktiv/Hedset inaktiv: grüne LED, Soundsystem inaktiv/Headset aktiv: keine Beleuchtung)
Last but not least der dritte Knopf, welcher einfach zwischen dem 7.1 Mode und dem normal mode hin und her wechseln kann.
(in dem normalen Modus können mit dem oberersten Drehknopf keine Lautsprecher einzeln angesteuert werden! Das geht nur im 7.1 Modus!)

Jetzt abschließend noch zu einer Sache, die ich persönlich ziemlich gut fand. Hier hat Razer gut mitgedacht.
Die Kontrolleinheit besitzt einen USB-Anschluss über den (mit einem speziell beiliegenden Kabel) ein Soundsystem
über diese Einheit angeschlossen werden kann und dann (wie oben beschrieben) durch einfaches Drücken des Knopfes
der Soundoutput vom Headset auf das Soundsystem (oder umgekehrt) wechselt.

Alles in allem ein für mich sehr gutes Headset. 4 1/2 Sterne sind aufjedenfall drin.
Der einzige Grund, warum ich keine 5 gebe sind diese kleinen Mankos, vondenen ich berichtet habe. Die Masse machts eben.
Außerdem kann man diese Sachen angesichts des Preises dann doch etwas kritischer sehen! ;-)
Ich hoffe ich konnte detailliert genug berichten und meine ersten Erfahrungen nachvollziehbar mit Ihnen allen teilen.
1414 Kommentare|81 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2015
Positiv
+ Kabellänge
+ Tragekomfort
+ Volles 7.1
+ Kontrolleinheit

Negativ
- Verarbeitungsqualität
- Rauschen bei der 7.1 Version (wahrscheinlich aufgrund der USB Stromversorgung)

Die Klangqualität dieses Headsets out of the Box ist stimmig, optimierungsfähig aber dennoch gut. Beim Spielen oder Filmschauen dichtet dieses Headset sehr gut ab so das man Gefahr läuft anrufe oder klingeln zu überhören. Die Sprachqualität ist Durchschnittlich, kein Rauschen kein Knarzen eine stabile Übertragung (Weist jedoch einen erheblichen Mengel auf, siehe weiter unten). Traurig ist jedoch das ein Rauschen auftritt welches meiner Meinung nach durch die Stromversorgung via USB zustande kommt, dieses konnte ich soweit durch das Verwenden einer Aktiven USB Hub (Eigene Stromversorgung) Minimieren jedoch nicht komplett entfernen.

Anschluss des Headsets findet über 5 3,5 Klinkenstecker statt. 1 x Mikrofon 4 x Sound.

Kontrolleinheit:
das große 7.1 Headset verfügt über ein fest im Kabel verbautes "Kontrollpult", dieses ermöglicht das einstellen der gesamt Lautstärke, Lautstärke der einzelnen Lautsprecher (Bass, Front, Right/Left, Center, Rear), Mute des Mikrofon/der Lautsprecher und das Umschalten zwischen 7.1 und Stereo.

Ein Nettes und schön anzuschauendes Gimmick ist das sich die Seitenwände abnehmen lassen und man dadurch einen Einblick auf die verbauten Boxen erhält (Diese sind anschließend noch mit einer durchsichtigen Scheibe abgedeckt).

Sowohl bei 2 getesteten Tiamat 7.1 als auch einem Tiamat 2.2 lies sich nach kurzer zeit eine Lockerung des Mikrofons feststellen, diese führt dazu das bei jeder Kopfbewegung das Mikrofon wackelt und somit ein klacken überträgt. Dies lies sich bei allen 3 Tiamat's gleichermaßen feststellen, wobei die Tiamat's 7.1 immer auf Headset Halter gesetzt wurden und das Mikro somit nie in irgendeine weise auflag. Dies ist bei einem Stolzen Preis von 180 Eur ein erheblicher Qualitätsmängel welcher dazu führt das ich leider vom Kauf dieses Produkts als Headset abraten muss.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2012
Ich habe mir die Razer Tiamat 7.1 vor einigen Wochen bestellt. Ich hatte mir zuvor sogar extra noch eine 7.1 Soundkarte eingebaut. Das Paket kam wenige Tage später, Versand aus den Niederlanden. Nun entpackte ich das Teil und schloss die Kabel ordnungsgemäß an meine installierte Soundkarte an. Der Klang war tadellos! Darüber kann man sich echt nicht beschweren. Die Höhrer saßen auch sehr bequem auf auf den Ohren und auch nach langen Gamessessions spürte man das Headset immer noch nicht im Nacken (Was bei vielen hochwertigen Gaming-Headsets als Problem gilt). Was anderes hatte ich von einer 180€-Anschaffung auch nicht erwartet.

Jetzt aber zum Mikrofon:
Die Kommunikation ist beim Spielen am PC sehr sehr wichtig, darum war ich Anfangs sehr verwundert wieso das Mikrofon der Razer Tiamat 7.1 meine Stimme so schaumig und dumpf wiedergab. Ich versuchte irgendwelche Treiber für die Razer Tiamat aufzutreiben, scheiterte aber vergebens.
Ich musste mit bedauern feststellen das das Mikrofon wirklich richtig schlecht ist und man damit sich nur sehr beschraenkt mit seinen Mitspielern verstaendigen kann.
Fazit: Ich bin sehr enttäuscht von diesem Headset. Zwar lässt sich an dem Klang und an dem Komfort nichts bemängeln aber kann man von einem 180€ Gaming-Headset schon erwarten das das Mikro auch tadellos funktioniert und man sich nicht ständig wiederholen muss, weil der Gegenüber einen nicht versteht.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2016
Anfang Oktober 2014 gekauft und seit dem tägl. bis zu 4 Std. beim Gaming in Gebrauch. ( 16 Monate) Super Teil. Leider ist das Mikrofon welches seitlich an einer Ohrmuschel herausziehbar ist gestern mit Wackelkontakt und jetzt als Totalausfall für solch einen Preis nicht mehr benutzbar. Da ich glücklicherweise über Amazon direkt gekauft habe konnte ich recht schnell über den Kundenservice ( Sonntags ) in Erfahrung bringen, dass Amazon diesen Artikel nicht repariert oder derzeit nicht als Ersatzlieferung anbietet.Siehe Hinweis nachfolgend. Amazon Hinweis ab Reklamation von mir am 31.01.2016 im Onlineportal bei diesem Artikel sichtbar.
Artikel wird überprüft

Dieser Artikel ist bei verschiedenen Marketplace Verkäufern erhältlich, momentan jedoch nicht direkt über Amazon.de. Kunden haben uns darauf aufmerksam gemacht, dass möglicherweise die von uns gelagerten und verschickten Artikel nicht in Ordnung sind bzw. von der Beschreibung auf der Website abweichen.

Wir arbeiten bereits an einer schnellen Lösung. Möglicherweise ist dieser Artikel über einen Drittanbieter zu bestellen.

Der Kundenservice Amazon hat binnen 2 Std. ( Sonntag ) mir den Kaufbetrag auf bein Kundenkonto bereits Gutgeschrieben. Nach Rücksendung des defekten Artikels wird der Erstattungsbetrag dann auf meine Bestellung hinterlegte Zahlungsart gebucht Dafür ein dickes ***Lob/ und ein ehrlich gemeintes Dankeschön.
Ich habe laut Erfahrung meines Mikrofon defektes bei dem Modell Razer 7.1 und des Warnhinweises von Amazon derzeit nicht vor beim Drittanbieter zu kaufen, weil man nicht weiss ob man dann die 200,00€ das der Razer 7.1 Minimum kostet , in der Garantie so perfekt zurück erhält wie bei Amazon.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. September 2015
Kann einfach keine 5 Sterne geben, da ich schon viel viel Besseres Headset erlebt habe (Megalodon). Ich habe in die Soundkarte über 100€ und Headset investiert und das Gesamtpacket schaut nicht würdig aus.

Positiv:
-fetter Bass (das was ich mag)
-echtes 7.1 System
-Design

Negativ:
-man braucht gute Soundkarte (7.1)
-mein Kumpel beklagt sich ständig über Soundqualität im Skype=> Micro S***
-Tischlautsprecher SUMMEN während der Sound an das Headset umgeleitet ist (die ganze Zeit)=>man muss die Lautstärke an den Tischlautsprecher komplett runter drehen bei mir
-TOTAL schlecht ist dass wenn man keine 7.1 Tischgarnitur hat sondern wie ich 2.1 beim umleiten des Signals auf Tischlautsprecher geht die Bassbox nicht(bzw. unglaublich leise)=> man muss über Soundkartentreiber extra auf 2.1 umstellen dann geht BASS; dann muss man noch "bass flex" Funktion ein ausschalten :/ wtf?! =>ALSO abhängig von dem Soundkartenprogramm

Fazit: Schlechtes Micro, man braucht gute 7.1 Soundkarte, sehr von Treiberprogramm der Soundkarte abhängig und Tischlautsprecher summen. Für diese Preisklasse erwarte ich nicht nur Design und gute Verarbeitung sondern auch LEISTUNG! Ich würde das Headset leider nicht weiterempfehlen, sogar für Razerfans. Denn ich bin auch einer von denen. Megalodon aufjedenfall, dies Schmarn nicht. Wobei Achtung, Megalodon kann mit manchen neuen Mainborths überhaupt nicht funktionieren. Das hat mich betroffen deswegen diese Rezension.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2015
Ich selber bin ein großer Fan von Razer und als ich ein neues Headset brauchte, musste ich auch garnicht erst lange überlegen!
Mit Razer habe ich stets gute Erfahrung gemacht.
Das 2.2 sollte es dann also sein! Zugegeben günstig ist es nicht aber wenn man selber viel spielt, raidet und es sogar den ganzen Tag für die
Schule benötigt ist es eine lohnende Investition!

Praktisch fand ich hier:
+ Das schnelle muten am Kabel
+ Die Ohrpolster zum unterdrücken der Umgebungsgeräusche
+ Guter Komfort beim Kopfbügel (Das Teil soll einfach gut aufsitzen und nicht wackeln)

++ Das Mikro muss ich nicht mal ausziehen und trozdem eine gute Sprachqualität (echt top)!!!

Also eigentlich für mich "Perfekt" und alles was ich wollte plus sogar besser ..............eigentlich!
- Das Problem ist nur, es sitzt so fest auf, dass ich nach einer Std. extreme Ohrschmerzen bekomme.

Ich hatte es sogar bereits bei mir in der Berufsschule getestet, weil wir täglich Headset's brauchen.
Der Innenraum der Ohrpolster ist zu nah am Ohr und drückt auf die Ohrmuschel!
Jetzt liegt es im Schrank, kaum gebraucht und ist einfach nur teuer gewesen :/
Sowas geht garnicht! Und ich hatte schon viele Headset's im gebrauch aber sowas ist mir das erstemal passiert! ........und sowas von Razer!? :(
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2014
Das Tiamat habe ich an einer Asus Phoebus betrieben. Es hatte einiges an Einstellungen benötigt, um die extremen Mitten herauszubekommen.
Die Richtungsbestimmung bei der Ortung in COD war Top, aber sie haben nicht genug Details.
Wohlgemerkt, Richtungsortung! Nicht "ich höre mehr Details und den Gegner früher!!!"
Ich dachte, dass ich damit Leben kann, aber nein, für 170 € war mir das zu wenig, was da Rüberkam.
Auch bin ich kein Fan von geschlossenen Systemen, offene sind beim Dauerzocken viel angenehmer.
Die Haptik ist extrem schwach bei den 170 angelegten €.
Plastikfantastik. Hinter den "Schaufenstern" sieht man Plastikkleber. Das Plastik fühlt sich billig und brüchig an und auch irgendwie kommen mir die Kannten nicht gewollt oder eher schlecht gewählt vor.
Das Mikrophon ist lächerlich, ein no go. Eine ganz schwache Soundqualität.
Schön ist der "Soundsplitter" mit dem man das Signal zu den vorhandenen Boxen umschalten kann.
Der Splitter hängt am USB Kabel und verursacht ein Grundbrummen.
Selbst als 100% Shooterspieler sind mir das zu viele schwache Punkte um die wirklich gute Richtungsortung zu rechtfertigen.
Holt euch das Beyerdynamic DT 990 Pro mit Standmikro + gute Soundkarte und ihr seid am Ende eurer Suche. (Dort habe ich nochmal eine Gaming Rezension geschrieben).
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. März 2014
Ich habe mir den Kopfhörer (und noch diverse andere zum Vergleich) hier bei Amazon bestellt und muss sagen ich wurde von dem Razer sehr enttäuscht. Ich habe desweiteren quasi eine komplette Razer Peripherie.
Der Kopfhörer kommt in einer sehr edlen Verpackung daher und die Verarbeitung ist wie gewohnt von Razer sehr gut. Deshalb auch 2 Sterne dafür. Tragekomfort ebenfalls gut.
Wenn man nun aber das Headset auch zum Gamen benutzt und das Micro, welches im Kopfhörer versenkbar ist, das erste mal herausholt, bekommt man direkt angst es abzubrechen. Sowas billiges habe ich selten erlebt. Vorallem bei dem Preis.

Sound:
Ich dachte mir "nun gut vll kann der Sound mich noch überzeugen" dann hätte man wegen dem guten Tragekomfort über das Micro hinwegsehen können. Leider wurde ich auch hier entäuscht. Ich habe es sowohl über eine Creative X-Fi als auch über den Onboard 7.1 Sound laufen lassen. Der Sound ist sehr blechern und trotz mehrstündiger einstellerei habe ich kaum ein guten Sound aus dem Headset bekommen.

Das einzigst wirklich tolle an dem Headset ist die Steuereinheit. Die Idee dahinter finde ich Klasse.

Für die Verarbeitung und dem drumherum gibts 2 Sterne. Sound ist mehr als schlecht. Da kam ich mit meinem mittlerweile Defekten Creative HS 1000 (30€) besser zurecht.

Ich weis auch nicht wie man dieses Headset anders bewerten kann. Hier gibt es teilweise Leute die mit dem Sound zufrieden sind was ich mir beim besten willen nicht vorstellen kann.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2013
Als das Tiamat 7.1 herauskam, war ich einer der ungeduldigen Vorbesteller, da es genau das war, was ich schon immer suchte. Hauptanwendung bei mir ist Gaming (Musik spielt am PC bei mir keine Rolle), Fokus lag auf dem Thema klasse Klang mit sehr guter räumlicher Ortung.
Der erste Eindruck nach Erhalt war sehr wertig, der Kopfhörer macht einen sehr stabilen Eindruck. Einziges Manko ist das im linken Hörer versenkbare, ziemlich labile Mikrofon.
Der Klang beim Spielen ist wuchtig, mit entsprechender Bassverstärkung bombastisch. Klagen über schlechte Verständlichkeit beim Teamspeak kamen nie. Die räumliche Ortung ist vorhanden, aber leider weit von meiner 5.1 Anlage entfernt - liegt wohl schlicht daran, dass 7.1 in einem Kopfhörer mit 1cm Abstand zum Ohr einfach nicht besser geht - hier wird definitiv zu viel versprochen.
Bemerkenswert ist die Geräuschabschirmung, verbale Anprachen aus 2m Entfernung nimmt man kaum wahr, dto in die andere Richtung.
Tragekomfort ist ok, das Gewicht stört selbst bei längeren Sessions nicht, lediglich die Ohrmuscheln sind für mich etwas zu klein.

Ergänzung: Nach nun 17 Monaten pfleglichem Gebrauch hat sich der Subwoofer im linken Ohr verabschiedet. Da ich mit meiner Mamba ähnliche Erfahrungen mit Razer Produkten gemacht habe, fühle ich meinen damaligen Eindruck bestätigt: Razer ist klasse, solange die Dinge tun. Von Dauerhaltbarkeit kann aber keine Rede sein. Bin gespannt, was der Support dieses Mal sagt...
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2014
Ich wollte mal etwas tiefer in die Tasche greifen und mir ein hochwertiges Hedset kaufen. Diese Erwartungen wurden aber bitter enttäuscht.
Das Hedset macht zwar optisch sehr viel her und der Tragekomfort ist auch gut, jedoch hätte ich bei einem 170€ Headset eine bessere Soundqualität erwartet. Der Bass ist nicht so stark wie erwartet. Das größte Manko ist aber das Mikrofon, welches nicht mal ansatzweise zu gebrauchen ist, weil es für die anderen Zuhörer durchweg laut knistert. Das ist abzolut inakzeptabel.
Desweiteren werden im Lieferumfang zwei Abdeckungen für die Ohrmuscheln mitgeliefert. Diese passen leider ganz und gar nicht und wenn man die doch befestigt(Befestigung mit Magneten) darf man sich nicht hecktisch bewegen, das diese Abdeckungen dann abfallen.
Alles in allem sollte man sich dieses Headset nur kaufen, wenn einem allein die Optik wichtig ist und keine allzu hohen Erwartungen auf die Qualität des Soundes setzt.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 19 beantworteten Fragen anzeigen