Menge:1
Rage Against the Machine ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von rarecs
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 9,49
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: DVD Overstocks
In den Einkaufswagen
EUR 13,55
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Media Vortex
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 5,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Rage Against the Machine
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Rage Against the Machine Import


Preis: EUR 6,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
62 neu ab EUR 3,66 50 gebraucht ab EUR 0,48

3f12
Sony Entertainment Shop
Mehr von Sony finden Sie im Sony Entertainment Shop unterteilt nach Filmen, Games und Musik. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Rage Against the Machine + The Battle of Los Angeles + Renegades
Preis für alle drei: EUR 20,47

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (9. November 1992)
  • Erscheinungsdatum: 9. November 1992
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: Epic (Sony Music)
  • ASIN: B000025SZ1
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl  |  Mini-Disc  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (108 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.399 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Bombtrack
2. Killing In The Name
3. Take The Power Back
4. Settle For Nothing
5. Bullet In The Head
6. Know Your Enemy
7. Wake Up
8. Fistful Of Steel
9. Township Rebellion
10. Freedom

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Overdrive pur!
Hart, rasend und ohne Pause katapultierten sich die Evil Four aus L.A. mit ihrem 1992 erschienenen Debüt von Höhepunkt zu Höhepunkt. Mit der unverkennbaren Stimme von Zack de la Rocha und der kraftvollen Gitarrenarbeit von Tom Morello bildete das mit zwei Grammys ausgezeichnete Quartett seit 1992 die Speerspitze des Crossover-Genres. Im Oktober 2000 stieg Zack aus der Band aus. Die übrigen Mitglieder gründeten mit dem Ex-Soundgarden-Sänger Chris Cornell zusammen die Formation Audioslave, die drei erfolgreiche Longplays veröffentlichte. Im Januar schlossen RATM und Zack einen Friedensvertrag, um bei dem Coachella Valley Music and Arts Festival in Kalifornien als Headliner aufzutreten. Der Frieden hielt - und die Band ging zusammen mit dem Wu-Tang Clan auf Tour. Inzwischen sind Rage Against The Machine als Headliner für die Open Airs Rock am Ring, Rock im Park, Nova Rock, PinkPop und ein Berliner Konzert im Sommer 2008 bestätigt. Unbedingt hingehen, Leute - es gibt keine Ausrede!

Amazon.de

Seit den legendären Tagen von The Clash und den MC5 hat man kein kämpferischeres und kompromißloseres Debüt als das dieses Quartetts aus L.A. erlebt. Rage erweitern den Hip-Hop/Metalstil von Gruppen wie Red Hot Chili Peppers und beschwören den Geist von Black Sabbath und Led Zeppelin. Darunter legen sie dann noch Public Enemy-Grooves und das Ganze kommt mit der beinharten Intensität des Hardcore Punk daher.

Die Eröffnungsnummer "Bombtrack" ist ein einziger Adrenalinstoß, bei dem Leadsänger Zack de la Rocha im Refrain ein wütendes "Burn, burn, yes, you're gonna burn!" herausbellt. Nicht weniger intensiv ist das militante "Killing in the Name" (mit der aufmunternden Zeile "Fuck you, I won´t do what you tell me!"), das ultrafunkige "Bullet in the Head" sowie "Fistful of Steel". Gitarrist Tom Morello kombiniert seine bewährten Metal-Riffs mit Klängen, die an einen Hip-Hop-Scratcher denken lassen. Mit Sicherheit eine der besten, intelligentesten und aggressivsten Hardrock-Platten, die je erschienen ist. --James Rotondi


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von James T. Kirk am 10. März 2008
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Eine CD wie ein Tritt in den Hintern ... !
Es gibt wenige Alben, in denen es den Musikern derartig autentisch gelungen ist, ihre Wut zu Musik gerinnen zu lassen.
Kein Betroffenheitsgesülze sondern beinhartes aufmucken gegen die Dummheit und die Verlogenheit dieser Welt.
"Rage against the machine" liefern hier eine Packung zeitloser Rockmusik ab wie sie sein sollte, nämlich ehrlich, laut, dreckig und mit jeder Menge Agression im Bauch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
71 von 78 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Calvin am 19. Januar 2002
Format: Audio CD
Dies ist das erste Album von Rage. Und es ist immer noch die unangefochten Nummer1 unter allen RATM Alben! Hier erkennt man die gesamte politische Power, die Rage zu Anfang rausgelassen hat. Rage ist mehr als Musik. Die Band unterstützt viele politische Institutionen, die sich gegen Rassendiskriminierung und Unterdrückung einsetzen. Zum Beispiel die "Black Panthers". Keine Frage, dass ihre Meinung knallhart links ist. Das beweisen nicht nur die Lyrics sondern auch die Tatsache, dass auf der ersten Auskopplung von RATM, Bombtrack, der Revolutionär Che Guevara zu sehen ist.
Das self-titled Album, mit dem wir es hier zu tun haben, ist durch und durch ein Genuss für Crossover/Funk Freunde. Und hier hat wirklich JEDER Song eine Meinung. Damit hebt sich RATM ganz klar von den anderen Rockbands ab. Vor allem heutzutage, wo gecasteter Nu Metal die Charts regiert.
Das Album kann man sehr gut von vorn bis hinten durchhören. Alle Songs sind aggressiv, anklagend und befreiend zugleich. Nehmen wir nur „Bullet in your Head“. Zack de la Rocha, der Leadsänger, meint damit so etwas wie ein Splitter in den Köpfen der Menschen, die verblendet wurden vom System und die Wahrheit nicht erkennen. Mit „Wake up“ ruft er dann zum Handeln auf.
Tom Morello rundet das Ganze dann mit seinen gott-ähnlichen Riffs ab. Kein Wunder dass er mehrmals zum Gitarristen des Jahres gewählt wurde. Mit seiner „Arm the Homeless“ Gitarre kann er mehr als nur spielen und scratchen... ;)
Von den Lyrics her ist RATM sogar noch besser als meine Nummer2 „Battle of Los Angeles“. Man merkt ihren Protest in jedem Song an.
Wirklich interessant ist die Tatsache, dass viele US Radio Sender nach dem 11.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 5. Juni 2004
Format: Audio CD
Viel kann man hier eigentlich nicht mehr schreiben. Wer das Album noch nicht besitzt, geschweige denn kennt, sollte es sich schleunigst zulegen...es klingt noch so frisch und kraftvoll wie 1992, als es erschien, und auch die Texte sind (leider) noch relevant. Eine Überbombe, die noch bemerkenswerter wird wenn man bedenkt, daß es sich hier um ein Debut handelt. 10 Tracks, alles hundertprozentige Handarbeit (weder Samples, noch Keyboards oder Synthesizer wurden verwendet), keine (!!!) einzige Schwachstelle. Zack De La Rocha bietet seine intelligenten und immer politischen Texte zwischen wütendem Shouten und flüssigem Rappen dar, Tom Morello stellt mit seiner Gitarre unvergleichliche Dinge an, Timmy C. und Brad Wilk bearbeiten ihre Instrumente Bass und Schlagzeug, als gäbe es kein Morgen...das ganze kommt so durchgehend energetisch und professionell daher, daß man es kaum glauben mag. Wer schon mal einen Auftritt der Gruppe auf dem Bildschirm gesehen hat oder sie sogar noch live erleben durfte, weiß, welche ungeheure Energie ihre Songs ausstrahlen. Schon der Opener "Bombtrack" ist richtungsweisend: messerscharfe Lyrics unterlegt mit überpowerigem Sound. Geschwächelt wird hier nicht, das Ganze wird bis zum Ende durchgezogen...von der "Wenig Text, große Wirkung"-Bombe "Killing In The Name" (ihr wohl bekanntestes Lied) über das geniale, metaphorische "Bullet In The Head" bis hin zum hammermäßigen "Freedom". Hier wird die Maschine der Ungerechtigkeiten mit wütender Intelligenz bekämpft, der Verstand als Waffe, die Lyrics als Kugel und der Sound der Instrumente als Knall.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Patrick69 am 25. Januar 2007
Format: Audio CD
Dieses album sollte man sich nicht entgehen lassen. RATM sind die Könige des Crossover. Metal verbunden mit Rap und politischen Texten. Man kann, wenn man will aber auch nur die Musik geniessen, ohne auf die Texte zu achten.

Doch mit ist es weitaus besser. Ich höre sonst nicht vil Musik an, die etwas mit Politik zu tun hat. Aber bei RATM stimmt alles: Der wütende Gesang und Rap Zack de la Rochas, der Bandname (Zorn gegen die Maschine/das System) und vor allem das Cover. Es zeigt den vietnamnesischen Möch Thích Quàng Dúc, der sich 1963 selbst anzündete, um gegen die Unterdrückung der Buddhisten in Vietnam zu protestieren.

Nicht zu vergessen ist natürlich Tom Morello, der mit der Gitarre unter den Achseln neue Maßstäbe im Gitarrenspiel setzte.

Eigentlich ist jeder Song sehr gut, aber "Bombtrack", "Know Your Enemy" (mit Maynard James Keenan von Tool als Gastsänger) und "Bullet in the Head" seien eben noch mal als Anspieltipp genannt, obwohl hier auch drei andere Songs hätten stehen können.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen