ARRAY(0xb7cfee28)

Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 10,51

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 4,20 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
schnuppie83 In den Einkaufswagen
EUR 13,99
Online-Vers... GmbH In den Einkaufswagen
EUR 13,99
Celynox In den Einkaufswagen
EUR 14,16
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

Raumpatrouille Orion Kult-Kollektion (3 DVDs)

Dietmar Schönherr , Eva Pflug , Dr. Michael Braun , Theo Mezger    Freigegeben ab 12 Jahren   DVD
4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (79 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 13,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 20 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 12 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Samstag, 19. April: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.
Mehr Informationen zu Lovefilm
Testen Sie jetzt Prime Instant Video: Genießen Sie unbegrenztes Streaming von tausenden Filmen und Serienepisoden. Sehen Sie Ihre Lieblingstitel werbefrei, unabhängig von bestimmten Sendezeiten und auf vielen kompatiblen Endgeräten wie dem Kindle Fire HD, XBox One, Xbox 360, PS3, PS4 oder iPad. Jetzt 30 Tage testen
‹  Zurück zur Artikelübersicht

Rezensionen

Amazon.de

Duschköpfe in Position, Bügeleisen auf Volldampf und ab zu den äußersten Raumsektoren -- so begann 1966 die Fernseh-Science-Fiction in Deutschland-West in elegantem Schwarz-Weiss. Und war Kult von der ersten Folge an und brachte es dennoch nur auf sieben Folgen, die in den Studios der Bavaria in München produziert wurden. Ob es die martialischen Sprüche waren, die in der Obersten Raumfahrtbehörde grassierten oder die xenophobe Missachtung galaktischer Fremdlinge, insbesondere jener, die man Frogs nannte, darüber sinniert die zahlreiche Fan-Gemeinde immer noch.

Heute fesseln uns neben der genial imrovisierten Ausstattung und den galaktischen Modetänzen im Starlight-Casino vor allem die Mimen in ihren hautengen Weltraum-Ski-Anzügen, allen voran Dietmar Schönherr alias Cliff Allistair McLane, der erste Antiautoritäre im deutschen Fernsehen und das auch noch als strafversetzter Raumschiff-Kommandant! Wer genau hinschaut, wird denn auch einen herben Generations-Konflikt zwischen den überalterten Amts- und Bedenkenträgern und der jungen Besatzung der Orion entdecken. Nicht zufällig geht es in zahlreichen 08/15-Dialogen darum, wer wann, wo und warum das Sagen hat, also um den Konflikt zwischen (falscher) Autorität und (echter) Kompetenz.

Die Solidargemeinschaft der Orion, zu der von Anfang an auch die heftig grimassierende Geheimdienstlerin (Eva Pflug) gehört, handelt in jeder Folge regelwidrig, nonkonformistisch, einfallsreich und clever. Und obsiegt. Feministinnen, die über die Macho-Anti-Utopie von Folge 5 nicht lachen können, seien auf die praktizierte Gleichberechtigung im 3. Jahrtausend und die supercoole Lydia van Dyke (Charlotte Kerr) verwiesen. Bastler werden mit der Folge 4 „Deserteure“ glücklich, und die echten Fans brauchen alle Sieben immer wieder. Treibstoff -- Oxygen -- Radio -- Batterie! Rücksturz zur Erde! --Carl-Ludwig Reichert

Was heute noch wie ein Märchen klingt, kann morgen bereits Wirklichkeit sein. Hier ist ein Märchen von Übermorgen. Raumpatrouille Orion. Rücksturz ins Kino bietet ein Wiedersehen mit Cliff McLane (Dietmar Schönherr), Tamara Jagellovsk (Eva Pflug) und jeder Menge entfremdeter Plastikbecher und Bügeleisen. Kult mit Ansage.

Die erstmals 1966 ausgestrahlte siebenteilige Fernsehserie wusste damals die Fernsehmacher mit Traumquoten von an die 44 Prozent zu begeistern. Was in den 60er-Jahren auf das deutsche Fernsehpublikum innovativ und faszinierend wirken musste, landet heute in der gnadenlosen Retroverwurstung mit vorprogrammierten Lachern und unvermeidbarem Lächerlichkeitspotenzial, könnte man meinen. Doch selbst das kinoverwertbare Stückwerk Raumpatrouille Orion. Rücksturz ins Kino konnte dem wunderlichen Charme der Serie nichts anhaben.

Der Film geht schnurstracks von Folge eins ("Angriff aus dem All") über Folge zwei ("Planet außer Kurs") zu Folge sieben ("Invasion") über. Dazwischen wird über den Kunstgriff einer "Sternenschau" verbindendes Material aus diversen anderen Folgen eingefügt und am Ende hat man sogar einen halbwegs funktionierenden Plot. Interessant an Raumpatrouille Orion. Rücksturz ins Kino ist aber nun wirklich nicht die Handlung. Es sind vielmehr die grotesk anmutenden Tanzeinlagen, die respektlosen Improvisationen der Ausstattung und der kongeniale Soundtrack von Peter Thomas. Sicherlich kann man geteilter Meinung sein über die Entscheidung Elke Heidenreich als Sternenschausprecherin Helma Krap mit Bienenkorbfrisur in Positur zu rücken, dem Fan wird es ohnehin schwer fallen, die Verhackstückung seiner Lieblinge in konsumentengerechten Häppchen vorgeführt zu bekommen.

Für alle anderen jedoch, die mal sehen wollen wie das so war, damals, als man im muffigen 60er-Jahre-Deutschland auch mal visionär sein wollte, die bekommen einen ausgesprochen aufschlussreichen Einblick in eine der unterhaltsamsten Episoden deutscher Fernsehgeschichte. Und der von Peter Thomas eigenhändig neu digital abgemischte Soundtrack ist nun wirklich Kult. Thomas Reuthebuch

VideoMarkt

Die Besatzung des Raumkreuzers Orion macht im Jahr 3000 Patrouillendienst im Weltall, um die Erde vor Bedrohungen aus dem All zu schützen. Chef an Bord ist der ebenso smarte wie eigensinnige Kommandant Major Cliff Allister McLane. Um ihn herum schart sich eine bunt zusammen gewürfelte Crew. Kommandant und Mannschaft werden von Tamara Jagellovsk, Offizier beim Galaktischen Sicherheitsdienst GSD, strengstens überwacht. Gefährlichster Gegner der Orion-Besatzung sind die geheimnisvollen "Frogs".

Video.de

Nur sieben Folgen reichten aus, um die Schwarz-weiß-Serie "Raumpatrouille Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffs Orion" zum absoluten Fernsehkultprogramm zu machen. Die Erstausstrahlung der Science-Fiction-Stories im Jahr 1965 brachte es auf Rekordeinschaltquoten von bis zu 56 Prozent. Als legendär gelten die kreativen Einfälle der Ausstatter wie verfremdete Bügeleisen als Armaturen im Schaltpult des Raumschiffs. Serienheld Dietmar Schönherr wurde das Image des aufmüpfigen Orion-Kommandanten jahrelang nicht mehr los.

Blickpunkt: Film

Science-Fiction-Kult aus deutschen Landen mit Dietmar Schönherr als Kommandant.

Blickpunkt: Film Kurzinfo

Science-Fiction-Kultprogramm aus Deutschland mit Dietmar Schönherr und Eva Pflug.

Synopsis

s/w
Wir schreiben das Jahr 3000...Eine Weltraumflotte schützt die Menschheit und ihre Kolonien im All vor interstellaren Invasoren. Die Crew des Raumschiffs ORION unter Commander Mclane wird wegen befehlswidrigem Verhaltens zur Raumpatrouille versetzt. Im Kampf gegen die Außerirdischen erleben sie die gefährlichsten Abenteuer...

Kult-Kollektion mit 3 DVDs

Inhalt:
DVD 1:
Folge 1: Angriff aus dem All
Folge 2: Planet außer Kurs
Folge 3: Die Hüter des Gesetzes
Folge 4: Deserteure

DVD 2:
Folge 5: Der Kampf um die Sonne
Folge 6: Die Raumfalle
Folge 7: Invasion

DVD 3:
Das Remake von 2003 "Rücksturz ins Kino"

Produktbeschreibungen

(2004/EuroVideo) PAL, Deutsch, D 1966, 4:3, Dolby Surround 5.1, s/w, 507 Min.; 3-DVD Kollektion im Schuber. DVD 1+2: Raumpatrouille Orion- Die Serie. DVD 3: Producer's Cut 2003 in Spielfilmlänge + 30 Min. Bonusmaterial. Regie: Michael Braun, Theo Mezger. Mit Dietmar Schönherr, Eva Pflug, Wolfgang Völz u.v.a.
‹  Zurück zur Artikelübersicht