Rambo - First Blood 1982

Amazon Instant Video

(91)
In HD erhältlichAuf Prime erhältlich

John Rambo, ehemaliger Elitekämpfer der US-Streitkräfte und verdienter Held des Vietnamkriegs, fällt auf seiner Wanderung durch den amerikanischen Hinterwald in die Hände gelangweilter Dorfpolizisten, die an dem abgerissenen Fremden ein Exempel statuieren wollen. Doch sie haben nicht mit dessen Wehrhaftigkeit gerechnet.

Darsteller:
Sylvester Stallone, Richard Crenna
Laufzeit:
1 Stunde 29 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

Rambo - First Blood

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama, Abenteuer
Regisseur Ted Kotcheff
Darsteller Sylvester Stallone, Richard Crenna
Nebendarsteller Brian Dennehy, Bill McKinney, Jack Starrett, Michael Talbott, Chris Mulkey
Studio TMG
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

81 von 88 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Film & Heimkino-Fan, Kai auf 18. Januar 2009
Format: Blu-ray
Getestet wurde die UK-Importscheibe, sie lässt sich aufgrund des identischen Regio-Codes anstandslos auf deutschen Blu-Ray Playern oder der PS3 abspielen. Auf der Scheibe ist eine deutsche 5.1 (remix) Tonspur vorhanden.

Nach Einlegen der Disk erscheint ein graues Ländermenue welches nach Auswahl "Deutschland" und dem Erscheinen des Kinowelt-Label zum deutschen Menue weiterführt. Aufgrund dieses Umstandes gehe ich davon aus, dass sich die gesichtete Disk nicht von der am 23. Januar 2009 mit einem etwas anderen Cover in Deutschland erscheinenden Version unterscheidet. (Rezension wird überarbeitet, falls doch)

Story:
Der wortkarge Vietnamkriegsveteran John Rambo sucht den letzten Überlebenden seiner ehemaligen Elite-Einheit der Green Berets auf, erfährt aber, dass dieser an Krebs verstorben ist. Er zieht weiter und will in der Kleinstadt Hope etwas zu essen bekommen. Als er die Stadtgrenze passiert, verweist der ansässige Sheriff Will Teasle ihn aufgrund seines heruntergekommenen Aussehens der Stadt. Rambo lässt sich zunächst widerspruchslos von Teasle aus der Stadt fahren, kehrt dann aber zu Fuß wieder um und missachtet den Stadtverweis. Daraufhin verhaftet Teasle ihn als Landstreicher.

Im Bezirksgefängnis wird Rambo von den Hilfssheriffs physisch misshandelt und gedemütigt. In die Enge getrieben, werden in dem Ex-Green-Beret traumatische Erinnerungen an seine Zeit als Kriegsgefangener wach. Er befreit sich gewaltsam aus seiner Inhaftierung und ergreift die Flucht in die Berge. Als die Beamten Schusswaffen einsetzen, beginnt für Rambo der Kampf ums Überleben.

Bild:
Ganz kurz auf den Punkt gebracht: Der Film ist nun mittlerweile 27 !
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Johanna Gassner auf 3. April 2007
Format: DVD
Rambo 1, nach dem Roman "First Blood" von David Morell, ist ein hochgradiger Actionfilm und einer der besten Actionfilme, die je gemacht wurden. Mit Rambo wurde zudem eine Filmfigur geschaffen, die man gerne verteufelte und verzerrte. Und wer das tat, hat den Sinn der Geschichte nie so recht begriffen bzw. sich "First Blood" in keiner Form angetan.

Zur Handlung: Der eher wortkarge John Rambo wandert durch die Provinz. Sein Pech ist es jedoch, der gelangweilten Dorfpolizei zu begegnen, sodass sie ihn wegen Landstreicherei einbuchten und quälen. Und IHR Pech ist es, sich John Rambo, einen erstklassigen Kämpfer und ehemaligen Soldaten aus dem schrecklichen Vietnamkrieg ausgesucht zu haben. Als sie es zu weit treiben, dreht Rambo durch, flüchtet in den Wald und kämpft erbittert um sein Leben...

Dies ist keineswegs ein Film mit trockenem (oder anderem) Humor für lustige Filmstunden. Wer "Rambo" sieht, dem dürfte klar sein, dass dies ein Werk mit kritischer Distanz zur Gewalt ist, die darin dargestellt wird. Trotzdem wird der Film gerne öfter als gewaltverherrlichend beschrieben. Dafür sorgen wohl auch die hervorragend inszenierten Actionszenen, in denen Hauptdarsteller Sylvester Stallone seine Stunts meist selbst ausführt. Zudem ist das kein reines Splattermovie mit haufenweise Ekeleffekten (auf die man heute scheinbar nicht verzichten möchte), sondern ein Werk, der die Unsicherheit und Ängste der Filmfiguren gut darstellt und somit für genug Spannung sorgt.

Ein Film, den jeder mal gesehen haben sollte.

Zur DVD: das DVD-Menü wurde atmosphärisch gut mit Musik und Animationen (lediglich das Hauptmenü und die Überleitungen) unterstützt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Valentin Korab auf 22. Dezember 2012
Format: DVD
Rambo - First Blood ist wohl einer der besten, intelligentesten Actionfilme die ich je gesehen habe und gleichzeitig weit mehr als das. Einerseits ist zu bemerken, dass hier das System (die Exekutive/ die Staatsgewalt) vordergründig als unsympathisch und feindlich dargestellt wird, was in geschätzten 95% aller Actionfilme sonst eben genau umgekehrt gezeigt wird. Aus dieser Perspektive betrachtet sympathisiert der Betrachter mit dem unbesiegbaren Kriegsveteranen und Einzelgänger Rambo. Es tut dem einfachen Gemüt nachgerade gut zu sehen wie hier machtbesessene, rücksichtslose, vorurteilsbehaftete Polizeibeamte in ihre Grenzen verwiesen werden und in einer Konfrontation, trotz zahlenmäßigem und bewaffnungstechnischem Vorteil unterlegen sind. Der Zuseher fiebert hier mit dem schier unbezwingbaren Einzelkämpfer Rambo, der trotz allem verletzlich dargestellt wird.

Bei einer zweiten genaueren Betrachtung, in der man die eigenen Männlichkeitsphantasien und die Vorurteile gegen die Polizei hintan stellen sollte, wird aber klar wie unverhältnismäßig die Eskalationen sind die hier aus einer kleinen Alltagssituation entstehen. Eigentlich zeigt sich am Ende, dass Rambo, der eine ganze Kleinstadt verwüstet hat und dutzende Verletzte sowie zumindest einen Toten auf seinem Gewissen hat, zwar als gutausgebildeter Soldat perfekt funktioniert, aber in einer friedlichen Gesellschaft fehl am Platz ist. Er wurde ausgebildet um zu kämpfen zu töten und zu überleben - als Soldat zu funktionieren und reagiert auf einen respektlosen Übergriff der Exekutive mit einem Kleinkrieg, in den er sich wie ein Besessener hineinsteigert.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen